DER STEINKERN - Heft 52

DER STEINKERN ist die Fossilien-Zeitschrift von Steinkern.de - von Fossiliensammlern für Fossiliensammler. Seit 2022 verlegt der Steinkern Verlag neben der Zeitschrift auch Bücher. Dieses Forum ist für Kritik, Lob und Vorschläge zu den einzelnen Publikationen und den darin enthaltenen Artikeln gedacht.
Weitere Informationen und Bestellung unter https://www.steinkern.de/bestellformula ... nheft.html

Moderator: Sönke

Antworten
Benutzeravatar
Sönke
Administrator
Beiträge: 15895
Registriert: Freitag 1. April 2005, 21:08
Wohnort: Bielefeld / Herford
Kontaktdaten:

DER STEINKERN - Heft 52

Beitrag von Sönke » Donnerstag 12. Januar 2023, 00:01

Heft52-Forum.jpg
Heft52-Forum.jpg (67.49 KiB) 1198 mal betrachtet

Liebe Leserinnen und Leser der Steinkern-Zeitschrift, liebe Forenmitglieder,

ich hoffe, dass Ihr alle gut in das neue Jahr gestartet seid. Auch wenn nun schon der 12.1. ist, wünsche ich hiermit für den noch bevorstehenden Teil des Jahres alles Gute und schöne Funde! :)

Am Mittwochnachmittag (11.1. 2023) wurden die Abonnement-Hefte sowie die Autorenexemplare der Ausgabe Nr. 52 (Heft 1-2023) der Deutschen Post übergeben. Ihr dürft Euch wieder auf 68 spannende Seiten Fossilienlektüre freuen! :)

Allen, die an der Ausgabe 1-2023 mitgewirkt haben, danke ich hiermit herzlich für ihre Beiträge zum Gelingen des Hefts!
Hervorheben möchte ich, dass Meik Ackermann erstmals mitgewirkt und gleich den umfangreichsten Artikel des Hefts beisteuerte. Ein toller Einstieg! :)
Auch Reinhard Steinmeyer und Hye-young Kim waren erstmals mit von der Partie - auch sie heiße ich, wie Meik, herzlich Willkommen.
Sehr viel Spaß haben auch die Antwerpen-Exkursion und die gemeinsame Erarbeitung des Artikels gemacht - besonderen Dank schulden die Autoren Michael Nöcker, der die Megalodon-Zeichnung anfertigte. Ein Eyecatcher (bzw. Haicatcher! :bg: ), der mir so gut gefiel, dass es als Titelbild ausgewählt wurde.
Andi Fichtner und Lizzie Hingley steuerten die sicherlich spektakulärsten Präparate zu diesem Heft bei - Hut ab und danke fürs Zeigen und die informativen Artikel! :)


Hier noch die Themen von Heft 52 im Kurzüberblick:


• Fossilien sammeln in der Oberkreide des Münsterländer Kreidebeckens bei Rheine

• Lytoceras fimbriatum aus dem Unterjura von Nieheim-Sommersell (Kreis Höxter, NRW)

• Auf Haizahnsuche im Miozän von Antwerpen (Belgien)

• Präparation eines Krebses aus dem Hauterivium (Unterkreide) der Tongrube Resse

• Rumpfstück eines Fischsauriers aus dem Unterjura von Charmouth (Dorset)

• Zysten von Ruderfußkrebsen (Castexia) an Gehäusen des Seeigels Collyrites aus dem Callovium (Mitteljura) Frankreichs



Neben diesen Themen enthält Heft 52 einige Kurzberichte.


Hier geht es zur ausführlichen Inhaltsangabe:
https://www.steinkern.de/inhaltsangaben ... eft52.html

Und hier geht es direkt zum Bestellformular:
https://www.steinkern.de/bestellformula ... nheft.html

Dieser Forenbeitrag ist neben der Information über die Neuerscheinung auch dazu gedacht über die Inhalte des Hefts zu diskutieren, Lob und/oder Kritik zu äußern, den Autoren oder dem Herausgeber Fragen zu stellen usw. :)

Feedback ist willkommen - das Autorenteam freut sich darüber, ebenso wie auch ich als Herausgeber.

Ich freue mich schon auf die Erarbeitung der nächsten Ausgabe!
Wenn jemand eigene Themenideen für diese oder folgende Hefte hat, zögert nicht, mir eine Private Nachricht oder E-Mail zu senden. :)

Viel Spaß beim Anschauen und Lesen des Hefts 52 wünscht Euch
Sönke

Benutzeravatar
Stefan W. 12
Redakteur
Beiträge: 2447
Registriert: Dienstag 3. Februar 2009, 10:14
Wohnort: Zwickau

Re: DER STEINKERN - Heft 52

Beitrag von Stefan W. 12 » Donnerstag 12. Januar 2023, 20:44

Hallo Sönke,

wie immer sehr gelungen und spannend mit tollen Beiträgen!
Euer Besuch in Antwerpen macht wirklich Appetit!

Vielen Dank an alle Beteiligten an diesem Heft!

VG, Stefan. :D
Wenn wir uns etwas herausgreifen, bemerken wir, dass es mit allem
anderen im Universum zusammenhängt. John Muir

Benutzeravatar
Victor Schlampp
Redakteur
Beiträge: 4681
Registriert: Freitag 20. Mai 2005, 00:11
Wohnort: 91126 Rednitzhembach

Re: DER STEINKERN - Heft 52

Beitrag von Victor Schlampp » Sonntag 15. Januar 2023, 19:09

Liebe Sönke,
liebe Autorenschaft,

vielen Dank für die meiner Meinung nach überaus gelungene Ausgabe. Wenn ich einen Artikel hervorhebe, dann soll dies keine Herabwürdigung der anderen Leistungen sein. Es ist halt immer auch dem Interessensgebiet geschuldet. Bei mir ist dies die Kombination aus "Ammonit + Steinkern"

Aber auf einen Bericht habe ich mich geradezu gestürzt mit dem Potential eines Süchtigen und konnte ihn nicht weglegen, bevor ich am Ende angelangt war. Es geht um den Beitrag von Meik Ackermann über das Münsterländer Kreidebecken bei Rheine.

Aufschlüsse mit Ammoniten, egal ob Trias, Jura oder Kreide, aus Deutschland stoßen bei mir immer auf großes Interesse. Der genannte Artikel ist für mich ein Musterbeispiel einer gelungenen Profilbeschreibung: Ein tiefgründiges Fachwissen gepaart mit sehr guten Aufschlussfotos - mit dem eingezeichneten Grenzbereich Cenoman-Turon - der Beschaffenheit des Material - das sieht ja auch wie Gräfenberg - der Fundsituation eines großen Ammoniten - wenn ich da an die Klopfarbeit und das Schleppen denke - sowie die detailreichen Fossilabbildungen. Dass die (Unter)Gattung Austiniceras in den inneren Windungen eine wirklich deutliche und vor allem filigrane Berippung hat, hatte bis dato nicht jenen Bereich des Gehirns erreicht, wo meine anderen Ammoniten-Infos abgespeichert sind. Ich dachte immer, die Parapuzosien und ihre Sippschaft seien mit Ausnahme von einigen plumpen Rippen skulpturlose Riesen gewesen.

Einfach toll!

Liebe Grüße

Victor
Ein Leben ohne fränkische Malm-Ammoniten ist möglich, aber sinnlos.

Benutzeravatar
Ammonitensammler
Mitglied
Beiträge: 121
Registriert: Mittwoch 23. November 2016, 20:25

Re: DER STEINKERN - Heft 52

Beitrag von Ammonitensammler » Mittwoch 18. Januar 2023, 06:10

Guten Morgen zusammen,

ich melde mich als Autor des Artikels zum Fundort Rheine und bedanke mich herzlichst für die bisherigen lieben Kommentare und fürsprechenden Rückmeldungen. Da ich das erste Mal als Autor für den Steinkern tätig war, freut es mich besonders, dass mein Bericht auf so viel positiven Anklang stößt.

Um anlässlich meines Berichts noch mal Lust auf den Fundort Rheine zu machen, kann ich ergänzend zu den im Steinkern abgebildeten Funden ein paar neueste Funde vom 07.01.2023 präsentieren, die es natürlich der Zeit wegen nicht in den Bericht schaffen konnten. Allerdings sollen diese Funde zeigen, dass es sich in Rheine nach wie vor lohnt, nach Fossilien zu suchen. Da ich selbst auch bereits länger nicht in Rheine war, war die Freude groß, einen recht erfolgreichen Sammeltag erlebt zu haben.

IMG_9228_schwarz_860px.jpg
Parapuzosia (Austiniceras) austeni aus der Umgebung des primus-Events. Ein Teil der Wohnkammer fehlt leider, dennoch bringt es das Stück auf einen Durchmesser von ca. 45cm.
IMG_9228_schwarz_860px.jpg (157.27 KiB) 674 mal betrachtet
IMG_9230_860px.jpg
Diese Stufe mit einer recht großen Anzahl unterschiedlicher Individuen zeigt einen Teil der Lebewelt des Rheiner Cenoman und wurde bereits in der Galerie beschrieben.
IMG_9230_860px.jpg (111.39 KiB) 674 mal betrachtet
IMG_9231_schwarz_860px.jpg
Dieses recht schöne Fragment von Turrilites war ebenfalls mit dabei.
IMG_9231_schwarz_860px.jpg (72.93 KiB) 674 mal betrachtet

Die oben gezeigten Funde sind natürlich eine Bestenauslese von diesem Sammeltag, der selbst nach meiner bisherigen Erfahrung in Rheine doch ungewöhnlich erfolgreich war, obwohl ich nur knapp drei Stunden vor Ort war.

Beste Grüße und guten Start ins Sammeljahr 2023

Meik Ackermann

Benutzeravatar
Sönke
Administrator
Beiträge: 15895
Registriert: Freitag 1. April 2005, 21:08
Wohnort: Bielefeld / Herford
Kontaktdaten:

Re: DER STEINKERN - Heft 52

Beitrag von Sönke » Donnerstag 19. Januar 2023, 18:29

Hallo zusammen,

@Stefan und Victor: Habt Dank für Eure wohlwollenden Kommentare zum Heft!
In der Tat gibt es ein paar Parallelen zwischen der norddeutschen Oberkreide und dem fränkischen Malm - beide liefern echt kernige Steinkerne, mit einem Schwerpunkt bei Ammoniten (und mit Potential für Großammos)! :D

@Meik: Danke fürs Zeigen - in Rheine geht noch ´was, super! :)

@alle: Heute hat mir Michael Nöcker Bilder gezeigt, wie die Titelbildzeicnung entstand. Ich habe mir gedacht, dass Ihr Euch das auch gern anschaut und es zu einer kleinen Collage zusammengebastelt. Der vierte Schritt, den ich übernommen habe, war der einfachste! :bg: Die Collage kann durch Anklicken vergrößern werden. Michael danke ich, dass er die Bilder für den Zweck zur Verfügung gestellt hat. :)

Die Collage könnte man auch betiteln: "Metamorphose vom Weißen Hai (siehe linkes Bild) zum Megalodon auf dem Steinkern-Titel". :wink:

Liebe Grüße un
Sönke
Dateianhänge
Titelbild-Heft52-Entstehung.jpg
Durch Anklicken lässt sich die Collage vergrößern.
Titelbild-Heft52-Entstehung.jpg (2.52 MiB) 550 mal betrachtet

Benutzeravatar
Ammonitensammler
Mitglied
Beiträge: 121
Registriert: Mittwoch 23. November 2016, 20:25

Re: DER STEINKERN - Heft 52

Beitrag von Ammonitensammler » Sonntag 22. Januar 2023, 12:55

Hallo liebe Community,

ich kann meine Ergänzung zum Heft 52, Fossilien aus dem Cenoman von Rheine, nochmal um einen weiteren, interessanten Fund erweitern und zwar um zwei kleine Haizähnchen.

Gefunden habe ich den Zahn (Zahnlänge, reine Zahnschmelzlänge: ca. 9mm) mit einem kleinen Nebenzahn innerhalb einer Thanatocönose, bestehend aus mehreren inoceramiden Muscheln, einem Brachiopoden und eben diesen Zähnen, in der Wohnkammer eines Großammoniten der Art Parapuzosia (Austiniceras) austeni.

Der Ammonit stammte aus der Oberkreide, mittleres Cenoman, Acanthoceras rhotomagense-Zone, Turrilites costatus-Subzone, Umgebung des primus-Events, Kalkwerk Otto Breckweg in Rheine/Westfalen.


Hier eine Ansicht der kleinen Zähnchen:

IMG_9247_schwarz_860px.jpg
Gesamtansicht
IMG_9247_schwarz_860px.jpg (123.02 KiB) 351 mal betrachtet
IMG_9247_Ausschnitt.jpg
Detailansicht
IMG_9247_Ausschnitt.jpg (90.89 KiB) 351 mal betrachtet

Aufgrund des kürzlichen Neufunds eines solchen Großammoniten in Rheine (in diesem Eintrag bereits am 18.01.2023 vorgestellt) wurde ein alter mit minderwertiger Qualität aus Platzgründen geschottert und siehe da, wieder ein kleiner Schatz in der Wohnkammer: Es lohnt sich immer, Wohnkammern großer Ammoniten zu durchsuchen, da diese oft nach dem Tod des Ammoniten durch andere Lebewesen als Wohnhöhlen aufgesucht werden oder weitere Individuen eingeschwemmt werden, bevor das Ammonitengehäuse mit Sediment verfüllt wird und und fossilisiert.

Da ich mich mit der Bestimmung von Haizähnen nicht auskenne, wäre ich für einen Tipp dankbar, sollte jemand die Zähne zuordnen können.

Beste Grüße

Meik Ackermann

Antworten

Zurück zu „Zeitschriften und Bücher des Steinkern Verlags“