UFO großer Kegel mit Negativabdruck

Geologische Phänomene mit Ähnlichkeit zu realen Fossilien.

Moderator: Steinkautz

Benutzeravatar
StoneMan
Mitglied
Beiträge: 466
Registriert: Montag 14. Mai 2012, 23:14
Wohnort: Essener Süden

Re: UFO großer Kegel mit Negativabdruck

Beitrag von StoneMan » Montag 13. Januar 2014, 00:16

Moin zamme,

es freut mich, dass hier noch etwas Bewegung rein gekommen ist.

@ Rainer, danke für Deine fundierten Fragen.
Derart gezielte Fragen kann ich wegen fehlendem Fachwissen nicht stellen.
Es sind genau die Dinge die ich auch gerne wissen möchte.


@ Michel, Du gehst morgen sofort das Teil suchen! :arrow:

Gruß

Jürgen
"Wer sich zu wichtig für kleinere Arbeiten hält, ist meistens zu klein für wichtige Arbeiten"
Jacques Tati (1907 - 1982)

Benutzeravatar
Michel K
Redakteur
Beiträge: 2134
Registriert: Montag 30. April 2012, 01:28
Wohnort: Springe

Re: AW: UFO großer Kegel mit Negativabdruck

Beitrag von Michel K » Montag 13. Januar 2014, 15:14

StoneMan hat geschrieben:...@ Michel, Du gehst morgen sofort das Teil suchen! :arrow:

Gruß

Jürgen
Dein Tipp mit dem Depot ist gar nicht so übel. Ich sollte da langsam mal ernsthaft drüber nachdenken. :bg:

Viele Grüße:
Michel

Benutzeravatar
StoneMan
Mitglied
Beiträge: 466
Registriert: Montag 14. Mai 2012, 23:14
Wohnort: Essener Süden

Re: AW: UFO großer Kegel mit Negativabdruck

Beitrag von StoneMan » Montag 13. Januar 2014, 16:32

Moin Michel,

mitunter muss ich auf den langen Strandgängen auch etwas liegen lassen. Das wird dann an die
oberste Kante geschleppt; zwecks späterer Auffindung wird ein Foto mit markanter Landmarke geknipst.
:idea:

Gruß

Jürgen
"Wer sich zu wichtig für kleinere Arbeiten hält, ist meistens zu klein für wichtige Arbeiten"
Jacques Tati (1907 - 1982)

Oecoptychius
Mitglied
Beiträge: 750
Registriert: Freitag 28. Dezember 2007, 18:07
Wohnort: Stuttgart

Re: UFO großer Kegel mit Negativabdruck

Beitrag von Oecoptychius » Dienstag 14. Januar 2014, 07:13

Hallo Rainer,

Eine den Kegel querende Bruchfläche kann ich nicht erkennen. Du meinst wahrscheinlich die schräg nach links oben ziehende Struktur, die ist aber sicher nichts anderes als die Bruchkante eines äußeren von mehreren ineinandergeschachtelten Kegelschalen. Wie oder wann das exakt entstanden ist, vermag ich auch nicht zu sagen. Die gewissen strukturellen Ähnlichkeiten mit Shatter Cones oder mit Nagelkalk, die ja auch im Kontext zu Druckinduzierten Brüchen stehen, lieferten mir eben die gegebene Erklärung.

Gruß Günter

Antworten

Zurück zu „Pseudofossilien“