Isopoda (Asseln) in Baltischem Bernstein

Dieses Forum ist unser Austauschplatz für Bernstein- und Kopalsammler.

Moderator: boborit

Antworten
Benutzeravatar
boborit
Moderator
Beiträge: 1093
Registriert: Samstag 24. September 2011, 14:10
Wohnort: Goslar

Isopoda (Asseln) in Baltischem Bernstein

Beitrag von boborit » Samstag 11. Februar 2012, 17:28

Wenn ihr mal wieder in den Garten kommt, schaut mal ob sich da Krebstierchen unter den Steinen tummeln.

Asseln sind faszinierende Tierchen. Lebten sie ursprünglich im Meer finden sie sich heute auch auf dem Festland. Die ursprüngliche Kiemenatmung aber, haben sie beibehalten. Insgesamt sind sie sehr nützlich, weil sie helfen die Biomasse im Garten umzusetzen: http://de.wikipedia.org/wiki/Asseln

Die sehr schöne und (mit 5 Sternen) sehr rare Bernstein-Inkluse misst ganze 5 mm und ist von Rücken- (dorsal) und Bauchseite (ventral) sehr gut erhalten.
Dateianhänge
assel ventral.JPG
Assel (Oniscidae) in Baltischem Bernstein (ventral)
assel ventral.JPG (52.34 KiB) 9700 mal betrachtet
Viele Grüße - Michael

..."Was wiederum bestätigt, dass das im Stein möglich Vorhandene sich optisch mehr verbergen, als das Sichtbare unmöglich optisch vorhanden sein kann! "

Benutzeravatar
boborit
Moderator
Beiträge: 1093
Registriert: Samstag 24. September 2011, 14:10
Wohnort: Goslar

Beitrag von boborit » Samstag 11. Februar 2012, 17:30

die Assel in dorsaler Ansicht.
Dateianhänge
assel dorsal.JPG
Assel (Oniscidae) in Baltischem Bernstein
assel dorsal.JPG (85.07 KiB) 9697 mal betrachtet
Viele Grüße - Michael

..."Was wiederum bestätigt, dass das im Stein möglich Vorhandene sich optisch mehr verbergen, als das Sichtbare unmöglich optisch vorhanden sein kann! "

Benutzeravatar
klausrd
Mitglied
Beiträge: 1325
Registriert: Donnerstag 14. Mai 2009, 20:12
Wohnort: Kreis Göppingen

Beitrag von klausrd » Sonntag 6. Mai 2012, 21:14

Wow! :eek:
Sehr selten und auch noch super erhalten.
Danke für das Zeigen.
Deine Linkhinweise zu „wikipedia“ für weitere Infos finde ich gut, so lernt man die kleinen Krabbeltiere und ihre Lebensweise besser kennen.

Gruß Klaus

Benutzeravatar
Jens K.
Moderator
Beiträge: 1593
Registriert: Dienstag 13. November 2007, 18:06
Wohnort: Greifswald; Porrentruy
Kontaktdaten:

Beitrag von Jens K. » Sonntag 6. Mai 2012, 23:08

Sieht schon ein bissel anders aus als unsere heutigen Kellerasseln. Spannend zu sehen, super Stück.
Und mit den etwas spitz ausgezogenen Segmentspitzen erinnert es sogar ein wenig an die Trilobiten;-) Nunja, ein paar Gemeinsamkeiten gibt es ja immerhin;-)
Danke fürs Zeigen.

lg,
Jens
Zuletzt geändert von Jens K. am Montag 7. Mai 2012, 18:34, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
boborit
Moderator
Beiträge: 1093
Registriert: Samstag 24. September 2011, 14:10
Wohnort: Goslar

Beitrag von boborit » Montag 7. Mai 2012, 18:08

Jens K. hat geschrieben:Sie schon ein bissel anders aus als unsere heutigen Kellerasseln.

lg,
Jens
Hallo Jens,
nunja, damals gab es ja auch noch keine Keller! :wink: :lol:
Viele Grüße - Michael

..."Was wiederum bestätigt, dass das im Stein möglich Vorhandene sich optisch mehr verbergen, als das Sichtbare unmöglich optisch vorhanden sein kann! "

Antworten

Zurück zu „Bernstein & Kopal“