[Geschiebe] Markasitknolle im Danflint

Geologische Phänomene mit Ähnlichkeit zu realen Fossilien.

Moderator: Steinkautz

Antworten
Benutzeravatar
trashman
Moderator
Beiträge: 1979
Registriert: Samstag 11. September 2010, 21:35
Wohnort: Sachsen-Anhalt/ Hohe Börde

[Geschiebe] Markasitknolle im Danflint

Beitrag von trashman » Mittwoch 12. April 2017, 11:47

Hallo Steineklopfer,
ich hab`s auch mal wieder in die Kiesgrube geschafft und diverse große Feuersteine geknackt.
U.a. ein Danflint mit dem folgenden Inhalt. Ich vermute Schwamm.

Was meint ihr.

Gruß
Heiko
Dateianhänge
IMG_8399.JPG
IMG_8399.JPG (165.81 KiB) 8069 mal betrachtet
IMG_8400.JPG
IMG_8400.JPG (700.56 KiB) 8069 mal betrachtet
Zuletzt geändert von trashman am Mittwoch 12. April 2017, 14:51, insgesamt 1-mal geändert.
"In Wirklichkeit ist sogar die Wirklichkeit ganz anders. " Wolfgang Mocker

"Der Glaube, es gebe nur eine Wirklichkeit, ist die gefährlichste Selbsttäuschung." Paul Watzlawick

"Das ist ja nochmal gut gegangen...."

Benutzeravatar
Frank
Redakteur
Beiträge: 7061
Registriert: Dienstag 10. Juli 2007, 13:03
Wohnort: Sulzbachtal
Kontaktdaten:

Re: [Geschiebe] UFO im Danflint Schwamm?

Beitrag von Frank » Mittwoch 12. April 2017, 13:31

sofern es keine Markasitknolle ist, könnte es von der Form durchaus ein Schwamm sein
Kannst Du das stück rausnehmen?
"Hoffentlich unterläuft dem Irrtum ein Fehler. Dann kommt alles von selbst in Ordnung"

(Stanislav Jercy Lec: Das große Buch der unfrisierten Gedanken)

Benutzeravatar
trashman
Moderator
Beiträge: 1979
Registriert: Samstag 11. September 2010, 21:35
Wohnort: Sachsen-Anhalt/ Hohe Börde

Re: [Geschiebe] UFO im Danflint Schwamm?

Beitrag von trashman » Mittwoch 12. April 2017, 14:31

Ja Frank, das Teil ist recht lose und lässt sich heraus nehmen.
Markasitknolle war auch schon ein Gedanke aber die Form ließ mich dann doch zweifeln.
Die Knolle scheint aus lauter kleinen Kügelchen zu bestehen, zumindest sieht es von außen so aus.

Gruß
Heiko
"In Wirklichkeit ist sogar die Wirklichkeit ganz anders. " Wolfgang Mocker

"Der Glaube, es gebe nur eine Wirklichkeit, ist die gefährlichste Selbsttäuschung." Paul Watzlawick

"Das ist ja nochmal gut gegangen...."

Benutzeravatar
trashman
Moderator
Beiträge: 1979
Registriert: Samstag 11. September 2010, 21:35
Wohnort: Sachsen-Anhalt/ Hohe Börde

[Geschiebe] Markasitknolle im Danflint

Beitrag von trashman » Mittwoch 12. April 2017, 14:50

Ja ich denke das ist des Rätzels Lösung. Es wird eine Markasitknolle sein. Diese Traubige Ausbildung hatte ich auch schon größer und lose in der Hand. :idea:
Also nichts fossiles. Könnte in die Abteilung Pseudofossilien verschoben werden.
Danke

Gruß
Heiko
"In Wirklichkeit ist sogar die Wirklichkeit ganz anders. " Wolfgang Mocker

"Der Glaube, es gebe nur eine Wirklichkeit, ist die gefährlichste Selbsttäuschung." Paul Watzlawick

"Das ist ja nochmal gut gegangen...."

Benutzeravatar
Frank
Redakteur
Beiträge: 7061
Registriert: Dienstag 10. Juli 2007, 13:03
Wohnort: Sulzbachtal
Kontaktdaten:

Re: [Geschiebe] Markasitknolle im Danflint

Beitrag von Frank » Mittwoch 12. April 2017, 17:16

Ist doch ein nettes Pseudofossil

Mach Dir nix drauß, auf Markasitknollen-Fossilsensationen bin ich auch schon ein paar Mal reingefallen. Die Dinger sind doch oft verteufelt gute Fossilimitatoren :bg:
viele Grüsse, Frank
"Hoffentlich unterläuft dem Irrtum ein Fehler. Dann kommt alles von selbst in Ordnung"

(Stanislav Jercy Lec: Das große Buch der unfrisierten Gedanken)

Benutzeravatar
trashman
Moderator
Beiträge: 1979
Registriert: Samstag 11. September 2010, 21:35
Wohnort: Sachsen-Anhalt/ Hohe Börde

Re: [Geschiebe] Markasitknolle im Danflint

Beitrag von trashman » Mittwoch 12. April 2017, 18:23

Ach das macht mir nichts, ich habe viel Spass beim Suchen, das Finden ist Nebensache.
Das Erlebnis draußen, die Ruhe im Bruch oder in der Grube. Die Menschenleere. Und irgendein Stein wandert ja immer in den Rucksack. :bg:

Ja, da macht sie einen auf Schwämmchen und versucht zu locken das sie in die warme Stube kommt. So ein Schlawiner, morgen kommt der in`n Garten.


Gruß
Heiko
"In Wirklichkeit ist sogar die Wirklichkeit ganz anders. " Wolfgang Mocker

"Der Glaube, es gebe nur eine Wirklichkeit, ist die gefährlichste Selbsttäuschung." Paul Watzlawick

"Das ist ja nochmal gut gegangen...."

Benutzeravatar
Frank
Redakteur
Beiträge: 7061
Registriert: Dienstag 10. Juli 2007, 13:03
Wohnort: Sulzbachtal
Kontaktdaten:

Re: [Geschiebe] Markasitknolle im Danflint

Beitrag von Frank » Mittwoch 12. April 2017, 18:29

trashman hat geschrieben:Ach das macht mir nichts, ich habe viel Spass beim Suchen, das Finden ist Nebensache.
Das Erlebnis draußen, die Ruhe im Bruch oder in der Grube. Die Menschenleere. Und irgendein Stein wandert ja immer in den Rucksack. :bg:

Ja, da macht sie einen auf Schwämmchen und versucht zu locken das sie in die warme Stube kommt. So ein Schlawiner, morgen kommt der in`n Garten.


Gruß
Heiko
verwirr mal die Archäologen des 28. Jahrhunderts nicht :bg:
"Hoffentlich unterläuft dem Irrtum ein Fehler. Dann kommt alles von selbst in Ordnung"

(Stanislav Jercy Lec: Das große Buch der unfrisierten Gedanken)

Benutzeravatar
hassi
Mitglied
Beiträge: 484
Registriert: Montag 3. Oktober 2016, 15:48

Re: [Geschiebe] Markasitknolle im Danflint

Beitrag von hassi » Donnerstag 13. April 2017, 19:40

Hallo Heiko,

toller Fund, so etwas habe ich noch nie in einem Flint gesehen, :eek: herzlichen Glückwunsch.

Deshalb, und weil die Matrix der Einschwemmung – also ich denke, dass es sich um eine Solche handeln sollte – mit großer Wahrscheinlichkeit aus Eisenocker = Eisen (III)-oxidhydrate besteht, der nicht sonderlich stabil ist, würde ich von der Gartenverortung dringend abraten. :wink:

Vielleicht erinnerst Du Dich, dass ich mich mal gezwungenermaßen mit Brauneisensteinkonkretionen näher befassen musste. Dabei habe ich gelernt, dass Fossilien in Limonitknollen (wie die gern allgemeinhin auch genannt werden) nicht mal so selten sind. Ich habe von Muscheln, Schwämmen und sogar Krebsen gelesen und auch einige Bilder gesehen.
Es ist also gut möglich, dass Dein Fund ein Schwammrest ist, der nunmehr hauptsächlich aus Eisenocker besteht und der unaufgelöste Restinhalt einer Brauneisenstein- oder von mir aus auch Limonitknolle ist, nur eine Markasitknolle kann es nicht gewesen sein (Herr Lehrer, Herr Lehrer ich weis mal was). :bg:

MFG
vom Krümelkacker

P.S. Außerdem würde ich an Deiner Stelle, einfach behaupten, dass es ein Schwamm ist (Tipp: Ein möglichst seltener!), denn den will ich sehen, der Dir das Gegenteil beweist. :clap:
Zuletzt geändert von hassi am Freitag 14. April 2017, 17:01, insgesamt 1-mal geändert.
"Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben." André Gide

Benutzeravatar
Steinkautz
Redakteur
Beiträge: 3977
Registriert: Montag 7. Mai 2007, 11:39
Wohnort: Hamburger Umland

[Geschiebe] Markasitknolle im Danflint

Beitrag von Steinkautz » Donnerstag 13. April 2017, 19:54

Heiko, Du hast die Suche genau so beschrieben wie ich das auch sehe. Das Finden ist toll, das Suchen aber auch und der bei weitem größte und wichtigste Teil unseres Hobbies.

VG René


Gesendet von iPhone mit Tapatalk Pro
"Ich hoffe, mein Schaden hat kein Gehirn genommen!" (Homer)

Antworten

Zurück zu „Pseudofossilien“