Bericht: Ein Kuriosum: Trilobitenplatte aus Gips

Dieses Forum dient zur Diskussion über alle auf www.steinkern.de veröffentlichten redaktionellen Berichte. Wir bitten darum, beim Starten eines Beitrags den entsprechenden Link zum Bericht zu setzen.

Moderator: Sönke

Antworten
Benutzeravatar
amaltheus
Redakteur
Beiträge: 5354
Registriert: Freitag 1. April 2005, 08:48
Wohnort: Schwäbische Alb

Bericht: Ein Kuriosum: Trilobitenplatte aus Gips

Beitrag von amaltheus » Dienstag 15. Januar 2008, 10:49

Betrifft Bericht: "Ein Kuriosum: Trilobitenplatte aus Gips"

http://www.steinkern.de/kurioses-und-hu ... -gips.html

Hallo Michael,

bei so einer tollen Replik hätte ich auch zugeschlagen.
Die würde sich sicherlich in jeder Sammlung toll an der Wand machen !
Ein wahrhafter Meisterwerk marokanischer Fossilien-Kunst !

Glückwunsch zum "Fund"

Gruss Thomas

Benutzeravatar
andrue
Redakteur
Beiträge: 1136
Registriert: Samstag 11. Juni 2005, 22:00
Wohnort: Magdeburg

Beitrag von andrue » Dienstag 15. Januar 2008, 15:16

hi Michael,

ein tolles Teil!
ich kann mir nicht vorstellen,daß ein solches Lehrkabinett in Marokko gefertigt wurde.
Das Stück schaut aus,als hätte es schon ein paar Jährchen oder Jahrzehnte auf dem Buckel.
Wenn es um solche "Kabinette" geht,fällt mir hier in Deutschland nur die Firma Krantz in Bonn ein.
Bin sehr neugierig,ob der Erzeuger ausfindig gemacht werden kann

wenn du es mal loswerden willst :wink: ,du weißt an wen du dich vertrauensvoll wenden kannst

viel Spaß damit

Andreas

Benutzeravatar
Paul Winkler
Redakteur
Beiträge: 2209
Registriert: Samstag 8. Juli 2006, 11:41
Wohnort: 75210 Keltern
Kontaktdaten:

Beitrag von Paul Winkler » Dienstag 15. Januar 2008, 18:44

Hi!

Hab da auch so meine Zweifel, dass das gute Stück marokkanischen Ursprungs ist. ( Obwohl ich denen Einiges zutraue. Die haben auch die Mineralienwelt öfters kräftig aufgemischt.) Da müssten doch schon wesentlich mehr Exponate aufgetaucht sein. Auch kann ich mir bei der internationalen Ausrichtung des marokkanischen Marktes kaum vorstellen, dass die deutsche Sprache benutzen.

Liebe Grüsse Paul

Benutzeravatar
Miroe
Redakteur
Beiträge: 3134
Registriert: Freitag 8. April 2005, 05:11
Wohnort: Mittelbaiern, bei Regensburg

Beitrag von Miroe » Dienstag 15. Januar 2008, 19:46

Servus,

oh je, da habe ich mich wohl grob missverständlich ausgedrückt!

Ich meinte dagegen gerade, dass das Teil eben NICHT marokkanischer Herkunft sei, wohl aber ähnlich dem von dort bekannten „Fossilienbasteln“ gemacht sei. Da werde ich wohl noch ein paar Worte einfügen müssen. Die Platte war spottbillig (den Preis weiß ich aber nicht mehr), allerdings etwas verdreckt und abgestoßen, so dass ich sie „restaurieren“ musste.

Schön, wenn´s Euch gefällt.

@ Andreas:
Unmittelbare Zwänge, das Teil rasch entsorgen zu müssen, verspüre ich derzeit nicht. :bg:

Beste Grüße
Michael

Benutzeravatar
andrue
Redakteur
Beiträge: 1136
Registriert: Samstag 11. Juni 2005, 22:00
Wohnort: Magdeburg

Beitrag von andrue » Dienstag 15. Januar 2008, 19:52

hi Michael,
wenn du es mal wegwerfen solltest....sage mir wohin du es geworfen hast :bg:

Andreas

Benutzeravatar
fossilsworldwide
Mitglied
Beiträge: 172
Registriert: Samstag 29. April 2006, 17:17
Wohnort: Rheinland Pfalz
Kontaktdaten:

Beitrag von fossilsworldwide » Mittwoch 16. Januar 2008, 09:50

Wunderbare Kuriosität. Hätte ich auch gerne zur Deko.
Annesuse Raquet

Benutzeravatar
Miroe
Redakteur
Beiträge: 3134
Registriert: Freitag 8. April 2005, 05:11
Wohnort: Mittelbaiern, bei Regensburg

Beitrag von Miroe » Mittwoch 16. Januar 2008, 19:09

Ein Nachtrag:

Was mir an dieser Platte halt auch besonders gefällt, ist die Detailverliebtheit. Da tummeln sich Ungetüme baalscher Art neben Segelschiffen, und die Ländernamen erscheinen im Relief ebenso wie die Lage der prominenten Gebirge und wichtigsten Flüsse.

Beste!
Michael

Benutzeravatar
juniper
Mitglied
Beiträge: 664
Registriert: Sonntag 19. August 2007, 23:09
Wohnort: Aschaffenburg

Dekryptierung

Beitrag von juniper » Samstag 26. Januar 2008, 04:18

Hallo Michael
Als du deinen Beitrag veröffentlicht hattest, hat mich „De-Kryptierung” der Namen und Bezeichnungen gleich besonders gereizt :)
Jetzt hatte ich endlich Gelegenheit, die Sache mal aufzubereiten. Die Durchkorrektur ist fast vollständig, nur an 1 Stück habe ich mir die Zähne ausgebissen :heul:

Den Trilobit:
Gruppe-Nr.4 oben, U-Ordn. „B..y...-?”, „L...hy/ig...noi/nel..-?” 1:2
konnte ich beim besten Willen nicht dingfest machen.

Jeder blamiert sich so gut er kann ;-) - hier mal ein kleiner Auszug meiner „Blau”schüsse:
Bathycheilidae (Phacopida)-unwahrscheinlich
Bathynotidae (Proetida) / Ludvigsenella (=Psephosthenaspis=Aponileus), Bathynotellus, Batyynotus, Bathynotus...
(mangels auffindbarer Abbildung alle verworfen)

Ich bin echt gespannt, „wer” dieser Trilo nun ist (Ceraurus, Paraceraurus usw, dürften ausscheiden, weil deren Pleuren eine charakteristische Skulptur haben, die hier fehlt).

Vielleicht kannst du mir per mail das Originalfoto schicken (Abb.6 mit der Trilogruppe Nr.4). Aus der verkleinerten Version von der Homepage konnte ich mir nur Buchstabenfragmente zusammenträumen - womöglich bekomme ich ich aus dem besser aufgelösten Foto mehr heraus (mit Photoshop-Hilfe<g>).
Falls du meine email-Adresse nicht mehr hast, schicke mir bitte eine PN (ich bin das ganze WE im Büro erreichbar).

Noch ein paar andere Sachen waren echt harte Nüsse, zum Beispiel Kjerulfia sp., wobei das knapp zu erahnende „Kj...” ungemein hilfreich war (neben den auffallenden Axialknoten des Trilobiten).
Hier kann man das einzige Bild anschauen, das ich in diesem Zusammenhang überhaupt entdecken konnte:
Holmia kjerulfi
Bild-direkt

Etwas einfacher waren die Burgess-Shale-Stücke, hierzu auch ein paar schöne Links:
Leanchoilia, Seite
fossile Leanchoilia, Bild-Direktlink

Burgess-Shale Fauna, Seite
Burgess-Shale, Bild-Direktlink
Zu sehen sind: (C) Aysheaia pendunculata WALCOTT, (D) Leanchoilia superlata WALCOTT, (E) Waptia fieldensis WALCOTT
Dazu noch eine weitere schöne fossile
Waptia fieldensis WALCOTT

Mit den Angaben/Aktualisierungen wird dein Trilobiten-Weltatlas zu weit mehr als nur einem schön anzuschauenden Kuriosum - es vermittelt tatsächlich den damaligen Stand der Systematik. Verblüffend ist die z.T. ziemlich präzise Form der Trilobiten (das sind ja keine Abgüsse, sondern eine künstlerische Nachgestaltung).
Wirklich kurios ist allerdings manche Auswahl der gezeigten Trilobiten. Tricrepicephalus coria aus dem Mittelkambrium von Utah ist z.B. bis heute ein sehr seltenes und daher begehrtes Fossil.
Schmalenseeia fusilis ist unter den Trilobiten überhaupt ein Kuriosum, da der Körper ungegliedert ist. Die taxonomische Einordnung gilt derzeit als ungeklärt. Ein Link (bis ganz runter scrollen).

So einiges an Systematik ist inzwischen veraltet, zum Beispiel sind die Odontopleurida heute keine Ordnung mehr, sondern als Unterordnung Odontopleurina bei den Lichida untergebracht. Treveropyge gehört nicht mehr zu den Dalmanitoidea, sondern zu den Acastoidea.
Glaphurus punctulatus wurde statt den Ptychopariina jetzt den Proetida/O-Fam. Bathyuroidea zugeordnet.

Wo veraltete Bezeichnungen heute ungültig sind, habe ich sie beibehalten, ansonsten habe ich überall die neue Nomenklatur verwendet.

Wenn du magst, kannst du gerne die Bildbeschreibungen von hier per copy&paste in deinen Beitrag auf der Homepage übertragen:

Abb. 2: Kompass-Rosette:

A) U-Ordnung: Illaenina
B) Ordnung: Ptychopariida
C) U-Ordnung: Ptychopariina
D) U-Stamm: Trilobitomorpha
E) Klasse: Trilobita
F) Ordnung: Redlichiida
G) Ordnung: Agnostida
H) Ordnung: Phacopida
I) U-Ordnung: Phacopina


Abb. 4:
Bild Nr. 2. Links: Klasse Marrellomorpha, Marrella 3:1. Mitte: Klasse Merostomoidea, Leanchoilia 1:2. Rechts: Klasse Pseudocrustacea, Waptia 1:1

Abb. 5:
Bild Nr. 3. Ordnung Odontopleurida (heute Ordnung Lichida/U-Ordn. Odontopleurina), Odontopleura 1:1

Abb. 6:
Bild Nr. 4 (Ordnung Redlichiida).
Oben: U-Ordn. „B...-?”, „L...-?” 1:2
Mitte: U-Ordn. Olenellina, Kjerulfia sp. (evtl. Holmia kjerulfi), 2:5
Unten: U-Ordn. Redlichiina, Paradoxides, 1:5

Abb. 7:
Bild Nr. 5 (Ordnung Agnostida). Oben: U-Ordn. Agnostina, Pleuroctenium 4:1. Unten: U-Ordn. Eodiscina, Serrodiscus 4:1

Abb. 8:
Bild Nr. 6 (Ordnung Phacopida). Links: U-Ordn. Calymenina, Trimerus 2:5. Rechts: U-Ordn. Cheirurina, Ceraurinella 3:1

Abb. 9:
Bild Nr. 7 (Ordnung Phacopida/U-Ordn. Phacopina). Links: O-Fam. Phacopoidea, Phacops 1:1. Rechts: O-Fam. Dalmanitoidea, Treveropyge (Gattung heute in Oberfamilie Acastoidea) 1:1

Abb. 10:
Bild Nr. 8. Links: Ordnung Lichida, Platylichas 1:1. Rechts: Ordnung Corynexochida, Oryctocephalus 3:2

Abb. 11:
Bild Nr. 9. (Ordnung Ptychopariida/U-Ordn. Ptychopariina)
Ganz links: O-Fam. Remopleuridoidea (gehört heute zur Ordn. Asaphida), Pseudokainella ?:1.
Mitte links: Oberfamilie Ptychoparioidea, Ptychoparia 1:3.
Mitte rechts: O-Fam. Komaspidacea (heute O-Fam. Ptychopariidae/Fam. Elviniidae incl. Komaspididae), Glaphurus (heute Ordn. Proetida/O-Fam. Bathyuroidea) 4:1.
Ganz rechts: O-Fam. Olenacea (heute U-Ordn. Olenina), Ctenopyge 3:1

Abb. 12:
Bild Nr. 10 (Ordnung Ptychopariida/U-Ordn. Ptychopariina). Oben: O-Fam. (heute Familie) Crepicephalidae, Tricrepicephalus 3:2. Mitte: O-Fam. (heute Familie) Conocoryphidae, Ctenocephalus 1:1. Unten: O-Fam. (heute Fam.) Burlingiidae, Schmalenseeia 20:1.

Abb. 13:
Bild Nr. 11 (Ordnung Ptychopariida, heute Ordnung Asaphida). U-Ordn. Trinucleina (heute O-Fam. Trinucleoidea), Tretaspis 2:1

Abb. 14:
Bild Nr. 12 (Ordnung Ptychopariida, heute Ordn. Asaphida und Ordn. Harpetida). Links: U-Ordn. Asaphina (heute Ordn. Asaphida/O-Fam. Cyclopygoidea), Nileus 1:1. Rechts: U-Ordn. Harpina, Harpes 1:1

Abb. 15:
Bild Nr. 13 (U-Ordnung Illaenina). Links: O-Fam. Illaenoidea, Scutellum 1:1. Rechts: O-Fam. Proetoidea (heute in Ordnung Proetida), Dechenella 2:1


Herzliche Grüße
Klaus

Benutzeravatar
Miroe
Redakteur
Beiträge: 3134
Registriert: Freitag 8. April 2005, 05:11
Wohnort: Mittelbaiern, bei Regensburg

Beitrag von Miroe » Samstag 26. Januar 2008, 09:56

Servus Klaus,

das ist ja der Wahnsinn!

Da musst Du ungemein viel Zeit und Mühe aufgewendet haben, um die Zuordnungen zu treffen. Ganz herzlichen Dank dafür und für die aufschluss- und lehrreichen Links!

Den Artikel werde ich raschestmöglich überarbeiten.

Beste Grüße
Michael

So, ich habe fertig!
Link zum überarbeiteten Beitrag:
http://www.steinkern.de/kurioses-und-hu ... -gips.html

Benutzeravatar
juniper
Mitglied
Beiträge: 664
Registriert: Sonntag 19. August 2007, 23:09
Wohnort: Aschaffenburg

Nachträge

Beitrag von juniper » Samstag 26. Januar 2008, 19:54

Hallo Michael

ganz vielen Dank für das größere Foto, darauf waren die Namen recht gut zu erkennen :top:
Hier also noch die Daten für den „Blindgänger”:

Abb. 6:
Bild Nr. 4 (Ordnung Redlichiida).
Oben: U-Ordn. Bathynotina, Bathynotellus 1:2

(Da hatte ich mit einem „Blauschuß” sogar richtig gelegen :oops: )

Der Paradoxides (gleiches Bild, unten) hat anderen Maßstab, nämlich 1:3

Damit sind jetzt eine Menge der Fragezeichen weggeräumt *freu*

Zeitfrage.
Naja, so lange hat das gar nicht gedauert :roll:. Ich bin halt eher bei den Gliederfüßlern zuhause als bei den Weichtieren (obwohl ich noch lieber Sterne sehe, daher die Präferenz für Bundenbach ;) )
Ich bin zwar kein Systematiker, hatte mir aber vorzeiten umfassende Informationen über die Systematik der Trilobiten zusammengetragen. Da bleibt dann schon mal der eine oder andere Begriff im Gedächtnis hängen, erst recht manche Zungenbrechernamen („Tricrepicephalus”) für schöne Fossilien...

Treffer - versenkt.
Ausgerechnet beim Bathynotellus war ich von Anfang an sicher, daß er einfach zu recherchieren wäre - Pustekuchen.
Lustig fand ich, daß die Schmalenseeia (vorher noch nie gelesen) auf Anhieb zu finden war.
Am meisten gefreut hat mich, daß ich die Kjerulfia rausbekommen konnte. Ich dachte, „das geht irgendwie in Richtung Holmia” - und dann tauchte wirklich ein Beitrag mit diesem einen Bild auf :conf:

sprudelnder Quell.
Neben der bereits zitierten Seite von Sam Gon III. trilobites.info war die PDF-Datei „Klassifikation der Trilobiten” (kann hier zum Download aufgerufen werden) von Heiko Sonntag & Jens Koppka, Homepage: trilobiten.de, sehr hilfreich.
Wer sich die Vielfalt von Trilobiten mal genauer zu Gemüte führen will, sollte die deutschsprachige Seite trilobita.de von „Trilo-Mike” Kipping besuchen. Neben umfassenden Informationen gibt es eine Menge schöner Bilder zu sehen, sowie ein fachspezifisches Forum, in dem bisweilen auch ein gewisser „juniper” sein Unwesen treibt :bg:

Viele Grüße
Klaus

Benutzeravatar
Miroe
Redakteur
Beiträge: 3134
Registriert: Freitag 8. April 2005, 05:11
Wohnort: Mittelbaiern, bei Regensburg

Beitrag von Miroe » Samstag 26. Januar 2008, 20:08

Servus Klaus,

puh, wieder eine detektivische Meisterleistung!

Bei Deiner Geschwindigkeit und Lockerheit bleibt einem die Luft weg - gut so. Gäbe es nur viele von Deinem Schlag hier!

Herzlichen Dank und ebensolche Grüße
Michael

Benutzeravatar
juniper
Mitglied
Beiträge: 664
Registriert: Sonntag 19. August 2007, 23:09
Wohnort: Aschaffenburg

Beitrag von juniper » Sonntag 27. Januar 2008, 00:37

Ächz.

Erstmal Danke für das Lob. :oops: :oops:

Ich denke, gerade hier im Steinkern-Forum hat sich eine Vielzahl von sachkundigen Aktiven versammelt.
Jeder hat halt sein Spezialgebiet, auf dem er sich seinen Möglichkeiten entsprechend einbringt.
Selbstverständlich macht es „Arbeit” (und ist leider meistens zeitintensiv) wenn man für einen Beitrag oder Antwort recherchiert und schreibt. Das gelingt nicht immer gleich gut und gleich schnell.
Entscheidend ist, daß man mit Leidenschaft und Freude dabei ist - jeder wie er kann :D

lg.Klaus

Antworten

Zurück zu „Berichte der Homepage“