Rezension: Mecklenburg-Vorpommerns Schätze im Feuerstein

Dieses Forum dient zur Diskussion über alle auf www.steinkern.de veröffentlichten redaktionellen Berichte. Wir bitten darum, beim Starten eines Beitrags den entsprechenden Link zum Bericht zu setzen.

Moderator: Sönke

Antworten
Benutzeravatar
Sönke
Administrator
Beiträge: 14132
Registriert: Freitag 1. April 2005, 21:08
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Rezension: Mecklenburg-Vorpommerns Schätze im Feuerstein

Beitrag von Sönke » Mittwoch 29. Juli 2020, 14:40

Rezension: Mecklenburg-Vorpommerns Schätze im Feuerstein


MVs-Schaetze-im-Feuerstein-01kl.jpg
MVs-Schaetze-im-Feuerstein-01kl.jpg (29.75 KiB) 2206 mal betrachtet


Vorschau
„Mecklenburg-Vorpommerns Schätze im Feuerstein“ von Reinhard Braasch und Holger Menzel-Harloff (Eigenverlag, 2020) richtet sich an alle Liebhaber von Feuerstein-Fossilien, vom interessierten Laien bis zum langjährigen Sammler. Das 161-seitige Buch enthält Abbildungen zahlreicher gut erhaltener Flintfossilien aus dem Anstehenden und dem Geschiebe Mecklenburg-Vorpommerns, die gegliedert nach Tiergruppen abgebildet werden. Nach einer geologischen Einordnung von Flint im Rahmen einer Zeittafel zu Beginn des Buches folgen Informationen zur Bildung, Verbreitung und Bearbeitung von Feuerstein, bevor die bildreichen Kapitel zu den vielfältigen Tiergruppen folgen. Auch die im Flint enthaltenen Mineralien kommen nicht zu kurz. Wie dem Autor der Buchbesprechung, René Kautz, der seit vielen Jahren Flintgeschiebe sammelt, das Buch gefallen hat, erfahren Sie bei Klick auf die Rezension. Freundlicherweise stellten die Autoren einige Abbildungsbeispiele bereit, die begleitend zur Besprechung einen ersten optischen Eindruck der Schönheit und Vielfalt der im Flint enthaltenen Fossilien und Mineralien geben.

_____________________________________


Hallo zusammen,

es hat in diesem Fall nicht lange gedauert von der Idee zur Rezension bis zu deren Veröffentlichung, da René bekanntermaßen ein großer Flint-Liebhaber ist, der dementsprechend sofort nach Publikation das Buch von Reinhard Braasch und Holger Menzel-Harloff "verschlang" und besprach. Auf der Homepage ist nun nachzulesen, was René von dem Buch hält.

Ich habe mir auch ein Exemplar bestellt, es umgehend erhalten, und teile die positive Einschätzung von René. Die abgebildeten Fossilien sind ästhetisch schön und sehr vielfältig. Die Arbeit derartige bisher nicht dagewesene Zusammenstellungen von "fossilen Spezialthemen" zu erstellen, ist anerkennens- und lobenswert. Die drucktechnische Umsetzung gelungen. Die dem Druck zugrunde liegenden Bilder sind qualitativ gut, auch die Druckqualität ist ordentlich. An dieser Stelle gilt mein Dank daher neben dem Rezensenten René auch den Autoren. Wenn wir über Steinkern.de einen kleinen Beitrag zur Bekanntmachung solcher Publikationen leisten können, tun wir das in solchen Fällen gern.

In der Hoffnung auf weitere Werke von Sammlern für Sammler wünsche ich dem Buch einen guten Verkaufserfolg und allen Sammlern von Flint-Fossilien viel Glück beim Aufspüren weiterer Raritäten.

Eure Meinungen zum Buch und/oder zur Rezension könnt Ihr hier gern äußern.

Viele Grüße
Sönke

Benutzeravatar
schdeidel
Mitglied
Beiträge: 1270
Registriert: Montag 5. Juli 2010, 07:48
Wohnort: Dresden

Re: Rezension: Mecklenburg-Vorpommerns Schätze im Feuerstein

Beitrag von schdeidel » Mittwoch 29. Juli 2020, 20:19

Hallo wäre sehr an einem Buch interessiert. Wo kann ich es bestellen?

Beste Grüße
Schdeidel
"Wenn wir immer nur das tun, was wir schon können, werden wir immer nur die bleiben, die wir schon sind." unbkn.
"Es ist nur unmöglich, wenn wir darüber nachdenken!" Der Piratenkapitän
"Wir beurteilen uns selbst nach unserer inneren Einstellung, aber andere nach ihren Taten!" unbkn.
"Der Glaube endet da, wo das Wissen beginnt."

Benutzeravatar
Sönke
Administrator
Beiträge: 14132
Registriert: Freitag 1. April 2005, 21:08
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: Rezension: Mecklenburg-Vorpommerns Schätze im Feuerstein

Beitrag von Sönke » Mittwoch 29. Juli 2020, 20:54

Hmm, steht doch in der Rezension (unten): https://www.steinkern.de/vermischtes/ve ... nt-mv.html ? :)

Viele Grüße
Sönke

Benutzeravatar
Steinkautz
Redakteur
Beiträge: 4300
Registriert: Montag 7. Mai 2007, 11:39
Wohnort: Hamburg

Re: Rezension: Mecklenburg-Vorpommerns Schätze im Feuerstein

Beitrag von Steinkautz » Mittwoch 29. Juli 2020, 21:25

Haha, erwischt, bis zum Ende lesen :)
"Ich hoffe, mein Schaden hat kein Gehirn genommen!" (Homer)

Benutzeravatar
schdeidel
Mitglied
Beiträge: 1270
Registriert: Montag 5. Juli 2010, 07:48
Wohnort: Dresden

Re: Rezension: Mecklenburg-Vorpommerns Schätze im Feuerstein

Beitrag von schdeidel » Mittwoch 29. Juli 2020, 21:28

:oops: Bin bei dem Buch gleich so fahrig geworden, dass ichs einfach übersehen habe.
Bestellung ist nun abgesendet.
"Wenn wir immer nur das tun, was wir schon können, werden wir immer nur die bleiben, die wir schon sind." unbkn.
"Es ist nur unmöglich, wenn wir darüber nachdenken!" Der Piratenkapitän
"Wir beurteilen uns selbst nach unserer inneren Einstellung, aber andere nach ihren Taten!" unbkn.
"Der Glaube endet da, wo das Wissen beginnt."

Benutzeravatar
Timbert
Mitglied
Beiträge: 258
Registriert: Mittwoch 6. Dezember 2017, 22:48
Wohnort: München

Re: Rezension: Mecklenburg-Vorpommerns Schätze im Feuerstein

Beitrag von Timbert » Mittwoch 29. Juli 2020, 23:36

Mit welchen Werkzeugen bekommt man denn Feuerstein präpariert? Ist es ein vorsichtiges und ewiges schleifen?

Heribert
Redakteur
Beiträge: 744
Registriert: Freitag 29. Juni 2007, 18:03
Wohnort: Oststeinbek

Re: Rezension: Mecklenburg-Vorpommerns Schätze im Feuerstein

Beitrag von Heribert » Donnerstag 30. Juli 2020, 09:38

moin Timbert

So wie ich Reinhard Braasch kenne, gibt er Dir gerne zur Präparation Auskunft.
Setze Dich doch mit ihm direkt in Verbindung.

Beste Grüße ... Heribert

Benutzeravatar
Frank
Redakteur
Beiträge: 9598
Registriert: Dienstag 10. Juli 2007, 13:03
Wohnort: Sulzbachtal
Kontaktdaten:

Re: Rezension: Mecklenburg-Vorpommerns Schätze im Feuerstein

Beitrag von Frank » Donnerstag 30. Juli 2020, 09:54

Der Seestern ist der Wahnsinn..., neben der tollen Präp muss man den erst einmal erkennen :eek: :eek:
"Hoffentlich unterläuft dem Irrtum ein Fehler. Dann kommt alles von selbst in Ordnung"

(Stanislav Jercy Lec: Das große Buch der unfrisierten Gedanken)

Benutzeravatar
Steinkautz
Redakteur
Beiträge: 4300
Registriert: Montag 7. Mai 2007, 11:39
Wohnort: Hamburg

Re: Rezension: Mecklenburg-Vorpommerns Schätze im Feuerstein

Beitrag von Steinkautz » Donnerstag 30. Juli 2020, 11:58

Timbert hat geschrieben:
Mittwoch 29. Juli 2020, 23:36
Mit welchen Werkzeugen bekommt man denn Feuerstein präpariert? Ist es ein vorsichtiges und ewiges schleifen?
Zunaechst mal herunterschleifen, das geht bei typischem Flint nur mit Diamantscheibe. Das habe ich eine Zeit selber gemacht und geht ganz gut. Dann kommt aber die Kunst des polierens fuer den guten Einblick. Da ist Reinhard Braasch echter Profi mittlerweile.

LG

René
"Ich hoffe, mein Schaden hat kein Gehirn genommen!" (Homer)

Benutzeravatar
Steinkautz
Redakteur
Beiträge: 4300
Registriert: Montag 7. Mai 2007, 11:39
Wohnort: Hamburg

Re: Rezension: Mecklenburg-Vorpommerns Schätze im Feuerstein

Beitrag von Steinkautz » Donnerstag 30. Juli 2020, 12:00

Frank hat geschrieben:
Donnerstag 30. Juli 2020, 09:54
Der Seestern ist der Wahnsinn..., neben der tollen Präp muss man den erst einmal erkennen :eek: :eek:

Klar, das Erkennen ist natuerlich speziell in Feuerstein, aber wer das jahrelang schult und sich fokussiert kann schon viel sehen. Nicht den Fund zerstoeren oder sich selbst verletzen waehrend Bergung sind durchaus anspruchsvolle Themen.

LG
"Ich hoffe, mein Schaden hat kein Gehirn genommen!" (Homer)

Benutzeravatar
Timbert
Mitglied
Beiträge: 258
Registriert: Mittwoch 6. Dezember 2017, 22:48
Wohnort: München

Re: Rezension: Mecklenburg-Vorpommerns Schätze im Feuerstein

Beitrag von Timbert » Donnerstag 30. Juli 2020, 21:22

Unglaublich... das erfordert ein ganz spezielles Level an Geduld bei einem so harten Material

ceras
Mitglied
Beiträge: 205
Registriert: Montag 27. März 2006, 21:23
Wohnort: Schwülper

Re: Rezension: Mecklenburg-Vorpommerns Schätze im Feuerstein

Beitrag von ceras » Freitag 31. Juli 2020, 08:00

Hi Timbert,

da ich oft im Geschiebe unterwegs bin, habe ich auch meine Erfahrungen mit dem Feuerstein.

Das Material ist hart, wie du schreibst, aber leider auch sehr spröde. Und es spaltet sich nicht so, wie du es dir wünschst ! :(

Aufgrund dieser , auch mal negativen Erlebnisse, lasse ich meistens die Fossilien im Feuerstein, wie ich sie gefunden habe !!

Um selber Erfahrungen im Umgang mit Feuerstein zu sammeln, solltest du mal an einem Seminar zum Herstellen von Feuersteinbeilen teilnehmen, da kannst du keine Fossilien zerstören :D

mfg Ceras aus dem Braunschweiger Land und euch allen ein schönes, sonniges Wochenende
mfg

ceras alias Detlev

Benutzeravatar
SSE
Mitglied
Beiträge: 327
Registriert: Donnerstag 10. Juli 2008, 17:44
Wohnort: Potsdam

Re: Rezension: Mecklenburg-Vorpommerns Schätze im Feuerstein

Beitrag von SSE » Montag 17. August 2020, 21:13

Danke für die schöne Rezension, ohne die ich von dem Buch wohl nicht oder viel später erfahren hätte. Tolle Bilder, die Appetit auf mehr machen! Ich finde es auch mal schön, ein Buch über Fossilien zu finden, in dem sogar ein paar Stücke aus meiner Sammlung zu sehen sein könnten :D ... da gibt es bestimmt eine neue Auflage mit mehr Material...
Aber um nochmal auf das Thema Präparation von Flint zurückzukommen: Kennt jemand die Arbeit von Kutscher & Co., auf die auf Seite 12 Bezug genommen wird?

Viele Grüße
Sebastian

Benutzeravatar
Steinkautz
Redakteur
Beiträge: 4300
Registriert: Montag 7. Mai 2007, 11:39
Wohnort: Hamburg

Re: Rezension: Mecklenburg-Vorpommerns Schätze im Feuerstein

Beitrag von Steinkautz » Montag 17. August 2020, 21:38

Klar, die Quelle dazu sollte auch im Literaturverzeichnis aufgeführt sein.
Die Einschränkung MV verringert den Fundus ja etwas, trotzdem gibt es da sicher noch Potential. 2 Funde aus dem Wirbeltierbereich aus MV habe ich schon neu angelandet :)

LG

René
"Ich hoffe, mein Schaden hat kein Gehirn genommen!" (Homer)

Antworten

Zurück zu „Berichte der Homepage“