Unterer Jura (Lias)

Seltene Turmschnecke aus dem Lias: Katosira undulata

Zu den schönsten, aber auch seltensten Gastropoden im oberen Pliensbachium (Lias delta) gehört der Gastropode Katosira undulata.



In den sicherlich hundert Begehungen der Tongrube Buttenheim konnte ich lediglich 7 komplett erhaltene Exemplare und einige Bruchstücke dieser Turmschnecke bergen.
Der erste, offizielle, sichere Nachweis einer K.undulata in der Frankenalb stammt aus dem Jahre 1997 und wurde von Dr. Alexander Nützel in einer Arbeit beschrieben.
Das erste, von mir gefundene Exemplar vom gleichen Fundort, dürfte in etwa aus der gleichen Fundzeit stammen.
Im Gegensatz zur üblichen Gastropodenfauna im Domerium, ist  K. undulata relativ großwüchsig.

Die größte, von mir gefundene Schnecke hat eine Länge von fast 100 mm.
Alle Exemplare weisen eine vorzügliche, braune Schalenerhaltung, mit feinen Spiralleisten auf auf.

Teilweise ist bei den, auf der Matrix belassenen Stücken die Mündung erhalten, dies ist jedoch eher selten so.



Alle abgebildeten Katosiras stammen aus der Tongrube Buttenheim und wurden fast im gesamten Bereich der Grube gefunden.
Das am weitesten oben gefundene Exemplar stammt aus der roten Knollenlage, unter dem Brauneisen, im oberen Grubenprofil.




Nachtrag am 20.04.2005:
Hier noch zwei weitere Bilder von Katosiras:

wolfang_kathoneu.jpg
wolfgang_katoseite_04.jpg
 

Anmerkung vom 7. Mai 2012: Die Schnecke wird inzwischen in die Gattung Pseudokatosira gestellt.