Fossil des Monats Januar 2016

Wir wählen jeden Monat das Fossil des Monats. Hier findet ihr die Kandidaten und Abstimmungen. Natürlich kann jeder selbst Fossilien zur Wahl stellen und an den Umfragen teilnehmen. Die Gewinner findet ihr in unserer Galerie auf Steinkern.de.

Moderatoren: Sönke, Miroe

Welches Stück soll Fossil des Monats Januar 2016 werden?

Umfrage endete am Dienstag 16. Februar 2016, 18:54

Nils: Kelch einer juvenilen Seelilie Nanocrinus paradoxus aus der Ahbach-Formation (Mitteldevon) der Hillesheimer-Mulde
4
2%
Heinitz-Bruch: Crinoidenplatte mit Dadocrinus cf. kunishi aus den lower gogolin beds/Untere Trias, Gogolin/Schlesien
85
52%
FossilMobil: Belemnitenplatte mit Youngibelus ohmdenensis und Acrocoelites (Odontobelus) pyramidalis aus dem Obertoarcium von Mistelgau
1
1%
_Günther/: Mäanderkoralle der Gattung Microphyllia aus dem oberen Kimmeridgium, Mergelstetten-Formation von Nattheim
6
4%
Oktopusreisen: Schwamm der Art Verruculina tenuis aus dem Campan von Misburg
48
29%
OlliF: Ammonit Sowerbyceras tortisulcatum aus dem Malm alpha3, bimmamatum-Zone, Plettenberg
6
4%
lupus: Unbestimmter Schlangenstern aus dem Unteren Muschelkalk vom Jenzig/Jena
15
9%
 
Abstimmungen insgesamt: 165

Benutzeravatar
Miroe
Redakteur
Beiträge: 3110
Registriert: Freitag 8. April 2005, 05:11
Wohnort: Mittelbaiern, bei Regensburg

Fossil des Monats Januar 2016

Beitrag von Miroe » Freitag 1. Januar 2016, 00:30

Die Abstimmung über das Fossil des Monats Januar 2016 läuft ab jetzt, 01.02.2016, 18.54 Uhr für 15 Tage, endet also am 16.02.2016. Bitte stimmt zahlreich ab!

Beste Grüße
Michael

Benutzeravatar
Nils
Redakteur
Beiträge: 3079
Registriert: Mittwoch 23. November 2005, 21:11
Wohnort: Bornheim

Re: Fossil des Monats Januar 2016

Beitrag von Nils » Montag 11. Januar 2016, 12:32

Schon 10 Tage vergangen und keiner will mitspielen? Dann mache ich mal den Anfang:

Ein juveniler Kelch von Nanocrinus paradoxus (MÜLLER,1856) aus der Ahbach-Formation (Mitteldevon) der Hillesheimer-Mulde. Der Winzling hat eine max. Breite von 3,4 mm.
Präparationszeit: 0,0 h, die Reinigung erfolgte oral direkt im Aufschluss :D Nur das Knipsen war ein bisschen Fummelei.
Nicht spektakulär, dafür aber selten. Wer bietet mehr? :wink:

Gruß,
Nils
Dateianhänge
K 329.jpg
K 329.jpg (188.56 KiB) 26546 mal betrachtet
Wusstest du schon, daß der Biss eines einzigen Pferdes eine Hornisse töten kann??

Heinitz-Bruch
Mitglied
Beiträge: 243
Registriert: Montag 22. Oktober 2007, 16:32
Wohnort: Berlin

Re: Fossil des Monats Januar 2016

Beitrag von Heinitz-Bruch » Mittwoch 13. Januar 2016, 00:29

Da der Januar naturgemäß ohne Geländeexkursionen abläuft und Neufunde in diesem Monat die Ausnahme sind, stelle ich ein Stück vor, dessen Fundgeschichte doch deutlich länger zurück liegt. Die abgebildete Crinoidenplatte wurde vermutlich gegen Ende des 19. Jahrhunderts gefunden und hatte somit schon eine Vielzahl von Vorbesitzern. Es ist nicht auszuschließen, dass der eine oder andere Sammler dieses Stück hier wiedererkennt. Die Platte befand sich über lange Zeit im Familienbesitz der Familie Krantz, ehe sie in den letzten Jahren mehrfach den Besitzer wechselte. Mitlerweile ist sie Teil meiner Sammlung und wurde nun nach geschätzt 120 Jahren sammlerischer Vorgeschichte durch mich präpariert.

Im Detail:
Dadocrinus cf. kunishi WACHSMUTH & SPRINGER, 1887
lower gogolin beds/Untere Trias
Gogolin/Schlesien, vermutlich aus der Gegend um Sakrau

Artikuliertes Dadocrinus-Material fand im späten 19./frühen 20. Jahrhundert in großer Menge den Weg in naturwissenschatliche Sammlungen in ganz Europa. Heute sind die klassichen Lokalitäten lange erloschen oder nicht mehr begehbar. Vergleichbare Platten finden sich in vielen Museen und Archiven, tauchen jedoch sowohl innerhalb der "Sammlerszene", als auch in paläontologischen Fachkreisen als Neufunde faktisch nicht mehr auf. Historisches Material wechselt somit auch praktisch nicht den Besitzer. Die Berechtigung eines taxonomischen Splittings ist bei Dadocrinus innerhalb der germanofaziellen Trias umstritten, weshalb ich die Artbestimmung unter Vorbehalt tätige.

Zur Präparation:
Die Matrix dieses "crinoidal limestones" ist durchaus mit dem bekannten Material des "Trochitenkalkes" des Oberen Muschelkalkes vergleichbar: sehr harte, Komponenten-gestützte Matrix wechselt mit dünnen Mergellagen. Die Crinoiden liegen im vorliegenden Fall praktisch überall im Gestein. Somit musste auch bei der Präparation ein Mix aus chemischen und mechanischen Methoden angewandt werden. Für den maximalen "Schaueffekt" wurden "Fenster" in die Platte eingearbeitet, um auch Crinoiden tieferer Regionen freilegen zu können. Darüber hinaus wurde auf eine Grundierung stellenweise verzichtet, um unterschiedliche Resultate zu erzielen.

Bearbeitungszeit: ca. 50 Stunden im November und Dezember 2015.

Viel Spaß beim betrachten!

Frank Siegel/Berlin
Dateianhänge
cvn 005.JPG
Die Platte nach ca. 120 jähriger Vorgeschichte: die linke untere Ecke weist den "Versuch" einer "Präparation" mit Salzsäure auf, ansonsten finden sich nur zwei mechanische Präparationsansätze bei zwei kleinen Kronen.
cvn 005.JPG (461.25 KiB) 26374 mal betrachtet
fgjn 007.JPG
Die Platte im aktuellen Endzustand: es sind ca. 25 bis 30 Kronen zu finden, teilweise gehören sie sogar zu vollständigen Individuen, die inklusive Fußscheibe erhalten sind.
fgjn 007.JPG (622.96 KiB) 26374 mal betrachtet
dnf 028.JPG
Ein Bereich chemischer Präparation: hier sind feinste Details im natürlichen Farbkontrast erhalten.
dnf 028.JPG (322.47 KiB) 26374 mal betrachtet
dnf 031.JPG
In diesem Bereich verläuft die Grundierung innerhalb der Matrix, um unterschiedliche Kontraste zu erzielen: chemische Präparation vs. mechanische Präparation.
dnf 031.JPG (373.43 KiB) 26374 mal betrachtet
fgjn 027.JPG
Schwach eingeregelte Individuen und abgetrennte Kronen bestimmen den Gesamteindruck.
fgjn 027.JPG (351.46 KiB) 26374 mal betrachtet

Benutzeravatar
FossilMobil
Neues Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: Dienstag 22. Juli 2014, 12:04

Re: Fossil des Monats Januar 2016

Beitrag von FossilMobil » Sonntag 17. Januar 2016, 01:23

2015er Belemnitenplatte aus Mistelgau

Gesammelt bei der letzten Herbstexkursion mit Andy Richter ("Der darf da rein, jawohl!") und gerade fertiggestellt (Pneumostichel, Schaber, Fräse).
Aktuelle Fundstücke dieser klassischen und nur begrenzt zugänglichen Unterjuralokalität sind rar.
Aus der Grubensohle gegraben. Ich denke es war nur ganz kurz unterhalb des Schlachtfeldes, deshalb Obertoarcium.

Youngibelus ohmdenensis , 185 mm

Acrocoelites (Odontobelus) pyramidalis (MÜNSTER IN ZIETEN, 1831) , 40 mm

Obertoarcium, Variabilis-Zone, Posidonienschieferformation

Mistelgau

Rolf Jandt
Dateianhänge
001.JPG
001.JPG (1.15 MiB) 26134 mal betrachtet
003.JPG
003.JPG (1 MiB) 26134 mal betrachtet
011.JPG
011.JPG (1005.91 KiB) 26134 mal betrachtet
"Erst hat man kein Glück und dann kommt auch noch Pech dazu."
-nach Jürgen "Kobra" Wegmann

Benutzeravatar
_Günther/
Mitglied
Beiträge: 181
Registriert: Montag 16. Februar 2015, 17:23

Re: Fossil des Monats Januar 2016

Beitrag von _Günther/ » Montag 18. Januar 2016, 22:50

Hallo Steinkerne,

stelle eine gerade aus der Säure kommende Jura - Koralle zur Wahl.

Mäanderkoralle ( Gehirnkoralle ) mit ineinanderfließenden Kelchen der Gattung Microphyllia aus dem Riffschutt von Nattheim Landkreis Heidenheim,
Malm, oberes Kimmeridgium, Mergelstetten - Formation.

Größe der Koralle 140 mm breit, ca. 110 mm hoch und ca 8 mm dick.

Älterer Lesesteinfund von F. Schiefer.

Säurepräparation Januar 2016

Zeitaufwand : Einige ungezählte Stunden.
Gesteinsstück anätzen - wässern - trocknen - schauen was herausgekommen ist - aah vielversprechend - dann zu schützende Teile wieder mit Wachs abdecken -
wieder in verdünnter Salzsäure weiterätzen - wässern - Wachs auskochen- trocknen - wieder Wachsauftrag - weiterätzen und wiederkehrende
Vorgänge bis das überdeckende Gestein vom Fossil entfernt ist.

Präparation, Foto und Sammlung : Günther Schöttle.

Gruß
_Günther/
Dateianhänge
002.Kopie vonIMG_8508 860X610.jpg
Mäanderkoralle (Gehirnkoralle) mit ineinanderfließenden Kelchen der Gattung Microphyllia
002.Kopie vonIMG_8508 860X610.jpg (235.36 KiB) 25960 mal betrachtet
004.Kopie vonIMG_8515 860X645.jpg
Detailaufnahme Mäanderkoralle (Gehirnkoralle) Microphyllia
004.Kopie vonIMG_8515 860X645.jpg (298.63 KiB) 25960 mal betrachtet
005.IMG_8511 860X645.jpg
Detailaufnahme Mäanderkoralle Microphyllia
005.IMG_8511 860X645.jpg (237.89 KiB) 25960 mal betrachtet

Oktopusreisen
Mitglied
Beiträge: 90
Registriert: Montag 7. Juli 2008, 18:24
Wohnort: Königswinter

Re: Fossil des Monats Januar 2016

Beitrag von Oktopusreisen » Montag 25. Januar 2016, 21:13

Ich schicke mal einen Schwamm (Verruculina tenuis) aus dem Campan von Misburg an den Start.

Gefunden wurde er bei der Steinkernexkursion 2014 in Misburg (Germania IV/Süd). Päpariert wurde er zwischen November 2015 und Januar 2016. Ich schätzte mal so ca. 30 Stunden hat es gedauert.

Größe ca. 15 x 14 cm.

Präparation, Foto und Sammlung: Stefan Brunhoeber
Dateianhänge
DSC06155a2.JPG
DSC06155a2.JPG (204.57 KiB) 25690 mal betrachtet
DSC06176a2.JPG
DSC06176a2.JPG (240.18 KiB) 25690 mal betrachtet
DSC06141a2.JPG
DSC06141a2.JPG (192.41 KiB) 25690 mal betrachtet
DSC06129a2.JPG
DSC06129a2.JPG (186.89 KiB) 25690 mal betrachtet
DSC06122a2.JPG
DSC06122a2.JPG (201.77 KiB) 25690 mal betrachtet

Benutzeravatar
OlliF
Redakteur
Beiträge: 1683
Registriert: Sonntag 28. Dezember 2008, 21:01
Wohnort: Baiersdorf - Mittelfranken

Re: Fossil des Monats Januar 2016

Beitrag von OlliF » Montag 25. Januar 2016, 23:14

Da noch kein Ammo vertreten ist:

Ein schöner Sowerbycas tortisulcatum vom Plettenberg BW.

Ein Altfund von Salve aus der Geburtstagsgeschenkekiste an mein Bodenradar Jonas. Kam beim Nach-Präppen eines ca. 15x10cm grossen Handstückes mit einem schönen Taramelliceras costatum
(von Jonas super vorgepräppt) beim Matrixzerkleinern plötzlich zum Vorschein - also immer alles schön zerkleinern!.

Sowerbyceras tortisulcatum, 4cm
Malm alpha3, bimmamatum-Zone, Plettenberg BW, präpariert im Dezember
Dateianhänge
uploadfromtaptalk1453759898945.jpg
uploadfromtaptalk1453759898945.jpg (53.96 KiB) 25656 mal betrachtet
uploadfromtaptalk1453759920159.jpg
uploadfromtaptalk1453759920159.jpg (86.81 KiB) 25656 mal betrachtet
OlliF

lupus
Mitglied
Beiträge: 67
Registriert: Mittwoch 4. Juni 2014, 13:46

Re: Fossil des Monats Januar 2016

Beitrag von lupus » Mittwoch 27. Januar 2016, 11:57

Hallo Steinkerne.

Ich beteilige mich mit einem Schlangenstern aus dem Unteren Muschelkalk vom Jenzig/Jena.
Den Beitrag, die Diskussion und Angaben zur Präparation könnt Ihr hier lesen: http://forum.steinkern.de/viewtopic.php?f=35&t=22069.

Auf den Bildern unten seht Ihr den Schlangenstern vor und nach der Präparation und ein Detailbild.
Zur Bestimmung gab es im Forum zwei Vorschläge. Da ich mich jedoch aus Mangel an Erfahrung nicht festlegen kann, lasse ich ihn erst mal als "unbestimmt".

Viel Freude beim Ansehen (und Reinzoomen) sowie
beste Grüße

lupus (Marcus Ansorg)

Schlangenstern (unbestimmt)
Unterer Muschelkalk
auf Hartgrund aus dem Hangschutt im Bereich der Oolithbänke
Jenzig, Jena, Thüringen
Durchmesser ca. 2 cm
Fund/Sammlung: Ein Sammelfreund
Präparation: Marcus Ansorg
Dateianhänge
Schlangenstern vor nach Maßstab 1 cm.jpg
Schlangenstern vor nach Maßstab 1 cm.jpg (1.7 MiB) 25482 mal betrachtet
Schlangenstern Detail.jpg
Schlangenstern Detail.jpg (488.95 KiB) 25482 mal betrachtet

Benutzeravatar
Miroe
Redakteur
Beiträge: 3110
Registriert: Freitag 8. April 2005, 05:11
Wohnort: Mittelbaiern, bei Regensburg

Re: Fossil des Monats Januar 2016

Beitrag von Miroe » Montag 1. Februar 2016, 18:55

Abstimmung läuft!

Benutzeravatar
Sönke
Administrator
Beiträge: 13288
Registriert: Freitag 1. April 2005, 21:08
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: Fossil des Monats Januar 2016

Beitrag von Sönke » Dienstag 9. Februar 2016, 00:56

Hallo zusammen,

denkt bitte daran Eure Stimme bis zum 16. Februar 2016 um 18:54 Uhr einem der fossilen Kandidaten zu geben. :)

Viele Grüße
Sönke

Benutzeravatar
Miroe
Redakteur
Beiträge: 3110
Registriert: Freitag 8. April 2005, 05:11
Wohnort: Mittelbaiern, bei Regensburg

Re: Fossil des Monats Januar 2016

Beitrag von Miroe » Dienstag 16. Februar 2016, 20:00

Ich gratuliere Frank zum Sieg und danke allen Teilnehmern für das Zeigen ihrer schönen Stücke und für das Abstimmen!

Beste Grüße
Michael

Benutzeravatar
Nils
Redakteur
Beiträge: 3079
Registriert: Mittwoch 23. November 2005, 21:11
Wohnort: Bornheim

Re: Fossil des Monats Januar 2016

Beitrag von Nils » Dienstag 16. Februar 2016, 20:07

Herzlichen Glückwunsch an den Präparator/Besitzer der Lilienplatte :fdm:
Und ein dickes Danke an die vier eisenharten Devonliebhaber, die für meinen Winzling gestimmt haben :top: Bei so tollen Konkurrenten hatte ich eigentlich mit einem soliden letzten Platz gerechnet :D

Gruß,
Nils
Wusstest du schon, daß der Biss eines einzigen Pferdes eine Hornisse töten kann??

Benutzeravatar
tbillert
Redakteur
Beiträge: 5678
Registriert: Samstag 27. Juni 2009, 15:14
Wohnort: Jena
Kontaktdaten:

Re: Fossil des Monats Januar 2016

Beitrag von tbillert » Dienstag 16. Februar 2016, 21:46

@Frank: Alter, verdienter Sieg. Das Ding war richtig Arbeit, aber hat sich gelohnt. Prost!
Das Tolle am Internet ist, dass endlich jeder der ganzen Welt seine Meinung mitteilen kann – Das Furchtbare ist, dass das auch jeder tut.
- Das Känguru

Life is too short so it is all right to be a freak lol
- Tim Skippy Miller

Heinitz-Bruch
Mitglied
Beiträge: 243
Registriert: Montag 22. Oktober 2007, 16:32
Wohnort: Berlin

Re: Fossil des Monats Januar 2016

Beitrag von Heinitz-Bruch » Dienstag 16. Februar 2016, 21:51

Na dann sage ich mal janz herzlichen Dank hier aus Berlin :)

Benutzeravatar
_Günther/
Mitglied
Beiträge: 181
Registriert: Montag 16. Februar 2015, 17:23

Re: Fossil des Monats Januar 2016

Beitrag von _Günther/ » Dienstag 16. Februar 2016, 23:00

Hallo zusammen,

Glückwunsch dem Sieger FdM - Januar.
Danke an alle welche auch für die anderen Wettbewerber abgestimmt haben.

Gruß
Günther

Antworten

Zurück zu „Wettbewerb - Fossil des Monats“