Eine Feder aus dem Devon

Dieses Forum dient zur Diskussion über alle auf www.steinkern.de veröffentlichten redaktionellen Berichte. Wir bitten darum, beim Starten eines Beitrags den entsprechenden Link zum Bericht zu setzen.

Moderator: Sönke

Antworten
Benutzeravatar
Thomas_
Administrator
Beiträge: 6578
Registriert: Samstag 7. Mai 2005, 12:41
Wohnort: Essen

Eine Feder aus dem Devon

Beitrag von Thomas_ » Freitag 22. August 2014, 19:41

Zu dem Homepage-Beitrag:
http://www.steinkern.de/fossilien-aller ... -hall.html

Hallo Nils!

Das ist ein schöner Beitrag aus der unbekannten Welt des Paläozoikums.

Hättest du oder ein anderer Leser noch ein Foto von einem Fund aus Europa?





Danke!

Thomas
:Goni:

Benutzeravatar
Nils
Redakteur
Beiträge: 3079
Registriert: Mittwoch 23. November 2005, 21:11
Wohnort: Bornheim

Re: Eine Feder aus dem Devon

Beitrag von Nils » Freitag 22. August 2014, 19:58

Hallo Thomas,

danke für den Feedback :wink:
Ein Bild hab ich leider keins, nur die aus der aufgeführten Literatur.
Ich kann dir bei Interesse gerne eins via PM schicken. Öffentlich geht nicht wg. Copyright.

LG Nils
Wusstest du schon, daß der Biss eines einzigen Pferdes eine Hornisse töten kann??

Benutzeravatar
Ray
Mitglied
Beiträge: 578
Registriert: Montag 16. Mai 2011, 16:35
Wohnort: Wetter/Ruhr

Re: Eine Feder aus dem Devon

Beitrag von Ray » Freitag 22. August 2014, 20:08

Hi Nils,

schöner Beitrag. Interessantes Stück, wäre aber echt cool, sollte mal ein europäisches Exemplar auftauchen.

Gruß,
Kevin
Lass dein Herz nicht gehn', solange deine Seele keine Möglichkeit hat um ihm zu folgen - Patrick Star

Benutzeravatar
Stephan
Redakteur
Beiträge: 4505
Registriert: Sonntag 13. Mai 2007, 23:17
Wohnort: NRW

Re: Eine Feder aus dem Devon

Beitrag von Stephan » Freitag 22. August 2014, 20:25

Hallo Kevin,

wie Nils schon Schrieb, guckst du hier :wink: : GLINSKI, A. (1956) Plumalina conservatan.sp.(Gorgonaria) aus dem Mittel-Devon der Eifel. Senckenbergiana lethaea 37 (1/2) , 53–57.
Wenn man die fragmentarische Erhaltung des Stückes aus der Eifel berücksichtigt, könnte ich mir vorstellen, das solche Belege sicher auch gerne mal übersehen werden.

Ach ja, danke Nils für deinen interessanten HP-Bericht! 8-)

LG Stephan
Fossiliensammeln, ich kann jederzeit damit aufhören, ährlisch!

Benutzeravatar
Andreas_H
Mitglied
Beiträge: 1324
Registriert: Freitag 24. April 2009, 20:00
Wohnort: 31848 Bad Münder

Re: Eine Feder aus dem Devon

Beitrag von Andreas_H » Mittwoch 27. August 2014, 10:19

Frisch aus dem Urlaub zurück, kann ich mich meinen Vorschreibern nur anschließen.

Sehr interessanter Bericht - danke Nils !
Sicher ist, dass nichts sicher ist. Selbst das nicht.


Joachim Ringelnatz

Benutzeravatar
Nils
Redakteur
Beiträge: 3079
Registriert: Mittwoch 23. November 2005, 21:11
Wohnort: Bornheim

Re: Eine Feder aus dem Devon

Beitrag von Nils » Mittwoch 27. August 2014, 11:28

Danke Andreas :D
Beim schreiben des Artikels ist mir erstmal aufgefallen, das ich von Hydrozoen praktisch überhaupt keine Ahnung habe.
Musste mich erstmal durch einen Haufen Literatur quälen, deshalb hat das ganze auch erheblich länger gedauert als ursprünglich geplant.
Der Text ist vielleicht ein bisschen knapp ausgefallen, aber es ging ja hauptsächlich darum, das Fossil vorzustellen. :wink:

LG Nils


Es würde mich übrigens freuen, wenn auch mal ein paar kritische Anmerkungen kommen!
Eine positive Rückmeldung ist natürlich immer wieder gerne gesehen, aber es wäre (sicherlich nicht nur für mich) interssant zu wissen, was ich verbessern sollte/könnte
(mal abgesehen vom Layout, da muss ich noch ein wenig üben)


Ach ja, an dieser Stelle auch noch mal ein herzliches :thx: an Sönke für die abschliessende Korrektur :top:
Beim nächsten Mal denke ich auch an die Metabeschreibung
Wusstest du schon, daß der Biss eines einzigen Pferdes eine Hornisse töten kann??

Pelmops
Mitglied
Beiträge: 96
Registriert: Freitag 12. September 2008, 11:50

Re: Eine Feder aus dem Devon

Beitrag von Pelmops » Mittwoch 27. August 2014, 11:39

Hallo Nils,

guter Artikel, gut geschrieben.
Ich hatte auch bis zu Deinem Aufsatz keine Ahnung von diesen Fossilien.

Gruß

Diethelm

Benutzeravatar
Nils
Redakteur
Beiträge: 3079
Registriert: Mittwoch 23. November 2005, 21:11
Wohnort: Bornheim

Re: Eine Feder aus dem Devon

Beitrag von Nils » Mittwoch 27. August 2014, 11:45

Danke Diethelm :wink:

So ein Exemplar aus der Eifel, das wär doch mal was.

Gruß,
Nils
Wusstest du schon, daß der Biss eines einzigen Pferdes eine Hornisse töten kann??

Pelmops
Mitglied
Beiträge: 96
Registriert: Freitag 12. September 2008, 11:50

Re: Eine Feder aus dem Devon

Beitrag von Pelmops » Donnerstag 28. August 2014, 12:19

Hallo Nils,

ja, so ein Stück aus der Eifel wäre ein Kracher.

Gruß

Diethelm

Benutzeravatar
Sascha
Mitglied
Beiträge: 392
Registriert: Dienstag 15. Mai 2012, 22:17
Wohnort: Frechen bei Köln

Re: Eine Feder aus dem Devon

Beitrag von Sascha » Donnerstag 28. August 2014, 12:57

Hi Nils,

zu Deinem Artikel gibt es eigentlich keine kritischen Anmerkungen zu machen.
Du stellst kurz und bündig ein Fossil vor, von dessen Existenz die meisten bis dato keine Ahnung hatten.
Findet man mal zufällig so eins wird man sich an den Artikel erinnern.
Eine lange, wissenschaftliche Abhandlung wäre an dieser Stelle sicherlich fehl am Platz.

alles richtig gemacht :D


Viele Grüße
Sascha

Benutzeravatar
Nils
Redakteur
Beiträge: 3079
Registriert: Mittwoch 23. November 2005, 21:11
Wohnort: Bornheim

Re: Eine Feder aus dem Devon

Beitrag von Nils » Donnerstag 28. August 2014, 13:00

Hi Sascha;

kurz und knapp :wink: :thx:

LG Nils
Wusstest du schon, daß der Biss eines einzigen Pferdes eine Hornisse töten kann??

Benutzeravatar
Micraster
Mitglied
Beiträge: 217
Registriert: Dienstag 25. Juli 2006, 00:37
Wohnort: Berlin & Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Eine Feder aus dem Devon

Beitrag von Micraster » Donnerstag 11. September 2014, 22:24

Hallo Nils!
Hallo zusammen!

Ich finde den Beitrag auch toll und muss gestehen, dass ich Hydrozoen bis vor kurzem für eine Art (Weich-)Korallen gehalten habe. Erst ein befreundeter Sammler und auch dieser Beitrag haben mich entsprechend sensibilisiert und zum intensiven Nachlesen angeregt.

Im kommenden APH-Heft 4/2014 findet sich auch ein sehr schöner Beitrag des besagten Sammlerfreundes über den Nachweis von Hydrozoen im Campan von Hannover. Auch der Campan-Sonderband wird in seiner nächsten (4.) Auflage u.a. um die "Hydrozoen" erweitert werden.

Mit diesem neuen Wissen ausgestattet, habe ich dann auch gleich noch im gerade ausklingenden Urlaub beim Schnorcheln in der griechischen Ägäis eine passende Entdeckung gemacht, die ich hier zur Veranschaulichung beisteuern möchte...

Rezente Hydrozoen, die ich inzwischen als Pennaria disticha (Goldfuss, 1820) identifizieren konnte. Sorry vorab für die Bildqualität - ich fotografiere erst seit diesem Urlaub auch unter Wasser. Die Bilder sind noch unbearbeitet (just out of Cam), Gesamtansicht und Detail mit den Polypen aus dieser.

LG
Christian
Dateianhänge
166.JPG
166.JPG (565.45 KiB) 18103 mal betrachtet
166a.JPG
166a.JPG (464.66 KiB) 18103 mal betrachtet
http://offenblende.biz/fossilien.php - Website über kreidezeitliche Stachelhäuter.

Benutzeravatar
Nils
Redakteur
Beiträge: 3079
Registriert: Mittwoch 23. November 2005, 21:11
Wohnort: Bornheim

Re: Eine Feder aus dem Devon

Beitrag von Nils » Freitag 12. September 2014, 07:30

Hallo Christian,

herzlichen Dank für deinen netten Kommentar und vor allem für die Bilder. Da kann man sich gut vorstellen, wie die Tiere zu Lebzeiten ausgesehen haben könnten.
Hydrozoen kannte ich vorher auch nur aus meinem Aquarium. Da sind immer mal wieder , wie aus dem nichts, dutzende der putzigen Hydra aufgetaucht :wink:
Von daher war das ein sehr lehrreiches Fossil, dass ich mir da eingetauscht habe.

Gruß,
Nils
Wusstest du schon, daß der Biss eines einzigen Pferdes eine Hornisse töten kann??

Antworten

Zurück zu „Berichte der Homepage“