UFO: Spur oder nicht (aus mittl. Keup.,Lösung Pseudofossil)

Geologische Phänomene mit Ähnlichkeit zu realen Fossilien.

Moderator: Steinkautz

Antworten
trias_ofr
Mitglied
Beiträge: 521
Registriert: Sonntag 13. Januar 2008, 18:40

UFO: Spur oder nicht (aus mittl. Keup.,Lösung Pseudofossil)

Beitrag von trias_ofr » Samstag 20. April 2013, 11:12

Hallo Steinkerne,
hier ein weiterer Fund, den ich vor zwei Wochen in den Hassbergen im mittleren Keuper (Coburger Sandstein) gemacht habe. Hier weiß ich nicht, ob es sich tatsächlich um eine Spur handelt, evt. um Minichnium, oder ob es keine Lebensspur ist. Das Objekt zeigt braune, ca. 3 mm breite Bänder, die von einem Punkt ausgehen und ein gebogenes System bilden. Zusätzlich sind Rhynchosauroides-Eindrücke und sehr schwache Arthropodenspuren sowie ein Skolithos-Gang quer zu sehen.
Was meint Ihr?
Viele grüße,
Franz-Josef
Dateianhänge
UFO.jpg
Das UFO mit den braunen Bändern
UFO.jpg (112.9 KiB) 11069 mal betrachtet
Zuletzt geändert von trias_ofr am Montag 22. April 2013, 20:59, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Joachim S.
Mitglied
Beiträge: 935
Registriert: Freitag 22. Juli 2005, 00:53

Re: UFO: Spur oder nicht (aus mittl. Keuper)

Beitrag von Joachim S. » Samstag 20. April 2013, 15:21

Vor fast 30 Jahren fand ich in Schönbach ähnliche Spuren auf großen Blöcken.
Ein Bekannter der dort oft sammelte meinte dass es sich oftmals um Schleifspuren handelt.

Gruss Joachim

trias_ofr
Mitglied
Beiträge: 521
Registriert: Sonntag 13. Januar 2008, 18:40

Re: UFO: Spur oder nicht (aus mittl. Keuper)

Beitrag von trias_ofr » Montag 22. April 2013, 18:51

Hallo Joachim,
danke für Deine Einschätzung.
Aber ich weiß nicht, ob es wirklich Schleifmarken sind. Die Rückseite zeigt ein Wellenmuster; die Verfärbungen sind völlig eben und von der anderen Seite trotz der Dünnheit der Platte (ca. 2 - 4 mm) nicht zu sehen. Ich denke eher an irgendwelche chemischen Veränderungen im Substrat, evt. bedingt durch einen Organismus (?). Vielleicht gibt es ja noch weitere Kommentare. Die intensivere Rotfärbung würde ich evt. auf geändertes Eisen(III)-oxid zurückführen, entstanden vielleicht unter anderen Bedingungen als in den Nachbarzonen?? Aber warum? Vielleicht kann ein Geologe unter uns dazu noch etwas sagen.
Viele Grüße,
Franz-Josef

Benutzeravatar
Triassammler
Redakteur
Beiträge: 4829
Registriert: Montag 27. Oktober 2008, 02:03
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: UFO: Spur oder nicht (aus mittl. Keuper)

Beitrag von Triassammler » Montag 22. April 2013, 19:13

Hallo Franz-Josef,

Du hast die Antwort eigentlich schon selbst gegeben :)
Solche bogenförmigen, oberflächlichen Abscheidungen trifft man gelegentlich auf Schichtflächen. Ein Fachbegriff dafür ist mir nicht bekannt, IMHO entstehen sie ähnlich wie Dendriten durch den Kapillareffekt zwischen der Liegend- und Hangendschichtfläche, für die Musterbildung dürfte eine Lösungsseparation ähnlich dem Verfahren der Dünnschichtchromatographie verantwortlich sein. Überlicherweise bestehen sie aus Mangan- und/oder Eisenoxiden bzw. -hydroxiden.

Gruß,
Rainer
The way we win matters.
-- A. E. Wiggin

Lost|in|Spaces

trias_ofr
Mitglied
Beiträge: 521
Registriert: Sonntag 13. Januar 2008, 18:40

Re: UFO: Spur oder nicht (aus mittl. Keup; Lösung Pseudofoss

Beitrag von trias_ofr » Montag 22. April 2013, 20:49

Hallo Rainer,
danke für Deinen Kommentar. Ich werde den Fund also als Pseudofossil "ablegen".
Viele Grüße,
Franz-Josef

Benutzeravatar
Triassammler
Redakteur
Beiträge: 4829
Registriert: Montag 27. Oktober 2008, 02:03
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: UFO: Spur oder nicht (aus mittl. Keup.,Lösung Pseudofoss

Beitrag von Triassammler » Montag 22. April 2013, 21:33

Hallo Franz-Josef,

dann verschiebe ich das mal entsprechend.

Gruß,
Rainer
The way we win matters.
-- A. E. Wiggin

Lost|in|Spaces

Antworten

Zurück zu „Pseudofossilien“