5 Jahre STEINKERN

Dieses Forum dient zur Diskussion über alle auf www.steinkern.de veröffentlichten redaktionellen Berichte. Wir bitten darum, beim Starten eines Beitrags den entsprechenden Link zum Bericht zu setzen.

Moderator: Sönke

Benutzeravatar
wasserfloh
Mitglied
Beiträge: 876
Registriert: Mittwoch 21. November 2007, 12:14
Wohnort: 89340 Leipheim

Beitrag von wasserfloh » Sonntag 22. November 2009, 19:46

Ein aufrichtiges "Sorry" an alle Redakteure,

ich habe da wohl etwas durcheinander gebracht. Ich habe nämlich nicht bedacht bzw. gewusst, dass alle Redakteure ja eh schon den Server durch ihre regelmäßigen Spenden mitfinanzieren. Da ist es ja eigentlich logisch, dass sie jetzt nicht auch noch bei dem Spendenaufruf ein Scherflein beitragen müssen.

Zum Verständnis: Ich hänge mich nur deshalb als einfaches Mitglied in die Spendendiskussion so rein, weil mir neulich in einem Mailwechsel mit Sönke bewusst geworden ist, dass ich bezüglich der Server-Qualität zwar Ansprüche erhoben, aber selbst nichts dazu beigetragen habe, die Qualität zu verbessern. Und da ist mir eben aufgefallen, dass sich diese Anspruchshaltung nicht so ganz mit meinem Engagement gedeckt hat. Und das betrifft andere User sicher genauso.

@salve: Ich finde es schon gut, bereits jetzt eine Spenden-Zwischenbilanz zu ziehen. Ich könnte mir nämlich vorstellen, dass es einige Steinkern-Mitglieder gibt, die vielleicht nicht spenden, weil sie denken, dass da eh schon genug zusammengekommen ist. Ich selbst hätte übrigens - blauäugig wie ich bin - auch gedacht, dass doch bestimmt schon mindestens 2000 Euro auf dem Spendenkonto eingegangen sein müssten. Da lag ich leider ganz schön daneben...

Nochmals Entschuldigung und beste Grüße

Michael

Benutzeravatar
Gurkenhobel
Mitglied
Beiträge: 330
Registriert: Samstag 29. April 2006, 09:58
Wohnort: Bielefeld

Beitrag von Gurkenhobel » Sonntag 22. November 2009, 20:07

Hi,

ich plädiere für die Möglichkeit etwas bequem von zu Hause aus per Paypal geben zu können, funktioniert bei Ebay ja auch bestens.
Also - Konto einrichten...

MfG
Werner
Noch heute kann der geduldige Sammler schöööne Funde machen.

Benutzeravatar
Wolfgang
Administrator
Beiträge: 3537
Registriert: Donnerstag 31. März 2005, 20:48
Wohnort: Herzogenaurach

Beitrag von Wolfgang » Sonntag 22. November 2009, 20:29

Servus

Das Thema Serverfinanzierung besteht halt leider.
Uns macht es auch keinen großen Spaß hier öffentlich zu Spenden aufzurufen zu müssen.

Leider (oder glücklicherweise) ist Steinkern aber so gewachsen, dass der bisherige Billiganbieter unseren (und sicherlich auch euren) Ansprüchen hinten und vorne nicht mehr genügt.

Auf Ahorns Frage, was man zur nachhaltigen Serverfinanzierung beitragen könnte, kamen leider aus den Reihen der Mitglieder noch keine Vorschläge, das ist etwas schwach.

Fakt ist, dass aber was geschehen MUSS.

Spendenaufrufe allein werden das Problem nicht auf Dauer lösen, dazu muss man glaube ich kein Prophet sein.
Außer es kommt wirklich eine große Summe zusammen.

Also, wie schaut's aus?
Wie bekommen wir Kohle auf's Konto?

Gruß
Wolfgang

Benutzeravatar
Sönke
Administrator
Beiträge: 13856
Registriert: Freitag 1. April 2005, 21:08
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Beitrag von Sönke » Sonntag 22. November 2009, 21:01

Hi,

bei PayPal geht bei jeder Überweisung ein bisschen was baden. Zur Not kann bis zum Ende der Aktion am 31.12.2009 aber auch an steinkern(at)googlemail.com (at durch @ ersetzen) überwiesen werden. Ich werde das Eingehende (abzüglich der PayPal-Gebühren) dann per Überweisung aufs Serverkonto überführen.

Vielen Dank an alle die sich bis jetzt beteiligt haben und auch an jene, die sich noch beteiligen werden. :wink:
Ich denke wir haben keinen Grund den Kopf in den Sand zu stecken.

Viele Grüße
Sönke

PS: Danke Werner, Geld ist schon umtransferiert (22.11.09). :wink:
Zuletzt geändert von Sönke am Sonntag 22. November 2009, 21:41, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Victor Schlampp
Redakteur
Beiträge: 3279
Registriert: Freitag 20. Mai 2005, 00:11
Wohnort: 91126 Rednitzhembach

Beitrag von Victor Schlampp » Sonntag 22. November 2009, 21:05

Liebe Steinkerne,

finde es schon bedauerlich, dass nach dem orginellen und erfrischenden Glückwunsch von Karsten und Solveigh die Postings sich inzwischen überwiegend in negativen Gefilden bewegen.

Erst gab es nur wenige Tage später die erste Klatsche von Michael für den überwiegenden Teil der rund 1900 Nutzer, die es nicht schnell genug geschafft haben, ihre Lobeshymne ins Forum zu tippen.
Nicht wenig später ist dann die unglückliche Serverspendendiskussion ins Rollen gekommen. Wir diskutieren die Sache auch im internen Forum. Ich würde die Geschichte anders aufziehen: Die User brauchen eine fixe Summe und dann in Form eines "Spendometers" regelmäßige Infos, wie viel von dem Betrag noch fehlt. Das Gewinnspiel halte ich für eine gute Idee, aber wie schon gesagt, wenn man die Größenordnung der benötigten Gelder nicht kennt, ist das Ganze meiner Meinung nach für die Katz.

@Michael (wasserfloh): Nur, um einen Sachverhalt klarzustellen: Es ist keinesfalls so, dass sich alle Redakteure, wie Du aus den Statements herausgelesen hast, an der Finanzierung des Servers beteiligen. Ich beispielsweise habe es noch nicht getan und werde es auch nicht tun.
Ich stecke sehr viel Zeit in die Recherche und Publikation meiner Artikel, die ich bei steinkern.de einstelle und investiere ebenfalls viel Zeit, Bestimmungsanfragen im Forum zu beantworten. Ich mache es gerne aus Freude am Hobby, aus Freude anderen Sammlern weiterhelfen zu können, aus Freunde, selbst etwas dazu zu lernen und vor allem aus Respekt vor der Leistung der Admins und Macher. Zahlen sollen jedoch, und da gibt's für mich keine Diskussion, diejenigen, die die Angebote nutzen und nicht die, die sie schaffen. Wenn es um die Serverkosten geht, habe ich weder etwas gegen bezahlte Fachanzeigen (à la Mineralienatlas) noch gegen Fossilspenden (im Rahmen einer Messe, dazu bin ich gerne bereit) etwas einzuwenden. Wenn es gar nicht anders gehen sollte, was ich bedauern würde, müsste man halt besonders interessante Themenbereiche von steinkern.de als kostenpflichtiges Abo anbieten.

Noch zwei Anmerkungen außerhalb des Themas, weil es angeschnitten worden ist

@Werner: Meine Meinung zu Paypal: Auf keinen Fall! - Die Versuche von EBAY mich dazu zu überreden, sind meiner Meinung nach mehr als aufdringlich und lästig gewesen. Ohne, dass ich mein Einverständnis gegeben hatte, wurden mir Minibeträge überwiesen als Druckmittel, bei Paypal mitzumachen. Das grenzte fast an Erpressung. Rund ein Jahr hat es gedauert, bis sie mich in Ruhe gelassen haben. Da bin ich vorsichtig: Ich brauche keinen BIG BROTHER, der jede meiner Transaktionen überwachen kann.
@Salve: Bin auch ein Homebankinggegner und weiß auch warum. Halte durch :!:

Alles Gute

Victor



[/list]

Benutzeravatar
Gurkenhobel
Mitglied
Beiträge: 330
Registriert: Samstag 29. April 2006, 09:58
Wohnort: Bielefeld

Beitrag von Gurkenhobel » Sonntag 22. November 2009, 21:20

Hi Viktor,

mit der neuen Technik solls doch bitte jeder halten wie er will. Ich will keinen zur Nutzung überreden, kann jeder halten wie ein Dachdecker.
Und weil mir der hochgelobte Datenschutz schnurzpiepscheißegal ist (wer keinen Dreck am Stecken hat muß auch nix verbergen) kann jede Organisation mitlesen daß ich soeben von der Couch aus 20 Euronen abgedrückt habe.

MfG
Werner
Noch heute kann der geduldige Sammler schöööne Funde machen.

Benutzeravatar
Victor Schlampp
Redakteur
Beiträge: 3279
Registriert: Freitag 20. Mai 2005, 00:11
Wohnort: 91126 Rednitzhembach

Beitrag von Victor Schlampp » Sonntag 22. November 2009, 21:21

Hallo Wolfgang,

leider hat sich meine Antwort mit Deiner überschnitten. Deine Frage nach einer Lösung der Serverfinanzierung. Statt Lamento, die berühmten Nägel mit Köpfen. Hier mein Fahrplan:

1. Artikel auf die Startseite mit Hinweis auf die Leistungen von steinkern.de und Auflistung der jährlich benötigten Summe. Dann regelmäßiger Spendometer, wie viel noch fehlt, bis die Summe erreicht ist. Hinweis, dass die Spender (nur die Namen, nicht die Summe) veröffentlicht werden, es sei denn, der Spender widerspricht.

2. Regelmäßige Weihnachtsverlosung mit attraktiven Fossilien (würde ich mich beteiligen), an der alle teilnehmen können, die bis zu einem festgelegten Stichtag einen Betrag von mindestens 10 Euro überwiesen haben.

3. Überprüfung, auf welchen Börsen steinkern-Stände möglich sind, um dort Fossilien für den Server zu verkaufen. Die Fossilienspenden sollten unentgeltlich erfolgen.
Mein Angebot: Nürnberg im März 2010 (Gartenstadt). Wer macht mit?

4. Akquisition von Fachanzeigen + Gebühr bei Verkaufsanzeigen in der Rubrik Tausch&Verkauf

Ich bin üerzeugt, dass das klappen würde.


Alles Gute

Victor

Benutzeravatar
Wolfgang
Administrator
Beiträge: 3537
Registriert: Donnerstag 31. März 2005, 20:48
Wohnort: Herzogenaurach

Beitrag von Wolfgang » Sonntag 22. November 2009, 22:00

Servus Victor

Gute Punkte, die du da ansprichst.

Irgendwie sollten wir aber wirklich langsam den Finanzierungsteil vom Jubiläumsteil abtrennen und einen gesonderten Thread eröffnen.

Gartenstadtbörse hab ich ja schon mal angestoßen.
Ich wäre auf jeden Fall dabei.
Wäre halt vielleicht gut, wenn wir noch einige Mistreiter hätten.
Dann könnten wir uns am Stand abwechseln und nicht jeder müsste den ganzen Tag da rumstehen.

Am Ende der Spendenaktion sollten wir auf jeden Fall die Liste der Spender veröffentlichen, nachdem wir die infragekommenden Personen um Erlaubnis gefragt haben.

Grüße
Wolfgang

Benutzeravatar
Stenodactylina
Redakteur
Beiträge: 4087
Registriert: Freitag 7. November 2008, 21:43
Wohnort: 88693 Deggenhausertal

Beitrag von Stenodactylina » Montag 23. November 2009, 00:04

Hallo,

ich finde, durch Victors und Wolfgangs letzte Ausführungen, nimmt die Sache "Spenden" jetzt klarer umrissene Formen an. Ich wollte mich hier aber in erster Linie melden, um Bernd und Werner persönlich für ihre Spenden zu bedanken. :top:

Grüße, Roger.
Grüße vom Bodensee! Roger.

Benutzeravatar
grenzton
Mitglied
Beiträge: 2345
Registriert: Mittwoch 17. Mai 2006, 10:24
Wohnort: Bochum
Kontaktdaten:

Beitrag von grenzton » Montag 23. November 2009, 00:40

Hallo.

Ich kann mich den Ausführungen von Viktor voll und ganz anschließen, ich denke auch das nur so "ein Schuh draus wird".
Das mit der Spenderliste könnte doch wie im Mineralienatlas gelöst werden, dort steht unter dem Avatar eines jeden Users vermerkt wenn er Sponsor ist.
Ich möchte schlafend sterben wie mein Großvater und nicht schreiend wie sein Beifahrer!

Benutzeravatar
wasserfloh
Mitglied
Beiträge: 876
Registriert: Mittwoch 21. November 2007, 12:14
Wohnort: 89340 Leipheim

Beitrag von wasserfloh » Montag 23. November 2009, 01:32

Hallo Victor,

ich dachte halt, dass es für die Redakteure quasi "Ehrensache" ist, sich auch finanziell an Steinkern zu beteiligen, da ja - so vermute ich mal - die Redakteure im internen Forum mehr als die gewöhnlichen User von der Community profitieren. Und wenn jeder von den 30 Redakteuren monatlich nur drei bis vier Euro abdrücken würde, dann wäre ja der Server eigentlich schon finanziert. Und wenn dann noch einige Spenden dazukommen...

Außerdem betrifft das Missverhältnis zwischen Machern und Profiteuren nicht nur die Steinkern-Community, sondern jeden gemeinnützigen Verein. Dort gibt es überall Leute, die ihren Mitgliedsbeitrag bezahlen und dafür auch noch beispielsweise als ehrenamtliche Vorstandsmitglieder die Arbeit machen dürfen, von der im "schlimmsten" Fall sogar vor allem nichtzahlende Nichtmitglieder profitieren.

Nehmen wir mal die Tierschutzvereine: Die Leute, die ihren Mitgliedsbeitrag zahlen, sind zugleich oft auch jene, die im Tierheim täglich die Hunde ausführen, die ihnen nichtzahlende Nichtmitglieder wie Dreck vor die Füße geworfen haben. Oder soziale und kirchliche Vereine: Auch hier gibt es zahlende Mitglieder, die Arbeit leisten für nichtzahlende Nichtmitglieder. So ist es halt nunmal mit der Gemeinnützigkeit. Und alle diese Vereine bzw. Communities müssen auf die Spendenbereitschaft der Allgemeinheit hoffen. Und so ist es auch nunmal mit dem Ehrenamt: Man ist - sprichwörtlich - der Depp. Leider.

Aber wie sähe die Welt aus ohne solche Leute, die selbstlos für andere arbeiten und spenden?

Und bevor wir immer wieder die 1900 User ins Feld führen: Wieviele von diesen loggen sich täglich ein, wieviele nur ab und zu und wieviele seit ihrer Anmeldung oder kurz danach überhaupt nicht mehr?

Mich persönlich stört weniger die mangelnde Bereitschaft der normalen User, sich finanziell zu engagieren, sondern die offenbar fehlende Spendenbereitschaft der tragenden Säulen der Steinkern-Community. Wenn Du jetzt sagst, dass nicht mal alle Redakteure etwas locker machen - ich bin nach Andreas´ Statement eigentlich vom genauen Gegenteil ausgegangen - dann wundert es mich nicht, wenn auch der gewöhnliche User nichts berappen will. Das wäre ja so, als würde in der Kirche als einziger der Pfarrer nichts spenden wollen, weil er ja eh schon am meisten Arbeit leistet. Oder so als wollte der Vorsitzende eines Sportvereins keinen Mitgliedsbeitrag bezahlen, weil er ja eh schon die meiste ehrenamtliche Arbeit hat.

Tut mir leid, Victor: So gerne ich Dich mag, aber hier kann ich Deiner Argumentation nicht ganz folgen. Ansonsten aber finde ich Deine Vorschläge zur Server-Finanzierung ausgezeichnet.

Beste Grüße

Michael

Benutzeravatar
Triassammler
Redakteur
Beiträge: 4710
Registriert: Montag 27. Oktober 2008, 02:03
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Beitrag von Triassammler » Montag 23. November 2009, 09:24

Hallo Michael!
wasserfloh hat geschrieben:ich dachte halt, dass es für die Redakteure quasi "Ehrensache" ist, sich auch finanziell an Steinkern zu beteiligen, da ja - so vermute ich mal - die Redakteure im internen Forum mehr als die gewöhnlichen User von der Community profitieren. Und wenn jeder von den 30 Redakteuren monatlich nur drei bis vier Euro abdrücken würde, dann wäre ja der Server eigentlich schon finanziert. Und wenn dann noch einige Spenden dazukommen...
[...]
Aber wie sähe die Welt aus ohne solche Leute, die selbstlos für andere arbeiten und spenden?
[...]
Mich persönlich stört weniger die mangelnde Bereitschaft der normalen User, sich finanziell zu engagieren, sondern die offenbar fehlende Spendenbereitschaft der tragenden Säulen der Steinkern-Community. Wenn Du jetzt sagst, dass nicht mal alle Redakteure etwas locker machen - ich bin nach Andreas´ Statement eigentlich vom genauen Gegenteil ausgegangen - dann wundert es mich nicht, wenn auch der gewöhnliche User nichts berappen will. Das wäre ja so, als würde in der Kirche als einziger der Pfarrer nichts spenden wollen, weil er ja eh schon am meisten Arbeit leistet. Oder so als wollte der Vorsitzende eines Sportvereins keinen Mitgliedsbeitrag bezahlen, weil er ja eh schon die meiste ehrenamtliche Arbeit hat.
Ich muss jetzt mal für Victor in die Bresche springen, denn auch ich fühle mich nun angesprochen:

1. Fundstellen, Bestimmungen und Präparationstipps werden nicht intern diskutiert, sondern sind für alle Mitglieder von Steinkern frei verfügbar. Die Redakteure haben durch ihren Status ergo keine Vergünstigungen, sondern nur zusätzliche Arbeit auf der administrativen Seite. Als Redakteur ist man nicht Mitglied eines exklusiven Zirkels des Geheimwissens, sondern darf sich den Kopf für und über Steinkern zerbrechen.

2. Vor Ort an Fundstellen treffe ich immer wieder Leute, die davon über Steinkern erfahren haben. Auch informiere ich Mitglieder auf Anfrage über für sie interessante Lokalitäten, knie mich in Literatur hinein, um im Forum fundierte Antworten geben zu können, und sitze meist geraume Zeit an der korrekten Formulierung meiner Texte. "Nebenher" habe ich noch einen recht anstrengenden, "hirnerweichenden" Beruf und etwas Familie und Privatleben sowie gewisse normale Alltagssorgen. Ich profitiere nicht weniger, aber auch nicht mehr (!) wie alle anderen Mitglieder von den Informationen, die auf Steinkern geboten werden! Ebenso wie Victor sehe ich es daher absolut nicht ein, neben täglich oft mehreren Stunden meiner Zeit auch noch regelmäßig Euronen abzutreten, um ein reibungsloses Funktionieren von Steinkern für all jene zu gewährleisten, die nicht mal "nur 3 bis 4 Euro" (Deine Worte, man beachte das "nur"!) beisteuern wollen. Um bei Deinem Vergleich zu bleiben: Das wäre, als würden die Kirchgänger nicht nur vom Pfarrer fordern, statt ihrer die Kollekte aufzufüllen, sondern auch noch, für jeden einzelnen einen kostenlosen Chauffeurservice Haustür-Kirche-Haustür anzubieten.
Entschuldige, mir geht ob Deiner Forderungen etwas der Hut hoch.

Alternativ bestünde für Redakteure, die durch gut geschriebene Artikel auf der Homepage und im Steinkern-Heft aufgefallen sind, nämlich auch die Möglichkeit, exklusiv in Sammlerzeitschriften und auf Websites zu veröffentlichen, wo man für sein Engagement auch noch bezahlt wird. Diese Artikel sind dann für Steinkern verloren. Dass sie es aber auf Steinkern tun, sollte hinreichend Beweis der sozialen Einstellung sein.

Um ein Beispiel zu zeigen: Für einen Artikel, den ich für Steinkern vorbereite, hatte ich zwischenzeitlich um die 150,- Auslagen für Literatur und Präparation, dazu kommen ca. 30 Stunden für die Schreibarbeit, die Bearbeitung von Abbildungen und die Korrespondenz mit Kennern der Materie. In meinem Berufszweig entsprächen diese 30 Stunden rund 1.500 Euro brutto, die dem Kunden in Rechnung gestellt werden (und ich könnte in dieser Zeit tatsächlich meinem Beruf nachgehen und diesen Betrag einstreichen!). Ich denke, über diese Spende meinerseits kann sich Steinkern freuen. Und bei den anderen Redakteuren ist es ähnlich. Bitte überlege Dir auch, wie viel Arbeit sich Victor immer mit seinen Erklärungen macht - soll er auch noch dafür bezahlen, damit er sie anderen geben darf?

Lassen wir doch mal die Kirche im Dorf und sehen realistisch, wer am meisten von Steinkern hat...

Gruß,
Rainer
The way we win matters.
-- A. E. Wiggin

Lost|in|Spaces

Benutzeravatar
Ronald
Moderator
Beiträge: 974
Registriert: Mittwoch 15. Februar 2006, 11:06
Wohnort: Rostock /Ciudad de Mexico, D.F.

5 Jahre Steinkern

Beitrag von Ronald » Montag 23. November 2009, 09:32

An die Steinkernführungscrew um Sönke & Co.

Auch von mir zu diesem Jubileum meine herzlichsten Glückwünsche.
Ihr habt bisher tolles geleistet! Dafür ein herzliches Dankeschön!
Da das Ganze einer großen Menge Enthusiasmus bedarf hoffe ich das der Selbige Euch nie ausgehen möge. :wink:

Herzliche Grüße
Ronald

P.S.: Sönke, eine Spende meinerseits ist auch unterwegs.
"Die ... Begeisterung, die wir beim Betrachten der Natur empfinden, ist eine Erinnerung an die Zeit, da wir Tiere, Bäume, Blumen und Erde waren ... das Wissen um unser Einssein mit allem, was die Zeit vor uns verborgen hält." Lew N. Tolstoi

"Die stärksten Krieger sind Raum und Zeit." Lew N. Tolstoi


"Aequo animo audienda sunt imperitorum convicia."
Lucius Annaeus Seneca d. J.

Benutzeravatar
wasserfloh
Mitglied
Beiträge: 876
Registriert: Mittwoch 21. November 2007, 12:14
Wohnort: 89340 Leipheim

Beitrag von wasserfloh » Montag 23. November 2009, 10:09

Hallo Rainer,

ich bleibe bei meiner Ansicht: Wer sich für eine gemeinnützige Sache engagiert, der wird nicht darum herumkommen, das - jeweils nach seiner Möglichkeit - auch im finanziellen Bereich zu tun. Ich bin im Forum auch nicht gerade untätig, schreibe ebenfalls zeitintensive Homepage-Berichte oder Kurzberichte oder einen Steinkern-Heftbeitrag, die gemessen an der Arbeitszeit in meinem Beruf offenbar sogar noch mit mehr Geld vergütet würden als in Deinem, ich bin kein Redakteur und habe mir dennoch fest vorgenommen, auch weiterhin zu spenden, wenn es not tut - dies alles trotz Beruf, Familie und Kindern.

Dein Vergleich mit dem Pfarrer und Chauffeur hinkt. Der weitaus größte Teil der Steinkern-User fordert und erwartet nichts, sondern dies tut höchstens ein harter Kern von vielleicht mal 100 Leuten, die dann natürlich auch in erster Linie aufgefordert sind, ihr Scherflein beizutragen - und dazu gehören eben auch die Redakteure. Und diejenigen, die in der Kirche einen Chauffeur für den Nachhauseweg verlangen, die - so hoffe ich - sind dann ebenfalls diejenigen, die in der Kollekte am meisten springen lassen.

Und wenn ich als Steinkern-Redakteur die Wahl hätte, mir einmal im Monat in der Kneipe eine große Cola für 4 Euro oder trotz bereits intensiver Mitarbeit denselben Betrag für den Steinkern-Server auszugeben, dann wüsste ich, was von beidem ich tue. Ich denke, gerade von jenen Leuten, die in einem Verein bzw. einer Community vorne dran stehen, darf man auch mehr erwarten als von den hinteren Reihen.

Das, was Du implizit forderst, würde in der Konsequenz auf folgende Regelung hinauslaufen: Wer am meisten bei Steinkern mitmacht, muss am wenigsten bezahlen, bzw. wer am wenigsten Beiträge schreibt, muss am meisten bezahlen. Nach diesem Prinzip könntest Du jeden Verein zumachen.

Ich bleibe bei meiner Vorstellung von Gemeinnützigkeit: Wer in einem Verein bzw. einer Community vorne dran stehen will (und keiner wird dazu gezwungen), der muss sich auch am meisten engagieren - arbeitsmäßig und finanziell (natürlich stets nach seinen Möglichkeiten - Ausnahmefälle gibt es immer). Grundsätzlich gilt: Wer in herausgehobener Position von anderen etwas verlangt, der muss in dieser Sache selbst ein Vorbild sein, da er von den anderen daran gemessen und als Orientierungspunkt betrachtet wird - sei es im finanziellen oder arbeitsmäßigen Bereich.

Beste Grüße

Michael

Benutzeravatar
Andreas
Mitglied
Beiträge: 3890
Registriert: Montag 14. März 2005, 19:21
Wohnort: Rödermark

Beitrag von Andreas » Montag 23. November 2009, 10:18

Dem von Rainer (triassammler) Geschriebenen ist soweit nichts mehr hinzuzufügen.
Diese Spendendiskussion sollten wir daher hiermit beenden.

Wir warten jetzt einfach mal ab, was da so kommt und schauen dann in wie weit wir uns über alternative Finanzierungsmodelle unterhalten müssen. Das machen wir dann aber intern. Ende des Jahres wissen wir mehr ;)

Viele Grüße,

Andreas

Antworten

Zurück zu „Berichte der Homepage“