Strahlenkegel (Shatter cones) aus dem Ries? Vorläufige Lösung: Nein, "bisher nicht benannte Struktur"

Geologische Phänomene mit Ähnlichkeit zu realen Fossilien.

Moderator: Steinkautz

Antworten
trias_ofr
Mitglied
Beiträge: 542
Registriert: Sonntag 13. Januar 2008, 18:40

Strahlenkegel (Shatter cones) aus dem Ries? Vorläufige Lösung: Nein, "bisher nicht benannte Struktur"

Beitrag von trias_ofr » Dienstag 20. Oktober 2020, 21:02

Hallo Steinkerne,
auch hier möchte ich Euch einen Urlaubsfund vom Rand des Nördlinger Rieses zeigen, der in der Form bisher wenig gezeigt worden ist.
Gefunden habe den Stein (ca. 7 x 7 cm; Abb. 1) in einer Halde an einer allochtonen Malmscholle. Er zeigt strahlenförmige Riefen im Epirelief (Nahaufnahmen AB.. 2und 3). Ich würde diese als Strahlenkegel einordnen. Was meint Ihr dazu?
Viele Grüße,
Franz-Josef
Dateianhänge
abb 1 fundstück shatter cones.JPG
Abb. 1: Fundstück mit Shatter Cones?
abb 1 fundstück shatter cones.JPG (122.73 KiB) 1861 mal betrachtet
abb 2 nah.JPG
Abb. 2: Nahaufnahme
abb 2 nah.JPG (100.55 KiB) 1861 mal betrachtet
abb 3 nah2.JPG
Abb. 3: Nahaufnahme 2
abb 3 nah2.JPG (92.16 KiB) 1861 mal betrachtet

Benutzeravatar
Frank
Redakteur
Beiträge: 10245
Registriert: Dienstag 10. Juli 2007, 13:03
Wohnort: Sulzbachtal
Kontaktdaten:

Re: Strahlenkegel (Shatter cones) aus dem Ries?

Beitrag von Frank » Dienstag 20. Oktober 2020, 21:08

schönes Stück
ja, ich wär dafür!
Wir haben auch ein paar schöne Stücke, morgen stell ich mal ein Bild ein
"Hoffentlich unterläuft dem Irrtum ein Fehler. Dann kommt alles von selbst in Ordnung"

(Stanislav Jercy Lec: Das große Buch der unfrisierten Gedanken)

Exilfranke
Mitglied
Beiträge: 876
Registriert: Mittwoch 27. November 2013, 13:32
Wohnort: Heidenheim

Re: Strahlenkegel (Shatter cones) aus dem Ries?

Beitrag von Exilfranke » Dienstag 20. Oktober 2020, 21:27

Hallo FranzJosef
Ein interessanter Fund der für mich anders als die gewohnten shattercones aussieht.
Die Steinheimer Shattercones sind "strahliger" -laufen also jeweils auf einen Punkt zu.
Bei deinem Stück verlaufen die Strahlen dagegen etwas freier und "grober" - es sieht fast ein wenig "verlaufen" aus, wie es manchmal bei Spaltbrüchen (gerade auch bei Frostbruch) vorkommt.
Das Erscheinungsbild insgesamt macht mich stutzig, kann aber momentan den Bildern nach keine andere plausible Erklärung geben.
Echte Strahlenkalke konnte man bis vor ein paar Jahren in Wengenhausen in Kersantit finden.
Heute ist das ein geotop (?) - Sammeln a'so nicht mehr möglich.
Grüße
Christoph

Benutzeravatar
Mimbeldon
Mitglied
Beiträge: 355
Registriert: Mittwoch 28. Juni 2017, 22:28
Kontaktdaten:

Re: Strahlenkegel (Shatter cones) aus dem Ries?

Beitrag von Mimbeldon » Dienstag 20. Oktober 2020, 21:32

Hmmmm,

schwierig zu sagen. Ich hab für unsere Fachschaft schon einige Erstsemester Exkursionen ins Ries geleitet... somit hab ich mich damit auch schon ein wenig beschäftigt... Jedoch sind Shatter Cones im Ries eher selten :hmm: (eher im Steinheimer Becken).

Im Ries sind mir Shatter Cones wie Exilfranke schon schreibt aus Wengenhausen bekannt (GEOTOP).

Beim vorliegenden Stück fehlt mir der "Cone" - also der Kegel...
In irgendeiner Form sind diese Schollen ja alle total geschockt und zerrüttet...

Grüße,

Fabi

Benutzeravatar
Triassammler
Redakteur
Beiträge: 4959
Registriert: Montag 27. Oktober 2008, 02:03
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Strahlenkegel (Shatter cones) aus dem Ries?

Beitrag von Triassammler » Dienstag 20. Oktober 2020, 22:53

Hallo Franz-Josef,

kein shatter cone. Schon das geschwungene Verzweigen passt nicht zum Entstehungsprozess der cones. Dann sieht man, dass die Verzweigungen in zwei verschiedene Richtungen laufen, das geht per se bei shatter cones nicht. Zwar gibt es tatsächlich gegenläufige cones durch Reflektion der Schockwelle, aber die teilen sich nicht dieselbe Fläche, die schneiden sich höchstens. Insgesamt ist die Breite der Lineamente auch zu ungleichmäßig, die ist in Abhängigkeit vom Gesteinsgefüge und anderen Parameter am selben Handstück bei cones immer gleichmäßig.

Im Ries gibt es shatter cones nicht nur im Wengenhausener Kersantit, sondern auch in Granit an anderen Fundorten. Sie sind aber im Allgemeinen nie so schön ausgeprägt wie die lehrbuchmäßigen Stücken aus dem Steinheimer Becken.

Grüße,
Rainer
The way we win matters.
-- A. E. Wiggin

Lost|in|Spaces

Benutzeravatar
Piesbergala
Mitglied
Beiträge: 477
Registriert: Dienstag 18. Dezember 2007, 14:08
Wohnort: Osnabrück

Re: Strahlenkegel (Shatter cones) aus dem Ries?

Beitrag von Piesbergala » Mittwoch 21. Oktober 2020, 11:07

Hallo zusammen,

auch für mich sind das keine Strahlenkalk-Kegel. (Ich habe vor vielen Jahren im Steinheimer Becken auch 2 kleine Handstücke auf einem Acker gefunden). Wie man die vorliegenden Strukturen aber erklären kann - da sollen sich andere Experten äußern...

LG
Piesbergala

Benutzeravatar
amaltheus
Redakteur
Beiträge: 5357
Registriert: Freitag 1. April 2005, 08:48
Wohnort: Schwäbische Alb

Re: Strahlenkegel (Shatter cones) aus dem Ries?

Beitrag von amaltheus » Mittwoch 21. Oktober 2020, 11:33

Da gibt es eine Homepage wo auch die Doppelgänger von Strahlenkegel beschrieben werden:

http://www.steinheimer-becken.de/steinh ... %C3%A4nger

Eine frei verfügbare neuere Arbeit (mit vielen Bildern) gibt es auch:
Neue Untersuchungen an Strahlenkalken und Shatter-Cones in Sediment- und Kristallingesteinen (Ries-Impakt und Steinheim-Impakt, Deutschland)
Volker J. Sach, Johannes Baier
https://www.researchgate.net/publicatio ... eutschland

Gruß Thomas

Benutzeravatar
Frank
Redakteur
Beiträge: 10245
Registriert: Dienstag 10. Juli 2007, 13:03
Wohnort: Sulzbachtal
Kontaktdaten:

Re: Strahlenkegel (Shatter cones) aus dem Ries?

Beitrag von Frank » Mittwoch 21. Oktober 2020, 19:06

ein großes Stück aus dem Steinheimer Becken zum Vergleich, ehenals ein Kernstück der großen Meteoritensammlung von Hrn. Lengowski aus Schleswig. Fund etwa 1960
Dateianhänge
FRZ_5187.JPG
FRZ_5187.JPG (1.36 MiB) 1720 mal betrachtet
FRZ_5183.JPG
FRZ_5183.JPG (647.35 KiB) 1720 mal betrachtet
FRZ_5190.JPG
FRZ_5190.JPG (1.02 MiB) 1720 mal betrachtet
"Hoffentlich unterläuft dem Irrtum ein Fehler. Dann kommt alles von selbst in Ordnung"

(Stanislav Jercy Lec: Das große Buch der unfrisierten Gedanken)

trias_ofr
Mitglied
Beiträge: 542
Registriert: Sonntag 13. Januar 2008, 18:40

Re: Strahlenkegel (Shatter cones) aus dem Ries?

Beitrag von trias_ofr » Mittwoch 21. Oktober 2020, 20:45

Hallo Steinkerne,
danke für all Eure Rückmeldungen, speziell auch die Bilder.
Ich werde das Fundstück als bisher nicht genau benannte Struktur führen.
Viele Grüße,
Franz-Josef

Antworten

Zurück zu „Pseudofossilien“