Präparation eines Sonnenrochens aus dem Cenomanium (Oberkreide) des Libanon

Dieses Forum dient zur Diskussion über alle auf www.steinkern.de veröffentlichten redaktionellen Berichte. Wir bitten darum, beim Starten eines Beitrags den entsprechenden Link zum Bericht zu setzen.

Moderator: Sönke

Antworten
Benutzeravatar
Sönke
Administrator
Beiträge: 14084
Registriert: Freitag 1. April 2005, 21:08
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Präparation eines Sonnenrochens aus dem Cenomanium (Oberkreide) des Libanon

Beitrag von Sönke » Montag 24. Februar 2020, 15:49

Präparation eines Sonnenrochens aus dem Cenomanium (Oberkreide) des Libanon

Kurzfassung:
Der Sonnenrochen Cyclobatis ist aufgrund seiner speziellen Ästhetik und seines hohen Wiedererkennungswerts so etwas wie das "Wappentier" der libanesischen Plattenkalke. Wer sich für die Plattenkalke des Cenonamiums des Libanon interessiert, steht deswegen früher oder später vor der Frage "Wie komme ich an "So ´nen Rochen"? Udo Resch, der den Fokus seiner Sammeltätigkeit auf die Solnhofener Plattenkalke legt, interessiert sich schon länger auch für andere Plattenkalklagerstätten. So besaß er auch bereits einige Stücke aus den Plattenkalken des Libanon. Nun legte er in 30-40 stündiger Arbeit einen Sonnenrochen der Gattung Cyclobatis frei. Im Bericht wird die mit dem Druckluftstichel HW-1 und Essigsäure durchgeführte Präparation in Bild und Schrift dargestellt.

____________

Hallo Udo,

ich danke Dir, dass Du uns weiterhin über Deine Präparationen auf dem Laufenden hältst. :) Noch nie (glaube ich wenigstens, es sind mittlerweile so viele Artikel...) wurde in einem Steinkern-Homepagebericht die Präparation eines libanesischen Fossils dargestellt - und das obwohl die kreidezeitlichen Plattenkalkvorkommen des Libanon doch vorzügliches Material liefern und auch bereits 2011 durch Kurt Weiss in Heft 6 der Steinkern-Zeitschrift angesprochen worden sind. Nicht zuletzt wurden auch im Klassiker "Die Fische und Fauna aus der Kreide des Libanon" viele libanesische Fossilien gezeigt.

Was Du aus dem Rochen-Rohling gemacht hast, war für mich höchst erstaunlich. Dem Rohling hätte ich dieses Potenzial kaum beigemessen. Das Resultat sieht top aus!

Allein über das Entfernen des kleinen Fisches am Rand kann man streiten. Sicherlich wird das Auge abgelenkt durch den Farbkontrast. Allerdings finde ich auch die jetzt entstandene Mulde optisch störend. Vermutlich würde ich diese versuchen zuzuspachteln und sie farblich angleichen.
Ich kenne solche kleinen "Probleme" ja auch von eigenen Präparationen und an irgendeiner Weggabelung muss man sich halt entscheiden, was man macht, gewissermaßen eine Entscheidung zwischen Pest und Cholera. Die Anmerkung soll aber die wirklich super gelungene Präparation nicht schmälern. Eine wirklich tolle Methode Fossilreste ohne Beeinträchtigung der Matrix aus Plattenkalken verschwinden zu lassen, gibt´s wohl nicht.

Vielen Dank nochmals, dass Du mit den Plattenkalken des Libanon ein weiteres interessantes Gebiet für Dich selbst und auch etwas für Steinkern zu erschließen beginnst.

Viele Grüße
Sönke

P.S.: Alle Mitglieder sind auch hier wieder herzlich eingeladen Fragen zu stellen, Anmerkungen loszuwerden oder in sonstiger Weise über den Bericht mit dem Autor zu diskutieren!

Benutzeravatar
ammoniti
Mitglied
Beiträge: 403
Registriert: Mittwoch 17. Dezember 2008, 09:17
Wohnort: Kiel

Re: Präparation eines Sonnenrochens aus dem Cenomanium (Oberkreide) des Libanon

Beitrag von ammoniti » Montag 24. Februar 2020, 17:59

Udo, ich bin schwer beeindruckt! Ich ziehe ja normalerweise die dreidimensionalen Fossilien den platten vor, aber dieser wunderschöne Sonnenrochen in dieser tollen Präparation begeistert mich.
Vielen Dank für die klasse Präsentation!
Anke

Benutzeravatar
Tribal1990
Mitglied
Beiträge: 486
Registriert: Sonntag 18. März 2012, 16:32

Re: Präparation eines Sonnenrochens aus dem Cenomanium (Oberkreide) des Libanon

Beitrag von Tribal1990 » Montag 24. Februar 2020, 18:46

Da war ein Meister am Werk. Übertrieben geil :!:

Benutzeravatar
Frank
Redakteur
Beiträge: 9525
Registriert: Dienstag 10. Juli 2007, 13:03
Wohnort: Sulzbachtal
Kontaktdaten:

Re: Präparation eines Sonnenrochens aus dem Cenomanium (Oberkreide) des Libanon

Beitrag von Frank » Montag 24. Februar 2020, 18:46

saubere Lösung..., die Rochen sind nicht leicht zu guten Ergebnissen zu bringen, dieser ist chic geworden.
:top: :clap: :clap: :clap:
"Hoffentlich unterläuft dem Irrtum ein Fehler. Dann kommt alles von selbst in Ordnung"

(Stanislav Jercy Lec: Das große Buch der unfrisierten Gedanken)

Benutzeravatar
klausrd
Mitglied
Beiträge: 1323
Registriert: Donnerstag 14. Mai 2009, 20:12
Wohnort: Kreis Göppingen

Re: Präparation eines Sonnenrochens aus dem Cenomanium (Oberkreide) des Libanon

Beitrag von klausrd » Montag 24. Februar 2020, 19:21

Hallo Udo,

sehr schön geworden, ein optisches Highlight, will haben Effekt. :eek: :clap:
Ich wollte so einen Rochen auch schon immer in meiner Sammlung haben, die Stücke waren mir bisher entweder zu schlecht erhalten oder zu teuer. Vielleicht läuft mir auch mal so ein Rohling vor die Füße.

Gruß
Klaus

Benutzeravatar
Stefan W. 12
Redakteur
Beiträge: 2005
Registriert: Dienstag 3. Februar 2009, 10:14
Wohnort: Zwickau

Re: Präparation eines Sonnenrochens aus dem Cenomanium (Oberkreide) des Libanon

Beitrag von Stefan W. 12 » Montag 24. Februar 2020, 21:27

Hallo Udo,

ich bekomme gerade Schnappatmung! :eek: Das ist wirklich ne mega-mega-geile Präparation! Hut ab, Glückwunsch und Hochachtung!
Bin ganz hin und weg, wenn man solche Stücke mal auf Börsen sieht, kann man nur erahnen, was da für Präpp-Aufwand dahinter steht,
entsprechend teuer sind die Stücke dann auch. Aber damit hast du wirklich was tolles "gezaubert"! Vielen Dank für deinen tollen Bericht! :D

Herzliche Grüße,
Stefan.
Wenn wir uns etwas herausgreifen, bemerken wir, dass es mit allem
anderen im Universum zusammenhängt. John Muir

Benutzeravatar
Freakshow
Redakteur
Beiträge: 2658
Registriert: Sonntag 25. Januar 2009, 08:56
Wohnort: Heaven´s Gate

Re: Präparation eines Sonnenrochens aus dem Cenomanium (Oberkreide) des Libanon

Beitrag von Freakshow » Donnerstag 27. Februar 2020, 13:07

Vielen Dank für die Blumen! Das Ergebnis war auch für mich Überraschend.


Es hat in der Tat gereizt, den aus dem Vollen zu machen. Das meiste Material was man so sieht, sind "splits". Sie sind also einfach aufgespalten.

Benutzeravatar
wasur
Mitglied
Beiträge: 463
Registriert: Mittwoch 1. April 2009, 15:40
Kontaktdaten:

Re: Präparation eines Sonnenrochens aus dem Cenomanium (Oberkreide) des Libanon

Beitrag von wasur » Donnerstag 27. Februar 2020, 13:57

Hallo Udo,
großartige Präparation eines ästhetisch herausragend wirkenden Exponats - eine wahre Augenweide ! Danke für den Bericht. :top:
Grüße
Falk

Antworten

Zurück zu „Berichte der Homepage“