Fossil des Monats FEBRUAR 2007

Wir wählen jeden Monat das Fossil des Monats. Hier findet ihr die Kandidaten und Abstimmungen. Natürlich kann jeder selbst Fossilien zur Wahl stellen und an den Umfragen teilnehmen. Die Gewinner findet ihr in unserer Galerie auf Steinkern.de.

Moderatoren: Sönke, Miroe

Antworten

Welches Fundstück soll "Fossil des Monats Februar 2007" werden?

Umfrage endete am Samstag 17. März 2007, 14:30

ems: Handstück mit zwei Steinkernen von Treveropyge wiltziana, Waxweiler
3
6%
tassadia: Nautilus Eutrephoceras bellerpohon LUNDGREN 1867, Zarrentin
6
11%
Greiling: Hypanthoceras reussianum Macroconch, Halle
13
25%
Sönke: Handstück mit Pseudomelania und Trigonia, Bayeux
3
6%
Fischfreund66: Drepanocheilus speciosus
1
2%
engel94: Muschel im Flintstein
8
15%
A.Wießler: Orthoceras, Südschweden
3
6%
Diego: Encrinus liliiformis
11
21%
nautilus: Drei Parkinsonien, Sengenthal
5
9%
 
Abstimmungen insgesamt: 53

ems
Mitglied
Beiträge: 316
Registriert: Samstag 6. Januar 2007, 15:46

Fossil des Monats FEBRUAR 2007

Beitrag von ems » Sonntag 4. Februar 2007, 18:10

Hallo,
Hier mein Beitrag zur Rubrik Fossil des Monats Februar 2007.

Handstück mit zwei Steinkernen des Trilobiten: Treveropyge wiltziana (linkes Stück ca. 5,5 cm lang) aus den Wiltz-Schichten (Unterdevon / Oberems) der Prüm-Mulde (nahe Waxweiler).
Bereits im August 2004 gefunden. Einige kleinere Nachpräparationen in den vergangenen Tagen.

Fund und Präparation: M. Alberti

Die Gattung Treveropyge ist einer der typischen Trilobiten des rheinischen Unterdevon (rheinische Fazies). Einzelne Panzerteile von Treveropygen sind nicht ganz so selten zu finden. Vollständige Panzer stellen dagegen schon kleine Raritäten dar. Umso größer war natürlich die Freude, als neben dem rechten Panzerrest während der Präparotion der vollständige linke Trilobit zum Vorschein kam.

Auch ein Grund das Fossil in den Wettbewerb zu schicken, ist die Feststellung, dass das Unterdevon, trotz seiner nicht unbedeutenden Stellung in der paläontologischen Landschaft Deutschlands, in der Steinkern-Galerie deutlich unterrepräsentiert ist.

Mit freundlichen Grüßen,
Mirco
Dateianhänge
treveropyge wiltziana.jpg
Treveropyge wiltziana (5,5 cm); Unterdevon / Oberems / Wiltz-Schichten; Prüm-Mulde (Nähe Waxweiler)
treveropyge wiltziana.jpg (146.95 KiB) 14563 mal betrachtet

Benutzeravatar
tassadia
Mitglied
Beiträge: 1331
Registriert: Sonntag 21. Januar 2007, 20:12
Wohnort: Hamburg Horn

Nautilus aus dem Faksekalk Geschiebe von Mecklenburg

Beitrag von tassadia » Montag 5. Februar 2007, 00:04

Heute, ja Heute (4. Februar) habe ich es geschafft in der Kiesgrube Zarrentin (zwischen Hamburg und Schwerin), in einem Faksekalk Geschiebe (Danium) einen Nautilus Eutrephoceras bellerpohon LUNDGREN 1867 zu finden. Dieses ist einmalig und 20 Jahre brauchte ich für diesen Fund.
Dateianhänge
IMG_2335.JPG
IMG_2335.JPG (37.21 KiB) 14483 mal betrachtet
IMG_5659.JPG
IMG_5659.JPG (80.7 KiB) 14513 mal betrachtet

Greiling

Beitrag von Greiling » Montag 12. Februar 2007, 15:54

Hier kommt mein Beitrag für diesen Monat. Hypanthoceras reussianum Macroconch, Steinbruch Foerth Halle/Bielefeld 21cm. Ausräumen der oberen 3 Freigänge und deren Freistellung Feb.2007
Dateianhänge
1.jpg
Hyphantoceras reussianum Turon Halle/Westf. 21cm Macroconch
1.jpg (45.57 KiB) 14322 mal betrachtet

Benutzeravatar
Sönke
Administrator
Beiträge: 13760
Registriert: Freitag 1. April 2005, 21:08
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Beitrag von Sönke » Montag 19. Februar 2007, 17:41

Hallo zusammen!

Diesen Monat versuche ich es mit einem kleinen, aber - wie ich finde - sehr feinen Handstück aus dem Dogger (Bajoc) der Normandie. Fundort ist der Küstenabschnitt zwischen Port-en-Bassin und Ste. Honorine des Pertes (Region Bayeux).
Das Stück misst maximal etwa 5 cm und setzt sich vor allem aus einer Turmschnecke Pseudomelania sp. (danke für die Zuordnung an Nico!!!) (28 mm) und einer Trigonia interlaevigata (22 mm) zusammen. Darüber hinaus sind noch ein Serpel, das Bruchstück eines größeren Ammoniten, ein 3 mm messender Ammonit und mehrere Muschelfragmente teil des Ensembles.
Mir jedenfalls gefällt der Lesefund aus dem Frühjahr 2005. Witzigerweise schaute nur ein Teil der Turmschnecke aus dem Gestein, den Rest entdeckte ich erst vor wenigen Tagen beim Sandstrahlen - so macht das Präparieren Spaß!

Viele Grüße
Sönke
Dateianhänge
soenke-fdm-februar-vorschlag1.jpg
5 cm Handstück mit Pseudomelania und Trigonia aus dem Bajoc der Normandie
soenke-fdm-februar-vorschlag1.jpg (83.88 KiB) 14169 mal betrachtet
soenke-fdm-februar-vorschlag.jpg
Weitere Ansicht
soenke-fdm-februar-vorschlag.jpg (73.74 KiB) 14167 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Sönke am Sonntag 19. Juli 2009, 13:04, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Fischfreund66
Mitglied
Beiträge: 1018
Registriert: Samstag 15. Oktober 2005, 14:03
Kontaktdaten:

Beitrag von Fischfreund66 » Donnerstag 22. Februar 2007, 17:28

Hallo,

da ich davon ausgehe in diesen Monat nichts besseres mehr zu finden.
Und meine heutige Sammeltour im Tagebau nicht erfolgreich war.
Außerdem auch zuviele Angestellte sich da rum treiben ist das Sammeln derzeit nicht mehr möglich.
Also werde ich einen Fund von meiner letzten Sammeltour letzte Woche zum Fossil des Monats beisteuern.

Es handelt sich dabei um Drepanocheilus speciosus.
Das Stück ist außergewöhnlich gut erhalten. Und hat eine Größe von 1,4 cm. Ich habe zwar schon oft Reste von Drepanocheilus gefunden.
Aber in dieser Erhaltung ist das Stück in meiner Sammlung einmalig.
Mit freundlichen Grüßen

Christoph

engel94
Neues Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: Mittwoch 31. Januar 2007, 18:35

Beitrag von engel94 » Sonntag 25. Februar 2007, 17:58

Hallo ich heiße Sarah und bin noch ziemlich neu hier.
Diese Muschel im Flintstein habe ich auf einem Acker gefunden.
Das ist meine schönste Muschel und möchte sie gerne ins rennen schicken.
Dateianhänge
2.jpg
2.jpg (64.21 KiB) 13878 mal betrachtet
ShowLetter.jpg
ShowLetter.jpg (65.26 KiB) 13901 mal betrachtet

Benutzeravatar
A.Wießler
Mitglied
Beiträge: 228
Registriert: Sonntag 29. Januar 2006, 13:22
Wohnort: Baden Württemberg

Beitrag Fossil des Monats 02/2007 Orthoceras/Schweden

Beitrag von A.Wießler » Montag 26. Februar 2007, 21:18

Hallo liebe Steinkerne,

zur Abwechslung habe ich mich diesen Monat mal an "alte" Funde herangemacht, die bei mir im Keller aufgrund des Klebeaufwands seit 1997 ein Schattendasein geführt hatten. Insgesamt 6 Orthoceraten habe ich fertiggestellt, wobei der hier vorgestellte, der Größte davon ist.
Der Fund stammt aus Südschweden aus dem mittleren Ordovizium und gehört neben ein paar Trilobiten zur "Opa-Generation" meiner Sammlung.
Bei der Länge von fast 50 cm und einem maximalen Durchmesser von 6 cm ist das Fossil nicht ganz einfach zu fotografieren gewesen.
Eine Feinstpräparation bei den Funden war aufgrund der Beschaffenheit des Materials mit meinen Möglichkeiten nicht weiter gegeben. Ich wollte die vorhandene Schale behalten und nicht riskieren, dass diese bei der Päparation verloren geht.

Grüße aus dem Schwarzwald

Andreas
Dateianhänge
Orthoceras_Ordovizium_Schweden01.jpg
Orthoceras, Süd-Schweden, mitlleres Ordovizium; Größe knapp 50 cm, größter Durchmesser 6 cm
Orthoceras_Ordovizium_Schweden01.jpg (54.8 KiB) 13774 mal betrachtet
IMG_6313_01.jpg
Im Hintergrund die Exkursionsmanschaft ;-)
IMG_6313_01.jpg (51.94 KiB) 13750 mal betrachtet
....auf der Suche nach angekalkten Kalkalgenkalkweichknollengeoden....zwecks einfacherer Präparation :-)
Mitglied bei der Gesellschaft zur Förderung des Naturkundemuseums in Stuttgart e.V.
http://www.naturkundemuseum-bw.de/stuttgart/index.html

Benutzeravatar
Diego
Mitglied
Beiträge: 156
Registriert: Donnerstag 5. Januar 2006, 11:53
Wohnort: Hannover

Beitrag von Diego » Mittwoch 28. Februar 2007, 16:27

Hi,

So, dann schicke ich noch meine Seelilie (Encrinus liliiformis) ins Rennen. Näheres zu dem Fund könnt Ihr hier lesen:http://www.steinkern.de/forum/viewtopic.php?t=1773

Gruß
Steffen
Dateianhänge
Encr.jpg
Encr.jpg (82.55 KiB) 13653 mal betrachtet
Muschelkalk macht Spaß !

Benutzeravatar
nautilus
Redakteur
Beiträge: 979
Registriert: Mittwoch 6. April 2005, 22:10
Wohnort: Greven

Beitrag von nautilus » Mittwoch 28. Februar 2007, 20:26

Hallo zusammen,

habe es auch mal wieder geschafft ein Stück zum Wettbewerb bei zu steuern. Es ist eine Kleinstufe aus dem Parkinsonien-Oolith von Sengenthal (Winnberg). Der Fund stammt aus dem Jahr 2005. Endpräparation heute. (unter anderem mit Lidl Klebstoff geklebt)
Es befinden sich drei Parkinsonien, eine mit Serpeln bewachsene Auster und ein Oxycerites darauf.

Leider liegen die Ammoniten hintereinander, so das man sie erst beim Wenden der Stufe entdeckt. Die große Parkinsonie hat einen Durchmesser von 14cm und ist bis jetzt unser schönstes Exemplar. Mit Mündung und läuft bis in die letzte Windung. (Sieht man auf den Bildern leider nicht, aber unterm Bino)
Die dahinter liegende Parkinsonie hat eine Größe von 10cm. Leider hat der Ammonit eine Fehlstelle. Diese habe ich so angeglichen, das man es sieht.

Zwischen den beiden großen Parkinsonien liegt eine kleine von ca. 1,5cm und ein ca. 0,5cm kleiner Oxycerites.

Die Präparation erfolgte mechanisch. Gestichelt und mit Eisenpulver gestrahlt. Die Feinheiten habe ich unterm Bino mittels Nadel freigelegt. Abschließend habe ich die Ammoniten mit Fluat eingelassen.

beste Grüße,
Uwe
Dateianhänge
Vorderansicht_Uwe_Februar.jpg
Vorderansicht_Uwe_Februar.jpg (124.78 KiB) 13568 mal betrachtet
Draufsicht_Uwe_Februar.jpg
Draufsicht_Uwe_Februar.jpg (108.55 KiB) 13569 mal betrachtet
Rueckansicht_Uwe_Februar.jpg
Rueckansicht_Uwe_Februar.jpg (120.24 KiB) 13598 mal betrachtet

Benutzeravatar
Sönke
Administrator
Beiträge: 13760
Registriert: Freitag 1. April 2005, 21:08
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Beitrag von Sönke » Mittwoch 21. März 2007, 22:09

Hallo zusammen,

es ist zwar schon ein paar Tage her, aber wegen der Unwägbarkeiten der letzten Tage vielleicht etwas untergegangen:
Greilings Hyphantoceras hat gewonnen und ist der erste heteromorphe Ammonit unter den bisherigen Monatsfossilien. Gratulation zum Gewinn des Wettbewerbs.

Das Einstellen in die Galerie hat Michael (Miroe) bereits erledigt. :wink:

Viele Grüße
Sönke

Antworten

Zurück zu „Wettbewerb - Fossil des Monats“