Unterer Jura (Lias)

Turmschneckenfund aus Buttenheim

Ziemlich erstaunt, war ich über den Fund einer Turmschnecke, aus dem Lias delta (Pliensbachium) der Tongrube Buttenheim.
wolfgang_butu_02.jpg
Das gefundene Exemplar, war nämlich mit einer Länge von 22 mm außergewöhnlich groß.
 
Mit Katosira undulata, gibt es zwar noch eine Art, die wesentlich größer werden kann, diese scheidet aber aus, weil sie ganz anders aussieht (siehe älteren Bericht von mir).
 

 wolfgang_butu_01_2.jpg
Eigentlich tendiere ich zu Levipleura blainvillei, die aber mit einer typischen Größe von ca 10 mm auch wesentlich kleiner ist.
 
Falls es sich also um eine L. blainvillei handelt, wäre es ein wahrer Riese dieser Art!
 
Was mich wiederum stutzig macht, sind die Spiralleisten und die fehlenden, oder nicht zu erkennenden Axialrippen, was nicht auf eine Levipleura schließen lässt.
 
Vielleicht kann jemand Licht ins Dunkel bringen?
 

Zur Lage in Buttenheim:

Derzeit wird kräftig gearbeitet, wobei nach meiner Erfahrung, erst ab Mitte der Woche geschoben wird.

Es ist so, dass immer zwei Haufen aufgeschoben werden.

Einer mit grauem und einer mit braunem Material, wobei der Hang und der Haufen mit dem grauen Ton, natürlich zu bevorzugen ist.

Die besten Funde sind auf etwa halber Höhe des Hanges, bis kurz vor dem Übergang ins Brauneisen zu erwarten.

Update, Ende Januar 2006:

Habe am vergangenenen Wochenende, etwa einen Meter über der Grubensohle, einen weiteren Turmschneckenfund gemacht.
Bei der Schnecke dürfte es sich um die gleiche Art handeln, wie bei dem oben abgebildeten Exemplar, nur war diese mit 66 mm wirklich extrem groß.

wolfgang_schneck_001_1.jpg

Außerdem hat sie ausgeprägte Spiralleisten, aber auch leichte Axialrippen, welche bei bei dem früheren Fund nicht auszumachen waren...

wolfgang_schneck_002_1.jpg

Ich habe wirklich keine Ahnung, welche Turmschnecke das ist, vielleicht gibt es doch einen Spezialisten, der mir hier weiterhelfen kann, bin echt ratlos.

Wolfgang