Was ist das? Lösung: Hornsteinkonkretionen

Geologische Phänomene mit Ähnlichkeit zu realen Fossilien.

Moderator: Steinkautz

Antworten
MARIE
Neues Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: Sonntag 3. Juni 2018, 22:48

Was ist das? Lösung: Hornsteinkonkretionen

Beitrag von MARIE » Sonntag 3. Juni 2018, 23:17

Hallo, könnte mir bitte jemand sagen was das ist?
Befindet sich am Abschluss der Lienzer Dolomiten...(Spitzestein)
Dateianhänge
20180603-124715.jpg
20180603-124715.jpg (586.51 KiB) 3119 mal betrachtet
20180603_124116.jpg
20180603_124116.jpg (4.14 MiB) 3119 mal betrachtet
20180603-124715.jpg
20180603-124715.jpg (586.51 KiB) 3119 mal betrachtet

Benutzeravatar
Frank
Redakteur
Beiträge: 9711
Registriert: Dienstag 10. Juli 2007, 13:03
Wohnort: Sulzbachtal
Kontaktdaten:

Re: Was ist das?

Beitrag von Frank » Montag 4. Juni 2018, 15:03

Außer "Gestein" lässt es sich so schwer beurteilen...
Hast Du Detailbilder von den Knubbeln oder kannst Du die Struktur beschreiben?
"Hoffentlich unterläuft dem Irrtum ein Fehler. Dann kommt alles von selbst in Ordnung"

(Stanislav Jercy Lec: Das große Buch der unfrisierten Gedanken)

Benutzeravatar
hassi
Mitglied
Beiträge: 718
Registriert: Montag 3. Oktober 2016, 15:48

Re: Was ist das?

Beitrag von hassi » Montag 4. Juni 2018, 19:30

Frank, dass mittlere Bild kann man durch Anklicken zwei mal vergrößern, da sind die Strukturen ganz gut erkennbar. Als Laie würde ich auf Schwamm- oder Korallenreste tippen.

MfG

Michael
"Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben." André Gide

Benutzeravatar
Frank
Redakteur
Beiträge: 9711
Registriert: Dienstag 10. Juli 2007, 13:03
Wohnort: Sulzbachtal
Kontaktdaten:

Re: Was ist das?

Beitrag von Frank » Montag 4. Juni 2018, 23:00

Hi Michael
ja, könnte sein, hat was von ner Schwammkolonie. Vielleicht auch Stromatolithen, gute Frage...
"Hoffentlich unterläuft dem Irrtum ein Fehler. Dann kommt alles von selbst in Ordnung"

(Stanislav Jercy Lec: Das große Buch der unfrisierten Gedanken)

MARIE
Neues Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: Sonntag 3. Juni 2018, 22:48

Re: Was ist das?

Beitrag von MARIE » Dienstag 5. Juni 2018, 06:32

Hi, leider hab i kein besseres Foto, da müsst i nochmal rauf die kommenden Tage...😊 Danke erstmal☺

Benutzeravatar
Hannes Loeser
Mitglied
Beiträge: 389
Registriert: Sonntag 29. November 2009, 22:31
Wohnort: Hermosillo
Kontaktdaten:

Re: Was ist das?

Beitrag von Hannes Loeser » Montag 11. Juni 2018, 20:07

Korallen eher nicht, da die Objekte verschieden groß sind. Schwämme halt ich für möglich. Ein angeschliffenes Handstück könnte da sicher mehr sagen.
Fossile Korallen aus Jura und Kreide. 2. überarb. Auflage - 2018
Korallen Rußbach und Gosau (Coniac-Santon; Österreich) - 2019

Benutzeravatar
Frank
Redakteur
Beiträge: 9711
Registriert: Dienstag 10. Juli 2007, 13:03
Wohnort: Sulzbachtal
Kontaktdaten:

Re: Was ist das?

Beitrag von Frank » Dienstag 12. Juni 2018, 15:22

Hallo Marie
hast Du noch eine ungefähre Größenangabe für die Knubbel?
Moose und Pflanze lassen vermuten, das es nicht im Meter-Bereich ist..., eher bei vielleicht 5 - 10 cm.
"Hoffentlich unterläuft dem Irrtum ein Fehler. Dann kommt alles von selbst in Ordnung"

(Stanislav Jercy Lec: Das große Buch der unfrisierten Gedanken)

Schneckal
Mitglied
Beiträge: 235
Registriert: Montag 6. April 2009, 13:05
Kontaktdaten:

Re: Was ist das?

Beitrag von Schneckal » Montag 18. Juni 2018, 22:03

Man bräuchte eine Detailaufnahme. Verwitterte Hornsteinknollen? Ist das Gutensteiner oder vielleicht Reiflinger Kalk?
Du bist nicht zufällig von der Uni-Wien-Exkursion?
Lg
Schneckal

Schneckal
Mitglied
Beiträge: 235
Registriert: Montag 6. April 2009, 13:05
Kontaktdaten:

Re: Was ist das?

Beitrag von Schneckal » Mittwoch 8. April 2020, 17:54

Das sagt der Spezialist:
Es ist zwar selten, aber es kann manchmal sein, daß auch im Gutensteiner Kalk (schaut zumindest so aus) größere
Hornsteinkonkretionen auftreten. Der Zusammenhang mit Schwämmen ist nur insofern vorhanden, als daß die Kiesel-
säure-Lieferanten in der Mitteltrias zum Teil auch Kieselschwammnadeln (Demospongia) dargestellt haben. Im
Lösungsrückstand der Reiflinger Kalke sind sie auch schon im Oberanis häufig anzutreffen. Ob dies schon im
Unteranis zutrifft, kann ich nicht sagen, da ja bekannter Weise die Schwämme lange Zeit gebraucht hatten (das
heisst meherer Millionen Jahre), bis diese sich wieder von dem Perm/Trias Event "erholt" hatten.
Bei Lienzer Dolomiten/Drauzug wäre ich vorsichtig, es gibt dort bituminöse Beckensedimente auch im Ladin
(Fellbacher Kalke und Abfaltersbach Schichten)
Auf jeden Fall sind es im Bild Hornsteinkonkretionen, für Hornsteinkügelchen im Gutensteiner Kalk scheinen sie
mir zu groß zu sein. Sicherlich handelt es sich um keine Fossilien, sondern lediglich um Kiesel-Konkretionen
(vielleicht um eine fossilen Kern herum).

Bei Interesse kann ich noch Proben mit solchen Kügelchen posten..
Schneckal

Antworten

Zurück zu „Pseudofossilien“