Präparation von drei Trilobiten aus dem Devon von Marokko

Dieses Forum dient zur Diskussion über alle auf www.steinkern.de veröffentlichten redaktionellen Berichte. Wir bitten darum, beim Starten eines Beitrags den entsprechenden Link zum Bericht zu setzen.

Moderator: Sönke

Benutzeravatar
Michel K
Redakteur
Beiträge: 2134
Registriert: Montag 30. April 2012, 01:28
Wohnort: Springe

Präparation von drei Trilobiten aus dem Devon von Marokko

Beitrag von Michel K » Dienstag 9. Dezember 2014, 22:28

Betrifft: http://www.steinkern.de/praeparation-un ... apper.html

Vielen lieben Dank Paul, für diesen wunderbaren Präparationsbericht über gleich drei marokkanische Trilobiten!
Dank solcher Berichte steht dein außergewöhnliches Präparationstalent inzwischen außer Frage. Meinen vollsten Respekt dafür!

Ich kenne mich mit Trilos noch gar nicht aus und bin aus diesem Grund immer besonders fasziniert von den ausgefallenen Formen, die diese kleinen Aliens haben können.
Die Präparation ist wieder super dokumentiert! Auch das ist nicht unbedingt selbstverständlich. Spätestens als der Septimopeltis durchgebrochen ist, hätte ich den Stein vermutlich vor lauter Schreck hastig wieder zusammen geklebt und vergessen ein Foto zu machen. Du hast aber alles dokumentiert. Klasse! :top:
Der Cyphaspis mit den langen Stacheln ist natürlich die Wucht. Ziemlich geil präpariert!
Mein Favorit ist allerdings der Septimopeltis. Ich weis nicht warum, aber vor allem das Pygidium finde ich atemberaubend schön!

Dann noch ein kleiner Hinweis: Die Beschreibung von Abb. 44 ist durcheinander geraten.

Auch vielen Dank an die großzügigen Spender der Rohlinge, ohne die ein Bericht in der Form nicht möglich gewesen wäre! :clap:

Viele Grüße:
Michel

Benutzeravatar
klausrd
Mitglied
Beiträge: 1125
Registriert: Donnerstag 14. Mai 2009, 20:12
Wohnort: Kreis Göppingen

Re: Präparation von drei Trilobiten aus dem Devon von Marokk

Beitrag von klausrd » Dienstag 9. Dezember 2014, 23:19

Hallo Paul, :)

eine tolle Präparation, Hut ab. Ich selber habe hier auf Steinkern vier Rohlinge gekauft und hoffe irgendwann mal für die Trilobiten Zeit zu haben, jedenfalls bin ich in Punkto Qualität im Zugzwang. Wenn es nichts wird, muss ich diese ja nicht veröffentlichen. :bg:

Gruß
Klaus

Benutzeravatar
myself32
Mitglied
Beiträge: 173
Registriert: Donnerstag 26. April 2012, 00:17
Wohnort: Erlangen

Re: Präparation von drei Trilobiten aus dem Devon von Marokk

Beitrag von myself32 » Dienstag 9. Dezember 2014, 23:27

Hallo Paul,

das ist mal wieder eine Glanzleistung und auch ich ziehe meinen Hut vor dieser "Geduldsprobe", an der ich schier verzweifeln würde! :lol:

Einfach klasse, wie Du Stacheln und feinste Strukturen so perfekt heraus präparierst, und erhältst, ohne sie zu zerstören!

Weiter so und danke für den tollen Bericht.

Viele Grüße,
Stephan
*** Suche Anwil (Roh-)Material). Freue mich über Angebote per PN! ***

Benutzeravatar
Sönke
Administrator
Beiträge: 13205
Registriert: Freitag 1. April 2005, 21:08
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: Präparation von drei Trilobiten aus dem Devon von Marokk

Beitrag von Sönke » Dienstag 9. Dezember 2014, 23:30

Hallo Paul,

ich kann mich da nur anschließen: Daumen hoch für diese Ergebnisse und die wieder einmal sehr gute Doku! :clap: :top:

Die Winzlinge - ohne Wirkungstreffer - freizulegen ist schon höchste Kunst. Ein Traum ist es natürlich, wenn es so gut trennt wie beim Septimopeltis, aber man kann da immer noch genug falsch machen, was Dir jedoch nicht passiert ist... :)

Ich hoffe, dass unsere Absauganlagen bald kommen, es wäre ja ein Jammer, wenn Du nicht bald weiter präppen kannst. :D

Viele Grüße
Sönke

P.S.: Danke an Michel für den kleinen Hinweis auf die Abbildung, ich hab´s korrigiert, war sicher mein Fehler. :oops:

Benutzeravatar
Stenodactylina
Redakteur
Beiträge: 4042
Registriert: Freitag 7. November 2008, 21:43
Wohnort: 88693 Deggenhausertal

Re: Präparation von drei Trilobiten aus dem Devon von Marokk

Beitrag von Stenodactylina » Mittwoch 10. Dezember 2014, 00:05

Ich bin momentan so baff, dass alles was ich vorerst sagen kann ist...WOW :eek: :!: :!: :!:
Grüße vom Bodensee! Roger.

Benutzeravatar
Freakshow
Redakteur
Beiträge: 2170
Registriert: Sonntag 25. Januar 2009, 08:56
Wohnort: Heaven´s Gate

Re: Präparation von drei Trilobiten aus dem Devon von Marokk

Beitrag von Freakshow » Mittwoch 10. Dezember 2014, 08:23

Uiuiui, nu biste dann aber langsam reif für ne Andegavia möcht ich aber mal feststellen!

Benutzeravatar
strolch
Moderator
Beiträge: 1095
Registriert: Montag 6. Mai 2013, 21:26
Wohnort: Südthüringen

Re: Präparation von drei Trilobiten aus dem Devon von Marokk

Beitrag von strolch » Mittwoch 10. Dezember 2014, 15:08

Das ist die hohe Schule, wirklich eindrucksvoll.

Vielen dank für diesen Bericht.

Gruß Ingo

Benutzeravatar
FurFossil
Redakteur
Beiträge: 1168
Registriert: Dienstag 27. Februar 2007, 11:27
Wohnort: OSTSTEINBEK bei Hamburg

Re: Präparation von drei Trilobiten aus dem Devon von Marokk

Beitrag von FurFossil » Mittwoch 10. Dezember 2014, 15:44

Hallo Paul,

den Bericht habe ich mir mehrmals angesehen.
Ich war einfach begeistert von der Präparation, den Fotos und natürlich den wunderbaren Trilos.

Das Lesen hat Spaß gemacht.

Mit den besten Sammlergrüßen

Karsten

Benutzeravatar
Bernhard Jochheim
Redakteur
Beiträge: 2022
Registriert: Freitag 5. Dezember 2008, 19:18
Wohnort: Marl/Westfalen

Re: Präparation von drei Trilobiten aus dem Devon von Marokk

Beitrag von Bernhard Jochheim » Mittwoch 10. Dezember 2014, 18:12

Hallo Paul,
super! :top:
Viele Grüße
Bernhard

Benutzeravatar
paul93
Redakteur
Beiträge: 939
Registriert: Donnerstag 29. Januar 2009, 18:57
Wohnort: Rostock

Re: Präparation von drei Trilobiten aus dem Devon von Marokk

Beitrag von paul93 » Donnerstag 11. Dezember 2014, 10:05

Moin Moin!

Herzlichen Dank für die tollen Kommentare von euch! :thx:
Ich freue mich sehr, dass der Bericht so gut ankommt, das macht Spaß und spornt an, bald wieder einen neuen
Artikel zu verfassen ;)
Ich möchte noch kurz hinzufügen, dass der Cyphaspis in einem recht weichen Gestein saß und der Septimopeltis eine wirklich gute Trennung hatte,
sodass ich bei diesen beiden Trilobiten auch sehr gute Voraussetzungen hatte.
Der Leonaspis war schon schwieriger... Die Schale wirkt glasartig und ist sehr sehr fragil. Auf dem großen Bild sieht man ja, dass
sie leicht gräulich und "krisselig" ist, das Pygidium wirkt fast aufgemalt. Leider ist die Substanz dort nicht so stabil, ein Problem, das
auch Jens schon bei einigen Trilobiten vom Foum Zquid aufgefallen ist.
An dieser Stelle (ich kann es nicht oft genug sagen) nochmals vielen Dank an die drei Sammler, die mir diese tollen Trilobiten übergeben
und mir so den Präparationsspaß und eine Menge neuer Erfahrung ermöglicht haben! :clap:

@Udo: Dankesehr! :D Dann könnte ich ja bald mal damit anfangen ;)

@Klaus: Nur Mut! Du kannst ja mal deine Rohlinge hier vorstellen, dann gibt es sicher eine Menge Hinweise dazu, die dir helfen könnten ;)


Vielen lieben Dank und liebe Grüße!
Paul
Bei Fragen oder Hilfe für Präparationen, gerne melden.

Falls jemand Trilobiten oder Fossilien aus dem Geschiebe abzugeben hat (Rohmaterial): Ich freue mich über jedes Angebot

Benutzeravatar
tassadia
Mitglied
Beiträge: 1218
Registriert: Sonntag 21. Januar 2007, 20:12
Wohnort: Hamburg Horn

Re: Präparation von drei Trilobiten aus dem Devon von Marokk

Beitrag von tassadia » Samstag 13. Dezember 2014, 11:01

Hallo Paul

Das beeindruckt mich sehr, sehr!

„Großes Kino“ :eek:

Grüße von Stefan

Benutzeravatar
Stephan
Redakteur
Beiträge: 4476
Registriert: Sonntag 13. Mai 2007, 23:17
Wohnort: NRW

Re: Präparation von drei Trilobiten aus dem Devon von Marokk

Beitrag von Stephan » Samstag 13. Dezember 2014, 11:40

Hallo Paul,

super Arbeit und eine schöne Doku!
Ich glaub ich muß dir mal meine unpräparierten Eifelkrabbler schicken, bei mir verstauben die sonst noch :wink:

LG Stephan
Fossiliensammeln, ich kann jederzeit damit aufhören, ährlisch!

Benutzeravatar
paul93
Redakteur
Beiträge: 939
Registriert: Donnerstag 29. Januar 2009, 18:57
Wohnort: Rostock

Re: Präparation von drei Trilobiten aus dem Devon von Marokk

Beitrag von paul93 » Samstag 13. Dezember 2014, 16:46

Moin!

Danke Stefan, schön, wenn dir die Sachen gefallen! ich habe ja noch ein paar Geschiebetrilos liegen (auch von dir!)
es wird zwar noch ne ganze Weile dauern, aber wenn ich wieder richtig arbeiten kann, mache ich mal einen, der kommt dann
sicher auch als Beitrag hier raus ;)

Und auch herzlichen Dank an Stephan :D Klar doch, immer her damit! :bg:

Liebe Grüße!
Paul
Bei Fragen oder Hilfe für Präparationen, gerne melden.

Falls jemand Trilobiten oder Fossilien aus dem Geschiebe abzugeben hat (Rohmaterial): Ich freue mich über jedes Angebot

Benutzeravatar
tassadia
Mitglied
Beiträge: 1218
Registriert: Sonntag 21. Januar 2007, 20:12
Wohnort: Hamburg Horn

Re: Präparation von drei Trilobiten aus dem Devon von Marokk

Beitrag von tassadia » Samstag 13. Dezember 2014, 18:04

Paul, Beiträge dieser Art sind für uns alle gut und jedes ist ein Kunstwerk an Können.

Vielleicht kannst DU ja einen Beitrag über die Hummer Präparation machen! Du hast meinen Hummer aus dem Heiligenhafener Kieselgestein am Wickel. Hummerfunde gehören zu den großen Raritäten im Geschiebe! Und fraglich ist ob überhaupt noch einer gefunden wird. :eek: :shock:
Außerdem wird über das Geschiebe mit sehr schön mitgelieferten Fossilien ein Buch geschrieben und so würde Dein Beitrag in der Literaturliste erscheinen. Vielleicht ein Anreiz für Dich.

Liebe Grüße Stefan

Benutzeravatar
Jens K.
Moderator
Beiträge: 1592
Registriert: Dienstag 13. November 2007, 18:06
Wohnort: Greifswald; Porrentruy
Kontaktdaten:

Re: Präparation von drei Trilobiten aus dem Devon von Marokk

Beitrag von Jens K. » Mittwoch 17. Dezember 2014, 17:50

Hi Paul,

ich kann mich den Glückwünschen nur anschliessen. Sehr feine Präparate, der Septimopeltis ist richtig gut geworden. Ist die die kleine Abweichung am Pygidium aufgefallen, da gibts oben rechts einen eingeschalteten Stachel, der links an gleicher Stelle nicht vorhanden ist.

Septimopeltis ist wirklich ein toller Trilobit, muss endlich auch mal einen eigenen machen;-) Glücklicherweise habe ich irgendwo noch einen rumliegen.

Den Cyphaspis hast du in 6 Stunden aber ziemlich schnell hinbekommen. Hast du dabei auch die kleinen Tuberkel auf dem Pygidium geachtet und erhalten können, kann sie leider auf den Bildern nicht sehen, da der Bereich etwas im Schatten liegt.

Jedenfalls auch ein sehr gutes Exemplar, allerdings sieht man, dass du ihn etwas gestrahlt hast;-)

Wie sehen deine Rohlingsbestände aus, eher wenig oder? Muss mal schauen ob ich noch was für dich habe. Geht auch Gerastos?

lg,
Jens

Antworten

Zurück zu „Berichte der Homepage“