Bericht: "Entdeckt: Schleimerei im Lias Alpha"

Dieses Forum dient zur Diskussion über alle auf www.steinkern.de veröffentlichten redaktionellen Berichte. Wir bitten darum, beim Starten eines Beitrags den entsprechenden Link zum Bericht zu setzen.

Moderator: Sönke

Antworten
Benutzeravatar
amaltheus
Redakteur
Beiträge: 4978
Registriert: Freitag 1. April 2005, 08:48
Wohnort: Schwäbische Alb

Bericht: "Entdeckt: Schleimerei im Lias Alpha"

Beitrag von amaltheus » Dienstag 27. Juni 2006, 15:20

http://www.steinkern.de/kurioses-und-hu ... alpha.html

Hallo Viktor,

wie kommst Du darauf dass diese beiden Austern zusammengewachsen sind und nicht zufällig zusammengeschwemmt wurden ??

Die Massenansammlungen von Gryphaeen im Raum Schwäbisch Gmünd
(und sicherlich auch woanders) sind höchstwahrscheinlich erst nach dem Tod der Tiere durch Zusammenschwemmung entstanden.
Wenn das so ist ... dann kann es sich um keine Lebensgemeinschaften handeln.

Dafür spricht dass Austern einen Hartgrund brauchen wo sie sich festhalten können. Die Austernlager jedoch bestehen aus einer reinen Ansammlung von gleichartigen Austerngehäusen in einer Matrix aus Kalk bzw. Kalkmergeln bzw. feinem Fossilschutt.

Zudem sind viele Austern abgerollt u. beschädigt ... und ... unter 1000 Exemplaren findet sich vielleicht nur ein vollständiges Exemplar mit "Deckel". Und ... die Deckel zu den 999 anderen Exemplaren fehlen alle. Folglich sind diese aufgrund der abweichenden Strömungs-Form woanders hin verfrachtet worden.

OK, wenn z.B. Austern auf einem Ammonit aufgewachsen sind ... dann geschah dies zu sicherlich zu Lebzeiten ... .

Aber in dem abgebildeten Fall hab ich so meine Zweifel ... oder gibt
es in den nicht sichtbaren Bereichen der Fossilgruppe Hinweise (einen Hartgrund), dass diese Tiere zu Lebzeiten aufeinander herumgehängt sind ??

Gruss Thomas
Dateianhänge
tomba_lwv_15.jpg
Auch bei diesem Bild hängen manche Austern aufeinander bzw. stecken ineinander. Jedoch halte ich das für eine Zusammenschwemmung und nicht um eine Lebensgemeinschaft.
Schwarzer Jura, Lias Alpha 3 (Arietenkalk), Schwäbisch Gmünd - Bargau
tomba_lwv_15.jpg (181.88 KiB) 5539 mal betrachtet
tomba_gryhpaea_02.JPG
Eine vollständige Gryphaea mit dem erwähnten "Deckel".
Gryphaeen mit Deckel gehören immer zu den Seltenheiten. Da man jedoch manchmal Zehntausende Exemplare zur Auswahl hat ... findet sich hin und wieder doch ein schönes Stück.
Dies ist ein Einzelfund an der Grenze zum Lias Beta (wie auch die vorherige Auster)
tomba_gryhpaea_02.JPG (16.49 KiB) 5536 mal betrachtet
tomba_gryphaea_01.JPG
Eine vollständige Gryphaea aus dem Arietenkalk (Schwarzer Jura, Lias Alpha)
Deutlich zu sehen der Deckel der darauf hindeutet, dass dieses Exemplar keinen weiten Transportweg bis zur Ablagerung hinter sich hatte.
tomba_gryphaea_01.JPG (24.15 KiB) 5533 mal betrachtet
Zuletzt geändert von amaltheus am Mittwoch 28. Juni 2006, 08:34, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Karsten
Redakteur
Beiträge: 2655
Registriert: Sonntag 4. September 2005, 19:58
Wohnort: Bottrop

Beitrag von Karsten » Dienstag 27. Juni 2006, 22:06

Hallo Thomas,
ich glaube Victors Bericht ist nicht so todernst gemeint... :lol:
Grüße aus Kirchhellen,
Karsten

Benutzeravatar
amaltheus
Redakteur
Beiträge: 4978
Registriert: Freitag 1. April 2005, 08:48
Wohnort: Schwäbische Alb

Re: Bericht: "Entdeckt: Schleimerei im Lias Alpha"

Beitrag von amaltheus » Montag 3. Juli 2006, 08:59

Will meine Frage an Victor nochmals nach vorne Stellen.
Kann ja sein dass er meine Frage nicht gesehen / gelesen hat ?

- Thomas -

Benutzeravatar
Victor Schlampp
Redakteur
Beiträge: 2919
Registriert: Freitag 20. Mai 2005, 00:11
Wohnort: 91126 Rednitzhembach

Beitrag von Victor Schlampp » Mittwoch 5. Juli 2006, 00:07

Hallo Leute,

natürlich ist das ganze ein Witz, sonst hätte ich doch die Austern nicht in diese Rubrik eingestellt. Selbstverständlich sind die beiden Tiere nicht zusammengewachen, sondern zusammengeschwemmt worden. :haha:

Gruß Victor

Antworten

Zurück zu „Berichte der Homepage“