Präparation eines Fisches aus kieseligen Plattenkalken des A

Dieses Forum dient zur Diskussion über alle auf www.steinkern.de veröffentlichten redaktionellen Berichte. Wir bitten darum, beim Starten eines Beitrags den entsprechenden Link zum Bericht zu setzen.

Moderator: Sönke

Antworten
Benutzeravatar
1haustier
Mitglied
Beiträge: 890
Registriert: Sonntag 1. März 2009, 18:37
Wohnort: Hakeborn in Sachsen Anhalt

Präparation eines Fisches aus kieseligen Plattenkalken des A

Beitrag von 1haustier » Montag 31. Januar 2011, 22:30

Betreff:

http://www.steinkern.de/praeparation-un ... ltals.html

Toll gefällt mir wirklich.
Besonderst die Tiefe hebt den Fisch super raus.

Ich hätte den auf den Steinen am Anfang nie erkannt.


LG Peter
Man muss in den Dreck hineinschlagen,
um zu wissen wie weit er spritzt.

Benutzeravatar
Ahorn
Mitglied
Beiträge: 1959
Registriert: Sonntag 10. August 2008, 19:51
Wohnort: Österreich

Beitrag von Ahorn » Dienstag 1. Februar 2011, 08:25

Hallo Udo

wie immer eine tolle und super Präparation eines sehr schönen Fisches, Danke das Du daran teilhaben läst, und man dabei sehr viel Lernen kann.
ich hätte mich sicher an der anderen seite reingearbeitet, so aber macht das stück einen viel Plastischeren Eindruck und kommt echt gut rüber.

lg Kurt

Benutzeravatar
alberti
Mitglied
Beiträge: 917
Registriert: Sonntag 30. März 2008, 17:12

Beitrag von alberti » Dienstag 1. Februar 2011, 12:46

Hallo Udo

Immer wieder spannend anzusehen. Auch dieses Fischchen gefällt mir sehr gut. :wink:

Gruß Michael

reinhardt
Mitglied
Beiträge: 2424
Registriert: Freitag 27. Januar 2006, 09:01

Beitrag von reinhardt » Dienstag 1. Februar 2011, 13:05

Zitat U.Resch:

Zur Entspannung und damit man nicht ungeduldig wird, geht es dann an die Schwanzflosse und nachfolgend an den vorderen Rücken bis hin zum Ansatz des Kopfes.


Man beachte "zur Entspannung" ... da spricht der Könner von Entspannung und der Laie ist nur noch hin und weg ...

Super Arbeitsbeschreibung, eindrucksvolles Ergebnis - Grückwunsch!

Gruss

dominik
Mitglied
Beiträge: 222
Registriert: Sonntag 24. Oktober 2010, 21:02

Beitrag von dominik » Dienstag 1. Februar 2011, 17:38

:top: ... ... Wiedereinmal ... wirklich super!

[@Udo: Wegen Sonntag hast du ne PN]
Gruß dominik

Benutzeravatar
fidi39
Mitglied
Beiträge: 122
Registriert: Sonntag 12. Juli 2009, 15:14
Wohnort: Bad Urach

Beitrag von fidi39 » Dienstag 1. Februar 2011, 22:28

Hallo Udo

ich bin immer wieder begeistert wenn ich nachlesen und sehen kann was du aus den " Scherben " machst . :top:


Da ich mich im Plattenkalk eigentlich nicht auskenne, sieht für mich das alles erstmal unpräparierbar aus .


Aber je öfter ich deine Berichte lese, bin ich auch bereit zerbrochénes Fossilmaterial von anderen Fundstellen mitzunehmen und mich daran zu versuchen .

Hab vielen Dank das du uns an deinem Können teilhaben läßt .

Ich denke so mancher hat von deinen Berichten gelernt und Mut gefasst Ähnliches zu versuchen.
Wenn auch der Weg noch sehr weit ist auch nur annähernd an dein Geschick heranzukommen

Gruss Klaus

blaculla
Redakteur
Beiträge: 196
Registriert: Mittwoch 4. Februar 2009, 14:14

Beitrag von blaculla » Donnerstag 3. Februar 2011, 20:05

Hallo Udo,

ein sehr informativer und ausführlicher Bericht, der mal wieder zeigt, was man alles aus solchen "Bruchhaufen" machen kann, wenn man es denn nur kann.....

Tolle Präparation und zum Lohn ein sehr seltener und sehr schöner Fisch... :top:

Grüße,
Norbert

Antworten

Zurück zu „Berichte der Homepage“