Hymenoptera (Hautflügler) im Baltischen Bernstein

Dieses Forum ist unser Austauschplatz für Bernstein- und Kopalsammler.

Moderator: boborit

Benutzeravatar
boborit
Moderator
Beiträge: 1081
Registriert: Samstag 24. September 2011, 14:10
Wohnort: Goslar

Beitrag von boborit » Mittwoch 14. März 2012, 18:43

... hier noch einige Details der fleißigen Arbeiterinnen...
Dateianhänge
gruppe1.jpg
Detail 1
gruppe1.jpg (108.62 KiB) 15986 mal betrachtet
Viele Grüße - Michael

..."Was wiederum bestätigt, dass das im Stein möglich Vorhandene sich optisch mehr verbergen, als das Sichtbare unmöglich optisch vorhanden sein kann! "

Benutzeravatar
boborit
Moderator
Beiträge: 1081
Registriert: Samstag 24. September 2011, 14:10
Wohnort: Goslar

Beitrag von boborit » Mittwoch 14. März 2012, 18:45

mitgerissen...
Dateianhänge
gruppe2.jpg
Details 2
gruppe2.jpg (77 KiB) 15984 mal betrachtet
Viele Grüße - Michael

..."Was wiederum bestätigt, dass das im Stein möglich Vorhandene sich optisch mehr verbergen, als das Sichtbare unmöglich optisch vorhanden sein kann! "

Benutzeravatar
boborit
Moderator
Beiträge: 1081
Registriert: Samstag 24. September 2011, 14:10
Wohnort: Goslar

Beitrag von boborit » Mittwoch 14. März 2012, 18:46

... vom klebrigen, dünnflüssigen Harz...
Dateianhänge
gruppe3.jpg
Detail 3
gruppe3.jpg (90.82 KiB) 15982 mal betrachtet
Viele Grüße - Michael

..."Was wiederum bestätigt, dass das im Stein möglich Vorhandene sich optisch mehr verbergen, als das Sichtbare unmöglich optisch vorhanden sein kann! "

Benutzeravatar
boborit
Moderator
Beiträge: 1081
Registriert: Samstag 24. September 2011, 14:10
Wohnort: Goslar

Beitrag von boborit » Mittwoch 14. März 2012, 18:48

...versiegelt für die Ewigkeit...
Dateianhänge
gruppe4.jpg
gruppe4.jpg (98.22 KiB) 15980 mal betrachtet
Viele Grüße - Michael

..."Was wiederum bestätigt, dass das im Stein möglich Vorhandene sich optisch mehr verbergen, als das Sichtbare unmöglich optisch vorhanden sein kann! "

Benutzeravatar
klausrd
Mitglied
Beiträge: 1115
Registriert: Donnerstag 14. Mai 2009, 20:12
Wohnort: Kreis Göppingen

Beitrag von klausrd » Mittwoch 14. März 2012, 20:08

Hallo Michael,

Wie immer tolle Bilder, vor allem der grüne Hintergrund macht die Ameisengruppe so lebendig, danke für das Zeigen.

Gruß Klaus

Benutzeravatar
boborit
Moderator
Beiträge: 1081
Registriert: Samstag 24. September 2011, 14:10
Wohnort: Goslar

Beitrag von boborit » Mittwoch 14. März 2012, 21:09

Danke Klaus,

zum Vergleich habe ich mal eine rezente (auch sehr fleißige) rote Sklavenameise, die letztes Jahr in meinem Garten unterwegs war fotografiert.
Sie gibt so einen lebendigen Übergang in die Bernsteinszene...
Dateianhänge
sklave.jpg
Rote Sklavenameise
sklave.jpg (85.87 KiB) 15963 mal betrachtet
Viele Grüße - Michael

..."Was wiederum bestätigt, dass das im Stein möglich Vorhandene sich optisch mehr verbergen, als das Sichtbare unmöglich optisch vorhanden sein kann! "

Benutzeravatar
boborit
Moderator
Beiträge: 1081
Registriert: Samstag 24. September 2011, 14:10
Wohnort: Goslar

Schuppenameise

Beitrag von boborit » Samstag 17. März 2012, 17:02

Hallo Ameisenfreunde,

habe hier gerade einige unscheinbare Bernsteine in arbeit. In einem davon fand ich diese alles andere als unscheinbare Schuppenameise.
Sie scheint geradezu friedlich im Harz zu schweben...
Dateianhänge
Schuppenameise.JPG
Schuppenameise
Schuppenameise.JPG (52.93 KiB) 15916 mal betrachtet
Viele Grüße - Michael

..."Was wiederum bestätigt, dass das im Stein möglich Vorhandene sich optisch mehr verbergen, als das Sichtbare unmöglich optisch vorhanden sein kann! "

Benutzeravatar
boborit
Moderator
Beiträge: 1081
Registriert: Samstag 24. September 2011, 14:10
Wohnort: Goslar

Beitrag von boborit » Donnerstag 5. April 2012, 11:36

Zu den Hautflüglern gehören auch die, in der Regel, sehr kleinen Zwerkwespen. Sie sind so klein, dass die zierlichen Flügel "bewimpert" sind: http://de.wikipedia.org/wiki/Zwergwespen

Auch beidiesem Exemplar (das ich eher zufällig entdeckte), sind die feinen Flügelhärchen noch zu erkennen.
Dateianhänge
wespe2.JPG
Zwergwespe
wespe2.JPG (45.6 KiB) 15912 mal betrachtet
Viele Grüße - Michael

..."Was wiederum bestätigt, dass das im Stein möglich Vorhandene sich optisch mehr verbergen, als das Sichtbare unmöglich optisch vorhanden sein kann! "

Benutzeravatar
boborit
Moderator
Beiträge: 1081
Registriert: Samstag 24. September 2011, 14:10
Wohnort: Goslar

Beitrag von boborit » Donnerstag 5. April 2012, 11:38

...hier mal im Größenvergleich (mm-Skala). :wink:
Dateianhänge
wespe.jpg
wespe.jpg (107 KiB) 15909 mal betrachtet
Viele Grüße - Michael

..."Was wiederum bestätigt, dass das im Stein möglich Vorhandene sich optisch mehr verbergen, als das Sichtbare unmöglich optisch vorhanden sein kann! "

Benutzeravatar
Burschi1955
Mitglied
Beiträge: 111
Registriert: Mittwoch 26. März 2008, 12:28
Wohnort: Hildesheim
Kontaktdaten:

Hymenoptera (Hautflügler) Apocrita - Parasitica

Beitrag von Burschi1955 » Dienstag 1. Mai 2012, 16:49

Ich möchte mich heute mit einem sehr kleinen Exemplar einer parasitischen Wespe, einer unter 1mm großen, vermutlichen Eulophidae sp. beteiligen. Diese kleinen Inklusen lassen sich leider nur sehr schlecht fotografieren, aber ich hoffe, ihr habt trotzdem Freude daran.
Burkhard
Dateianhänge
Eulophidae sp. [800x600].jpg
Eulophidae sp. [800x600].jpg (49.21 KiB) 15889 mal betrachtet

Benutzeravatar
boborit
Moderator
Beiträge: 1081
Registriert: Samstag 24. September 2011, 14:10
Wohnort: Goslar

Beitrag von boborit » Mittwoch 2. Mai 2012, 19:44

Hallo Burkhard,

wenn man bedenkt wie winzig das Tierchen ist, hast du hier wirklich schon sehr feine Details im Bild eingefangen!
Und rote Augen hat die Kleine auch noch. :wink:

Super, bitte mehr davon! :top:
Viele Grüße - Michael

..."Was wiederum bestätigt, dass das im Stein möglich Vorhandene sich optisch mehr verbergen, als das Sichtbare unmöglich optisch vorhanden sein kann! "

Benutzeravatar
boborit
Moderator
Beiträge: 1081
Registriert: Samstag 24. September 2011, 14:10
Wohnort: Goslar

Beitrag von boborit » Freitag 15. Juni 2012, 18:25

Alljährlich im Frühsommer schwärmen geflügelte, geschlechtsreife Ameisen aus, sich zu paaren. Dies vermutlich damals im Bernsteinwald, in ähnlichen Abläufen wie heute
Auf dem in der Regel wenige Stunden dauernden Hochzeitsflug nun, geriet diese Prinzessin in klebriges Harz. Der neue Staat, der vielleicht Nachkommen bis in unsere Zeit hervorgebracht hätte, konnte nicht gegründet werden...
Dateianhänge
Ameise gefl..jpg
geflügelte Ameise
Ameise gefl..jpg (43.84 KiB) 15826 mal betrachtet
Viele Grüße - Michael

..."Was wiederum bestätigt, dass das im Stein möglich Vorhandene sich optisch mehr verbergen, als das Sichtbare unmöglich optisch vorhanden sein kann! "

Benutzeravatar
Brösel
Redakteur
Beiträge: 926
Registriert: Freitag 7. Juli 2006, 13:06
Wohnort: Fürth
Kontaktdaten:

Beitrag von Brösel » Samstag 16. Juni 2012, 06:50

Hallo Michael,

Wie immer echt Super Fotos!, ich sehe mir immer gerne an
was du so einstellst.
Bernstein ist nicht so mein Gebiet, aber wenn ich mir immer die
Super Fotos von dir ansehe bin ich echt ganz von den Socken :top:
Ich bin jedes mal voll beeindruckt, was im Bernstein alles möglich ist :shock:


Viele Grüße und gut Fund
Brösel

Benutzeravatar
Paul Winkler
Redakteur
Beiträge: 2110
Registriert: Samstag 8. Juli 2006, 11:41
Wohnort: 75210 Keltern
Kontaktdaten:

Beitrag von Paul Winkler » Samstag 16. Juni 2012, 08:31

Moin Michael!

Brösel hat Recht: immer wieder faszinierend! :D
Wie es der Zufall wollte, kam mir gestern Abend ein rezentes Pendant vor die Linse...

Liebe Grüsse Paul
Dateianhänge
comp_P6155838 - Kopie.jpg
"geflügelte Ameise", ca.17mm
comp_P6155838 - Kopie.jpg (284.59 KiB) 15794 mal betrachtet

Benutzeravatar
boborit
Moderator
Beiträge: 1081
Registriert: Samstag 24. September 2011, 14:10
Wohnort: Goslar

Beitrag von boborit » Samstag 16. Juni 2012, 11:53

Hallo Brösel,
freut mich, dass du die Faszination für die oftmals wunderbaren fossilen Überlieferungen mit mir teilst! :D

Hallo Paul,
tolles Foto! Kaum zu glauben, das zwischen den beiden Ameisen eine Zeitspanne von gut 40 Millionen Jahren liegt :shock:
Danke für das Bild!
Viele Grüße - Michael

..."Was wiederum bestätigt, dass das im Stein möglich Vorhandene sich optisch mehr verbergen, als das Sichtbare unmöglich optisch vorhanden sein kann! "

Antworten

Zurück zu „Bernstein & Kopal“