Kleiner Baustellenaufschluss im Oberen Muschelkalk von Unterfranken

Dieses Forum dient zur Diskussion über alle auf www.steinkern.de veröffentlichten redaktionellen Berichte. Wir bitten darum, beim Starten eines Beitrags den entsprechenden Link zum Bericht zu setzen.

Moderatoren: Sönke, Othnielia rex

Antworten
Benutzeravatar
Acrodus
Mitglied
Beiträge: 1087
Registriert: Donnerstag 18. Juli 2013, 09:17
Wohnort: Hochtaunuskreis

Kleiner Baustellenaufschluss im Oberen Muschelkalk von Unterfranken

Beitrag von Acrodus » Donnerstag 24. Mai 2018, 10:59

Freilich schade und unerwartet - insbesondere da "z. B. Sammeleinsteiger hier eine Chance haben erste Erfahrungen im und einige Belegstücke aus dem Oberen Muschelkalk zu sammeln.":

"Bitte zuerst anmelden!

Dieser Bericht steht exklusiv für Abonnenten der Steinkern-Zeitschrift und Redakteure von Steinkern.de zur Verfügung.
Bitte loggen Sie sich ein, wenn Sie Redakteur oder Abonnent sind."


:eek: :(

trichasteropsis
Mitglied
Beiträge: 1789
Registriert: Montag 5. Februar 2007, 18:26

Re: Kleiner Baustellenaufschluss im Oberen Muschelkalk von Unterfranken

Beitrag von trichasteropsis » Donnerstag 24. Mai 2018, 12:37

Hallo,

Ehrlich gesagt, befremden mich diese Online-Berichte mit einer begrenzten Lesergruppe
(Redakteure, Steinkern-Abonnenten usw.) auch immer etwas. Möchte jetzt nicht auflisten
wie viele Online-Berichte und Steinkernheft-Artikel ich jetzt selbst geschrieben habe, aber
einen Zugriff auf die " Online Spezial-Berichte" habe ich nicht. Ein inaktiver Redakteur
(in der Umgangssprache eine Kateileiche) kann das aber schon lesen, oder? Keine Angst,
ich will jetzt bestimmt kein Redakteur werden und ich bin auch nicht verärgert. Ist nur
eine Meinungsäußerung !

Gruß T.

Benutzeravatar
Sönke
Administrator
Beiträge: 12645
Registriert: Freitag 1. April 2005, 21:08
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: Kleiner Baustellenaufschluss im Oberen Muschelkalk von Unterfranken

Beitrag von Sönke » Donnerstag 24. Mai 2018, 13:18

Hallo zusammen,

ich nutze diese Rubrik schon seit 2012 u. a. sporadisch für Berichte, für die eine freie Veröffentlichung im WWW in meinen Augen "too much" wäre. Bisher sind in der Rubrik erst 13 Artikel erschienen (allesamt von mir verfasst), demgegenüber gibt es auf Steinkern.de über 1200 frei verfügbare Berichte, die ich weit überwiegend vor Veröffentlichung redaktionell aufbereitet habe. Diese sind kostenlos für jedermann frei verfügbar.

Die aktuelle Fundstelle liefert vielleicht für 2-3 Sammler je 3-4 Ceratiten schlechter bis mittlerer Qualität (evtl. auch mal einen Ausreißer nach oben?), mehr ist da aus meiner Sicht in dieser Phase nicht zu erwarten, außer vielleicht dann, wenn man beim Abbaggern der Halde regelmäßig dabei wäre. Trotzdem sind solche Stellen für Sammelanfänger aus der Region oder Durchreisende eventuell interessant und es wäre schade, wenn gar nichts geborgen wird. Ich hätte mich zumindest als Anfänger über entsprechende Fundortinformationen in meiner näheren Umgebung gefreut, selbst dann, wenn keine Topstücke zu erwarten sind. Ich erinnere mich noch gut daran, wie ich als Jugendlicher in Vahlbruch meine ersten Ceratiten fand und recht beeindruckt war, wie schnell man im Muschelkalk so große Kopffüßergehäuse finden kann.

Die Rubrik ist zudem ein zusätzlicher kleiner Service für Bezieher der Zeitschrift - da Baumaßnahmen einfach zu kurzfristig sind, um jetzt z. B. im nächsten Heft (Juli) dazu etwas zu schreiben. Bis dahin ist möglicherweise alles eingeebnet, es ist so schon fraglich, ob in den nächsten Tagen die Halde noch bestehen bleibt. Die Böschungen waren überwiegend leider schon mit Erdreich bedeckt.

Ralf: Natürlich kannst Du als redaktioneller Mitarbeiter gerne Zugriff auf diese Rubrik bekommen, allerdings müsstest Du Dich dazu zunächst einmal im Homepagesystem registrieren (ich empfehle hierzu die Verwendung derselben Daten wie im Forum, damit das Anmelden später ohne unterschiedliche Passwörter erfolgen kann). Ich glaube zwar nicht, dass Dich dieser Fundort "vom Hocker reißen" wird, aber Deine Argumentation ist natürlich zutreffend. :wink:

Einen generellen Anspruch auf die freie Verfügbarkeit von von mir verfassten Online-Inhalten gibt es jedoch nicht. Ich habe in der Vergangenheit z. B. auch diverse Artikel für das sehr gute Online-Magazin für Fossiliensammler "Leitfossil" von Andy Richter verfasst, die dort auch nicht frei verfügbar waren. Ich kann mich nicht daran erinnern, dass irgendjemand auf die Idee gekommen wäre, das zu kritisieren, denn es steht jedem die Möglichkeit offen, dort wie hier ein Abonnement zu beziehen und somit auf diese Beiträge zuzugreifen.

Wer etwas weiter und nicht ausschließlich reflexiv denkt, der kann sich vielleicht auch vorstellen, dass man so ein Projekt wie Steinkern.de und DER STEINKERN nicht mal eben nach Feierabend stemmen kann. Ich denke, die meisten hier haben ein Gespür dafür, wissen den so geschaffenen Mehrwert für Fossilienliebhaber zu schätzen und beteiligen sich entsprechend gerne an diesem Projekt.

Gruß
Sönke

Benutzeravatar
Acrodus
Mitglied
Beiträge: 1087
Registriert: Donnerstag 18. Juli 2013, 09:17
Wohnort: Hochtaunuskreis

Re: Kleiner Baustellenaufschluss im Oberen Muschelkalk von Unterfranken

Beitrag von Acrodus » Donnerstag 24. Mai 2018, 17:50

Sönke hat geschrieben:
Donnerstag 24. Mai 2018, 13:18
Hallo zusammen,

Die aktuelle Fundstelle liefert vielleicht für 2-3 Sammler je 3-4 Ceratiten schlechter bis mittlerer Qualität (evtl. auch mal einen Ausreißer nach oben?), mehr ist da aus meiner Sicht in dieser Phase nicht zu erwarten, außer vielleicht dann, wenn man beim Abbaggern der Halde regelmäßig dabei wäre. Trotzdem sind solche Stellen für Sammelanfänger aus der Region oder Durchreisende eventuell interessant und es wäre schade, wenn gar nichts geborgen wird. Ich hätte mich zumindest als Anfänger über entsprechende Fundortinformationen in meiner näheren Umgebung gefreut, selbst dann, wenn keine Topstücke zu erwarten sind. Ich erinnere mich noch gut daran, wie ich als Jugendlicher in Vahlbruch meine ersten Ceratiten fand und recht beeindruckt war, wie schnell man im Muschelkalk so große Kopffüßergehäuse finden kann.
Das ist genau der Grund, warum ich es in diesem Fall besonders schade fand, dass der Artikel nur den "Zahlern" und der Redaktion offensteht.
Sönke hat geschrieben:
Donnerstag 24. Mai 2018, 13:18
Wer etwas weiter und nicht ausschließlich reflexiv denkt, der kann sich vielleicht auch vorstellen, dass man so ein Projekt wie Steinkern.de und DER STEINKERN nicht mal eben nach Feierabend stemmen kann. Ich denke, die meisten hier haben ein Gespür dafür, wissen den so geschaffenen Mehrwert für Fossilienliebhaber zu schätzen und beteiligen sich entsprechend gerne an diesem Projekt.
Das verstehe ich jetzt nicht: hier hat keiner Kritik geübt und schon gar nicht unreflektiert. Warum dann der Kommentar ?
Es geht hier nicht um Bezahlinhalte - die hat schliesslich mittlerweile so gut wie jedes Online-Angebot - sondern eben genau um diesen speziellen Fall. Es ist schlicht schade um die verpasste Gelegenheit für die Sammelanfänger.
Das ist wirklich alles.

Benutzeravatar
Sönke
Administrator
Beiträge: 12645
Registriert: Freitag 1. April 2005, 21:08
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: Kleiner Baustellenaufschluss im Oberen Muschelkalk von Unterfranken

Beitrag von Sönke » Donnerstag 24. Mai 2018, 18:46

Hallo Acrodus,

okay, wenn Dein Punkt ist, dass hier ausgerechnet die in der Kurzfassung adressierten Sammelanfänger außen vor seien, kann ich dies aber wirklich entkräften: Du unterschätzt, wieviele Sammelanfänger hier faktisch Zugriff haben oder hätten, wenn sie vom Web-Angebot Gebrauch machen würden. Ich denke, diese sind unter den Steinkern-Lesern in ähnlicher Zahl wie Fortgeschrittene und "Profis" vertreten, wenn nicht sogar überproportional, weil es mehr Einsteiger als Profis gibt und Profis sich mitunter nur noch auf ein Spezialgebiet fokussieren und somit multithematische Zeitschriftenreihen nicht abonnieren, sondern allenfalls spezielle Ausgaben bestellen.

Zirka 70 Aufrufe des Beitrags an zwei Tagen könnten mir Lokalsammler (von denen nach meinem Eindruck lange keiner vor Ort gewesen zu sein schien) auch schon wieder als viel zu viel um die Ohren hauen, obwohl die Aufrufe sicherlich nicht im entfernstesten mit tatsächlichem Interesse sich das Ganze vor Ort anzuschauen korrelierbar sind. Es handelt sich bei der gewählten Form der Veröffentlichung von daher um einen durchaus überlegten Kompromiss zwischen recht vielfältigen Interessen. Gleichzeitig wollte ich keinesfalls den Eindruck erwecken, es handele sich hier um eine "Jahrhundertbaustelle" :wink: - sondern dem Aufkommen einer unrealistischen Erwartungshaltung direkt in der Kurzfassung entgegentreten. Auch dazu diente der Hinweis auf bzw. für die Sammelanfänger.

Es ist jeder dazu eingeladen, Steinkern.de zu nutzen, um hier Fundstellentipps weiterzugeben. Wenn das Ganze vollkommen entkrampft geschähe, gäbe es vielleicht auch weniger das Problem, dass einzelne Stellen überrannt zu werden drohen. Allerdings gibt es mitunter eine recht starke Revierverteidigungsmentalität und deswegen und aus anderen guten Gründen stelle ich auch selbst längst nicht mehr jeden guten Fundorttipp direkt auf die Startseite oder ins Forum. Die Sensibilität wird stets abgewägt, auf berechtigte Interessen so gut es geht Rücksicht genommen. Allen Recht machen kann man es natürlich nicht, es gibt eben Sammler, die zwar gerne über aktuelle Fundstellen lesen, aber eben niemals über die, die sie selbst bereits vor Publikation kennen.
Ich dachte hier eigentlich eine ganz gute Gelegenheit beim Schopfe ergriffen zu haben, wo ich keinem auf den Schlips trete, weil ich a) die Fundstelle selbst aufgetan habe, b) scheinbar keine Lokalsammler "am Ball" waren, c) aufgrund der geringen Bedeutung der Fundstelle auch kein u. U. vor Ort zu Problemen führendes "Überlaufen" derselben zu befürchten ist, d) trotzdem ein paar Belegstücke zu finden sein könnten.

Gruß
Sönke

Alexander Türk
Mitglied
Beiträge: 132
Registriert: Samstag 31. Juli 2010, 11:18
Wohnort: Mainbernheim

Re: Kleiner Baustellenaufschluss im Oberen Muschelkalk von Unterfranken

Beitrag von Alexander Türk » Donnerstag 24. Mai 2018, 19:28

Hallo allerseits,

nach Rücksprache mit Sönke gebe ich hier kleinen Überblick über die Situation vor Ort:


Nach dem Lesen des Berichtes war ich hin und hergerissen, ob ich hinfahre. Aber da gerade etwas Zeit hatte, bin ich am Mittwoch 23.05 dort aufgeschlagen. Erster Eindruck: alles wie im Bericht, nur diesmal mit Personal - vor allem Asphaltierungs- und Markierungsarbeiten, die Baustelle ist tatsächlich bereits kurz vor Abschluß.

Ich hatte allerdings keine Lust, 300 m aus dem Ort zur Baustelle zurückzulaufen, habe in der Nähe der Halde geparkt und bin nach Anlegen der Warnweste direkt zum Baggerfahrer marschiert. Kurze Anfrage, ob man Fossilien suchen dürfte „ er hat kein Problem damit“ und ob das Auto dort parken kann „ besser, Du fährst den Wagen auf den asphaltierten Radweg“, bedankt, gemacht und dann gings los.

Nach 1,5 Stunden hatte ich genug und blickte auf das Material: In der Tat, einige Ceratiten zu finden, aber alle nur suboptimal erhalten, da das Phrakmokon nur teilweise verfüllt wurde – letztlich habe ich nur den ersten von Sönkes zurückgelassenen Ceratiten mitgenommen, die übrigen nicht oder nicht gesehen.

Nach der Ankunft zuhause ergab das Waschen und erstes Anpräparieren, das die Ceratiten von der besser erhaltenen Rückseite sich nur sehr schwer freilegen lassen. So werden alle Stücke wohl in den Garten wandern. Dabei ist Muschelkalkstein von ca. 30 * 25 * 15 cm, der sich nach dem Anpräparieren als sehr attraktives Gartenexemplar erwies – 2 leicht verdrückte Ceratiten nebeneinander, der eine mit erhaltener Mündung.

Die Halde wird vermutlich nur noch kurze Zeit begehbar sein, denn auf dem Top der Halde lagert steiniges Oberbodenmaterial, dass wohl in Kürze als Abdeckung verteilt wird. Ich konnte keinen Baustellenarbeiter mehr fragen, da ich zur Mittagspause wieder abrückte.

Ich werde nicht dort hin fahren und ich glaube auch, dass es sich nicht mehr lohnt – insofern hat lohnt die ganze Aufregung um die exklusive Fundstelle nicht wirklich.

Anbei noch: bei der Ausfahrt Randersacker an der A 3 liegen schon seid geraumer Zeit größere Mengen Material aus dem oberen Muschelkalk. Aber bei einer Begehung vor einem halben Jahr ca. konnte ich nur ein Bruchstück eines Ceratiten finden – aber vielleicht sieht es jetzt anders aus.

Zur zeitlichen Einstufung: auf der besser erhaltenen Unterseite weisen die Ceratiten oft prominente Dornen auf – daher ordne ich die gefundenen Exemplare dem Formenkreis um Ceratites spinosus zu.

Viele Grüße

Alex

Bild 1 Ceratiendreier.jpg
Bild 1 Ceratiendreier.jpg (327.64 KiB) 2342 mal betrachtet
Bild 2 Germanonautilusrest.jpg
Bild 2 Germanonautilusrest.jpg (257.14 KiB) 2342 mal betrachtet
Bild 3 loser Ceratit.jpg
Bild 3 loser Ceratit.jpg (339.57 KiB) 2342 mal betrachtet
Bild 4 Wohnkammerrest eines über 20 cm großen Ceratiten.jpg
Bild 4 Wohnkammerrest eines über 20 cm großen Ceratiten.jpg (262.19 KiB) 2342 mal betrachtet
Bild 5 Ceratitendoppel.jpg
Bild 5 Ceratitendoppel.jpg (208.08 KiB) 2342 mal betrachtet
Bild 6 Ceratites sp. mit Hoernesia.jpg
Bild 6 Ceratites sp. mit Hoernesia.jpg (162.46 KiB) 2342 mal betrachtet
Bild 7 anstehende Kalkbank mit Brachiopoden.jpg
Bild 7 anstehende Kalkbank mit Brachiopoden.jpg (322.6 KiB) 2342 mal betrachtet

Benutzeravatar
Joachim S.
Mitglied
Beiträge: 893
Registriert: Freitag 22. Juli 2005, 00:53
Wohnort: Mainfranken
Kontaktdaten:

Re: Kleiner Baustellenaufschluss im Oberen Muschelkalk von Unterfranken

Beitrag von Joachim S. » Mittwoch 6. Juni 2018, 21:44

Hallo Alex

Ein Aufschluss lohnt sich immer auch wenn schon einige Sammler vorher da waren.
Einmal ein gescheiter Starkregen und die Welt schaut anders aus.

anbei etwas brauchbares von der Baustelle
gefunden letzten Samstag

grüße Joachim
Dateianhänge
DSCN2780.JPG
DSCN2780.JPG (2.42 MiB) 1941 mal betrachtet
IMG_7839.JPG
progenese1
ca 1,50 unter Cycloidesbank
IMG_7839.JPG (1.8 MiB) 1941 mal betrachtet
IMG_7843.JPG
Laevigatus
50cm über Cycloidesbank
IMG_7843.JPG (1.53 MiB) 1941 mal betrachtet

Wolfgang S
Neues Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: Montag 23. Oktober 2017, 16:23

Re: Kleiner Baustellenaufschluss im Oberen Muschelkalk von Unterfranken

Beitrag von Wolfgang S » Mittwoch 6. Juni 2018, 23:04

Hi,
jetzt bin ich neugierig geworden.
Wo genau finde ich den Bericht?
Gruß,
Wolfgang

Alexander Türk
Mitglied
Beiträge: 132
Registriert: Samstag 31. Juli 2010, 11:18
Wohnort: Mainbernheim

Re: Kleiner Baustellenaufschluss im Oberen Muschelkalk von Unterfranken

Beitrag von Alexander Türk » Mittwoch 6. Juni 2018, 23:28

Hallo Joachim,

schöner Laevigatus, in der Tat. Als ich vor Ort war, wurde gerade die Frostschutzschicht für den Weg eingebaut, direkt beim Anstehenden. Da wollte ich nicht direkt vor dem Bagger rumgraben...

Viele Grüße

Alex

Benutzeravatar
Sönke
Administrator
Beiträge: 12645
Registriert: Freitag 1. April 2005, 21:08
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: Kleiner Baustellenaufschluss im Oberen Muschelkalk von Unterfranken

Beitrag von Sönke » Mittwoch 6. Juni 2018, 23:34

Wolfgang S hat geschrieben:
Mittwoch 6. Juni 2018, 23:04
Hi,
jetzt bin ich neugierig geworden.
Wo genau finde ich den Bericht?
Gruß,
Wolfgang
Hi Wolfgang,

schau mal hier:
https://www.steinkern.de/berichte/1261- ... le-om.html
Ich habe Deinen Account (Wolle543) eben dafür freigeschaltet.

Viele Grüße
Sönke

Wolfgang S
Neues Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: Montag 23. Oktober 2017, 16:23

Re: Kleiner Baustellenaufschluss im Oberen Muschelkalk von Unterfranken

Beitrag von Wolfgang S » Donnerstag 7. Juni 2018, 09:44

Danke schön.
Gruß,
Wolfgang

Benutzeravatar
Joachim S.
Mitglied
Beiträge: 893
Registriert: Freitag 22. Juli 2005, 00:53
Wohnort: Mainfranken
Kontaktdaten:

Re: Kleiner Baustellenaufschluss im Oberen Muschelkalk von Unterfranken

Beitrag von Joachim S. » Mittwoch 18. Juli 2018, 02:01

:bg: Die Welt ist doch klein 8-)
Ich dachte mir, heute fährst du mal zum tanken nach Greßthal und schaust an der Fundstelle vorbei.
Getan hatte sich nichts, ABER!! 400 Meter weiter Richtung Greßthal war noch eine zweite Halde.
Ich bin kurz darübergelaufen und fand jede Menge Bruchstücke.
Ich bin mal gespannt was der nächste Starkregen freiwäscht!
Grüße Joachim
Dateianhänge
DSCN3757.JPG
DSCN3757.JPG (2.97 MiB) 1207 mal betrachtet
DSCN3759.JPG
DSCN3759.JPG (2.51 MiB) 1207 mal betrachtet
DSCN3760.JPG
DSCN3760.JPG (2.82 MiB) 1207 mal betrachtet
DSCN3761.JPG
DSCN3761.JPG (2.17 MiB) 1207 mal betrachtet

Antworten

Zurück zu „Berichte der Homepage“