Symphyla (Zwergfüßer)

Dieses Forum ist unser Austauschplatz für Bernstein- und Kopalsammler.

Moderator: boborit

Antworten
Benutzeravatar
klausrd
Mitglied
Beiträge: 1130
Registriert: Donnerstag 14. Mai 2009, 20:12
Wohnort: Kreis Göppingen

Symphyla (Zwergfüßer)

Beitrag von klausrd » Donnerstag 7. Februar 2019, 19:25

Zum Unterstamm der Tausendfüßler (Myriapoda) gehört die Klasse der Zwergfüßer (Symphyla). Das hier vorgestellte Exemplar von etwa 2,8 mm Länge ist nicht im allerbesten Zustand, es wurde vermutlich vom Wind einige Zeit nach dem Tod auf das Harz geweht, aber es erweitert unsere Liste.

Sind die Myriapoda nun ein Unterstamm oder eine Klasse und die Symphyla dann eine Klasse oder Unterklasse?

Gruß
Klaus
Dateianhänge
Symphyla.jpg
Symphyla.jpg (46.42 KiB) 2215 mal betrachtet

Benutzeravatar
Frank
Redakteur
Beiträge: 8070
Registriert: Dienstag 10. Juli 2007, 13:03
Wohnort: Sulzbachtal
Kontaktdaten:

Re: Symphyla (Zwergfüßer)

Beitrag von Frank » Donnerstag 7. Februar 2019, 19:32

ist doch ein schönes Stück...
1000 x besser als unsere aus den brasilianischen Plattenkalken... :hmm:
"Hoffentlich unterläuft dem Irrtum ein Fehler. Dann kommt alles von selbst in Ordnung"

(Stanislav Jercy Lec: Das große Buch der unfrisierten Gedanken)

araucaria1959
Mitglied
Beiträge: 684
Registriert: Samstag 18. Februar 2012, 15:53

Re: Symphyla (Zwergfüßer)

Beitrag von araucaria1959 » Donnerstag 7. Februar 2019, 19:38

Burmesisch oder baltisch? Für beide Fundregionen und Zeitabschnitte sind Symphyla nachgewiesen. Sehr schönes Exemplar!

araucaria1959

Benutzeravatar
klausrd
Mitglied
Beiträge: 1130
Registriert: Donnerstag 14. Mai 2009, 20:12
Wohnort: Kreis Göppingen

Re: Symphyla (Zwergfüßer)

Beitrag von klausrd » Donnerstag 7. Februar 2019, 20:12

Hallo Frank,

Chilopoda aus der Crato-Formation sind wirkliche Raritäten, leider habe ich da kein Exemplar erwerben können. Nach der Top-Erhaltung im Bernstein sind Arthropoda-Funde aus dieser Schicht von der Art der Erhaltung nach auch einmalig. Selber habe ich vor 25-20 Jahren ein paar kleinere Platten auf Börsen erworben, freue mich noch heute über die Teile, wenn auch die Preise damals viel zu hoch waren, waren halt neu auf dem Markt.

@ araucaria1959,

bei dieser alten Tierart fast zu erwarten.

Gruß
Klaus

Benutzeravatar
Frank
Redakteur
Beiträge: 8070
Registriert: Dienstag 10. Juli 2007, 13:03
Wohnort: Sulzbachtal
Kontaktdaten:

Re: Symphyla (Zwergfüßer)

Beitrag von Frank » Donnerstag 7. Februar 2019, 21:50

mal eines zum betrachten :bg:
Dateianhänge
craterarictus.jpg
craterarictus.jpg (148.58 KiB) 2180 mal betrachtet
"Hoffentlich unterläuft dem Irrtum ein Fehler. Dann kommt alles von selbst in Ordnung"

(Stanislav Jercy Lec: Das große Buch der unfrisierten Gedanken)

Benutzeravatar
klausrd
Mitglied
Beiträge: 1130
Registriert: Donnerstag 14. Mai 2009, 20:12
Wohnort: Kreis Göppingen

Re: Symphyla (Zwergfüßer)

Beitrag von klausrd » Donnerstag 7. Februar 2019, 22:18

Hallo Frank,

wenn ich den Fisch als Maßstab nehme, vermutlich ein kleinerer Dastilbe, dürfte der Chilopoda doch deutlich größer als 3mm sein. Das ist einer der Vorteile der Crato-Formation, einige Arthropoda können deutlich größer erhalten sein als im Bernstein, zu sehen bei den Libellen und Netzflüglern.

Gruß
Klaus

Benutzeravatar
Frank
Redakteur
Beiträge: 8070
Registriert: Dienstag 10. Juli 2007, 13:03
Wohnort: Sulzbachtal
Kontaktdaten:

Re: Symphyla (Zwergfüßer)

Beitrag von Frank » Freitag 8. Februar 2019, 10:06

Hallo Klaus
ja, Dastilbe ist korrekt. Der Krabbler ist schon ein etwas größeres Exemplar... (14 cm ca.)…, erstaunlicherweise gibt's quasi nie kleine unter 5 cm. Immer rar wie verrückt, insgesamt gibt's sicher nicht wesentlich mehr als ein Dutzend von den Tierchen...
"Hoffentlich unterläuft dem Irrtum ein Fehler. Dann kommt alles von selbst in Ordnung"

(Stanislav Jercy Lec: Das große Buch der unfrisierten Gedanken)

Benutzeravatar
boborit
Moderator
Beiträge: 1083
Registriert: Samstag 24. September 2011, 14:10
Wohnort: Goslar

Re: Symphyla (Zwergfüßer)

Beitrag von boborit » Samstag 9. Februar 2019, 18:24

Hallo Klaus und Frank,
danke für eure Beiträge zu den hier noch nicht behandelten Zwergfüßern!
Die sind sicher in jeder Form und Formation sehr selten überliefert.
Um so mehr freue ich mich diese nun in unserer "Übersicht über die Arthropoden im baltischen Bernstein" einfügen zu können.
Schöner Beitrag, schöne Bilder!
Viele Grüße - Michael

..."Was wiederum bestätigt, dass das im Stein möglich Vorhandene sich optisch mehr verbergen, als das Sichtbare unmöglich optisch vorhanden sein kann! "

Benutzeravatar
klausrd
Mitglied
Beiträge: 1130
Registriert: Donnerstag 14. Mai 2009, 20:12
Wohnort: Kreis Göppingen

Re: Symphyla (Zwergfüßer)

Beitrag von klausrd » Samstag 9. Februar 2019, 21:49

Hallo,

damit kein Missverständnis entsteht, Frank sein Hundertfüßer (Chilopoda) dürfte ein Riesenläufer (Scolopendromorpha) sein, also keine Symphyla, in der Crato-Formation eine noch viel größere Rarität als Symphyla im Baltischen Bernstein. Wie araucaria geschrieben hat, in der Kreide (Burmesischer Bernstein) sind die Symphyla nachgewiesen, wie häufig diese dort gefunden werden kann ich nicht sagen, aber bestimmt auch reicht selten.

Gruß
Klaus

Antworten

Zurück zu „Bernstein & Kopal“