Holz? Rinde? aus Geschiebe

Geologische Phänomene mit Ähnlichkeit zu realen Fossilien.

Moderator: Steinkautz

Benutzeravatar
hassi
Mitglied
Beiträge: 460
Registriert: Montag 3. Oktober 2016, 15:48

Holz? Rinde? aus Geschiebe

Beitrag von hassi » Montag 1. Mai 2017, 19:00

Hallo liebe Steinkerne,

habe zum ersten Mal in meiner brandenburger Kiesgrube ein Stück verkieseltes Holz gefunden. Es ist zwar klein (3 x 2 x 0,7cm), aber sehr schön gezeichnet, wie ich finde. Sieht für mich eher nach Rinde, als nach Holz aus und erinnert mich an kindliche Schnitzereien mit Kiefernborke. :)

Können die Experten hier feststellen bzw. eingrenzen, um welche Holzart es sich handeln könnte? :hmm:

MfG
Michael
Dateianhänge
Holz.jpg
Oberseite
Holz.jpg (282.04 KiB) 12907 mal betrachtet
Holz2.jpg
Unterseite
Holz2.jpg (294.51 KiB) 12907 mal betrachtet
Holz3.jpg
von rechts
Holz3.jpg (265.75 KiB) 12907 mal betrachtet
Holz4.jpg
von links
Holz4.jpg (266.91 KiB) 12907 mal betrachtet
Holz5.jpg
Anschliff
Holz5.jpg (201.88 KiB) 12907 mal betrachtet
"Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben." André Gide

Benutzeravatar
Michel K
Redakteur
Beiträge: 2134
Registriert: Montag 30. April 2012, 01:28
Wohnort: Halle (Niedersachsen)

Re: Holz? Rinde? aus Geschiebe

Beitrag von Michel K » Dienstag 2. Mai 2017, 14:01

Hi Michael.

Ich kann leider kein Holz erkennen. Ich hätte hier eher einen quarzitischen Sandstein vermutet.
Vielleicht machst du noch mal ein paar Bilder in trockenem Zustand?
Ist der Stein eher hart oder eher weich? Solltest du ja beim schleifen bemerkt haben.
Achso...mach mal noch den Kalktest. Wobei ich ziemlich sicher bin, dass der negativ ausfällt. :wink:

Viele Grüße
Michel

Benutzeravatar
hassi
Mitglied
Beiträge: 460
Registriert: Montag 3. Oktober 2016, 15:48

Re: Holz? Rinde? aus Geschiebe

Beitrag von hassi » Dienstag 2. Mai 2017, 15:14

Hallo Michel,

hoffe Du hattest ein erholsames „Langes Wochenende“. Den Säuretest (HCL) hatte ich schon gemacht (negativ). Die Matrix ist extrem hart, nahe Feuerstein. Das Schleifen der kleinen Fläche war echt mühsam. Die Schichten selbst sind sehr dicht, nicht körnig, etwas schmierig wirkend und der Stein ist insgesamt rel. schwer.

Sandstein würde ich ausschließen, dann schon eher in Richtung Porphyr bzw. Gneis. Die Schichtung ist sehr deutlich, sehr dünn und nur wenig in der Stärke differierend. Eben genauso wie bei der Rinde unserer Pinus sylvestris. Auch optisch „Borke“, wie die Berliner sagen.
Ich weis nur nicht, ob es damals Bäume mit solcher Rinde gab. Bei den Koniferen und Baumfarnen kann ich mir das nicht so richtig vorstellen. Habe auch nichts Entsprechendes gefunden. :noidea:

Aber Du hast nicht unrecht, mir fehlt wie bei richtigem Holz, auch die entsprechende Struktur. Allerdings habe ich damit auch „null“ Erfahrung. Verkieseltes Holz habe ich hier noch nie gefunden bzw. nicht erkannt. :)

Die Bilder wurden bei trockenem Material gemacht, allerdings mit einem Speziallacküberzug. Der Stein hatte aber bereits vorher, einen leichten matten und etwas fettig wirkenden (ähnlich wie manchmal bei Flint) Glanz.

Habe noch zwei Bilder angehängt. Ein Großes von der „borkigen“ Oberseite und ein überbelichtetes vom Schliff, aber für die Schichtenerkennung wohl ganz gut geeignet.

MfG
Michael
Dateianhänge
IMG_0010.jpg
IMG_0010.jpg (1.41 MiB) 12850 mal betrachtet
IMG_0006.jpg
IMG_0006.jpg (702.21 KiB) 12850 mal betrachtet
"Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben." André Gide

Benutzeravatar
Tapir
Redakteur
Beiträge: 8451
Registriert: Dienstag 12. Februar 2008, 10:45
Wohnort: Rostock

Re: Holz? Rinde? aus Geschiebe

Beitrag von Tapir » Dienstag 2. Mai 2017, 15:59

Michel K hat geschrieben:
Dienstag 2. Mai 2017, 14:01
Hi Michael.

Ich kann leider kein Holz erkennen.
ich stimme da mit Michel überein.
Glück auf!

Johannes Kalbe

---------------
"Der Stein der Weisen sieht dem Stein der Narren zum Verwechseln ähnlich"

"Das Dumme an Zitaten aus dem Internet ist, dass man nie weiß, ob sie echt sind" (Gaius Iulius Caesar)

Be more specific! http://www.youtube.com/watch?v=PusCpQIbmCw

Benutzeravatar
Michel K
Redakteur
Beiträge: 2134
Registriert: Montag 30. April 2012, 01:28
Wohnort: Halle (Niedersachsen)

Re: Holz? Rinde? aus Geschiebe

Beitrag von Michel K » Dienstag 2. Mai 2017, 16:57

Danke für die weiteren Bilder Michael.

Ich vermute bei dem Stück kein Sedimentgestein. Zumindest nicht mehr. :wink:
Ich denke mal es handelt sich um ein Metamorphit, das aus einem Sedimentgestein entstanden ist, also ein Paragestein.
Die Oberfläche hat in den Jahrmillionen natürlich einiges mitmachen müssen. Die "borkige" Oberfläche wird wohl durch Verwitterung entstanden sein, der speckige Glanz evtl. durch Windschliff.

Beispiele für Holz findest du in der Linkliste Geschiebe, bei den Allgemeinen Diskussionen & Beiträgen. Einfach zum schnelleren Finden "Strg" und "F" eingeben und Holz in die Suchleiste schreiben.

Übrigens würde ich dir zur Gesteinsbestimmung folgende Bücher ans Herz legen wollen:
Strandsteine 1
Strandsteine 2
Das sind sehr Anfängerfreundliche Bestimmungsbücher. Gut bebildert und vor allem sind nicht nur Sedimentgesteine enthalten, sondern auch magmatische und metamorphe Gesteine.

Viele Grüße
Michel

Benutzeravatar
hassi
Mitglied
Beiträge: 460
Registriert: Montag 3. Oktober 2016, 15:48

Re: Holz? Rinde? aus Geschiebe

Beitrag von hassi » Dienstag 2. Mai 2017, 19:51

Hallo Michel,

schade, Rinde von der „Urzeitkiefer“ oder vom „Mammutbaum“ wäre cool gewesen!!! 8-)

Jetzt kommt er erstmal zu den anderen hübschen Kieseln und muss warten, bis ich herausbekomme, welche Steinart das nun wirklich ist.

Danke für Eure Bestimmung und Deine wie immer sehr hilfreichen Tipps. Jetzt werden wir beide arm. Du bei der Anschaffung Deiner Maschinen und ich bei den Unmengen von Literatur. :bg:

MfG
Michael

P.S.Wo ist eigentlich die Linkliste "Geschiebe" geblieben? War vor dem Update doch immer ganz oben in den Bestimmungsforen? :hmm:
"Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben." André Gide

Benutzeravatar
Michel K
Redakteur
Beiträge: 2134
Registriert: Montag 30. April 2012, 01:28
Wohnort: Halle (Niedersachsen)

Re: Holz? Rinde? aus Geschiebe

Beitrag von Michel K » Dienstag 2. Mai 2017, 20:28

Hi Michael.
hassi hat geschrieben:
Dienstag 2. Mai 2017, 19:51
...Jetzt werden wir beide arm. Du bei der Anschaffung Deiner Maschinen und ich bei den Unmengen von Literatur. :bg: ...
Lieber arm als ein anderes Hobby :bg:
hassi hat geschrieben:
Dienstag 2. Mai 2017, 19:51
P.S.Wo ist eigentlich die Linkliste "Geschiebe" geblieben? War vor dem Update doch immer ganz oben in den Bestimmungsforen? :hmm:
Ich bin bisher immer über Allgemeine Diskussionen & Beiträge in die Liste gegangen. Das sie auch über die Bestimmungsforen erreichbar war, war mir nicht bewusst.

Viele Grüße
Michel

Benutzeravatar
Sönke
Administrator
Beiträge: 12673
Registriert: Freitag 1. April 2005, 21:08
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: Holz? Rinde? aus Geschiebe

Beitrag von Sönke » Dienstag 2. Mai 2017, 22:52

Hallo zusammen,

ich habe den Beitrag zu den "Pseudofossilien" verschoben.

Btw.:
hassi hat geschrieben:
Dienstag 2. Mai 2017, 19:51
P.S.Wo ist eigentlich die Linkliste "Geschiebe" geblieben? War vor dem Update doch immer ganz oben in den Bestimmungsforen? :hmm:
Wir hatten diese erst "global" (= in allen Foren) angepinnt zur ersten allgemeinen Bekanntmachung, hinterher diesen Status dann auf ein Forum reduziert (sonst wird´s irgendwann unübersichtlich mit oben angepinnten Beiträgen). Mit dem Update hatte dies nichts zu tun. :wink:

Gruß
Sönke

Benutzeravatar
hassi
Mitglied
Beiträge: 460
Registriert: Montag 3. Oktober 2016, 15:48

Re: Holz? Rinde? aus Geschiebe

Beitrag von hassi » Mittwoch 3. Mai 2017, 14:07

Entschuldige Sönke,
aber mit zunehmendem Alter dehnt sich, das gut ausgebildete - vor allem bei Männern im häuslichen Bereich – Aufmerksamkeitsdefizit, unkontrolliert auch auf andere Lebensbereiche aus. :lol:

Alles klar und danke, jetzt weis ich ja, wo ich ihn finde! :top:

MfG
Michael
"Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben." André Gide

sargentodoxa
Mitglied
Beiträge: 310
Registriert: Samstag 28. Juni 2008, 20:19
Wohnort: Lauchhammer ( Niederlausitz )

Re: Holz? Rinde? aus Geschiebe

Beitrag von sargentodoxa » Donnerstag 4. Mai 2017, 10:34

Hallo Michael
Nur erst mal allgemein. Kieselhölzer kannst du in brandenburgischen Kiesgruben eigentlich recht häufig finden. Im Süden, wo ich wohne in erster Linie die südlichen Geröllhölzer, meist permische Gymnospermen vom Typ Agathoxylon (früherDadoxylon) und im Norden die tertiären Geschiebehölzer, die hier unten recht selten auftauchen. Da du ja meist verworren von "deiner brandenburgischen Hauskiesgrube" schreibst und nicht mal etwas genauer zum Fundpunkt schreibst, kann ich nicht beurteilen ob evtl. südliche Flusssedimente auch Bestandteil deiner Grube sind. Zumindest hab ich schon mal (und ziemlich groß vom Querschnitt) Dadoxylon-Funde aus dem südlichen Randbereich von Berlin gesehen.Denn dein Stück erinnert mich schon (lt. Bild) ein wenig an den stark durchmineralisierten und abgerollten permischen Stücken. Kannst du von dem Anschliff evtl. ein schärferes Bild einstellen? Werner aus der Lausitz

Benutzeravatar
hassi
Mitglied
Beiträge: 460
Registriert: Montag 3. Oktober 2016, 15:48

Re: Holz? Rinde? aus Geschiebe

Beitrag von hassi » Donnerstag 4. Mai 2017, 15:20

Hallo Werner,
sargentodoxa hat geschrieben:
Donnerstag 4. Mai 2017, 10:34
Da du ja meist verworren von "deiner brandenburgischen Hauskiesgrube" schreibst und nicht mal etwas genauer zum Fundpunkt schreibst, kann ich nicht beurteilen ob evtl. südliche Flusssedimente auch Bestandteil deiner Grube sind.
Du hast recht, hätte ich längst mal machen sollen. Also, „meine Kiesgrube“ liegt östlich von Berlin, etwa 8 – 10 km vor Müncheberg. Das kleine Dorf heißt Hoppegarten und an dessen Rand liegen zwei Kiesgruben. Die Große näher am Dorf, ist voll in Betrieb (Betreten verboten). Wenige Hundert Meter weiter östlich ist eine kleinere gelegen, die nur noch zum Teil und wohl auch nur sporadisch für den Abbau genutzt wird. Hier besteht kein Verbot der Begehung und dort sammle ich nahezu ausschließlich, weil man sie gut mit dem Auto anfahren kann und ich nicht mehr so gut zu Fuß bin.
Das hier gezeigte Steinchen stammt von dort. Wenn ich die entsprechenden „Karten“ richtig lese, dann befindet sich dieses Gebiet zwischen den zwei großen Urstromtälern unseres Gebietes. Nördlich des „Berliner Urstromtales“ und südlich des „Eberswalder Urstromtals“. Wahrscheinlich östlich einer Verbindungsrinne zwischen den beiden, auf einem Moränen-Plateau.

Zum Anschliff muss ich sagen, dass es möglicherweise am aufgetragenen Lack liegt, der die Bildqualität beeinflussen könnte. Ich versuche mal ihn wieder zu entfernen und versuche es dann noch mal. Kann etwas dauern.

Aber wenn ich Dich hier jetzt schon mal konsultieren darf, nutze ich doch die günstige Gelegenheit, um Deinen geschulten Blick, auf einen wahren "Feldfund" von gestern zu lenken.
Den hier abgebildeten Stein habe ich wirklich auf einem Feld in Berlin auf dem Kamm des nördlichen Randes des Berliner Urstromtals gefunden und mitgenommen, in der Hoffnung, dass es sich um verkieseltes Holz handelt. :roll: :D

MfG
Michael
Dateianhänge
Holz.jpg
Holz.jpg (96.94 KiB) 12715 mal betrachtet
Holz1.jpg
Holz1.jpg (1.49 MiB) 12715 mal betrachtet
Holz2.jpg
Holz2.jpg (402.09 KiB) 12715 mal betrachtet
"Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben." André Gide

Benutzeravatar
Michel K
Redakteur
Beiträge: 2134
Registriert: Montag 30. April 2012, 01:28
Wohnort: Halle (Niedersachsen)

Re: Holz? Rinde? aus Geschiebe

Beitrag von Michel K » Donnerstag 4. Mai 2017, 19:21

Hi Michael.

Das ist ja mal ein anständiger Brocken. :wink:
Ich vermag anhand der derzeitigen Bilder nicht zu sagen ob es sich tatsächlich um Holz handelt. Sieht dem aber schon ganz ähnlich.

Viel Spaß beim schleifen! :bg:

Viele Grüße
Michel

Benutzeravatar
hassi
Mitglied
Beiträge: 460
Registriert: Montag 3. Oktober 2016, 15:48

Re: Holz? Rinde? aus Geschiebe

Beitrag von hassi » Donnerstag 4. Mai 2017, 21:12

No Problem, halbe Stunde und das Ding glänzt wie ein Kinderpopo. :bg:

Mach mal hinne mit Deiner Säge, hier wäre schon ein Kandidat. Wenn das tatsächlich Holz war, dann kann man da viele, viele dünne Scheibchen schneiden, die nach Schleifen und Polieren bestimmt ganz toll aussehen. :top:

So, habe für Werner denn Anschliff vom Lack befreit und einen Scan gemacht, der leider nicht so doll ist, weil ich die winzige Fläche auf dem Tisch geschliffen habe, das wird dann nicht ganz plan. Versuche morgen noch ein gutes Foto hinzubekommen.

MfG
Michael
Dateianhänge
Holz20.jpg
Holz20.jpg (2.07 MiB) 12675 mal betrachtet
"Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben." André Gide

sargentodoxa
Mitglied
Beiträge: 310
Registriert: Samstag 28. Juni 2008, 20:19
Wohnort: Lauchhammer ( Niederlausitz )

Re: Holz? Rinde? aus Geschiebe

Beitrag von sargentodoxa » Donnerstag 4. Mai 2017, 22:49

Hallo Michael
Nun ich hab mich mal etwas Literatur usw. und eigene Erfahrungen vor gekramt: Eigentlich müsstest du in deiner Gegend zumindest gute Funde von tertiären Kieselhölzern haben. Ich war mal oh Gott vor 20 Jahren in Beeskow (deshalb Erfahrungen vor gekramt!) bei einem Geschiebesammler und der hatte reichlich Geschiebehölzer. Eigentlich erkennt man sie gut: hell gelegentlich auch bräunlich, oft porös und somit schlecht zum Schleifen und Polieren, aber immer sehr deutlich die Jahresringe sichtbar. Meist sind es Nadelhölzer, seltener sind Laubhölzer. Ich häng mal ein Foto an. Ob dein "großer Brocken" versteinertes Holz ist wage ich zu bezweifeln. Eigentlich sehen die anders aus.
Dateianhänge
Laubholz 01.JPG
Laubholz 01.JPG (97.11 KiB) 12664 mal betrachtet
Laubholz 02.JPG
Laubholz 02.JPG (153.72 KiB) 12664 mal betrachtet

sargentodoxa
Mitglied
Beiträge: 310
Registriert: Samstag 28. Juni 2008, 20:19
Wohnort: Lauchhammer ( Niederlausitz )

Re: Holz? Rinde? aus Geschiebe

Beitrag von sargentodoxa » Donnerstag 4. Mai 2017, 23:07

Hallo
Nun nochmal zurück zu deinem ersten Fund. Von der Gegend her, wage ich zu bezweifeln, oder besser gesagt habe ich keine Kenntnis, ob südliche Flussgerölle bis dahin verfrachtet wurden und somit mit dem Auftauchen von u.a. permischen Hölzern zu rechnen wäre. In meinem ersten Beitrag schrieb ich ja vom Süden Berlins und es waren Funde aus Ludwigsfelde, dort sind nachweislich Sedimente des sog. Berliner Elbelaufs aufgeschlossen.
Leider sehe ich auch jetzt nicht viel auf dem Foto. Auch habe ich mir vorgenommen, keine Bestimmungen mehr nach wagen Fotos zu machen, wenn es nicht eindeutig ist. Lieber schaue ich mir das Material unter dem Bino an. Ich hänge mal ein Foto an, solche Bildungen (Tracheiden -Holzzellen) müsstest du dann mit ca. 20fach Vergrößerung sehen. Meist zwar nicht so deutlich, aber in die Richtung sollte es schon gehen.
Und dann noch eine große Bitte: Sollte es Holz sein bitte nicht in Scheiben zerschneiden. Warum diese Unsitte??? Es sind doch auch Fossilien! Würdest du deine Korallen oder Seeigel usw. in Scheiben schneiden? Ich mache meist nur 1 Abschnitt (ca. 1/3) für einen guten Freund und der große Abschnitt kommt in die Sammlung. Ich wünsche eine Gute Nacht, Werner aus der Lausitz
Dateianhänge
Sun Mar 22 14-46-57.jpg
Sun Mar 22 14-46-57.jpg (94 KiB) 12661 mal betrachtet

Antworten

Zurück zu „Pseudofossilien“