Die neuesten fünf Galerie-Fotos (zum Vergrößern anklicken):                                                             Die neuesten 100 Fossilien    Neue Kommentare

Geschrieben am 21/06/2022, 13:10 von Steinkern.de
schlotheimia-owlIn diesem Artikel wird ein temporärer Fundort im Hettangium von Ostwestfalen-Lippe vorgestellt. Zwar ist die Tiefbaumaßnahme bereits 2019 beendet worden, jedoch resultierte diese in einer sehr großen Halde, die weiterhin (besonders nach Baggerarbeiten und/oder Starkregen) Fundmöglichkeiten für Vertreter der Ammonitengattung Schlotheimia und Muscheln der Gattung Cardinia bietet. Der Bericht wurde zuletzt im Juni 2022 aktualisiert. --- Exklusivbericht für Redakteure von Steinkern.de und Abonnenten der Steinkern-Zeitschrift - zum Lesen bitte einloggen!
Geschrieben am 07/06/2022, 23:33 von Axel Reichert
juetlandIm August 2021 besuchte der Autor im Rahmen einer 1400 Kilometer langen E-Bike-Tour rund um Jütland (Dänemark) die Fundstellen Dalbyover, Bulbjerg und Hesselbjerg (Mors). Von zum Sammeln einladenden Schildern freundlich Willkommen geheißen, fand er in Dalbyover zahlreiche irreguläre Seeigel der Gattung Echinocorys. In Hesselbjerg lernte er den Moler kennen, dem in der Kürze des Aufenthalts jedoch keine Fossilien zu entlocken waren. So liegt der Schwerpunkt des Beitrags auf (mit dem Rad gut transportablen!) Kleinfossilien vom Bulbjerg. Der Bulbjerg ist ein aus Danium-Kalk und -Flint bestehendes Kliff, das von quartären Sedimenten überlagert wird. Im Verwitterungsschutt der Danium-Blöcke konnte der Autor lose Moostierchen, Stachelhäuterreste, Kalkröhrenwürmer, Muscheln und Foraminiferen bergen, die er für den Bericht zu kleinen Tafeln arrangiert hat.
Geschrieben am 19/05/2022, 12:00 von Stadt Gera
gera-brachiopodenausstellungDas Museum für Naturkunde Gera präsentiert vom 2. Juni 2022 bis zum 26. Februar 2023 die Ausstellung „Herrscher auf dem Meeresgrund – Brachiopoden der Geraer Zechsteinlagune vor 255.000.000 Jahren“. Die Sonderausstellung vereint die besten Funde von Brachiopoden der letzten rund 200 Jahre aus dem Raum Gera. Die Fundstücke stammen aus den Stadtteilen Bieblach-Ost, Dorna, Milbitz, Roschütz, Röpsen, Tinz, Trebnitz und aus dem angrenzenden Schwaara im Landkreis Greiz. Von diesen Fundstellen sind 19 verschiedene Brachiopodenarten bekannt. Jede dieser Spezies wird in der Ausstellung anhand gut erhaltener Exemplare gezeigt. Neben Fossilien aus den Beständen des Museums für Naturkunde Gera sind vor allem Brachiopoden aus der Sammlung des Geraer Brachiopodenkenners und Steinkern-Mitglieds Thomas Hahn zu sehen. Zusätzlich zu den heimischen Funden erwarten die Besucherinnen und Besucher internationaler Funde von Brachiopoden aus allen Erdzeitaltern: vom Kambrium bis rezent. Eine Eröffnungsveranstaltung zur Ausstellung findet am 18. Juni 2022 statt - um 10.00 Uhr, 14.00 Uhr und 18.00 Uhr findet jeweils ein Vortrag mit anschließender Führung in der Ausstellung statt.
Geschrieben am 11/05/2022, 17:25 von Florian Kramm
pseudhimalayitesPseudhimalayites uhlandi (Oppel 1863) ist ein großwüchsiger bedornter Oberjura-Ammonit. Er tritt in den Uhlandi-Bänken des Malm gamma 3 (Kimmeridgium) auf. Der Autor des Artikels, Florian Kramm, fand im Dezember 2021 ein knapp 35 cm großes Exemplar im Landkreis Neumarkt i.d.OPf. (Bayern). Aufgrund der Fundsituation des Ammoniten unmittelbar unter der Grasnarbe lag dieser mehrfach gebrochen vor und die Oberfläche war versintert. Der Finder zweifelte, ob sich Bergung und Präparation lohnen würde, probierte aber dann doch sein Glück. Ob die Tatsache, dass ein Homepagebericht für Steinkern.de aus der Geschichte resultierte, auch bedeutet, dass Präparation und Bergung tatsächlich erfolgreich verliefen oder der Ammonit sich letztlich doch als Niete erwiesen hat, erfahren Sie im Bericht.

Herzlich Willkommen auf Steinkern.de!

Steinkern.de ist die Informations- und Diskussionsplattform von Fossiliensammlern für Fossiliensammler. Hier gibt es vielfältige Informationen über unser gemeinsames Hobby - das Sammeln, Präparieren und Präsentieren von Fossilien. Und ebenso wichtig: es gibt die Möglichkeit zur aktiven Teilnahme am Geschehen! Autoren sind stets willkommen und Artikel immer erwünscht.

Im redaktionellen Teil, hier auf der Homepage, wird ein breites Spektrum an Informationen zu Funden, Fundstellen, Präparations- und Präsentationsmöglichkeiten aufgezeigt. Abgerundet wird die Homepage von Steinkern.de durch eine Galerie, die Schönes, Seltenes und weiteres Interessantes zeigt. Es erscheinen seit dem Jahr 2004 fortlaufend neue Berichte und Galeriebilder: Es lohnt sich daher immer wieder reinzuschauen!

Das Steinkern-Forum dient dem fachlichen Austausch. Dort kann jeder Fossilienfreund Bestimmungsfragen stellen, Funde präsentieren, Berichte aus dem redaktionellen Bereich kommentieren und Exkursionspläne erörtern. Über 250.000 Forenbeiträge bieten eine große Menge an Informationen, fast zu jedem Fachgebiet. Für die Beteiligung im Steinkern Forum ist es gleichgültig, ob jemand Allroundsammler oder Spezialist, Anfänger oder Profi ist.

Unser Internetangebot wird seit 2008 ergänzt durch unsere Zeitschrift DER STEINKERN, die sowohl im Abonnement als auch einzeln erhältlich ist und exklusive Artikel beinhaltet.

Die Redaktion ist sich sehr bewusst, dass das Handeln der Fossiliensammler nicht gegen die Rechte der Betreiber von Steinbrüchen und Gruben oder gegen die berechtigten Interessen der Wissenschaft gerichtet sein kann und darf: Um das freundliche Einvernehmen und den Austausch mit diesen Gruppen zu wahren und zu fördern, hat sich die Redaktion zehn Grundregeln verpflichtet. Selbstverständlich erwartet die Redaktion, dass insbesondere jeder Nutzer von Steinkern.de und darüber hinaus auch jeder andere Fossiliensammler diese Regeln einhält – im eigenen Interesse.

Wir freuen uns über jeden, der hier mitliest. Besonders freuen wir uns aber über denjenigen, der mitmacht, mit Berichten, Bildern und Diskussionsbeiträgen im Forum und auf der Homepage (nähere Informationen unter Bedienungshilfe).

Die Redaktion von Steinkern.de