Versteinertes Holz mit Silbereinlage?

Geologische Phänomene mit Ähnlichkeit zu realen Fossilien.

Moderator: Steinkautz

Fossi159
Mitglied
Beiträge: 46
Registriert: Donnerstag 5. Dezember 2013, 11:23
Wohnort: Kulmbach

Versteinertes Holz mit Silbereinlage?

Beitrag von Fossi159 » Dienstag 31. Dezember 2013, 14:13

Hallo Steinkerne,

ich möchte Euch diesmal ein kleines Stückchen versteinertes Holz vorstellen.
Gefunden wurde es in einem Main-Baggersee Großraum Bamberg.
Da ich es ohne Maßstab aufgenommen habe, die Maße: Länge 10cm Höhe 4cm.
Das besondere an diesem Stück sind die silbrigen Plättchen, die eingelagert sind.

Gesamtansicht:
IMG_3774.jpg
IMG_3774.jpg (93.86 KiB) 22208 mal betrachtet
das eine Ende:
IMG_3776.jpg
IMG_3776.jpg (119.59 KiB) 22208 mal betrachtet
das andere Ende:
IMG_3777.jpg
IMG_3777.jpg (98.68 KiB) 22208 mal betrachtet
die Silbereinlagen etwas größer:
IMG_3775.jpg
IMG_3775.jpg (142.77 KiB) 22208 mal betrachtet
und noch etwas größer:
IMG_3778.jpg
IMG_3778.jpg (100.2 KiB) 22208 mal betrachtet
Kann jemand anhand der Bilder schon sagen um welches Holz es sich handeln könnte, ohne Anschleifen und Polieren?

Gibt es eine Möglichkeit zu entscheiden ob es sich um Silber handelt oder nur silbrig aussieht, ohne die Plättchen zu zerstören?

Gibt es ein Kompendium zur Bestimmung der fossilen Hölzer mit vielen bunten Bildchen, oder was zum downloaden?
(Ich habe nämlich etliche davon, in den unterschiedlichsten Größen und Farben)

Grüße aus Oberfranken
Fossi159

Benutzeravatar
Stefan
Redakteur
Beiträge: 1867
Registriert: Mittwoch 18. Mai 2005, 12:29
Wohnort: Braunschweig

Re: Versteinertes Holz mit Silbereinlage?

Beitrag von Stefan » Dienstag 31. Dezember 2013, 14:22

Hallo Fossi,

nach dem Betrachten des Stückes bin ich mir nicht sicher, ob es sich da wirklich um Holz handelt. Das Stück sieht für mich eher nach einem Quarzit mit Glimmerlagen aus. Der Glimmer ist das, was so silbrig erscheint. Solche Brocken findet man in Kiesgruben einiger Gegenden öfter, sie wurden meist von Gletschern dorthin transportiert und sind daher rund abgeschliffen. In deinem Fall stammt das Stück aber wohl eher aus Flussablagerungen.

Gruß,
Stefan

Benutzeravatar
Tapir
Redakteur
Beiträge: 8900
Registriert: Dienstag 12. Februar 2008, 10:45
Wohnort: Rostock

Re: Versteinertes Holz mit Silbereinlage?

Beitrag von Tapir » Dienstag 31. Dezember 2013, 14:38

Fossi159 hat geschrieben: Gibt es ein Kompendium zur Bestimmung der fossilen Hölzer mit vielen bunten Bildchen, oder was zum downloaden?
Nein.
Glück auf!

Johannes Kalbe

---------------
"Kalsarikänni is real. It’s about letting go and being yourself, no affectation and no performance"

Be more specific! http://www.youtube.com/watch?v=PusCpQIbmCw

Two down. Four to go.

Fossi159
Mitglied
Beiträge: 46
Registriert: Donnerstag 5. Dezember 2013, 11:23
Wohnort: Kulmbach

Re: Versteinertes Holz mit Silbereinlage?

Beitrag von Fossi159 » Dienstag 31. Dezember 2013, 15:44

@Stefan

also weder Holz noch Silber. :heul:
Da ist wohl die Phantasie mit mir durchgegangen. Dabei war ich mir fast sicher eine aufgerissene, knorrige Borke zu sehen, die teilweise einen faserigen Kern umhüllt.

@Johannes
wie fängt man es denn am geschicktesten an, wenn man sich etwas tiefer in die Materie einarbeiten will?

Vielen Dank für Eure schnelle Antwort.

Benutzeravatar
Tapir
Redakteur
Beiträge: 8900
Registriert: Dienstag 12. Februar 2008, 10:45
Wohnort: Rostock

Re: Versteinertes Holz mit Silbereinlage?

Beitrag von Tapir » Dienstag 31. Dezember 2013, 15:48

Es gibt ein Extra-Lapis Heft "Versteinertes Holz". Darin steht schön beschrieben wie schwer es ist. ;) Und es gibt viele schöne Farbabbildungen darin.

Wenn Du Dich tiefer in die Holztaxonomie einarbeiten willst, kommst Du um weit verteilte Spezialliteratur und ein gutes Durchlichtmikroskop und die Dünnschlifftechnik nicht herum. Schon die rezente Holzanatomie weltweit ist da nicht allzu trivial.
Glück auf!

Johannes Kalbe

---------------
"Kalsarikänni is real. It’s about letting go and being yourself, no affectation and no performance"

Be more specific! http://www.youtube.com/watch?v=PusCpQIbmCw

Two down. Four to go.

reinhardt
Mitglied
Beiträge: 2467
Registriert: Freitag 27. Januar 2006, 09:01

Re: Versteinertes Holz mit Silbereinlage?

Beitrag von reinhardt » Dienstag 31. Dezember 2013, 15:55

Hallo,

ich kenn mich da zwar nicht aus kann Dir aber da Du aus Kulmbach kommst evtl. mit dem Link hier

http://www.fossilien-journal.de/cms/red ... oelzer.pdf

ein wenig weiter helfen.

Ich war allerdings selbst noch nie dort.

Gruss Michael

Benutzeravatar
amaltheus
Redakteur
Beiträge: 5090
Registriert: Freitag 1. April 2005, 08:48
Wohnort: Schwäbische Alb

Re: Versteinertes Holz mit Silbereinlage?

Beitrag von amaltheus » Dienstag 31. Dezember 2013, 16:49

Auch im Mineralienatlas: http://www.mineralienatlas.de/forum/ind ... ,52.0.html
findest Du weiterführende Hinweise zum Thema Hölzer u. Paläobotanik.
Gruß Thomas
Fossi159 hat geschrieben:...
wie fängt man es denn am geschicktesten an, wenn man sich etwas tiefer in die Materie einarbeiten will?

...

Fossi159
Mitglied
Beiträge: 46
Registriert: Donnerstag 5. Dezember 2013, 11:23
Wohnort: Kulmbach

Re: Versteinertes Holz mit Silbereinlage?

Beitrag von Fossi159 » Dienstag 31. Dezember 2013, 17:25

Tapir hat geschrieben:Es gibt ein Extra-Lapis Heft "Versteinertes Holz".
Ist auf extraLapis zwar zur Zeit vergriffen, scheint aber immer mal bei ebay aufzutauchen. Werde mich mal auf die Lauer legen.
Tapir hat geschrieben:Wenn Du Dich tiefer in die Holztaxonomie einarbeiten willst, kommst Du um ... ein gutes Durchlichtmikroskop und die Dünnschlifftechnik nicht herum.
Ich verwende zur Zeit ein Zeiss-Fernglas 10x25, das zusammen mit einem Untersatz von Bresser(weitaus billiger als Zeiss aber identisch) ein Binokular mit 20-facher Vergrösserung ergibt, das mit einer erstaunliche Abbildungsleistung überrascht und auch einen Arbeitsabstand von >10 cm liefert. Das kann man auch mit auf Exkursionen nehmen, wo ich eh das Zeiss immer dabei habe. Mit der Dünnschlifftechnik werde ich mich mal an einen Steinmetzbetrieb in meiner Nachbarschaft wenden, die schleifen und polieren noch entschieden größere Dinger.
Tapir hat geschrieben:Schon die rezente Holzanatomie weltweit ist da nicht allzu trivial.
Ich werde mich erst mal auf den deutschen Raum beschränken, da alle meine Funde von hier stammen.

@Michael
das ist zwar nicht in der Nähe (135km) liest sich aber interessant. Ich komme da öfter mal vorbei, wenn ich mit dem Wohnmobil zum Altmühlsee fahre, nicht wegen Fossilien sondern der Feldornithologie, die ich schon länger betreibe.

@Thomas
Ein Link ist doch schon mal nicht schlecht.

Allen vielen Dank
Fossi159

Benutzeravatar
trashman
Moderator
Beiträge: 2077
Registriert: Samstag 11. September 2010, 21:35
Wohnort: Sachsen-Anhalt/ Hohe Börde

Re: Versteinertes Holz mit Silbereinlage?

Beitrag von trashman » Dienstag 31. Dezember 2013, 18:34

Moin,
kannst du mal ein Foto zu dieser Apparatur einstellen?
Klingt sehr interessant.
Fossi159 hat geschrieben:Ich verwende zur Zeit ein Zeiss-Fernglas 10x25, das zusammen mit einem Untersatz von Bresser(weitaus billiger als Zeiss aber identisch) ein Binokular mit 20-facher Vergrösserung ergibt, das mit einer erstaunliche Abbildungsleistung überrascht und auch einen Arbeitsabstand von >10 cm liefert.
Fossi159
Fossi159 hat geschrieben:
Tapir hat geschrieben:Es gibt ein Extra-Lapis Heft "Versteinertes Holz".
Ist auf extraLapis zwar zur Zeit vergriffen, scheint aber immer mal bei ebay aufzutauchen. Werde mich mal auf die Lauer legen.
Schau mal hier
"In Wirklichkeit ist sogar die Wirklichkeit ganz anders. " Wolfgang Mocker

"Der Glaube, es gebe nur eine Wirklichkeit, ist die gefährlichste Selbsttäuschung." Paul Watzlawick

"Das ist ja nochmal gut gegangen...."

Fossi159
Mitglied
Beiträge: 46
Registriert: Donnerstag 5. Dezember 2013, 11:23
Wohnort: Kulmbach

Re: Versteinertes Holz mit Silbereinlage?

Beitrag von Fossi159 » Dienstag 31. Dezember 2013, 18:59

trashman hat geschrieben:Moin,
kannst du mal ein Foto zu dieser Apparatur einstellen?
Klingt sehr interessant.
Hier isses:
IMG_3780.jpg
IMG_3780.jpg (49.77 KiB) 22131 mal betrachtet
Man setzt das Fernglas oben auf und klemmt es mit einem Gummi fest. (Vorsicht, der ist bei mir gerade gerissen!?)
Es geht auch mit einem 8x20, dann hat man 16-fache Vergrösserung.
Man kann wahrscheinlich auch ein billigeres Fernglas in ähnlichem Format verwenden, ich weiß allerdings nicht wie es dann mit der Bildqualität aussieht.
Der Untersatz kostete damals bei einer Bresser-Aktion 29€, eine preisgünstige Art an einen Bino-Ersatz zu kommen.
Bei Zeiss kostet das Teil erheblich mehr, aber die hielten es nicht für notwendig es sich schützen zu lassen.

Der amazon-Tip war ein Treffer, allerdings für ein Handbuch auch nicht gerade ein Schnäppchen.

Grüße aus Oberfranken
Fossi159

Benutzeravatar
Frank
Redakteur
Beiträge: 9076
Registriert: Dienstag 10. Juli 2007, 13:03
Wohnort: Sulzbachtal
Kontaktdaten:

Re: Versteinertes Holz mit Silbereinlage?

Beitrag von Frank » Dienstag 31. Dezember 2013, 22:32

Respektabel kreatives Binokular... :D
Viele Grüsse, Frank
"Hoffentlich unterläuft dem Irrtum ein Fehler. Dann kommt alles von selbst in Ordnung"

(Stanislav Jercy Lec: Das große Buch der unfrisierten Gedanken)

Benutzeravatar
trashman
Moderator
Beiträge: 2077
Registriert: Samstag 11. September 2010, 21:35
Wohnort: Sachsen-Anhalt/ Hohe Börde

Re: Versteinertes Holz mit Silbereinlage?

Beitrag von trashman » Mittwoch 1. Januar 2014, 10:21

Ich war etwas irritiert von dieser sehr kreativen Konstruktion und mußte da erst mal eine Nacht drüber schlafen :bg: Die ist sicher nur bedingt Einsetzbar und für den Bruch reicht doch sicher auch eine Einschlaglupe, die es für wenig Geld in bis zu 40? facher Vergrößerung gibt. Aber jeder wie er denkt.

Das Lapis Heft über Holz ist glaube ich z.Z. dort sehr günstig :wink:. Ich habe das auch schon für mehr als das doppelte gesehen. Das Heft ist sicher stark begehrt. Ich hatte mich auch schon mal dafür interessiert aber nachdem ich ein extra Lapis über Feldspat habe, bin sehr enttäuscht über die "sprachliche" Qualität die dort wiedergegeben wird. Die subjektiven Eindrücke der Autoren stehen stark im Vordergrund und ehrlich gesagt habe ich bereut mir das Heft zu kaufen. Ist aber nur meine Meinung. Sollte es das Holz Heft mal unter 10€ geben, werde ich sicher auch nicht nein sagen.
"In Wirklichkeit ist sogar die Wirklichkeit ganz anders. " Wolfgang Mocker

"Der Glaube, es gebe nur eine Wirklichkeit, ist die gefährlichste Selbsttäuschung." Paul Watzlawick

"Das ist ja nochmal gut gegangen...."

Benutzeravatar
Ronny1963
Mitglied
Beiträge: 86
Registriert: Mittwoch 9. Januar 2013, 13:59

Re: Versteinertes Holz mit Silbereinlage?

Beitrag von Ronny1963 » Sonntag 9. März 2014, 01:08

Hallo,

leider kein Fossiles Holz.
Granit mit Muskowit (Glimmermineral) .
Sieht aber inetressant aus.

Glück auf

Ronny :eek: :conf:

Fossi159
Mitglied
Beiträge: 46
Registriert: Donnerstag 5. Dezember 2013, 11:23
Wohnort: Kulmbach

Re: Versteinertes Holz mit Silbereinlage?

Beitrag von Fossi159 » Dienstag 11. März 2014, 12:31

Ronny1963 hat geschrieben:Granit mit Muskowit (Glimmerminer)
Hallo Ronny,
wieso denkst Du, dass das Granit sein könnte? Ich war früher mal aktiver Bergsteiger, unter anderem auch im Granit (z.B.Steinwald). Der Fels hatte immer eine feinkörnige Struktur und sah mehr grau aus. Dieses Teil hat jedoch nur lineare Strukturen und ist deutlich heller. Wenn ich die Stirnseiten abschleifen würde, leider fehlt mir dazu das Werkzeug, würde ich sicher eine hellbraune Ader in der Mitte finden, die sich teilweise schon abzeichnet. Gibt es so etwas im Granit? Ich muss allerdings zugeben, dass ich mineralogisch ziemlich unerfahren bin.

Vielen Dank für Deine Beteiligung am Thread,

Gruß
Rainer

Benutzeravatar
Tapir
Redakteur
Beiträge: 8900
Registriert: Dienstag 12. Februar 2008, 10:45
Wohnort: Rostock

Re: Versteinertes Holz mit Silbereinlage?

Beitrag von Tapir » Dienstag 11. März 2014, 13:07

@ Ronny: der Frage von Rainer schließe ich mich an: warum ist das ein Granit mit solchen foliaten Textur?

@ Rainer (Fossi): das ist kein Granit (Plutonit). Das Gestein gehört in eine ganz andere Gesteinsgruppe (Metamorphite).
Glück auf!

Johannes Kalbe

---------------
"Kalsarikänni is real. It’s about letting go and being yourself, no affectation and no performance"

Be more specific! http://www.youtube.com/watch?v=PusCpQIbmCw

Two down. Four to go.

Antworten

Zurück zu „Pseudofossilien“