Die Dinosaurierfährten von Otjihaenamaparero

Dieses Forum dient zur Diskussion über alle auf www.steinkern.de veröffentlichten redaktionellen Berichte. Wir bitten darum, beim Starten eines Beitrags den entsprechenden Link zum Bericht zu setzen.

Moderator: Sönke

Antworten
Benutzeravatar
Thomas_
Administrator
Beiträge: 6761
Registriert: Samstag 7. Mai 2005, 12:41
Wohnort: Essen

Die Dinosaurierfährten von Otjihaenamaparero

Beitrag von Thomas_ » Montag 29. April 2013, 22:03

Zum Beitrag:
http://www.steinkern.de/fundorte/sonsti ... mibia.html

Hallo Rainer!

Das ist ein super aufbereiteter Bericht, der sicher jeden Namibia-Fan über einen "kleinen Abstecher" nachdenken lässt :D

Namibia ist ja mangels mariner Ablagerungen eher spärlich mit Fossilfundstellen gesegnet, da kommen so schöne

Fährten natürlich sehr gelegen, auch wenn es nichts zum einpacken ist (was eh verboten wäre...).


Thomas
:Goni:

Benutzeravatar
Sönke
Administrator
Beiträge: 13746
Registriert: Freitag 1. April 2005, 21:08
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: Die Dinosaurierfährten von Otjihaenamaparero

Beitrag von Sönke » Montag 29. April 2013, 22:17

Hi Rainer,

dem von Thomas Gesagten kann ich nur beipflichten!

Schön, mal aus dem Unteren Jura Ablagerungen aus einem völlig anderen Milieu als dem hierzulande bekannten zu sehen und dass Du das vermutete Bildungsmilieu auch noch in rezenter Form studieren konntest. Fast 200 Millionen Jahre später hinterlassen dort nun etwas andere Kreaturen ihre Fußstapfen.

An alle gerichtet die Frage: Sind eigentlich auch aus Europa Saurierfährten aus dem Unterjura bekannt? Mir fällt spontan kein Vorkommen ein, daher umso schöner so etwas aus Namibia zu sehen.

Gruß und danke für den schönen Bericht!
Sönke

Benutzeravatar
Tapir
Redakteur
Beiträge: 8900
Registriert: Dienstag 12. Februar 2008, 10:45
Wohnort: Rostock

Re: Die Dinosaurierfährten von Otjihaenamaparero

Beitrag von Tapir » Dienstag 30. April 2013, 07:39

Hallo Rainer,

danke für den Bericht! Da bekommt man fast Lust selber dorthin zu fahren...

@ Sönke:

Lias:

Pleijl 1975: Nya dinosauriefotspar fran Skanes Rät-Lias. Fauna och Flora 3, 116-120.

Ahlberg & Siverson 1991: Lower Jurassic dinosaur footprints in Helsingborg, southern Sweden. GFF 113, 339-340.

Gierlinski & Ahlberg 1994: Late Triassic and Early Jurassic dinosaur footprints in the Högenäs Fmn of southern Sweden. Ichnos 3, 99-105.

Dogger:

Milan & Bromley 2005: Dinosaur footprints from the Middle Jurassic Baga Fmn, Bornholm, Denmark. Bull. Geol. Soc. Denmark 52, 7-15.
Glück auf!

Johannes Kalbe

---------------
"Kalsarikänni is real. It’s about letting go and being yourself, no affectation and no performance"

Be more specific! http://www.youtube.com/watch?v=PusCpQIbmCw

Two down. Four to go.

Benutzeravatar
Sönke
Administrator
Beiträge: 13746
Registriert: Freitag 1. April 2005, 21:08
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: Die Dinosaurierfährten von Otjihaenamaparero

Beitrag von Sönke » Dienstag 30. April 2013, 10:54

Hi Johannes,

danke für die Informationen!

Gruß
Sönke

Benutzeravatar
Triassammler
Redakteur
Beiträge: 4686
Registriert: Montag 27. Oktober 2008, 02:03
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Die Dinosaurierfährten von Otjihaenamaparero

Beitrag von Triassammler » Mittwoch 1. Mai 2013, 15:32

Hallo,

freut mich wenns gefällt :D
Thomas_ hat geschrieben:Namibia ist ja mangels mariner Ablagerungen eher spärlich mit Fossilfundstellen gesegnet
Wenn man nur marine Fossilien sucht, dann ja :wink:
Es gibt schon einiges:

- marines Neoproterozoikum (Ediacara-Fauna, Stromatolithen, Lebensspuren - Südnamibia)
- lakustrines und fluviatiles Perm (Reptilien, Fische, Pflanzen, Kieselhölzer - Nord- und Südnamibia)
- terrestrische Trias und Jura (Reptilien - Zentralnamibia)
- lakustrine Kreide (Pflanzen - Brukkaros-Krater)
- limnisches und terrestrisches Tertiär und Quartär (Säuger, Hominoiden, Insekten, Vögel, Mollusken, Pflanzen - Kalahari, Namib, Kaokoveld)

Das Problem ist wohl eher, dass man nicht überall darf, wo man will, und anderes so abgelegen ist, dass man nicht einfach schnell mal vorbeifahren kann. Für das meiste benötigt man Fachartikel mit genauen Fundstellenangaben, sonst verläuft man sich völlig in der Landschaft.

Bzgl. des fluviatilen Perms/Kieselhölzer werde ich noch einen Bericht nachlegen, sobald es meine Zeit erlaubt.

Gruß,
Rainer
The way we win matters.
-- A. E. Wiggin

Lost|in|Spaces

Seimän
Mitglied
Beiträge: 1205
Registriert: Samstag 22. August 2009, 22:20
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Die Dinosaurierfährten von Otjihaenamaparero

Beitrag von Seimän » Mittwoch 1. Mai 2013, 21:24

So, jetzt habe ich es endlich auch geschafft, mir den Artikel durchzulesen. Sehr interessant & auch schön illustriert, großes Kompliment.
Wie Rainer weiß, habe ich ja auch ein starkes persönliches Interesse an Namibia.

Grüße & Dank

Simon

Benutzeravatar
Triassammler
Redakteur
Beiträge: 4686
Registriert: Montag 27. Oktober 2008, 02:03
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Die Dinosaurierfährten von Otjihaenamaparero

Beitrag von Triassammler » Sonntag 5. Mai 2013, 08:18

Hallo,
Seimän hat geschrieben:Wie Rainer weiß, habe ich ja auch ein starkes persönliches Interesse an Namibia.
Wenn die Stelle als Hirte auf Deiner Farm frei wird sag bitte Bescheid...

Gruß,
Rainer
The way we win matters.
-- A. E. Wiggin

Lost|in|Spaces

Benutzeravatar
Jens K.
Moderator
Beiträge: 1593
Registriert: Dienstag 13. November 2007, 18:06
Wohnort: Greifswald; Porrentruy
Kontaktdaten:

Re: Die Dinosaurierfährten von Otjihaenamaparero

Beitrag von Jens K. » Dienstag 14. Mai 2013, 10:39

Hallo Rainer,

vielen Dank für den Bericht, du hast das was wirklich Spannendes der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Die Spuren sind bislang wohl noch nicht grossartig publiziert worden, so dass sich mein Kollege, der sich mit solchen Spuren beschäftigt, sehr gefreut hat.

lg,
Jens

Benutzeravatar
Tapir
Redakteur
Beiträge: 8900
Registriert: Dienstag 12. Februar 2008, 10:45
Wohnort: Rostock

Re: Die Dinosaurierfährten von Otjihaenamaparero

Beitrag von Tapir » Dienstag 14. Mai 2013, 11:16

Hallo Jens,

dazu vielleicht noch das hier.
Glück auf!

Johannes Kalbe

---------------
"Kalsarikänni is real. It’s about letting go and being yourself, no affectation and no performance"

Be more specific! http://www.youtube.com/watch?v=PusCpQIbmCw

Two down. Four to go.

Benutzeravatar
Triassammler
Redakteur
Beiträge: 4686
Registriert: Montag 27. Oktober 2008, 02:03
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Die Dinosaurierfährten von Otjihaenamaparero

Beitrag von Triassammler » Dienstag 14. Mai 2013, 19:38

Hallo Jens,

echt jetzt? OK, mir fiel auch auf, dass in den wenigen einfacher greifbaren Publikationen die Spuren von Otjihaenamaparero immer sehr knapp abgehandelt werden und anscheinend jeweils einer nur vom anderen abgeschrieben hat, inklusive der Verwendung der immer gleichen Fotos.
Es gibt da noch ein Paper, GÜRICH, G. (1927): Über Saurier-Fährten aus dem Etjo-Sandstein von Südwestafrika. Paläont. Z., 8(1), 112-120, das aber nicht frei verfügbar ist und das ich auch nicht habe. Dass in Literaturverzeichnissen in Publikationen zu den Spuren von Otjihaenamaparero fast immer der Autorenname falsch geschrieben ist ("Gührich") und auch das Veröffentlichungsjahr nicht stimmt ("1926"), zeigt ebenfalls, dass über die Jahre überwiegend nur abgeschrieben wurde.

@Johannes:
Vielen Dank für die Zusatzinfos! Die Grafik zur Beckenentwicklung ist schön, die findet sich auch bei SCHNEIDER (2008); ich war versucht, sie in den Bericht zu übernehmen, habe es aus Platzgründen dann aber sein lassen.

Gruß,
Rainer
The way we win matters.
-- A. E. Wiggin

Lost|in|Spaces

Antworten

Zurück zu „Berichte der Homepage“