Fossil des Monats Januar 2020

Wir wählen jeden Monat das Fossil des Monats. Hier findet ihr die Kandidaten und Abstimmungen. Natürlich kann jeder selbst Fossilien zur Wahl stellen und an den Umfragen teilnehmen. Die Gewinner findet ihr in unserer Galerie auf Steinkern.de.

Moderatoren: Sönke, Miroe

Welches Stück soll Fossil des Monats Januar 2020 werden?

Umfrage endete am Sonntag 16. Februar 2020, 12:57

Mimbeldon: Ammonit Pleuroceras spinatum aus dem Schwarzjura, oberes Pliensbachium, der Tongrube bei Buttenheim
21
14%
Christian W.: Stufe mit drei Ammoniten der Gattungen Brasilia, Ludwigella und Graphoceras aus dem Braunjura des Schweizer Kantons Baselland
6
4%
Schneckenhannes: Stufe mit zwei Schnecken der Art zwei Pleurotomaria amalthei und mit Belemniten aus dem Schwarzjura der Tongrube bei Buttenheim
14
9%
Fritz: Platte mit Knochen von Steneosaurus sp. aus dem Unterjura von Postbauer-Heng, Landkreis Neumarkt i.d. OPf.
20
13%
Michael_Ast: Seeigel der Art Holaster subglobosus aus der Oberkreide, Cenomanium, des Harzvorlands in Sachsen Anhalt
3
2%
Lilioceris 73: Stufe mit Muscheln, z.B. Trigonia sp., Schnecken und Ammoniten aus dem Braunjura, von Trimbach, Schweiz
15
10%
mantelliceras: Platte mit 14 Ammoniten, z.B. Parkinsonia, 2 Schnecken, mehreren Muscheln und Belemniten aus dem Braunjura von Sengenthal
18
12%
fossihagen: Platte mit Muschel der Art Cardiola cornucopiae aus dem Silur bei Cottbus
19
13%
Heinitz-Bruch: Fisch Colobodus maximus aus dem Oberen Muschelkalk (Mittlere Trias) des Weserberglands
33
22%
 
Abstimmungen insgesamt: 149

Benutzeravatar
Miroe
Redakteur
Beiträge: 3123
Registriert: Freitag 8. April 2005, 05:11
Wohnort: Mittelbaiern, bei Regensburg

Fossil des Monats Januar 2020

Beitrag von Miroe » Mittwoch 1. Januar 2020, 08:15

Die Abstimmung über das Fossil des Monats Januar 2020 läuft ab jetzt, 01.02.2020, 12.57 Uhr für 15 Tage, endet also am 16.02.20. Bitte stimmt zahlreich ab!

Beste Grüße

Sönke und Michael

Benutzeravatar
Mimbeldon
Mitglied
Beiträge: 200
Registriert: Mittwoch 28. Juni 2017, 22:28

Re: Fossil des Monats Januar 2020

Beitrag von Mimbeldon » Mittwoch 1. Januar 2020, 16:54

Servus,

dann starte ich doch mal mit meinem Schoko (den ich ja schon in meinem Kurzbericht beschrieben hab) aus Buttenheim ins neue FDM-Jahr:

Fossil: Pleuroceras spinatum
Größedes Ammoniten: 6,5 cm
Fundschicht: Spinatumzone/oberes Pliensbachium
Fundort: Tongrube Holzbachacker bei Buttenheim
Funddatum: Frühjahr 2019
Fertigstellung Präparation: 30.12.2019
Gefunden/Präpariert/Sammlung/Foto: Fabian Weiß

Liebe Grüße,

Fabi
Dateianhänge
P1010800.JPG
P1010800.JPG (1.31 MiB) 3917 mal betrachtet
P1010802.JPG
P1010802.JPG (1.4 MiB) 3917 mal betrachtet
P1010806.JPG
P1010806.JPG (1.32 MiB) 3917 mal betrachtet
P1010808.JPG
P1010808.JPG (1.45 MiB) 3917 mal betrachtet
P1010810.JPG
P1010810.JPG (1.31 MiB) 3917 mal betrachtet

Benutzeravatar
Christian W.
Mitglied
Beiträge: 259
Registriert: Sonntag 18. Dezember 2011, 09:53

Re: Fossil des Monats Januar 2020

Beitrag von Christian W. » Samstag 4. Januar 2020, 19:28

Hallo zusammen

Ich möchte mich mit einer Multistufe aus dem oberen Aalenium
des Schweizer Kantons Baselland beteiligeb. Auf der Stufe befinden sich drei Ammoniten der Gattung Brasilia bradfordensis, eine Ludwigella, einen unbestimmten Graphoceras, eine Auster und eine Belennitenspitze. Der grösste Ammonit hat einen Durchmesser von 12 cm.
Der Fund stammt vom 2. Januar 2020. Die Präparation dauerte rund 7 Stunden. Ich habe diverse Stichel, Schabmesser und einen Sandstrahler eingesetzt.

Grüsse Christian
Dateianhänge
20200104_174448.jpg
20200104_174448.jpg (1.67 MiB) 3757 mal betrachtet
20200104_173915.jpg
20200104_173915.jpg (1.58 MiB) 3757 mal betrachtet
20200104_174909.jpg
20200104_174909.jpg (1.06 MiB) 3757 mal betrachtet
20200104_174842.jpg
20200104_174842.jpg (941.65 KiB) 3757 mal betrachtet
20200104_175014.jpg
20200104_175014.jpg (1.08 MiB) 3757 mal betrachtet

Schneckenhannes
Mitglied
Beiträge: 1214
Registriert: Montag 16. März 2009, 18:23

Re: Fossil des Monats Januar 2020

Beitrag von Schneckenhannes » Montag 6. Januar 2020, 11:35

Beteilige mich mit dieser Fundstufe ,ca.10 x 10 cm groß
mit zwei Pleurotomaria amalthei und Belemniten
Marg.Zone,Ober-Pliensbachium
aus der unteren Pyriterzbank Ld1
der Grube bei Buttenheim
Die Platte ist ein Lesefund auf einer Abraumhalde vom 4.1.2020 und wurde heute den 6.1.2020 fertig gestellt.
Finder und Präparator
Johann Schobert,Hirschaid
Dateianhänge
IMG_5240.JPG
IMG_5240.JPG (2.65 MiB) 3595 mal betrachtet
IMG_5244.JPG
IMG_5244.JPG (1.79 MiB) 3595 mal betrachtet
IMG_5242.JPG
IMG_5242.JPG (2.5 MiB) 3595 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Schneckenhannes am Montag 6. Januar 2020, 19:03, insgesamt 1-mal geändert.

Fritz
Redakteur
Beiträge: 426
Registriert: Dienstag 24. Mai 2005, 17:59
Wohnort: 96114 Hirschaid

Re: Fossil des Monats Januar 2020

Beitrag von Fritz » Sonntag 12. Januar 2020, 14:29

Hallo,

nach der letzten Knochenplatte gleich noch mal eine hinterher für den Januarwettbewerb. Wieder ein Laibstein aus dem Lias Epsilon von Postbauer-Heng, der 3 größere Beinknochen (Humerus, Tibia + Fibula ?), zwei Wirbel, Panzerplatten und anderes enthält. Beim Spalten ist er längs gebrochen, die Basis als ein Teil, beim Deckel 3 Teile, wobei ein Teil irgendwie verlohren ging. Auf dem Deckel lagen die meisten Knochen und auch die Wirbel steckten noch tief im Deckel. Von daher habe ich den Deckel entschieden und habe aus der Basisplatte die Knochenreste herausgesägt und auf den Deckel geklebt. Von 2 Knochen fehlten Teile die ich mit Akpoxie nachmodeliert habe. Danach hatt ich das Teil für ein paar Monate auf "Halde" gelegt. Beim Durchforsten meiner anderen Funde sind mir dann wieder die fehlenden Knochenreste in die Hände gefallen. So nahm ich die Präparation wieder in Angriff. Unter anderem mußte ich ein fehlende Stück Stein aus der Basisplatte ausschneiden und im Deckel einpassen, sowie die voreilligen Ergänzungen durch die Orginalteile ersetzen. Dann jede Menge sticheln und schleifen. Dieses Mal habe ich darauf verzichtet, das Gestein zum Schluß nochmals mittels Salzsäure abzusäuern um den "Bergfeucht-Effekt" zu erhalten, da dies doch ein schöneres Gesamtbild ergibt als bei der letzten Knochenplatte. Zu Bemerken ist noch das Farbspecktrum von Beige bis dunkles Rotbraun, das sich Teilweise inerhalb eines Knochens ändert. Ergebnis seht ihr unten.

Familie: Teleosauridae (Cope,1871)
Gattung: Steneosaurus cf. (Saint-Hilaire, 1825)
Jura, Lias, Toarcium unteres (Lias epsilon), Laibsteinhorizont
Postbauer-Heng, Landlreis Neumarkt, Bayern
Präparationszeit: ca 20-25 Std.
Finder, Präparation, Bilder und Sammlung: Lang F.

Schöne Zeit
Fritz

Fertig präparierte Knochenplatte
4200 Steneosaurus cf. bollensis.jpg
4200 Steneosaurus cf. bollensis.jpg (156.07 KiB) 3321 mal betrachtet
Ausgangslage: Basisplatte und Deckel mit abgebrochenem Eck, beim dem ein Teil verloren ging.
4200 Steneosaurus cf. bollensis 1.JPG
4200 Steneosaurus cf. bollensis 1.JPG (176.02 KiB) 3321 mal betrachtet
Erstes grobes anpräparieren. Hier kann man die Wirbel und das fehlende Gesteinsstück besser erkennen.
4200 Steneosaurus cf. bollensis 2.JPG
4200 Steneosaurus cf. bollensis 2.JPG (157.02 KiB) 3321 mal betrachtet
Knochen wurden ausgesägt
4200 Steneosaurus cf. bollensis 3.JPG
4200 Steneosaurus cf. bollensis 3.JPG (154.39 KiB) 3321 mal betrachtet
Detail: Rückenwirbel
4200 Steneosaurus cf. bollensis 4.JPG
4200 Steneosaurus cf. bollensis 4.JPG (99.5 KiB) 3321 mal betrachtet

Michael_Ast
Mitglied
Beiträge: 89
Registriert: Donnerstag 7. November 2019, 12:02
Wohnort: Machdeburch

Re: Fossil des Monats Januar 2020

Beitrag von Michael_Ast » Donnerstag 16. Januar 2020, 14:40

Hallo zusammen!

Mit euren wirklich tollen Exponaten kann ich nicht mithalten, trotzdem will ich mit einem meiner fertiggestellten Fossilien zum ersten Mal mitmachen!

Finder und Präpper: Michael Ast
Funddatum: 04.01.2020
Fundort: Cenoman, Harzvorland, Sachsen Anhalt
Fertigstellung: 12.01.2020
Dauer: ca. 3-4
Präperiert: mit Schabern und Nadel, eingelassen mit Rember fluat
Fossil: vermutlich Holaster subglobosus (ca. 3,5x4cm) mit teilweiser Schalenerhaltung auf Muschelrest
Dateianhänge
69E94F57-9113-4BBD-B86D-4ECAD8E10397.jpeg
69E94F57-9113-4BBD-B86D-4ECAD8E10397.jpeg (1.78 MiB) 3093 mal betrachtet
A0A205CB-DC80-4A5D-911F-D2BEE3053BE2.jpeg
A0A205CB-DC80-4A5D-911F-D2BEE3053BE2.jpeg (1.36 MiB) 3093 mal betrachtet
FD816FA7-0125-448B-84F3-ADC07D3766C9.jpeg
FD816FA7-0125-448B-84F3-ADC07D3766C9.jpeg (1.75 MiB) 3093 mal betrachtet
C34B33D8-73C3-4362-A915-E328B765E0AE.jpeg
C34B33D8-73C3-4362-A915-E328B765E0AE.jpeg (1.49 MiB) 3093 mal betrachtet
Grüße Micha

*Isenbahnbohmopendaldreier*

Lilioceris 73
Mitglied
Beiträge: 37
Registriert: Freitag 5. Januar 2007, 14:04
Wohnort: Delemont

Re: Fossil des Monats Januar 2020

Beitrag von Lilioceris 73 » Sonntag 19. Januar 2020, 19:59

Wie den meisten Sammlern bekannt, wurde im Jahr 2011 vom Geoatelier Imhof eine Grabung in Anwil (Kanton Basel-Landt, Schweiz) durchgeführt, bei der zahlreiche, gut erhaltene Fossilien aus dem Callovium geborgen werden konnten (siehe Steinkern Heft 22). Ein Teil des Aushubs wurde damals auf eine private Halde verfrachtet und lieferte auch später noch schöne Funde. Beim Nachgraben im überwachsenen Abraum im August letzten Jahres fand ich einen ziegelsteingrossen Gesteinsbrocken, der offensichtlich Reste einer grössere Trigona enthielt. Nach dem Waschen des Stücks stellte sich zu meiner Freude heraus, dass die Trigonia doppelklappig erhalten war :D . Kleinere Trigonien sind in der Anwil-Bank nicht ungewöhnlich, grosse, doppelklappige Exemplare sind dagegen eher selten.
Im Anschluss habe ich die Stufe wurde über einen Zeitraum von drei Monaten mit KOH geätzt. Dabei kamen nach und nach neue Fossilreste zum Vorschein, insgesamt von neun Arten. Besonders der Belemnit, den die Natur dekorativ unterhalb der Trigonia platziert hat, sowie die Schlitzbandschnecke waren schöne Überraschungen. Nach dem Ätzen wurde die Stufe drei Wochen gewässert und nach dem Trocknen kurz mit verdünnter Ameisensäure behandelt. Abschliessend wurden letzte Laugenreste von Thomas Imhof mit dem Sandstrahler entfernt. Eine kleine Fehlstelle an der Pleuromya wurde aus optischen Gründen mit Kunstharz ausgebessert.

Stufe mit
Muscheln: Trigonia sp., Pleuromya alduini, Pressastarte sp., Ctenostreon pectiniforme, juvenile Actinostreon marshi
Schnecken: Orbonella sp.
Ammoniten: Macrocephalites sp.
Serpuliden
Mittlerer Jura, Dogger, Unteres Callovium, Anwil-Bank (gefunden im August 2019 im Abraum der Grabung des Geoateliers Imhof (Trimbach, Schweiz) aus dem Jahr 2011
Grösse: 19 x 10 cm, Trigonia 85mm
Fundort oder Fundregion: Aechtelmatt, Anwil, Kanton Basel-Landschaft, Schweiz
Finder: Tim Haye
Präparation mittels KOH und Sandstrahl: Tim Haye und Thomas Imhof
Fotos: Tim Haye
Dateianhänge
ROH 2_edited-1.jpg
Die Trigonia kommt nach den ersten Aetzdurchgängen langsam zum Vorschein. Belemnit und Schnecke sind noch nicht zu sehen.
ROH 2_edited-1.jpg (86.41 KiB) 2947 mal betrachtet
stufe1.jpg
Fertige Stufe, Vorderseite.
stufe1.jpg (85.25 KiB) 2947 mal betrachtet
stufx.jpg
Rückseite
stufx.jpg (91.37 KiB) 2947 mal betrachtet
stufy.jpg
Seitenansicht
stufy.jpg (70.5 KiB) 2947 mal betrachtet
stuxy.jpg
Detailansicht: Pressastarte sp.
stuxy.jpg (121.01 KiB) 2947 mal betrachtet

Benutzeravatar
mantelliceras
Mitglied
Beiträge: 437
Registriert: Dienstag 10. Januar 2006, 21:57
Wohnort: bei Braunschweig

Re: Fossil des Monats Januar 2020

Beitrag von mantelliceras » Donnerstag 23. Januar 2020, 19:29

Hallo,
ich möchte mich mit einer Stufe aus Sengenthal beteiligen die ich bereits vor einigen Jahren bei einer Steinkernexkursion geborgen habe und die dann lange bei mir im Lager gelegen hat da meine Strahlkabine das Stück nicht aufgenommen hat.

Ursprünglich bestand die Stufe aus 3 großen Steinen welche einzeln anpräpariert wurden und wovon lediglich zwei zu dieser Stufe wieder zusammengeklebt wurden. Der dritte Stein wurde aufgrund der schlechten Erhaltung der Fossilien nicht verwendet. Anfänglich waren lediglich 5 Ammoniten auf den verwendeten Steinen sichtbar, bei der Präparation kam dann noch einiges weiteres zum Vorschein. Es wurden keine Ergänzungen vorgenommen und auch auf das Einlassen wurde vorläufig verzichtet. Präpariert wurde mittels Druckluftstichel, Sandstrahlgeräte und drehender Werkzeuge.


14 Ammoniten
Parkinsonia
Oecotraustes
Oxycerites
Planisphinctes

2 Schnecken
Orbonella
Purpurina

mehrere Muscheln und Belemniten


Stufe mit Fossilien aus Sengenthal
Alter: Dogger, Bajocium, Parkinsonienoolith
Größe: ca. 50x30cm
Präparaition und Sammlung: Michel Rabe
Präparationszeit: ca. 50 Stunden
Dateianhänge
DSC_0092.jpg
DSC_0092.jpg (73.61 KiB) 2591 mal betrachtet
DSC_0088.jpg
DSC_0088.jpg (78.97 KiB) 2591 mal betrachtet
DSC_0013.jpg
DSC_0013.jpg (67.31 KiB) 2591 mal betrachtet
DSC_0097.jpg
DSC_0097.jpg (68.9 KiB) 2591 mal betrachtet
DSC_0130.jpg
DSC_0130.jpg (92.53 KiB) 2591 mal betrachtet

Benutzeravatar
fossihagen
Mitglied
Beiträge: 631
Registriert: Freitag 1. Juni 2007, 15:00
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Fossil des Monats Januar 2020

Beitrag von fossihagen » Freitag 31. Januar 2020, 09:56

Hallo,
ich versuche, das Paläozoikum mal wieder ins Rennen zu schicken.
Nach Literatur ein häufigeres Fossil im Silur.
Für mich der erste Fund.
Im Querbruch (siehe Bild) sah es nach einem sehr dünnschaligen Trilo aus - allerdings war die Schale untypisch.
Paul hat sie dann anpräpariert und als klar war, dass es ein großes und schönes Exemplar einer Cardiola (Muschel) ist, habe ich mich entschieden sie fertig stellen zu lassen.

Cardiola cornucopiae (GOLDFUSS 1837) [ = Cardiola interrupta (SOWERBY 1839) ]
Größe ca. 20mm
Grünlich Graues Graptolithengestein (Silur)
Begleiter sind Ostrakoden (siehe Querbruchbild)
FO Cottbus Sept. 2019
leg. / coll. Fossihagen
präp. Sticheln und Strahlen 3h, Paul Freitag (paul93), Januar 2020

Grüße
H.
Dateianhänge
DSC_2584nk.jpg
Querbruch, Ostrakoden sichtbar
DSC_2584nk.jpg (229.76 KiB) 2320 mal betrachtet
anpräpariert.jpg
anpräpariert, Foto paul93
anpräpariert.jpg (177.81 KiB) 2320 mal betrachtet
03.jpg
hier sieht man, wo der Bruch durchging, Foto paul93
03.jpg (73.87 KiB) 2320 mal betrachtet
02.jpg
von der Seite sieht man das Schloß ("heruntergezogene Nase"); Foto paul93
02.jpg (170.25 KiB) 2320 mal betrachtet

Heinitz-Bruch
Mitglied
Beiträge: 248
Registriert: Montag 22. Oktober 2007, 16:32
Wohnort: Berlin

Re: Fossil des Monats Januar 2020

Beitrag von Heinitz-Bruch » Freitag 31. Januar 2020, 21:49

Auf den letzten Drücker:

Colobodus maximus (Stolley 1920)
Oberer Muschelkalk (Mittlere Trias), Ceratitenschichten mo2
Weserbergland 2018


Artikulierte Fische aus dem Oberen Muschelkalk sind seltene und begehrte Sammelobjekte. Die zeitaufwändige Präparation der in unscheinbaren Konkretionen vorliegenden Fische sorgt dafür, dass ihre Anzahl in entsprechenden Sammlungen bis heute nicht inflationär ist.
Traditionell verharrt der verendete Fisch in Rücken- oder Seitenlage auf dem Meeresboden, ehe es durch Verwesungsprozesse zum Platzen des Rumpfes kommt. Im Zuge dieses Prozesses setzt um den Fisch herum die Calzitausfällung und Konkretionsbildung ein und letztendlich auch die massive Komprimierung des Kadavers. Vielfach bleibt nur die Kopfpartie von der Komprimierung verschont, der Körper erscheint innerhalb der Konkretion teilweise nur noch als hauchdünne "Eierschale"-an der konvexen Körperseite setzt die Präparation an.

Zeitaufwand: ca. 125 Stunden, Präparation Dezember 2019 - Januar 2020

Sammlung und Präparation: Frank Siegel (Berlin)

Viel Spaß beim betrachten!
Dateianhänge
IMG_8933 (2).JPG
IMG_8933 (2).JPG (1.27 MiB) 2219 mal betrachtet
IMG_8923 (2).JPG
IMG_8923 (2).JPG (1.29 MiB) 2219 mal betrachtet
IMG_8882 (3).JPG
IMG_8882 (3).JPG (1.43 MiB) 2219 mal betrachtet

Benutzeravatar
Miroe
Redakteur
Beiträge: 3123
Registriert: Freitag 8. April 2005, 05:11
Wohnort: Mittelbaiern, bei Regensburg

Re: Fossil des Monats Januar 2020

Beitrag von Miroe » Samstag 1. Februar 2020, 13:00

Abstimmung läuft!

Benutzeravatar
Sönke
Administrator
Beiträge: 13746
Registriert: Freitag 1. April 2005, 21:08
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: Fossil des Monats Januar 2020

Beitrag von Sönke » Samstag 8. Februar 2020, 17:13

Miroe hat geschrieben:
Samstag 1. Februar 2020, 13:00
Abstimmung läuft!
Und zwar noch bis Sonntag 16. Februar 2020, 12:57 Uhr!

Herzlichen Dank an dieser Stelle an Michael fürs Starten des Wettbewerbs - und das reglmäßige "Kümmern". Das ist durchaus ein gewisser und vor allem nie endender / stetig wiederkehrender Aufwand. Ferner Danke an Thomas Billert, der mit ebensolcher Kontinuität geeignete Kandidaten in die Galerie transferiert. Sollte man hier mal erwähnen. :top:

Viele Grüße
Sönke

Benutzeravatar
Miroe
Redakteur
Beiträge: 3123
Registriert: Freitag 8. April 2005, 05:11
Wohnort: Mittelbaiern, bei Regensburg

Re: Fossil des Monats Januar 2020

Beitrag von Miroe » Sonntag 16. Februar 2020, 13:18

Der Gewinner des Januar-2020-Wettbewerbs steht fest.

Ich gratuliere Frank zum Sieg und danke auch allen anderen Teilnehmern für das Zeigen ihrer schönen Stücke sowie für das Abstimmen!


Beste Grüße
Michael

Benutzeravatar
Stenodactylina
Redakteur
Beiträge: 4087
Registriert: Freitag 7. November 2008, 21:43
Wohnort: 88693 Deggenhausertal

Re: Fossil des Monats Januar 2020

Beitrag von Stenodactylina » Sonntag 16. Februar 2020, 13:43

Ich gratuliere, Frank!
Grüße vom Bodensee! Roger.

Benutzeravatar
Sönke
Administrator
Beiträge: 13746
Registriert: Freitag 1. April 2005, 21:08
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: Fossil des Monats Januar 2020

Beitrag von Sönke » Sonntag 16. Februar 2020, 14:12

Hallo zusammen,

22 % der Stimmen für den Sieger zeigen, wie stark dieser Januar-Wettbewerb in der Breite besetzt gewesen ist. Wirklich toll!
Eine starke "Konkurrenz" wertet den Gewinn enorm auf.

Gratulation an alle, besonders natürlich an Frank als glücklichem Gewinner! :D

Schöne Grüße
Sönke

Antworten

Zurück zu „Wettbewerb - Fossil des Monats“