Fossil des Monats Juni 2022

Wir wählen jeden Monat das Fossil des Monats. Hier findet ihr die Kandidaten und Abstimmungen. Natürlich kann jeder selbst Fossilien zur Wahl stellen und an den Umfragen teilnehmen. Die Gewinner findet ihr in unserer Galerie auf Steinkern.de.

Moderatoren: Sönke, Miroe

Antworten

Welches Stück soll das Fossil des Monats Juni 2022 von Steinkern.de werden?

Umfrage endete am Samstag 16. Juli 2022, 01:41

Leptolepides: Heuschreckenkrebslarve Gigantosculda aus Birkhof, Solnhofener Plattenkalk (Tithonium, Oberjura)
3
2%
Sönke: Seelilien-Duo Encrinus liliiformis aus dem Oberen Muschelkalk (Trias) des Lipper Landes
70
39%
Heiko_: Brachiopode Isospinatrypa aus der Freilingen-Formation Mitteldevon der Hillesheimer Mulde (Eifel)
4
2%
JensKurcharski: Seeigel Desorella, gefunden in Heilsbronn (Mittelfranken), Oberjura Süddeutschland
3
2%
hubertus68: Seeigel Procassidulus aus der Maastricht-Formation (Oberkeide) der Grube ENCI (Maastricht, Niederlande)
11
6%
Schneckenhannes: Schlangenstern-Körperscheiben aus dem Oberen Pliensbachium (Unterjura) von Buttenheim
4
2%
LITHOPS: Fisch Turbomesodon aus dem Solnhofener Plattenkalk (Tithonium, Oberjura) von Wintershof-West
86
48%
 
Abstimmungen insgesamt: 181

Benutzeravatar
Sönke
Administrator
Beiträge: 15352
Registriert: Freitag 1. April 2005, 21:08
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Fossil des Monats Juni 2022

Beitrag von Sönke » Dienstag 31. Mai 2022, 23:54

Liebe Steinkern-Mitglieder,

hiermit starten wir die Abstimmung über das Steinkern.de Fossil des Monats Juni 2022. Euch stehen diesmal sieben unterschiedliche Fossilien zur Auswahl. Die Abstimmung läuft bis Samstag 16. Juli 2022, 01:41 Uhr.

Viele Grüße,
Michael und Sönke

Benutzeravatar
Leptolepides
Mitglied
Beiträge: 618
Registriert: Dienstag 12. Februar 2019, 21:07

Re: Fossil des Monats Juni 2022

Beitrag von Leptolepides » Mittwoch 22. Juni 2022, 12:13

Guten,Tag die Gigantosculda fand ich dieses Jahr im Birkhof.
Bisherige Fotos waren sehr schlecht.
Gestern reinigte ich das Fossil mit einem Pinsel und fließendem Wasser.
Oft schon ging bei der Reinigung mit Wasser etwas verloren.
Aufgrund der Reinigung ist das Fossil jetzt gut erkennbar.



Fundort: Birkhof, Schernfeld
Lithostratigratie: Tithonium, Oberjura, Altmühl -Formation
Biosratigrahie: Hybonotum-Zone, Riedense-Subzone
Eigenltingene-beta-Horizont
Größe des Fossils: 1,3 cm
Präparation: Gestern lediglich Reinigung mit Pinsel und fließendem Wasser
Sammlung: Otto Binz
IMG_20220621_163321_547.jpg
IMG_20220621_163321_547.jpg (995.67 KiB) 4276 mal betrachtet
IMG_20220621_163351_589.jpg
IMG_20220621_163351_589.jpg (1.05 MiB) 4276 mal betrachtet

Benutzeravatar
Sönke
Administrator
Beiträge: 15352
Registriert: Freitag 1. April 2005, 21:08
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: Fossil des Monats Juni 2022

Beitrag von Sönke » Samstag 25. Juni 2022, 13:45

Hi zusammen,

nach Längerem möchte ich mich auch mal wieder anders als durch das Starten desselben an diesem schönen Wettbewerb beteiligen, zumal er derzeit noch recht dünn besetzt ist. Ausgewählt habe ich hierfür ein Fundstück aus dem vergangenen Jahr, das ich Ende Mai präpariert habe. Gefunden haben es Michel und ich bereits im Vorjahr - es wurde kurz vor dem Vorrücken der Bagger auf einem Trochitenkalk-Plateau gefunden. Eine Woche später war das Plateau bereits abgebaut worden und wir mussten auf eine unergiebigere Stelle ausweichen. Erst im Frühjahr 2022 wurde der gemeinsame Fund zusammen mit weiteren schönen Funden zwischen uns aufgeteilt. So lange musste die Neugierde auf dieses von uns recht hoch eingeschätzte "Doppel" gezügelt werden.

Zu Beginn der Präparation wurden die Kronen angestrahlt, um ein Bild von ihrer Vollständigkeit und der ästhetischen Gesamtwirkung zu gewinnen. Dann wurde die Matrix, wo nötig, gesägt. Die Präparation erfolgte ansonsten schlicht durch mehrstündiges Strahlen mit Eisenpulver. Was man anhand des Rohlings zwar erhoffen, aber noch nicht sehen konnte, war, dass beide Kronen vollständig bis hinauf in die Armspitzen erhalten sind. Juchhu - die Freude darüber war nochmals ähnlich groß wie ein Jahr zuvor bei der Entdeckung! Drumherum kamen einige Trochiten zum Vorschein, die in den Kalkbänken des Trochitenkalks (wie der Name bereits verrät) gesteinsbildend auftreten. Die Fossilien wurden nicht mit Steinpflegemittel behandelt, da die Ästhetik des Exponats in meinen Augen auch ohnedies bereits gegeben ist. Trotz der relativen Häufigkeit von Encrinus im Trochitenkalk ist es in dieser Qualität nach meiner Erfahrung ein rarer Glücksfall. Zwei ästhetisch so schön zueinander positionierte Kronen zu finden, die auch noch beide gut erhalten sind, ist nicht einfach. Schon gut erhaltene Einzelstücke sind nicht gerade häufig und nur mit viel Arbeitseinsatz oder einer gehörigen Portion Glück zu finden.

Fossil: Seelilie Encrinus liliiformis LAMARCK 1801
Größe der Stufe: 18 cm Breite x 25 cm Höhe, Höhe der Kronen 8,4 cm und 10 cm
Stratigrafie: Trochitenkalk-Formation, Oberer Muschelkalk, Trias
Fundregion: Lipper Land
Fund: Michel Rabe & Sönke Simonsen
Präparation, Fotos und Sammlung: Sönke Simonsen

Mein Dank gilt Michel für die Überlassung des gemeinsamen Fundes und die gemeinsamen Sammelaktonen.
Ich drücke die Daumen, dass sein "Doppelpack" auch so schön wird.

In der Hoffnung auf weitere Kandidaten bis Monatsende grüßt Euch,
Sönke
Dateianhänge
E01.jpg
Der Rohling vor dem Formatieren. Foto kann vergrößert werden (damit man etwas mehr erkennnt).
E01.jpg (2.41 MiB) 4030 mal betrachtet
E02.jpg
Größe der Stufe: 18 cm Breite x 25 cm Höhe, Höhe der Kronen 8,4 cm und 10 cm
E02.jpg (210.03 KiB) 4030 mal betrachtet
E03.jpg
Der Blick schweift entlang der Stiele auf die Kelchbasen, die wie die gesamten Kronen eine zufriedenstellende Dreidimensionalität aufweisen.
E03.jpg (214.55 KiB) 4030 mal betrachtet
E04.jpg
Das seit rund 240 Millionen Jahren miteinander vereinte Duo von Näherem.
E04.jpg (269.47 KiB) 4030 mal betrachtet
E05.jpg
Beim Fotografieren im Garten hatte ich freundliche Assistenz, die sogleich als Größenvergleich herhalten musste (fairerweise muss gesagt werden: die Seelilien sind zwar recht groß, der Sheltie aber besonders klein und die Perspektive verzerrt etwas zulasten des rezenten Tieres).
E05.jpg (358.7 KiB) 4030 mal betrachtet

Benutzeravatar
Heiko_
Mitglied
Beiträge: 813
Registriert: Mittwoch 25. März 2020, 15:57
Wohnort: NRW

Re: Fossil des Monats Juni 2022

Beitrag von Heiko_ » Dienstag 28. Juni 2022, 08:53

Dann pushe ich mal wieder mit einem Devon-Brachiopoden die Teilnehmer-Zahl :D .

Art: Isospinatrypa meridiana (COPPER, 1967)
Region: Eifel; Hillesheimer Mulde
Stratigraphie: Mitteldevon, Eifelium, Freilingen-Formation, Bohnert-Member, Bohnert B-Submember, Apsagypa-Set
Präparation: Rewoquat
Maße: Länge: 19,8mm; Breite: 23mm; Höhe: 9mm
Fund: Juni 2022

Im Aufschluss, in dem dieses Stück gefunden wurde (kleiner öffentlich zugänglicher Steinbruch bei Kerpen), ist diese Art recht häufig. Um ein Exemplar mit derart gut erhaltener Bestachelung zu finden, muss man aber schonmal einige Stunden durch die Hänge krabbeln :D . Da stört mich auch die Fehlstelle auf der Armklappe nicht sonderlich, auch wenn sie natürlich ärgerlich ist. Bei geschickter Positionierung des Stücks fällt sie aber gar nicht auf :bg: . Außerdem scheint es nur wenige Aufschlüsse zu geben, in denen man die Art überhaupt finden kann.
Würde ich das restliche anhaftende Sediment entfernen, würden die Stacheln mit großer Sicherheit abbrechen, daher lasse ich das Stück lieber in seinem aktuellen Zustand.
Das Bild kann vergrößert werden.

Viele Grüße
Heiko
Isospinatrypa-meridiana.jpg
Isospinatrypa-meridiana.jpg (671.96 KiB) 3753 mal betrachtet

Benutzeravatar
JensKucharski
Mitglied
Beiträge: 40
Registriert: Donnerstag 3. September 2009, 14:43
Wohnort: Heilsbronn

Re: Fossil des Monats Juni 2022

Beitrag von JensKucharski » Mittwoch 29. Juni 2022, 15:43

Hallo zusammen!

Mein Kandidat diesmal ist ein Seeigel (vermutlich) der Gattung Desorella mit 5cm Durchmesser. Da ich aktuell sehr wenig Zeit habe, komme ich auch kaum noch ins Gelände, trotzdem ist mir kürzlich dieser Fund geglückt. Ich gehe so 2-3 Mal die Woche bei mir in Heilsbronn (Mittelfranken) in den nahegelegenen Wald zum Joggen. Da wurden neulich mal die Wege neu aufgeschottert, weil Anfang des Jahres Wasserleitungen verlegt worden sind. Normalerweise ist das völlig uninteressant, aber es gab ein paar Stellen, wo die Steine doch sehr groß waren und augenscheinlich aus dem Malm delta stammten. Da hab ich dann im Vorbeilaufen (man kann irgendwie nicht anders als Sammler) den Blick mal drüber schweifen lassen und da ist mir direkt eine aus dem "Treuchtlinger Marmor" vertraute Form aufgefallen. Nach näherer Betrachtung erkannte ich sofort die recht gut erhaltene Unterseite eines dort häufiger mal vorkommenden Seeigels. Das hat mich wirklich gefreut, weil ich damit nun überhaupt nicht gerechnet hatte und die Erhaltung besser war, als alles, was ich im Treuchtlinger Raum jemals gefunden habe... :D Die Unterseite lag schon komplett frei und war lediglich noch von einem dünnen Schleier bedeckt. Da die weitere Präparation (ca. 1 Stunde mittels Strahlgerät und Druckluftstichel) schnell und einfach ging, hab ich mich dann bald darauf an die Fertigstellung gamacht. Die Oberseite ist leider nicht erhalten,ich finde den aber auch so sehr schön. Für mich, wie gesagt, witzig, einen aktuellen Fund vorstellen zu können, obwohl ich nicht mal wirklich unterwegs war... :lol: Ja, wenn ich nicht zu den Fossilien komme, dann müssen halt die Fossilien zu mir kommen. :D Bilder vom Fundzustand hab ich leider nicht gemacht, ich hab unten lediglich ein Bild der Fundstelle (Wald bei Heilsbronn) angehängt. Leider kann man die eigentliche Herkunft nicht mehr nachvollziehen, kann im Grunde aus ganz Süddeutschland kommen...

Grüße,

Jens
Dateianhänge
1_Desorella.jpg
1_Desorella.jpg (172.33 KiB) 3501 mal betrachtet
2_Desorella.jpg
2_Desorella.jpg (219.91 KiB) 3501 mal betrachtet
3_Desorella.jpg
3_Desorella.jpg (473.95 KiB) 3501 mal betrachtet

Benutzeravatar
hubertus68
Mitglied
Beiträge: 1162
Registriert: Donnerstag 25. Oktober 2012, 02:12

Re: Fossil des Monats Juni 2022

Beitrag von hubertus68 » Mittwoch 29. Juni 2022, 18:01

Hallo zusammen,

in diesem Jahr habe ich es leider erst zwei Mal geschafft, auf Exkursion in die örtlichen Steinbrüche zu gehen.
Bei der ersten Exkursion in die Grube ENCI im Frühjahr ging mir dann dieser schöne Fund ins Netz. Für mich ist er doppelt
schön, weil der Steinbruch im Zuge der Renaturierungsarbeiten kaum noch horizontiertes Suchen und Sammeln
möglich macht. Es wurde einfach alles in eine aufgeräumte "Parklandschaft" umgebaut. Glücklicherweise lagen hier und
da noch ein paar Brocken, die ich stratigrafisch eindeutig zuordnen konnte (Meerssen Kalk IVf4–6). Und in einem
dieser Brocken fand ich diesen ansehnlichen Procassidulus lapiscancri(LESKE, 1778). Meistens sind die kleinen
Seeigel in diesen Lagen entweder mit einer kristallinen Kruste überzogen oder selbst komplett rekristallisiert, wodurch
die Ornamentierung oft komplett flöten geht. Na, ich hoffe, ihr findet auch Gefallen an dem kleinen Fund und gebt ihm
eure Stimme. Hier noch die Angaben:

Fundort: Grube ENCI, Maastricht, NL
Fundschicht: Oberste Oberkreide, Formation von Maastricht, Kalksteen van Meerssen, IV f4–6
Art: Procassidulus lapiscancri(LESKE, 1778)
Länge: 1,1 cm

Beste Grüße,
Oliver
Dateianhänge
Procassidulus_lapiscancri_ENCI_GRA.jpg
Procassidulus_lapiscancri_ENCI_GRA.jpg (187.44 KiB) 3444 mal betrachtet

Schneckenhannes
Mitglied
Beiträge: 1770
Registriert: Montag 16. März 2009, 18:23

Re: Fossil des Monats Juni 2022

Beitrag von Schneckenhannes » Donnerstag 30. Juni 2022, 07:07

Aus Altfundus Material und nochmaliger Nachsäuberungen mit einem Rewo-Spiri-Gemisch ,
mit anschliessendem Nachwässern mit verdünntem H2O2
nehme ich mit sehr seltenen Funden aus einer Schlämmprobe
mit " Schlangensternkörperscheibenfragmenten mit Armansätzen"
( auf Ausleseschälchen liegend,im Quadrat 10 mm x 10 mm , im kleiner mm Bereich )
Grube bei Buttenheim
Ober-Pliensbachium
Spinatum-Zone
Hawskernse-Subzone Ld2b
am Fossil des Monats Juni 2022 teil.
Finder und Präparator Johann Schobert,Hirschaid bei Bamberg
Dateianhänge
UFO-Kleinstfossilien 048 Grubenbilder.JPG
UFO-Kleinstfossilien 048 Grubenbilder.JPG (33.14 KiB) 3305 mal betrachtet
UFO-Kleinstfossilien 060 Grubenbilder.JPG
UFO-Kleinstfossilien 060 Grubenbilder.JPG (125.06 KiB) 3305 mal betrachtet
UFO-Kleinstfossilien 058 Grubenbilder.JPG
UFO-Kleinstfossilien 058 Grubenbilder.JPG (184.67 KiB) 3305 mal betrachtet
UFO-Kleinstfossilien 053 Grubenbilder.JPG
UFO-Kleinstfossilien 053 Grubenbilder.JPG (66.04 KiB) 3305 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Schneckenhannes am Freitag 1. Juli 2022, 04:41, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
LITHOPS
Moderator
Beiträge: 1411
Registriert: Sonntag 8. November 2015, 12:54

Re: Fossil des Monats Juni 2022

Beitrag von LITHOPS » Donnerstag 30. Juni 2022, 23:59

Liebe Steinkerne,

ich möchte euch einen kleinen Fisch aus den Plattenkalken zur Wahl stellen.

Turbomesodon ist eine Charakterfossil, leider wird er nur selten gefunden. Diesen habe ich als Gegenleistung für eine aufwändige Präparation bekommen und er gehört jetzt schon zu meinen Lieblingstücken.
Ursprünglich stammt er aus dem Bruch in Wintershof-West, zuerst wurde er gar nicht gesehen und die Platte landete in der Palette für den Zuschnitt. Erst im Werk kurz vor dem Sägen ist der Fisch erkannt worden. Durch den Transport in der Palette ist eine geringe Abreibung am Kopf entstanden, aber ansonsten war der Fisch komplett und unverrissen. Nach der Formatierung präsentiert er sich mittig in einer schön gezeichneten Platte.
Im Rahmen der Präparation mit Nadel unter 50-facher Vergrößerung zeigte sich, das die Farbe für die geringe Größe schon ungewöhnlich kräftig ist.
Nach insgesamt 90 Stunden war er dann fertig. Ich bin am überlegen, ob ich die den letztendlich doch glücklichen Fundumständen geschuldeten Fehlstellen am Kopf noch rekonstruiere. Aber vorerst werde ich ihn so belassen, bis ich sicher bin, dass ich es auch so gut hinbekomme, dass es bei einen hoch aufgelösten Foto nicht störend auffällt.


Das ist der Fisch bei Tageslicht:
IMG_2613-6 100% bp.jpg
IMG_2613-6 100% bp.jpg (3.67 MiB) 3095 mal betrachtet

UV- Bild:
IMG_2734-42 100% b2p.jpg
IMG_2734-42 100% b2p.jpg (2.78 MiB) 3095 mal betrachtet

Übersicht der Platte:
IMG_2725 abp.jpg
IMG_2725 abp.jpg (2.72 MiB) 3095 mal betrachtet

bei der Präparation:
IMG_2478-86- 100% bp.jpg
IMG_2478-86- 100% bp.jpg (3.34 MiB) 3095 mal betrachtet

Rohzustand:
IMG_2041-6 100% bp.jpg
IMG_2041-6 100% bp.jpg (3.43 MiB) 3095 mal betrachtet


Turbomesodon relegans

Länge: 4,1 cm
Fundort: Wintershof-West, Eichstätter Revier
Lithostratigraphie: Tithonium, Weißjura-Gruppe, Altmühltal-Formation, Eichstätt-Subformation
Biostratigraphie: Hybonotum-Zone, Riedense-Subzone
Präparation: 90 Stunden
Sammlung: Jürgen Härer

Herzliche Grüße
Jürgen

Benutzeravatar
Sönke
Administrator
Beiträge: 15352
Registriert: Freitag 1. April 2005, 21:08
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: Fossil des Monats Juni 2022

Beitrag von Sönke » Freitag 1. Juli 2022, 01:42

Sönke hat geschrieben:
Dienstag 31. Mai 2022, 23:54
Liebe Steinkern-Mitglieder,

hiermit starten wir die Abstimmung über das Steinkern.de Fossil des Monats Juni 2022. Euch stehen diesmal sieben unterschiedliche Fossilien zur Auswahl. Die Abstimmung läuft bis Samstag 16. Juli 2022, 01:41 Uhr.

Viele Grüße,
Michael und Sönke
Abstimmung läuft! :D

Benutzeravatar
Sönke
Administrator
Beiträge: 15352
Registriert: Freitag 1. April 2005, 21:08
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: Fossil des Monats Juni 2022

Beitrag von Sönke » Mittwoch 6. Juli 2022, 20:30

Hier schonmal die erste Erinnerung ans Abstimmen - falls ihr es noch nicht gemacht habt. :)

Benutzeravatar
Sönke
Administrator
Beiträge: 15352
Registriert: Freitag 1. April 2005, 21:08
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: Fossil des Monats Juni 2022

Beitrag von Sönke » Dienstag 12. Juli 2022, 14:12

In dem Ansinnen einer auch im Sommer hohen Abstimmungsbeteiligung, hier noch eine zweite und letzte Ermunterung: Stimmt bitte mit ab, falls noch nicht erledigt. Es ist nur noch bis spätestens Samstag 16. Juli 2022 um 01:41 Uhr möglich.

Schöne Grüße
Sönke

Benutzeravatar
Sönke
Administrator
Beiträge: 15352
Registriert: Freitag 1. April 2005, 21:08
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: Fossil des Monats Juni 2022

Beitrag von Sönke » Samstag 16. Juli 2022, 02:01

Hallo zusammen,

ich darf in Personalunion als Moderator und Mitbewerber Jürgen zum Gewinn des Fossils des Monats Juni 2022 gratulieren! :fdm:

Der Turbomesodon ist nicht nur ein grandioses Präparat mit ebensolchen Details, sondern auch ein Fossil, welches das richtige "Kindchenschema" mitbringt, um zu gefallen. Mir sagt der possierliche Bursche auch zu. :) Ich freue mich gleichzeitig auch über 70 Stimmen für die Trias-Crinoiden und die hohe Abstimmungsbeteiligung (181), die vielleicht nicht nur der doppelten Erinnerung an den Wettbewerb zu verdanken ist, sondern auch der gefühlt diesmal recht hohen Spannung hinsichtlich des Ausgangs.

Danke auch für die Teilnahme an die anderen Kandidaten, die auch sehr schöne Kleinode gezeigt haben. Es gibt ein paar Arten kleiner Fossilien, bei denen wohl das beste Exemplar kaum eine Chance hat, jemals ein Monatsfossil zu werden, aber wenn es gut erhaltene Individuen sind, finde ich, sollte die Präsentationsfläche an dieser Stelle genutzt werden, denn es trägt zur Diversität des Wettbewerbs bei.

Schöne Grüße
Sönke

Benutzeravatar
Frank
Redakteur
Beiträge: 10923
Registriert: Dienstag 10. Juli 2007, 13:03
Wohnort: Sulzbachtal
Kontaktdaten:

Re: Fossil des Monats Juni 2022

Beitrag von Frank » Mittwoch 27. Juli 2022, 23:03

Tja, was soll man da noch beitragen.., 90 Stunden für einen Fisch mit 4,1 cm mit einem absolut grandiosen Ergebnis
Bärenstark! Glückwunsch, ein wirklich verdienter Sieg im gut besetzten Wettbewerb
"Hoffentlich unterläuft dem Irrtum ein Fehler. Dann kommt alles von selbst in Ordnung"

(Stanislav Jercy Lec: Das große Buch der unfrisierten Gedanken)

Du bist nicht für das Universum verantwortlich: du bist verantwortlich für dich selbst (Arnold Bennett)

Benutzeravatar
klausrd
Mitglied
Beiträge: 1569
Registriert: Donnerstag 14. Mai 2009, 20:12
Wohnort: Kreis Göppingen

Re: Fossil des Monats Juni 2022

Beitrag von klausrd » Donnerstag 28. Juli 2022, 00:17

Ich bin immer wieder beeindruck wie Jürgen kleinste Details so plastisch aus den Plattenkalken heraus präpariert. Der Turbomesodon ist absolute Sahne und die kleinen Fehlstellen würde ich belassen, der Fisch ist so wie er ist authentisch und wunderschön.

Mein Dank an alle Teilnehmer für das Vorstellen der durchweg schönen Fossilien.

Grüße
Klaus

Antworten

Zurück zu „Wettbewerb - Fossil des Monats“