Freilegen der Perlmuttschicht mit Salzsäure

Dieses Forum dient zur Diskussion über alle auf www.steinkern.de veröffentlichten redaktionellen Berichte. Wir bitten darum, beim Starten eines Beitrags den entsprechenden Link zum Bericht zu setzen.

Moderator: Sönke

Antworten
Benutzeravatar
der Förster
Mitglied
Beiträge: 290
Registriert: Dienstag 2. Oktober 2007, 21:51
Wohnort: Delligsen

Freilegen der Perlmuttschicht mit Salzsäure

Beitrag von der Förster » Montag 26. August 2013, 10:56

Im Beitrag http://www.steinkern.de/praeparation-un ... aeure.html beschreibt Thomas Magiera, wie ein Meerohr durch Aufträufeln von Salzsäure zum Glanzstück wird.

Das ganze hat mich nach dem Motto "Mach mit - mach's nach..." dazu verleitet, ebenfalls mal eine derartige Aktion zu veranstalten.
Kandidat wurde eine Kreiselschnecke, die der Gärtner unter "Deko" veräußerte, und wovon einige Exemplare in meiner Hosentasche landeten (natürlich nach dem Bezahlen).

In kurzer Zeit kam dann beim Nachspielen der Verfahrensweise das ergebnis der folgenden Bilder zustande.

Thomas, danke fürs Vormachen!

Beste Grüße

Thomas Förster
Dateianhänge
DSCI1964.JPG
Auch ein Glanzstück geworden: nach 20 Minuten HCl träufeln liegt die Perlmuttschicht frei, die weißen Streifen sind die durch die Gangüberlappung geschützten Schalenteile.
DSCI1964.JPG (53.15 KiB) 5283 mal betrachtet
DSCI1965.JPG
Zum Vergleich ein unbearbeitetes Gehäuse daneben - beides hat seine Reize.
DSCI1965.JPG (61.26 KiB) 5283 mal betrachtet
nur keine Hektik...

krizu
Mitglied
Beiträge: 394
Registriert: Dienstag 10. Juni 2008, 14:29
Wohnort: Nähe Solingen

Re: Freilegen der Perlmuttschicht mit Salzsäure

Beitrag von krizu » Dienstag 3. September 2013, 11:13

Hallo,

mit rezenten Muscheln noch nicht getestet. Aber vielleicht aus dem Glitzersteinbereich einige Anmerkungen:
- Ich würde die Objekte vorher lange in Wasser legen. Dadurch wird verhindert, dass Säure tief in Poren einzieht.
- zu schützende Stellen habe ich erfolgreich mit Spülmittel abgedeckt. Löst sich problemlos in Wasser anschliessend ;-)
- Statt eines Pinsels habe ich eine 10 ml-Spritze genommen. der Salzsäure habe ich einige Tropfen eines Tensids (Spülmittel wiederum) zugesetzt. Was passiert? Die feineren CO2-Blasen (geringe Oberflächenspannung der Säure) steigen in die Spritze und drücken etwas frische Säure raus.
- langes Wässern nach der Säure hilft immer...

Ich werde es mal mit einigen frischen Muscheln testen.

LG

Frank

Antworten

Zurück zu „Berichte der Homepage“