Franken Lias Gamma / Delta, vorläufige Lösung: Toneisensteinkonkretion (eventuell um Spurenfossil herum entstanden)

Geologische Phänomene mit Ähnlichkeit zu realen Fossilien.

Moderator: Steinkautz

Antworten
_Markus_
Mitglied
Beiträge: 401
Registriert: Dienstag 21. November 2017, 12:46

Franken Lias Gamma / Delta, vorläufige Lösung: Toneisensteinkonkretion (eventuell um Spurenfossil herum entstanden)

Beitrag von _Markus_ » Sonntag 3. Mai 2020, 13:54

Hallo zusammen,

einen heute gemachten Feldfund möchte ich vorstellen und vor allem wissen, von welchem Ammoniten das Fragment stammen könnte und auf welche Zone das hindeutet.

Das Fragment ist nicht sonderlich gut erhalten, aber aufgrund der Bedornung (?) und der Größe für mich doch irgendwie interessant. Den Fundort würde ich m. E. vermutlich knapp unterhalb des Amaltheentons verorten. Wir befinden uns in Franken, Gebiet nördliches Mittelfranken.

Das Fragment ist 10 cm lang, der Windungsquerschnitt beträgt 3,5 cm, der größte Dorn ist 1 cm hoch.

Vielen Dank vorab für Eure Meinungen.

Viele Grüße
Markus
Dateianhänge
20200503_115008.jpg
20200503_115008.jpg (719.99 KiB) 2444 mal betrachtet
20200503_114943.jpg
20200503_114943.jpg (939.73 KiB) 2444 mal betrachtet
20200503_114922.jpg
20200503_114922.jpg (773.64 KiB) 2444 mal betrachtet
20200503_114901.jpg
Venteransicht
20200503_114901.jpg (663.49 KiB) 2444 mal betrachtet

Benutzeravatar
Mimbeldon
Mitglied
Beiträge: 355
Registriert: Mittwoch 28. Juni 2017, 22:28
Kontaktdaten:

Re: Ammonitenfragment Franken Lias Gamma / Delta

Beitrag von Mimbeldon » Sonntag 3. Mai 2020, 15:02

Servus,

das ist kein Ammonitenfragment. Würde eher richtung Grabgang/Spurenfossil in Sandstein tippen (Keuper/Dogger???)

Grüße

_Markus_
Mitglied
Beiträge: 401
Registriert: Dienstag 21. November 2017, 12:46

Re: Ammonitenfragment Franken Lias Gamma / Delta - SPURENFOSSIL?a

Beitrag von _Markus_ » Sonntag 3. Mai 2020, 20:16

Hi Fabi,

danke für Dein Feedback.
An ein Spurenfossil hatte ich gar nicht gedacht.

Stratigrafisch ist der Fundort nicht so leicht einzuordnen. Knapp unter dem Amaltheenton sage ich nach wie vor, wobei da vieles in Betracht kommt, denn zwischen den mächtigen Rhät-Lias-Übergangsschichten und dem ebenfalls mächtigen Amaltheenton befindet sich in der Gegend nur ein paar Meter Schichten für alles was dazwischenliegt:


--------------------------------------
Amaltheenton 35 m mächtig
--------------------------------------
Unteres Pliensbachium, Numimalisschichten 2 bis 6 m mächtig
--------------------------------------
Hettangium und Sinemurium
(Lias Alpha um 1 m , Lias Beta 0 bis 3 m)
--------------------------------------
Rhät-Lias-Übergangsschichten 15 - 25 m
---------------------------------------


Die Schichten werden wie folgt beschrieben:
20200503_190705-1-1.jpg
20200503_190705-1-1.jpg (208.18 KiB) 2372 mal betrachtet

Kurzum, ich tue mir schwer, das genau einer Schicht zuzuordnen. Kann man anhand der Fotos etwas sagen?

Aber Spurenfossil klingt interessant, kann dazu noch jemand was Genaueres sagen?

Viele Grüße
Markus

Benutzeravatar
stefan78
Redakteur
Beiträge: 1741
Registriert: Montag 11. Dezember 2006, 12:14

Re: Ammonitenfragment Franken Lias Gamma / Delta

Beitrag von stefan78 » Sonntag 3. Mai 2020, 22:43

Hallo Markus,

ich würde hier an einen Krebsbau denken. Im Muschelkalk wären Thalassinoides oder Pholeus passende Stichworte; wie diese Formen im Rhäto-Lias heißen, ist mir nicht bekannt.

Zu den Muschelkalk-Formen hatte ich hier mal etwas geschrieben; die Bauten können recht spektakuläre Formen annehmen:

Link

edit: die Formen sind Durchläufer, vergleiche zum Beispiel hier (Dissertation über Spurenfossilien im Keuper):

Link, S. 226: "Thalassinoides is considered synonymous with Spongeliomorpha"; es gibt diese Formen aber offenbar bereits im Devon (Link).

Grüße
Stefan

_Markus_
Mitglied
Beiträge: 401
Registriert: Dienstag 21. November 2017, 12:46

Re: Ammonitenfragment Franken Lias Gamma / Delta

Beitrag von _Markus_ » Montag 4. Mai 2020, 09:45

Hi Stefan,

super, ganz herzlichen Dank für Deine Antwort und die interessanten Links!

Das könnte hinkommen, das stimmt.

Ich versuche noch mehr herauszufinden, mal sehen ob es mir gelingt.

Viele Grüße
Markus

_Markus_
Mitglied
Beiträge: 401
Registriert: Dienstag 21. November 2017, 12:46

Re: Franken Lias Gamma / Delta, vorläufige Lösung: Spurenfossil

Beitrag von _Markus_ » Freitag 3. Juli 2020, 19:45

Um das Thema noch abzurunden:

Dr. Dirk Knaust hält das Teil übrigens erst mal nur für eine Toneisenstein-Konkretion ("rhaetian concretion").

Eine Konkretion, die möglicherweise auch um einen fossilen Kern, z. B. einen Grabgang, entstanden sein kann - aber nicht muss. Für die Stützung der Grabgang-Theorie müsste man erst noch weitere morphologische Indizien finden.

Viele Grüße
Markus

Antworten

Zurück zu „Pseudofossilien“