Bernsteinfund

Dieses Forum ist unser Austauschplatz für Bernstein- und Kopalsammler.

Moderator: boborit

Antworten
heinrich1972
Neues Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: Montag 10. September 2018, 21:43

Bernsteinfund

Beitrag von heinrich1972 » Dienstag 11. September 2018, 09:29

Liebe Forumsmitglieder,
bei meiner Suche nach Antworten bin ich auf dieses sehr informative Forum gestoßen. Vorneweg muss gesagt werden, dass wir uns mit dem Thema Bernstein nie befasst haben. Bis mein Mann in unserem Sommerurlaub in Blavand/Dänemark den unten abgebildeten, ca. 290g schweren Stein zufällig beim morgendlichen Joggen gefunden hat (Die Dummen und das Glück). Nun wissen wir nicht recht, was wir mit dem guten Stück anstellen sollen. Mein Mann hat oberflächlich größere Muschelteile entfernt, seit dem liegt er allerdings nur bei uns im Regal.
Meine Fragen wären:
- Was sollen wir mit dem Stein machen? Verkaufen/behalten (ich weiß, das ist eine recht subjektive Frage, aber wir haben eigentlich keinen wirklichen Bezug zu Bernstein).
- Wenn verkaufen, dann wo? Wir kommen aus der Nähe von Nürnberg und Bernsteinhändler wie z.B. in Hamburg gibt es hier nicht.
- Zudem können wir nicht einmal dessen Wert richtig einschätzen. Zwar haben wir bei Ebay etc. schon geschaut, aber ob dieser Stein nun einen wirklichen Wert hat, wissen wir nicht.
- Selber schleifen oder so lassen? Könnte man nach dem Polieren sehen, ob evtl. Inklusen enthalten sind?
Ich würde mich sehr über eine Antwort oder Hilfestellungen freuen.
Vielen Dank,
Nina
Dateianhänge
DSC02371.JPG
DSC02371.JPG (2.29 MiB) 402 mal betrachtet
DSC02368.JPG
DSC02368.JPG (1.85 MiB) 402 mal betrachtet
DSC02370.JPG
DSC02370.JPG (2.51 MiB) 402 mal betrachtet

Benutzeravatar
schdeidel
Mitglied
Beiträge: 1134
Registriert: Montag 5. Juli 2010, 07:48
Wohnort: Dresden

Re: Bernsteinfund

Beitrag von schdeidel » Dienstag 11. September 2018, 11:41

Hallo,

ich kenne mich selbst nicht wirklich aus, denke aber dass Naturfunde dieser Größe einen gehörigen (>>100€) Wert darstellen :http://www.rohbernstein.com/rohbernstein-preise/

relativ aktueller Beitrag im Fernsehen dazu:
https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/ ... 36416.html

Ich würde ihn als schöne Urlaubserinnerung behalten, weil so ein Fund extrem selten (für einen Touristen) ist.

Ggf kannst du einfach bei einem örtlichen Juvelier nachfragen, wie man ihn am besten verarbeitet. Selber schleifen und polieren sollten nur Leute vom Fach bzw mit gehöriger Erfahrung machen. Als unerfahrene Person macht man da mehr Schaden als alles andere, was dann einen Wertverlust bedeutet.

Der Wert könnte sogar noch um ein vielfaches steigen, wenn sich in dem Stück Einschlüsse von Insekten oder Pflanzen befänden (Inklusen).


Auf jeden Fall ein tolles Stück :top: Danke fürs zeigen
schdeidel
"Wenn wir immer nur das tun, was wir schon können, werden wir immer nur die bleiben, die wir schon sind." unbkn.
"Es ist nur unmöglich, wenn wir darüber nachdenken!" Der Piratenkapitän
"Wir beurteilen uns selbst nach unserer inneren Einstellung, aber andere nach ihren Taten!" unbkn.
"Der Glaube endet da, wo das Wissen beginnt."

Benutzeravatar
LITHOPS
Mitglied
Beiträge: 310
Registriert: Sonntag 8. November 2015, 12:54

Re: Bernsteinfund

Beitrag von LITHOPS » Dienstag 11. September 2018, 13:13

Hallo Nina,

Der Fund ist wirklich außergewöhnlich!
1€ pro Gramm war mal der Preis für mittlere Steine, bei großen ist er deutlich höher. Eine 0 kann man vermutlich gut anhängen!
Einschlüsse würde ich nicht erwarten.
Aber der Stein hat eine schöne gelbe Farbe, wird aber nicht transparent sein.

Ich habe meine Bernsteinfunde mit Sandpapier selber geschliffen, das können auch meine Kinder, ist also überhaupt nicht schwierig und viel falsch machen kann man auch nicht. Da kann man den Stein so gestalten, wie man möchte, ich lasse oft ein paar Reste der Verwitterungsrinde dran, ich finde ihn so interessanter.
Anfangen mit 80er Körnung, dann 200er, 600er und 1000er.
Polien geht auch mit Zahnpasta.

Herzliche Grüße

Jürgen

Hoffi1983
Mitglied
Beiträge: 384
Registriert: Donnerstag 28. März 2013, 15:26
Wohnort: Magdeburg

Re: Bernsteinfund

Beitrag von Hoffi1983 » Dienstag 11. September 2018, 13:27

Hallo Nina,

erst einmal herzlichen Glückwunsch zum Ausnahmefund. Dem Beitrag von Jürgen ist im Grunde überhaupt nichts hinzuzufügen. Auch das Schleifen von Bernsteinen mache ich ähnlich.

Der Wert von Bernsteinen, steigt mit der Größe des Steines sehr stark an weil alle Steine über einer gewissen Größe sehr sehr selten werden. Natürlich spielen auch andere Faktoren wie Färbung, Klarheit und die Form des individuellen Steines etc. eine Rolle, das können sicherlich nur Leute exakt einschätzen die den Markt genau kennen.
Als ganz grobe Richtung kann man wohl in dieser Gewichtsklasse etwa 3.500€/kg annehmen, dementsprechend liegt Jürgen sehr gut mit seiner Schätzung.
____________________________________________
Viele Grüße
Christian

heinrich1972
Neues Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: Montag 10. September 2018, 21:43

Re: Bernsteinfund

Beitrag von heinrich1972 » Dienstag 11. September 2018, 15:45

Hui, das finde ich ja mal den Wahnsinn und wahnsinnig nett, wie schnell, offen und ausgeführlich hier geantwortet wird. Vielen Dank euch!

Es überrascht mich dann doch, dass der Stein einen solchen Wert hat. Hätte ich nicht für möglich gehalten.
Vermutlich werden wir ihn auf eure Anregungen hin wirklich erst mal behalten und bei irgendeiner Gelegenheit zum Schätzen geben.
An einer ebenen Stelle trauen wir uns vielleicht mal an ein wenig Polierarbeit, denn neugierig wie er in "schön" ausschaut, sind wir natürlich schon.
Also, noch einmal ganz herzlichen Dank für die bisherigen Antworten,
Nina

Stefan B.
Mitglied
Beiträge: 126
Registriert: Mittwoch 14. Mai 2014, 23:12

Re: Bernsteinfund

Beitrag von Stefan B. » Dienstag 11. September 2018, 15:46

Hallo Nina,

wow... da bin ich echt beeindruckt. Ein Strandfund in dieser Größe ist schon sehr, sehr, sehr außergewöhnlich... WAHNSINN!! Herzlichen Glückwunsch dazu!!

Eine Inkluse würde ich bei deinem Stein auch nicht unbedingt erwarten. Dafür scheint er nicht klar genug zu sein. Was natürlich nicht heißen muss, dass keine Einschlüsse möglich sind... man sieht sie nur halt nicht.
Beim Preis würde ich mich auch anschließen. Ich denke um die 3,- Euro/Gramm dürften durchaus realistisch sein.

Herzliche Grüße aus Nordhessen
Stefan

Benutzeravatar
boborit
Moderator
Beiträge: 1070
Registriert: Samstag 24. September 2011, 14:10
Wohnort: Goslar

Re: Bernsteinfund

Beitrag von boborit » Dienstag 11. September 2018, 18:30

Hallo Nina,
gratuliere zu diesem sehenswerten Fund!
Alles wichtige ist hier bereits geschrieben, so dass ich hier nur mit Wiederholungen aufwarten kann...
Einschlüsse würde ich nicht vermuten, und wenn doch muss wohl zu viel Bernstein aufgeschliffen werden um diese zu entdecken - würde ich nicht machen.
ich würde den Stein so lassen wie er ist, so wird ihn auch ein potentieller Käufer in der Zukunft haben wollen.
Allerdings besteht kein Grund zur Eile. Die Preise sind recht stabil und der Stein sollte auch in einigen Jahren noch sein Geld bringen.
Am besten erfreust du dich erst einmal selber an dem, für seine Größe und Gewicht, doch recht seltenen Fund! :D
Viele Grüße - Michael

..."Was wiederum bestätigt, dass das im Stein möglich Vorhandene sich optisch mehr verbergen, als das Sichtbare unmöglich optisch vorhanden sein kann! "

heinrich1972
Neues Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: Montag 10. September 2018, 21:43

Re: Bernsteinfund

Beitrag von heinrich1972 » Dienstag 11. September 2018, 20:02

Vielen Dank auch euch beiden.
Das macht wirklich Spaß hier.
Werde mich jetzt hier im Forum noch ausführlicher mit dem Thema Bernstein beschäftigen.
Grüße,
Nina

Benutzeravatar
Frank
Redakteur
Beiträge: 6802
Registriert: Dienstag 10. Juli 2007, 13:03
Wohnort: Sulzbachtal
Kontaktdaten:

Re: Bernsteinfund

Beitrag von Frank » Dienstag 11. September 2018, 21:02

ich würde ihn lassen wie er ist, so einen FUnd macht man vermutlich kein zweites Mal und der sollte nicht geschliffen oder poliert werden. Dann verliert er einfach seine Historie. :D
"Hoffentlich unterläuft dem Irrtum ein Fehler. Dann kommt alles von selbst in Ordnung"

(Stanislav Jercy Lec: Das große Buch der unfrisierten Gedanken)

Benutzeravatar
schdeidel
Mitglied
Beiträge: 1134
Registriert: Montag 5. Juli 2010, 07:48
Wohnort: Dresden

Re: Bernsteinfund

Beitrag von schdeidel » Dienstag 11. September 2018, 21:25

Frank hat geschrieben:ich würde ihn lassen wie er ist, so einen FUnd macht man vermutlich kein zweites Mal
Das habe ich mit meiner Empfehlung auch gemeint. Allzu schnell macht man da etwas kaputt an vermeintlich "hässlicher Kruste", was eigentlich eine schöne Naturpatina/Alterung ist und dem versierten Sammler lieb und teuer. Besser so belassen wie gefunden, wenn man es nicht besser weiß.

Beste Grüße
schdeidel
"Wenn wir immer nur das tun, was wir schon können, werden wir immer nur die bleiben, die wir schon sind." unbkn.
"Es ist nur unmöglich, wenn wir darüber nachdenken!" Der Piratenkapitän
"Wir beurteilen uns selbst nach unserer inneren Einstellung, aber andere nach ihren Taten!" unbkn.
"Der Glaube endet da, wo das Wissen beginnt."

Antworten

Zurück zu „Bernstein & Kopal“