Fischknochen?

In diesem Unterforum werden Artefakte und von den Findern fälschlicherweise für Fossilien gehaltene Stücke archiviert.

Moderatoren: Steinkautz, Frank

Antworten
Benutzeravatar
hassi
Mitglied
Beiträge: 468
Registriert: Montag 3. Oktober 2016, 15:48

Fischknochen?

Beitrag von hassi » Dienstag 4. April 2017, 13:05

Hallo liebe Steinkerne,

mal was ganz anderes vom Wochenende. Meine Kiesgrube bei Berlin hat mir dieses Objekt geschenkt, das ich für ein Fischknochenfragment halte. :roll:

Er ist 2,5cm lang, 2,5cm breit und 1cm hoch. Er wiegt 1g und die Bilder zeigen den Fundzustand (also ohne jegliche Matrix) nur vorsichtig mit trockenem Pinsel „abgestaubt“.

Ich habe drei Fragen an Euch:

1. Liege ich mit Fischknochen richtig?
2. Kann man es wagen, das Alter zu schätzen und falls ja, was würdet Ihr annehmen?
3. Kann man den ehemaligen Besitzer etwas näher eingrenzen?

MfG
Michael
Dateianhänge
Fisch-1.jpg
Fisch-1.jpg (75.25 KiB) 7510 mal betrachtet
Fisch-10.jpg
Fisch-10.jpg (80.03 KiB) 7510 mal betrachtet
Fisch-11.jpg
Fisch-11.jpg (258.7 KiB) 7510 mal betrachtet
Fisch-2.jpg
Fisch-2.jpg (831.71 KiB) 7510 mal betrachtet
Fisch.jpg
Fisch.jpg (1.13 MiB) 7510 mal betrachtet
"Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben." André Gide

Benutzeravatar
hubertus68
Mitglied
Beiträge: 775
Registriert: Donnerstag 25. Oktober 2012, 02:12

Re: Fischknochen?

Beitrag von hubertus68 » Dienstag 4. April 2017, 16:40

Hallo Michael,

ich sehe da nur einen Steinsplitter. Wie kommst Du auf Fischknochen?

Gruß,
Oliver

Benutzeravatar
hassi
Mitglied
Beiträge: 468
Registriert: Montag 3. Oktober 2016, 15:48

Re: Fischknochen?

Beitrag von hassi » Dienstag 4. April 2017, 18:37

Hallo Hubertus,
hubertus68 hat geschrieben:Wie kommst Du auf Fischknochen?
zunächst mal die Form (Kopfknochenreste rezenter Fische sehen ganz ähnlich aus, nachdem man draufgehauen hat). :bg: Das sehr geringe Gewicht unter 1g, verbunden mit ebensolcher Dichte. Geringste Härte und biegefähig.HCL-Test war auch negativ.

Ein Steinsplitter ist es definitiv nicht, aber es muss deshalb nicht zwingend ein Knochen sein. Habe mal eine fast ähnliche Oberfläche bei einer „Zusammenschwemmung“ von wohl hauptsächlich Foraminiferen gesehen. Allerdings kompakt und nicht so filigran ausgebildet.

Wenn noch andere Freunde Deiner Meinung sind, mache ich einen UV-Test.

MfG
Michael
"Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben." André Gide

Benutzeravatar
bener83
Mitglied
Beiträge: 531
Registriert: Dienstag 22. Dezember 2009, 15:24
Wohnort: Berlin

Re: Fischknochen?

Beitrag von bener83 » Mittwoch 5. April 2017, 12:27

Hallo Michael,
wie Dir schon Oliver schrieb, es ist kein Knochen.

Warum schließt Du einen Steinplitter so kategorisch aus?

Gruß von
Liane

Benutzeravatar
trashman
Moderator
Beiträge: 1957
Registriert: Samstag 11. September 2010, 21:35
Wohnort: Sachsen-Anhalt/ Hohe Börde

Re: Fischknochen?

Beitrag von trashman » Mittwoch 5. April 2017, 13:32

Kein Knochen. Sieht nach`nem ziemlich harten Kalkstein aus oder was verkieseltes.
Kannste getrost wieder mit in die Kiesgrube nehmen und übers Wasser springen lassen. :wink:

Gruß
Heiko
"In Wirklichkeit ist sogar die Wirklichkeit ganz anders. " Wolfgang Mocker

"Der Glaube, es gebe nur eine Wirklichkeit, ist die gefährlichste Selbsttäuschung." Paul Watzlawick

"Das ist ja nochmal gut gegangen...."

Benutzeravatar
hassi
Mitglied
Beiträge: 468
Registriert: Montag 3. Oktober 2016, 15:48

Re: Fischknochen?

Beitrag von hassi » Mittwoch 5. April 2017, 16:09

Hallo liebe Steinkerne,

Ihr habt recht es ist kein Knochen. Die UV – Lampe sendet ein klares „Nein“ und ich war mir fast sicher. Habe mal die erwähnte „Zusammenschwemmung“ von Bryozoen und Foraminiferen herausgesucht und verglichen. Gewicht, Dichte und geringe Härte würden passen, aber die Oberfläche sieht doch ganz anders aus. Da hat mir wohl mein Gedächtnis einen Streich gespielt. :oops:

Ein Stein ist es aber auch nicht. Viel zu leicht, weich und elastisch. Habe ihn gerade mal durchgeschnitten – ging wie das berühmte Messer durch Butter – die Matrix innen sieht völlig anders aus, als die Oberfläche es vermuten lassen würde. :hmm:

Keinen Schimmer, was das ist, vielleicht ein älteres Bruchstück eines Artefakts, aber sicherlich kein Fossil bzw. Rest eines solchen. Also muss ich mal wieder unseren Admin bitten, meinen Irrtum dahin zu verorten, wo er hingehört, also zu den Pseudos oder auf den Mist. :D

Tut mir leid, Euch wegen einem "Nichts" behelligt zu haben. Das Nächste ist wieder ein echtes Fossil, versprochen! :wink:

MfG
Michael
"Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben." André Gide

Benutzeravatar
Frank
Redakteur
Beiträge: 6950
Registriert: Dienstag 10. Juli 2007, 13:03
Wohnort: Sulzbachtal
Kontaktdaten:

Re: Fischknochen?

Beitrag von Frank » Mittwoch 5. April 2017, 20:22

Keine Gedanken ob einer Belästigung oder so
jeder in diesem Forum ist sicher mal dem einen oder anderen Pseudofossil aufgesessen, dass gehört einfach dazu.
Wenn man es nicht zeigt und nicht diskutiert wird, kommt doch viel weniger raus
also, fleissig weiter "belästigen" :bg:
viele Grüsse, Frank
"Hoffentlich unterläuft dem Irrtum ein Fehler. Dann kommt alles von selbst in Ordnung"

(Stanislav Jercy Lec: Das große Buch der unfrisierten Gedanken)

Benutzeravatar
hassi
Mitglied
Beiträge: 468
Registriert: Montag 3. Oktober 2016, 15:48

Re: Fischknochen?

Beitrag von hassi » Donnerstag 6. April 2017, 13:35

Hallo Frank,

danke für Deine tröstenden Worte, aber ich ärgere mich schon sehr über mich selbst. Den UV-Test hätte ich auch vorher machen können, und wenn ich nicht zu faul gewesen wäre, nach den „Zusammenschwemmungen“ zu suchen, dann wäre der „Fischknochen“ in den Mülleimer und nicht ins Forum gewandert.
Frank hat geschrieben:also, fleissig weiter "belästigen" :bg:
Hoffentlich bereust Du das nicht noch mal! :wink: :bg:

MfG
Michael
"Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben." André Gide

Antworten

Zurück zu „Artefakte und vermeintliche Fossilien“