Anleitung zum Eigenbau eines Gelenk-Schwenkarms fürs Stereomikroskop

Dieses Forum dient zur Diskussion über alle auf www.steinkern.de veröffentlichten redaktionellen Berichte. Wir bitten darum, beim Starten eines Beitrags den entsprechenden Link zum Bericht zu setzen.

Moderator: Sönke

Antworten
Benutzeravatar
Sönke
Administrator
Beiträge: 14086
Registriert: Freitag 1. April 2005, 21:08
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Anleitung zum Eigenbau eines Gelenk-Schwenkarms fürs Stereomikroskop

Beitrag von Sönke » Mittwoch 1. Juli 2020, 20:47

Anleitung zum Eigenbau eines Gelenk-Schwenkarms fürs Stereomikroskop


Kurzfassung:
Nicht nur in der Mikropaläontologie sind Stereomikroskope unentbehrliche Hilfsmittel. Auch für anspruchsvolle Präparationsarbeiten, etwa an filigranen oder schlecht trennenden Fossilien, ist es hilfreich oder gar zwingend notwendig auf Vergrößerung zurückzugreifen. Oftmals findet die Präparationsarbeit aufgrund der Staubentwicklung in Kabinen (Stichel- und Strahlkabine) statt oder die Objekte sind zu groß, um sie unter einem Stereomikroskop auf handelsüblichem Stativ händeln zu können. Hier nun kommen Gelenk-Schwenkarme als Aufhängung für die Mikroskope ins Spiel. Neue Gelenkarme werden von der Industrie oft nur zu recht hohen Preisen angeboten, doch gibt es Mittel und Wege mit etwas technischem Geschick kostenlos oder günstig erhältliche Abfallprodukten (alte Markisenarme) selbst zu Gelenk-Schwenkarmen umzufunktionieren. Wie das geht, erklärt Ihnen Fritz Lang im Bericht. Viel Erfolg beim Nachmachen!

______________


Lieber Fritz, liebe Leserinnen und Leser,

Wissen zu teilen, das ist es, was unsere Community starkmacht. Und das kann ganz unterschiedliche Gebiete betreffen: Wissen über Fundorte, Wissen über Stratigrafie, Wissen über rechtliche Fragen des Sammelns, Wissen in Sachen Fossilbestimmung und Präparation oder eben auch Wissen in Sachen Werkzeug und Präparationsarbeitsplatz. Diesbezüglich stellst Du mit Deinem Artikel eine praktische Lösung für ein Problem vor, mit dem sich durchaus eine Vielzahl Sammler im Laufe der Zeit beschäftigen werden - dafür besten Dank, auch namens der Mitglieder, die früher oder später von dem Bericht profitieren werden.

Hier im Forum zum Beitrag wäre dann bei technischen Fragen auch ein geeigneter Ort zum Nachfragen, wie diese gelöst werden können. Es ist ja nicht jeder gleichermaßen praktisch veranlagt.

Ferner darf die Anleitung auch sonst gern kommentiert werden beziehungsweise können hier auch jederzeit Fragen dazu gestellt werden.

Schöne Grüße
Sönke
Dateianhänge
Gelenk-Schwenkarm.JPG
Foto und Bildbearbeitung: Fritz Lang
Gelenk-Schwenkarm.JPG (34.18 KiB) 1617 mal betrachtet

Benutzeravatar
nautilus
Redakteur
Beiträge: 983
Registriert: Mittwoch 6. April 2005, 22:10
Wohnort: Greven

Re: Anleitung zum Eigenbau eines Gelenk-Schwenkarms fürs Stereomikroskop

Beitrag von nautilus » Donnerstag 2. Juli 2020, 07:57

Hallo Fritz,
Danke für die Vorstellung / Anleitung zum Bau des Gelenkarms.

Ich habe da zu einem anderen Teil mal ne Frage. Da ich mit meiner Lampe in meiner Strahlkabine nicht so zufrieden bin.
Was ist das für eine Lampe links auf der kleinen Kabine?
Es sieht so aus, als wenn du sie auch für die rechte Kabine benutzt. Da ist auch eine Leiste unten, die verhindert das etwas runter rutscht.

viele Grüße,
Uwe

Benutzeravatar
Stefan B.
Mitglied
Beiträge: 230
Registriert: Mittwoch 14. Mai 2014, 23:12

Re: Anleitung zum Eigenbau eines Gelenk-Schwenkarms fürs Stereomikroskop

Beitrag von Stefan B. » Donnerstag 2. Juli 2020, 08:14

Danke Fritz!
Ich finde es immer toll, wenn man sich Gedanken zu Alternativen macht. Der Prozess kann ja durchaus mal einige Zeit in Anspruch nehmen... aber wenn man dann die zündelnde Idee erstmal hat, können solche nützlichen Dinge entstehen, wie dein Gelenkarm. Sehr gut!

Grüße aus Nordhessen
Stefan


Ich bleibe dabei: Finden ist schöner als Haben!

Benutzeravatar
amaltheus
Redakteur
Beiträge: 5185
Registriert: Freitag 1. April 2005, 08:48
Wohnort: Schwäbische Alb

Re: Anleitung zum Eigenbau eines Gelenk-Schwenkarms fürs Stereomikroskop

Beitrag von amaltheus » Donnerstag 2. Juli 2020, 10:23

Hallo Fritz,
vielen Dank für die Selbstbautipps.
Ich werde bei Gelegenheit versuchen diese Halterung für einen Absaugschlauch an der Decke zu verwenden
damit ich diesen dorthin ziehen kann ... wo ich ihn gerade brauche.
Da hatte ich bisher noch keine gute Idee wie ich das lösen kann.
Alternativ werde ich auch den Einsatz als Schwenkarm für meine Arbeitsplatzbeleuchtung ins Auge fassen.
Da habe ich fette LED Strahler die momentan noch fest aufgehängt sind ... aber manchmal im Weg sind.
Gruß Thomas

Benutzeravatar
der Förster
Mitglied
Beiträge: 291
Registriert: Dienstag 2. Oktober 2007, 21:51
Wohnort: Delligsen

Re: Anleitung zum Eigenbau eines Gelenk-Schwenkarms fürs Stereomikroskop

Beitrag von der Förster » Donnerstag 2. Juli 2020, 21:14

Hallo Fritz,
eine feine Bastelei! Danke fürs Zeigen, da nehme ich jede Menge Anregungen mit. Solche "Recycling"aktionen sind Gold wert - meine Frau schüttelt immer den Kopf, wenn ich Möbelbeschläge, Kugelgelenke und allerlei technischen Krimskrams "sicherstelle" und einlagere, aber oft kommt das Bewahren vor der Idee zum Einsatz... Und wie weiter oben schon angedeutet, so ein Gelenkarm, wie Du ihn vorstellst, kann für vieles Verwendung finden...
Beste Grüße
Thomas
nur keine Hektik...

Fritz
Redakteur
Beiträge: 453
Registriert: Dienstag 24. Mai 2005, 17:59
Wohnort: 96114 Hirschaid

Re: Anleitung zum Eigenbau eines Gelenk-Schwenkarms fürs Stereomikroskop

Beitrag von Fritz » Freitag 3. Juli 2020, 10:33

Hallo,
ja, damit kann man natürlich viel anderes dran machen: Hängemotor, Licht, Bohrmaschiene und soweiter und sofort. Ist ja klar, aber speziell für ein Biokular das ja nicht schwingen sollte, sind die Teile einer Markise einfach super geeignet.

@ Uwe. das Sind Led-Strahler aus der Bucht: McShine LED-Außenstrahler McShine ''SMD-Slim'' 100W, 6700Lumen, 4000K, neutralweiß, 29 Euro. Endlich mal vernünftiges Licht in der Strahlkabine. Habe oben einen durch eine eingebaute Glasscheibe die Kabine beleuchtet und einen 2´ten den ich auf meiner Scheibe auflegen und hin und her schieben kann. So ist das immer alles super ausgelichtet. Ich habe noch eine 2´te kleine Strahlkabine nebendran, weil ich nicht immer alles sauber machen will, wenn ich nur kurz ein Detail anstrahlen will. Die leuchte ich auch mit dem Strahler aus. Da sieht man auch noch was, wenn es beim Strahlen total verstaubt ist.

Schöne Zeit
Fritz

uli123
Mitglied
Beiträge: 89
Registriert: Mittwoch 20. März 2013, 11:49

Re: Anleitung zum Eigenbau eines Gelenk-Schwenkarms fürs Stereomikroskop

Beitrag von uli123 » Freitag 3. Juli 2020, 11:24

Um keinen Ärger mit dem Nachbarn oder gar der besten Ehefrau von allen zu bekommen, ist auch über die Anschaffung eines alten Monitor-schwenkarmes, für schwere Röhrenmonitore (siehe aktuellem Bild von EBAY) nachzudenken, diese eignen sich, gemäß eigener Erfahrung, hervorragend für die Aufnahme eines Mikroskopes mittels einer montierten Säule.
VG Uli
Dateianhänge
MonitorSchwenkarm.jpg
MonitorSchwenkarm.jpg (145.81 KiB) 1438 mal betrachtet

Antworten

Zurück zu „Berichte der Homepage“