Strömungswülste und Schleifmarken im Keuper

Geologische Phänomene mit Ähnlichkeit zu realen Fossilien.

Moderator: Steinkautz

Antworten
trias_ofr
Mitglied
Beiträge: 521
Registriert: Sonntag 13. Januar 2008, 18:40

Strömungswülste und Schleifmarken im Keuper

Beitrag von trias_ofr » Freitag 26. Juli 2013, 21:43

Hallo Steinkerne,
ich möchte Euch heute mal aktuelle Funde von Strömungswülsten (flute casts) und Schleifmarken aus dem Keuper nahe Bayreuth (Benker Sandstein) zeigen. Ich nehme an, dass es sich um diese sedimentären Strukturen handelt.
Sie sind auf der Unterseite der Sandsteinbänke zu finden (aus dem Anstehenden geborgen). Vermutlich sind Algenmatten Voraussetzungen zu ihrer Entstehung, auf Abb. 1 und 2 meine ich auch, die gefalteten Mattenabdrücke noch zu sehen.
Viele Grüße,
Franz-Josef
Dateianhänge
strömungswülste.jpg
Abb. 1: Strömungswülste
strömungswülste.jpg (85.55 KiB) 12174 mal betrachtet
strömungswülste nah.jpg
Abb. 2: Nahaufnahme
Algenmatten-Falten als Abdrücke sichtbar?
strömungswülste nah.jpg (150.37 KiB) 12174 mal betrachtet
strömungswülste u schleifmarken.jpg
Abb. 3: kleine Strömungswülste und seitliche Schleifmarken
strömungswülste u schleifmarken.jpg (133.75 KiB) 12174 mal betrachtet
schleifmarken nah.jpg
Abb. 4: interessante Schleifmarke mit "Seitenast"
schleifmarken nah.jpg (129.7 KiB) 12174 mal betrachtet

Steinsteffen
Mitglied
Beiträge: 203
Registriert: Sonntag 12. Mai 2013, 14:46

Re: Strömungswülste und Schleifmarken im Keuper

Beitrag von Steinsteffen » Donnerstag 1. August 2013, 19:58

Hallo Franz Josef,

Schöne Stücke. Danke fürs Zeigen.

Viele Grüße Steffen

Benutzeravatar
Triassammler
Redakteur
Beiträge: 4833
Registriert: Montag 27. Oktober 2008, 02:03
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Strömungswülste und Schleifmarken im Keuper

Beitrag von Triassammler » Donnerstag 1. August 2013, 21:14

Hallo Franz-Josef,

Marken sind ja manchmal so eine Sache, wenn man sie nicht in der Hand, sondern nur auf Fotos vor sich hat (nichts gegen Deine Fotos, die sind gut!).

Bei der ersten Platte (Abb. 1 + 2) sehe ich eine Unterschneidung von Wulst und Hangendschichtfläche. Für eine erosive Marke wäre das ungewöhnlich. Ich tendiere eher dazu, dass der Wulst der Ausguss eines vergangenen, strömungsbedingt zusammengerollten Mikrobenmattenfetzens ist. Rezent lässt sich das auch beobachten, wenn sich die Mikrobenmatten in temporär ausgetrockneten Gewässern infolge der Austrockung vom Substrat lösen; sind sie noch feucht (oder werden wieder aufgeweicht) wenn das nächste Überflutungsereignis kommt, können sie von der Strömung zu "Teppichrollen" oder mehrfach übereinandergeschlagenen "Decken" verwurstelt und ein Stück weit transportiert werden.

Diesbezüglich interessant ist auch Platte 2 (Abb. 3): Unten/rechts scheint die Schichtfläche durch eine Mikrobenmatte fixiert gewesen zu sein, Transport- und Erosionsmarken haben darin sehr definierte Spuren hinterlassen. Der Bereich oben/links weist undeutlichere Marken auf, einiges davon könnte wiederum als Abdrücke von Mikrobenmatten-Fetzen interpretiert werden. Hier ist die schützende Mikrobenmatte zerstört worden.

Danke fürs Zeigen! Solche Stücke sind immer wieder interessant.

Gruß,
Rainer
The way we win matters.
-- A. E. Wiggin

Lost|in|Spaces

trias_ofr
Mitglied
Beiträge: 521
Registriert: Sonntag 13. Januar 2008, 18:40

Re: Strömungswülste und Schleifmarken im Keuper

Beitrag von trias_ofr » Samstag 3. August 2013, 21:27

Hallo Rainer,
danke für Deine Kommentare.
Vor allem die Überlegungen zu den Abb. 1 und 2 überzeugen mich, an so etwas habe bisher gar nicht gedacht.
Ich finde immer wieder solche Platten im Keuper, und die Unterscheidung Spur(-enfossil) vs. Marke ist manchmal wirklich nicht leicht.
Viele Grüße,
Franz-Josef

trias_ofr
Mitglied
Beiträge: 521
Registriert: Sonntag 13. Januar 2008, 18:40

Re: Strömungswülste und Schleifmarken im Keuper

Beitrag von trias_ofr » Freitag 16. August 2013, 20:43

Hallo Steinkerne,
ich möchte Euch noch eine interessante Platte mit einer mehr als 20 cm langen und ca. 3 cm breiten Schleifmarke zeigen; gefunden im Benker Sandstein nahe Bayreuth. Es muss etwas Größeres über das Sediment bewegt worden sein, mit struktierter Oberfläche.
Viele Grüße,
Franz-Josef
Dateianhänge
schleifmarke Keuper 001.jpg
Die ganze Platte
schleifmarke Keuper 001.jpg (228.39 KiB) 11920 mal betrachtet
schleifmarke Keuper 002.jpg
Nahaufnahme
schleifmarke Keuper 002.jpg (123.56 KiB) 11920 mal betrachtet

Antworten

Zurück zu „Pseudofossilien“