Seite 1 von 1

Bestimmungshilfe Fossil oder Laune der Natur

Verfasst: Donnerstag 14. September 2017, 21:41
von Thüringer Sammler
Hallo und Guten Abend Sammelfreunde,

ich wurde von einem Bekannten gebeten hier bei Euch einmal einen Stein?! oder auch Fossil!? vorzustellen, dass er bei Bauarbeiten auf dem Krahnberg bei Gotha im Jahr 2014 gefunden hat.
Was könnte das sein?
IMG-20170913-WA0013.jpg
unbekanntes Fossil ?
IMG-20170913-WA0013.jpg (102.39 KiB) 6016 mal betrachtet
IMG-20170913-WA0017.jpg
unbekanntes Fossil ?
IMG-20170913-WA0017.jpg (191.36 KiB) 6016 mal betrachtet
IMG-20170913-WA0018.jpg
unbekanntes Fossil ?
IMG-20170913-WA0018.jpg (81.95 KiB) 6016 mal betrachtet
IMG-20170913-WA0019.jpg
unbekanntes Fossil ?
IMG-20170913-WA0019.jpg (66.58 KiB) 6016 mal betrachtet
IMG-20170913-WA0020.jpg
unbekanntes Fossil ?
IMG-20170913-WA0020.jpg (121.01 KiB) 6016 mal betrachtet

Re: Bestimmungshilfe Fossil oder Laune der Natur

Verfasst: Freitag 15. September 2017, 18:39
von Balou
Ich würde sagen" weder noch" es sieht mir zu symmetrisch aus und es sieht so aus als ob auf den Stein eine Schicht aufgebracht wurde.
Also ich halte es für ein Stück Stuck, also Zierwerk eines alten Gebäudes.
viele Grüße Steffen

Re: Bestimmungshilfe Fossil oder Laune der Natur

Verfasst: Freitag 15. September 2017, 22:24
von Sönke
Hallo Andy,

ich würde das auch als "Laune der Natur" einsortieren, jedenfalls kein Fossil.

Am Krahnberg könnte Muschelkalkgestein (oder Keuper) anstehen. Wie auch immer die Struktur zustande gekommen ist (Schrumpfung, Rissbildung, Verfüllung der Risse mit weicherem Material?), es scheint jedenfalls weicheres Sediment erosiv abgetragen worden zu sein und alles was härter war, wurde nun freimodelliert. Gerade wo Material in Oberflächennähe länger herumliegt (z. B. in Bachläufen) ist man öfter mit so erosiv herausmodellierten Strukturen konfrontiert, die leider bei Weitem nicht immer einen fossilen Ursprung haben.

Gruß
Sönke

Re: Bestimmungshilfe Fossil oder Laune der Natur

Verfasst: Samstag 16. September 2017, 14:18
von BlackDiamond
Hallo,

ich sehe hier wie Sönke einen angelösten (Schill?)-Kalkstein.
Sehr typisch für unterirdische Wasserläüfe.
Dabei kann es sich vorher sehr gut um eine glatte Ober-/Bruch-Fläche gehandeltt haben.
Durch Unterschiede in diesem Schill(?) (Material und Chemie) und Risse im Gestein hat sich die Erosion unterschiedlich vorangearbeitet.
Durch Erosion freigesetzte und angeschwemmte Mineralien (Eisenoxide) haben der Oberfläche das andere Erscheinungsbild verpasst.

VG, Stefan

Re: Bestimmungshilfe Fossil oder Laune der Natur

Verfasst: Montag 18. September 2017, 18:53
von Thüringer Sammler
Hallo Sammelfreunde,

vielen Dank für Eure Einschätzungen und Komentare zu diesem Stein.
Ich werde das ganze an meine Bekannten direkt weiterleiten.

...Bis zum nächsten Stein...;)=

Andy :roll: