Geschiebe-Schwamm?

Geologische Phänomene mit Ähnlichkeit zu realen Fossilien.

Moderator: Steinkautz

Antworten
Benutzeravatar
hassi
Mitglied
Beiträge: 460
Registriert: Montag 3. Oktober 2016, 15:48

Geschiebe-Schwamm?

Beitrag von hassi » Dienstag 17. April 2018, 14:45

Hallo liebe Steinkerne,

habe hier mal wieder einen Fund aus meiner brandenburger Kiesgrube. Ich denke es handelt sich um einen kleinen Schwamm, den ich leider nicht zuordnen kann. Vielleicht könnt Ihr ja helfen? :hmm:
Er ist 2cm hoch und etwa 1,3cm breit. Ich habe mal die Unterseite gerade geschnitten und geschliffen, war ziemlich hart. HCL – Test negativ.

MfG
Michael
Dateianhänge
s-1.JPG
s-1.JPG (256.68 KiB) 1979 mal betrachtet
s-2.JPG
s-2.JPG (271.61 KiB) 1979 mal betrachtet
s-5.JPG
s-5.JPG (156.63 KiB) 1979 mal betrachtet
"Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben." André Gide

Benutzeravatar
Tapir
Redakteur
Beiträge: 8451
Registriert: Dienstag 12. Februar 2008, 10:45
Wohnort: Rostock

Re: Geschiebe-Schwamm?

Beitrag von Tapir » Dienstag 17. April 2018, 15:16

Das ist ein Sandstein, kein Schwamm.
Glück auf!

Johannes Kalbe

---------------
"Der Stein der Weisen sieht dem Stein der Narren zum Verwechseln ähnlich"

"Das Dumme an Zitaten aus dem Internet ist, dass man nie weiß, ob sie echt sind" (Gaius Iulius Caesar)

Be more specific! http://www.youtube.com/watch?v=PusCpQIbmCw

Benutzeravatar
hassi
Mitglied
Beiträge: 460
Registriert: Montag 3. Oktober 2016, 15:48

Re: Geschiebe-Schwamm?

Beitrag von hassi » Dienstag 17. April 2018, 18:41

au weia!!!!!!!!!!!!! :oops:
"Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben." André Gide

Benutzeravatar
Frank
Redakteur
Beiträge: 6886
Registriert: Dienstag 10. Juli 2007, 13:03
Wohnort: Sulzbachtal
Kontaktdaten:

Re: Geschiebe-Schwamm?

Beitrag von Frank » Dienstag 17. April 2018, 21:13

aber ein nettes Pseudofossil, ich würde ihn dahin verschieben lassen.
Aber dann noch ein Bild von der geschliffenen Fläche dazu, sieht gut aus :D
"Hoffentlich unterläuft dem Irrtum ein Fehler. Dann kommt alles von selbst in Ordnung"

(Stanislav Jercy Lec: Das große Buch der unfrisierten Gedanken)

Benutzeravatar
hassi
Mitglied
Beiträge: 460
Registriert: Montag 3. Oktober 2016, 15:48

Re: Geschiebe-Schwamm?

Beitrag von hassi » Dienstag 17. April 2018, 23:35

Ja hast recht, wer den Schaden hat . . . :heul:
"Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben." André Gide

Benutzeravatar
Tapir
Redakteur
Beiträge: 8451
Registriert: Dienstag 12. Februar 2008, 10:45
Wohnort: Rostock

Re: Geschiebe-Schwamm?

Beitrag von Tapir » Mittwoch 18. April 2018, 08:25

Frank hat geschrieben:
Dienstag 17. April 2018, 21:13
aber ein nettes Pseudofossil
Welchem Fossil sieht das denn potentiell ähnlich? Die Phantasie geht ja schon jecht weit, dann in jedem gerundeten Stein eine Fossilähnlichkeit zu sehen. M.M. nach sollten wir da schon etwas "filtern".
Glück auf!

Johannes Kalbe

---------------
"Der Stein der Weisen sieht dem Stein der Narren zum Verwechseln ähnlich"

"Das Dumme an Zitaten aus dem Internet ist, dass man nie weiß, ob sie echt sind" (Gaius Iulius Caesar)

Be more specific! http://www.youtube.com/watch?v=PusCpQIbmCw

Benutzeravatar
schdeidel
Mitglied
Beiträge: 1139
Registriert: Montag 5. Juli 2010, 07:48
Wohnort: Dresden

Re: Geschiebe-Schwamm?

Beitrag von schdeidel » Mittwoch 18. April 2018, 10:28

Welchem Fossil sieht das denn potentiell ähnlich?
Naja bei uns in der sächsischen Kreide könnte das schon mal unter "schlecht erhaltener Schwamm" laufen.

Unter https://www.kreidefossilien.de/bildergalerien/spongien findet man ähnliche Vergleichsstücke. Wohlgemerkt ist das eine Galerie mit ausgewählt schönen, gut erkennbaren Stücken - die 0815-Allerwelts-Schwämme, die man sonst auch noch findet, sind dem in diesem Thread durchaus ähnlich. Der Kontext der Fundsituation (Fundgebiet, Fundschichten, stat. Verteilung der Funderhaltung / Varianz) gibt an der Stelle eher ein Indiz, ob's ein Fossil ist oder nicht, als die naive Fundansicht selbst.

Aber da das Stück hier ohne "Beigeschichte" daherkommt, würde ich jetzt hier auch nichts überinterpretieren wollen und sagen: "abgerollter Sandstein".


Beste Grüße
schdeidel



PS: Natürlich muss sich ein Verdachtsfossil später zu Hause immer auch noch mikroskopisch/chemisch beweisen - sprich es muss nachweislich fossile Elemente aufweisen. Nur die grobe Form reicht nicht aus, um in die Sammlung zu wandern.
"Wenn wir immer nur das tun, was wir schon können, werden wir immer nur die bleiben, die wir schon sind." unbkn.
"Es ist nur unmöglich, wenn wir darüber nachdenken!" Der Piratenkapitän
"Wir beurteilen uns selbst nach unserer inneren Einstellung, aber andere nach ihren Taten!" unbkn.
"Der Glaube endet da, wo das Wissen beginnt."

Benutzeravatar
Frank
Redakteur
Beiträge: 6886
Registriert: Dienstag 10. Juli 2007, 13:03
Wohnort: Sulzbachtal
Kontaktdaten:

Re: Geschiebe-Schwamm?

Beitrag von Frank » Mittwoch 18. April 2018, 10:55

Tapir hat geschrieben:
Mittwoch 18. April 2018, 08:25
Frank hat geschrieben:
Dienstag 17. April 2018, 21:13
aber ein nettes Pseudofossil
Welchem Fossil sieht das denn potentiell ähnlich? Die Phantasie geht ja schon jecht weit, dann in jedem gerundeten Stein eine Fossilähnlichkeit zu sehen. M.M. nach sollten wir da schon etwas "filtern".
Ein "Pseudofossil" ist doch eines, was einem Fossil "ähnlich" bzw. vorgaukelt, eines zu sein.
Dieses ist nicht umsonst mit einem Schwamm verwechselt worden, insofern würde ich es bei den Pseudofossilien sehr begrüßen.
Eigentlich gehört dort alles hinein, was den Eindruck macht (und sei es auch nur der erste), ein Fossil sein zu können. In diesem Fall finde ich es nachvollziehbar, hier eine Schwammähnlichkeit zu vermuten. Notfalls fassen wir Stücke zusammen bei den Pseudofossilien, sollte eine Überflutung z.B. mit Flintknödeln vorkommen...
"Hoffentlich unterläuft dem Irrtum ein Fehler. Dann kommt alles von selbst in Ordnung"

(Stanislav Jercy Lec: Das große Buch der unfrisierten Gedanken)

Antworten

Zurück zu „Pseudofossilien“