Inhaltsangaben

Der Steinkern - Heft 41 (Ausgabe 2-2020) wurde am 8. April 2020 an die Abonnentinnen und Abonnenten sowie die Autoren verschickt. Die neue Ausgabe kann für 9 € zzgl. Versand einzeln bestellt werden. Falls Sie noch kein Abonnement haben und neben Heft 41 auch an weiteren Heften interessiert sind, bieten sich folgende günstige Bezugsmöglichkeiten an: das Kennenlernset mit den drei neuesten Ausgaben für 20 Euro, das wir versandkostenfrei liefern oder das Steinkern-Abonnement mit Heft- oder Fossilprämie zum Einstieg.


heft38 der steinkern ----

Der Steinkern - Heft 41


Erscheinungsjahr: 2020 / ISSN: 1867-8858 / 68 Seiten, Format DIN A5, Farbdruck


• Fossilien aus dem Breisgauer Hauptrogenstein

• Baustellen-Funde aus dem Mitteljura der klassischen Fundstelle Bielefeld-Bethel

• Kiefernzapfen aus Hambach

• Kulturgutschutz

• Haizähne aus Virginia und Maryland (USA)


Neben diesen Themen enthält Heft 41 zwei Kurzberichte und zwei Rezensionen.


Bestellen   Abonnieren

----    

Heft38 Placodus

  Fossilien aus dem Breisgauer Hauptrogenstein (Bajocium, Mitteljura) unter besonderer
Berücksichtigung der Korallen

Michael Kutz, Hannes Löser, Matthias Franz & Emil Blattmann, Umfang: 20 Seiten, 26 Abb.


In den letzten beiden Jahrzehnten konnten in Kalksteinbrüchen in Bollschweil am Schönberg und Merdingen am Tuniberg sowie in Naturaufschlüssen und alten Steinbrüchen Fossilien des Breisgauer Hauptrogensteins (Bajocium, Mitteljura) geborgen werden. Das Autorenteam bringt den Lesern nicht nur die Fauna des Hauptrogensteins näher, sondern beschreibt auch Aufschlüsse, Gesteinsausbildung, Stratigrafie, Alter und Erforschungsgeschichte der Schichten sowie den geologischen Kontext. Schwerpunkte bei der Auswahl der Abbildungen liegen auf Stachelhäutern und Korallen.

----    
heft38 der steinkern lunzer flora  

Pinus timleri – Fund und Konservierung eines Kiefernzapfens aus dem Pliozän des Tagebaus Hambach (Kreis Düren)

Heike Pütter & Michael Tholen, Umfang: 4 Seiten, 3 Abb.

 

In den Tagebauen des Rheinischen Braunkohlereviers gehören große Kiefernzapfen zu den Seltenheiten unter den Fossilfunden. Die großwüchsigste Art Pinus timleri kann derzeit weltweit ausschließlich im Tagebau Hambach gefunden werden. Im Bericht werden der Fund und die fachgerechte Konservierung eines 25 cm langen Pinienzapfens aus dem unteren Pliozän von Hambach beschrieben.

----    
Stereocidaris Geseke  

Fossiliensuche in den Mittelatlantikstaaten der USA: Potomac River und Chesapeake Bay in Virginia und Maryland

Martin Sauter, Umfang: 17 Seiten, 50 Abb.

 

Martin Sauter reiste mehrmals ins Dorado für Haifischzahnsammler: die USA. Dort suchte er in Virginia und Maryland nach Fossilien. Sein Hauptinteresse galt Haizähnen, doch fand er beispielsweise auch Walwirbel, Rochenzähne- und stacheln sowie Otolithe von Delfinen. Die Fundstellen am Potomac River und in der Chesapeake Bay liegen in Parks, in denen gegen ein geringes Entgelt gesucht werden darf. Der Bericht eignet sich dank der exakten Beschreibung der Fundpunkte zur Vorbereitung eigener Exkursionen sowie anhand der vielen Fotos auch zum Funde bestimmen.

----    
 Bethel Bajocium Myophorella  

Seltener Einblick in eine historische Lokalität: Fundstücke aus einem Baustellenaufschluss im Bajocium (Mitteljura) von Bielefeld-Bethel

Sönke Simonsen, Umfang: 12 Seiten, 22 Abb.


Die Bethelschen Tongruben, einstmals Fundpunkte von überregionaler Strahlkraft und großer wissenschaftlicher Bedeutung, sind seit Jahrzehnten verfüllt und überbaut. „Bethel“ ist unter Fossiliensammlern dennoch bis heute ein klingender Name. Als Bielefelder spekulierte der Autor zirka 25 Jahren vergebens auf Tiefbaumaßnahmen in der Nähe der alten Tongruben, bis sich im Jahr 2019 endlich durch einen Schul-Neubau das lang ersehnte „Fenster in die Erdgeschichte“ öffnete. Die zufällig entdeckte Baustelle lieferte interessantes Belegmaterial aus Schichten des Bajocium (Mitteljura), das nun im Artikel vorgestellt wird.

     

Douvilleiceras mamillatum Vaches Noires

 

Entwicklungen beim Thema "Kulturgutschutz"

Sönke Simonsen, Umfang: 3 Seiten.

 

Im Jahr 2016 trat das umstrittene Kulturgutschutzgesetz in Kraft. Der Gesetzgebungsprozess hatte eine heftige Debatte hervorgerufen, in welcher die nicht erwiesene Behauptung, der illegale Antikenhandel finanziere in Milliarden-Maßstab Terrorismus, das wesentliche "Argument" für scharfe Regelungen war. Da auch Fossilien als Kulturgüter eingestuft wurden, gelten die restriktiven Regelungen auch für diese. Inzwischen ist infolge der Gesetzgebung eine Verarmung des internationalen Angebots auf Fossilienbörsen zu beobachten. Im Artikel wird die Gesamtsituation beleuchtet und auf das Portal "Kulturgutschutz" der Bundesregierung aufmerksam gemacht, in dem Staateninformationen bereitstehen, die Fossilinteressierte vor Exkursionen ins Ausland lesen sollten.

     
Multi Green Charmouth

 

----

Weitere Inhalte von Heft 41:

 

• Ammonitengrab aus den Green Ammonite Beds von Charmouth (Dorset, England) (2 Seiten)

 

Galerites aus Boltenhagen (Mecklenburg) im Schwefelkiesmantel (1 Seite)

 

Information zur Tongrube bei  Buttenheim: Betretungsverbot während der Betriebszeiten (1/2 Seite)


• Rezension: Bayerischer Wald vom Pfahl zur Donau (2 Seiten)

 

• Rezension: Korallen von Rußbach und Gosau (Coniac-Santon; Österreich) (2 Seiten)

----

 


Vorschauseiten:



 

Heft38 S 04 05 Notidanoides muensteri

 

 

Heft38 Lunzer Flora

 

 

Heft38 S 42 43 Ruedersdorf


 

Heft38 S 58 59 Steneosaurus bollensis

 

 

----
bestellbutton

 

Diskutieren Sie über Heft 41 im Steinkern.de Forum!