Unterer Jura (Lias)

Seltener Krebsfund im Lias epsilon von Burgthann

Ein seltener und schöner Fund eines noch unbestimmten Krebses ( Bestimmungshilfe im Forum erbeten) ist mir heute im Lias Epsilon gelungen.

Auf einem alten Abraumhaufen in der Nähe von Burgthann, haben Sammelkollege Christian (bekannt aus dem Forum) und Thomas Wallner (bekannt aus der Redaktion), Schillbankbrocken gespaltet und außer einem schönen Ichthyosaurier- Wirbel (natürlich ein Fund von Wirbel-Walli) eigentlich nichts großartiges gefunden.

Als ich die größte Platte vor Ort in der Mitte spaltete, kam der abgebildete, mit 130 mm ziemlich große Krebs zutage.
Dies ist erst mein zweiter Fund eines Krebses im Lias und mein erster im Lias Epsilon.
Demenstprechend erfreut bin ich auch über den Zustand der beiden Krebshälften, die zwar plattgedrückt, aber scheinbar komplett, auf der Matrix liegen.

Das Bild zeigt den Krebs in Fundsituation. Es muss noch ein Stück des Schwanzes abgehoben und auf der Gegenseite fixiert werden.
Außerdem möchte ich den Kontrast zwischen Fossil und Gestein noch etwas verbessern, denn in Natura ist der Krebs auf der Platte nicht so gut zu erkennen.
Hat jemand Tipps zur Konservierung und Farbvertiefung eines solchen Fundes?
Auch hier, wäre ich für Tipps im Forum (Präparation und Ausstellung) dankbar.

Wolfgang Dietz


krebs_wolfgang_001.jpg

krebskomplett_671.jpg

krebsscheren_101.jpg