Fossil des Monats September 2019

Wir wählen jeden Monat das Fossil des Monats. Hier findet ihr die Kandidaten und Abstimmungen. Natürlich kann jeder selbst Fossilien zur Wahl stellen und an den Umfragen teilnehmen. Die Gewinner findet ihr in unserer Galerie auf Steinkern.de.

Moderatoren: Sönke, Miroe

Antworten

Welches Fossil soll das Steinkern.de Fossil des Monats September 2019 werden?

Umfrage endete am Mittwoch 16. Oktober 2019, 00:38

Träumer: Seeigel Echinocorys mit Chalcedon/Quarzfüllung aus der Kreide von Fur (Dänemark)
22
14%
Ronald (& Paul Freitag): Seeigel Plagiobrissus grandis aus dem Mittelmiozän der Playa Chaparrales, Bundesstaat Veracruz, Mexiko
4
3%
Heinitz-Bruch (& Michael Hunstock): Quastenflosser aus dem Oberen Muschelkalk des Wartburgkreises
73
46%
Schneckenhannes: Ammmoniten-Geode aus dem Pliensbachium (Unterjura) von Buttenheim
5
3%
Fritz: Ichthyosaurierschädel (Stenopterygius) und Wirbel aus dem Toarcium (Unterjura) von Buttenheim
56
35%
 
Abstimmungen insgesamt: 160

Benutzeravatar
Miroe
Redakteur
Beiträge: 3106
Registriert: Freitag 8. April 2005, 05:11
Wohnort: Mittelbaiern, bei Regensburg

Fossil des Monats September 2019

Beitrag von Miroe » Sonntag 1. September 2019, 09:20

Hallo zusammen,

die Abstimmung ist gestartet und läuft bis Mittwoch 16. Oktober 2019, 00:38 Uhr!

Viel Spaß bei der Qual der Wahl! Es sind diesmal nur fünf Kandidaten, aber was für welche...! :top:

Es könnte spannend werden.

Viele Grüße
Michael und Sönke

Träumer
Mitglied
Beiträge: 478
Registriert: Sonntag 9. Mai 2010, 21:04
Wohnort: Weil der Stadt

Re: Fossil des Monats September 2019

Beitrag von Träumer » Montag 16. September 2019, 19:43

Hallo Zusammen,

heute möchte ich einen Echinocorys, den gewöhnlichsten aller Geschiebeseeigel ins Rennen schicken.
Durch seine Fossilisation wird er aber sehr besonders und wie ich finde auch sehr schön.
Was ihn besonders macht:
Wasserwaagen bilden in der Regel mehr oder weniger eine Ebene, in ihm geht´s Berg und Tal.
Der Chalcedon ist in der Regel innerhalb eines Seeigels einfarbig – hier zweifarbig weiß und blau.
Chalcedon mit aufgewachsenen Quarzkristallen ist eine seltene und reizvolle Kombination.
Der Igel ist trotz der dünnen, nicht einmal 2 mm dicken Chalcedon Kuppel nahezu vollständig und wirkt durch den etwas durchscheinenden Chalcedon sehr leicht und filigran.
Dies zusammen macht den an sich gewöhnlichen Echinocorys zu einem sehr besonderen, sehr ansprechenden Seeigel.
Ich finde dies ist ein schönes Beispiel, dass auch die Art der Fossilisation sehr viel am Reiz eines Fossils ausmacht und dadurch ein Allerweltsfossil außergewöhnlich werden kann.

Liebe Grüße,
Klaus

Fossil: Echinocorys
Fundort: Dänemark / Insel Fur
Zeitalter: Kreide
Größe: Länge 4,5 cm, Höhe 3,2 cm.
Fund: April 2019
Fertigstellung: August 2019
Fund, Präparation und Fotos: Klaus Grothe
Dateianhänge
geöffnet (2).jpg
geöffnet (2).jpg (409.03 KiB) 1899 mal betrachtet
offen.jpg
offen.jpg (315.21 KiB) 1899 mal betrachtet
Seite.jpg
Seite.jpg (246.29 KiB) 1899 mal betrachtet
oben.jpg
oben.jpg (218.33 KiB) 1899 mal betrachtet

Benutzeravatar
Ronald
Moderator
Beiträge: 956
Registriert: Mittwoch 15. Februar 2006, 11:06
Wohnort: Rostock /Ciudad de Mexico, D.F.

Re: Fossil des Monats September 2019

Beitrag von Ronald » Montag 23. September 2019, 04:28

Fundort Playa Chaparrales, Veracruz, Mexico.jpg
Fundort Playa Chaparrales, Veracruz, Mexico.jpg (1.39 MiB) 1684 mal betrachtet
Hallo Allerseits,

ich möchte mich hiermit ebenfalls mit einem Seeigel am FdM im Monat September beteiligen.
Der Seeigel gehört zur Art Plagibrissus grandis ( GMELIN, 1788 ). Gefunden habe ich ihn während einer Exkursion, mit meinen mexikanischen Sammlerfreunden, an der Küste des mexikanischen Bundesstaates Veracruz im Februar diesen Jahres. Die meisterhafte Präparation des Seeigel habe ich Paul Freitag zu verdanken. Dadurch sind alle feinen Details sehr gut zu erkennen. Das erlaubte eine genaue artliche Bestimmung dieses Seeigels. Was neue interessante Erkenntnisse zur Verbreitung von P. grandis erbrachte.
Das Miozän im Norden des Bundesstaates Veracruz streicht dort an manchen Küstenabschnitten aus. Und da vorwiegend im Winter diese Gesteine besonders stark der Erosion ausgesetzt sind, sind interessante Funde besonders in dieser Jahreszeit möglich.
Der Erstnachweis von P. grandis in den miozänen Ablagerungen an der Küste von Veracruz erlaubt eine Analyse der Raum-Zeit-Verteilung der Gattung. Die während des Eozäns in der Karibik entstandene Gattung Plagiobrissus dehnte Ihre Verbreitung besonders während des Miozäns über den karibischen Raum weiter aus, bis nach North Carolina im Norden und nach Süden an den Küsten von Venezuela entlang bis an die Küsten Brasiliens.
Durch die Entstehung der Landenge von Panama während des Miozän - Pliozän und der damit verbundenen Abtrennung des Atlantischen Ozeans vom Pazifischen Ozean, veränderten sich massiv die Meeresströmungen im Nordatlantik. Erst durch dieses Ereignis wurde eine weitere Ausdehnung der Verbreitung der Gattung Plagiobrissus ,vom Miozän bis in die heutige Zeit in den Mittelmeerraum und weiter an den Küsten Nordwestafrikas entlang bis hin zum Golf von Guinea, erheblich begünstigt. Der Fund von Plagiobrissus grandis im mittleren Miozän und sein Überleben bis heute, ist auch ein beeindruckendes Beispiel für die Langlebigkeit von einigen Seeigel-Arten durch Zeit und Raum.

Herzliche Grüße
Ronald

Fossil: Plagiobrissus grandis ( GMELIN, 1788)
Fundort: Playa Chaparrales, Bundesstaat Veracruz, Mexico
Fundschicht: Formation Tuxpan, Mittelmiozän ( Langhium)
Größe: 12,2 cm x 9,6 cm x 3 cm
Präparator: Paul Freitag
Fotos/ Sammlung : Ronald Klafack
Dateianhänge
P. grandis dorsal.jpg
P. grandis dorsal.jpg (820.5 KiB) 1684 mal betrachtet
P. grandis ventral.jpg
P. grandis ventral.jpg (894.63 KiB) 1684 mal betrachtet
P. grandis, linke Seite.jpg
P. grandis, linke Seite.jpg (205.81 KiB) 1684 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Ronald am Montag 23. September 2019, 22:06, insgesamt 5-mal geändert.
"Die ... Begeisterung, die wir beim Betrachten der Natur empfinden, ist eine Erinnerung an die Zeit, da wir Tiere, Bäume, Blumen und Erde waren ... das Wissen um unser Einssein mit allem, was die Zeit vor uns verborgen hält." Lew N. Tolstoi

"Die stärksten Krieger sind Raum und Zeit." Lew N. Tolstoi


"Aequo animo audienda sunt imperitorum convicia."
Lucius Annaeus Seneca d. J.

Heinitz-Bruch
Mitglied
Beiträge: 243
Registriert: Montag 22. Oktober 2007, 16:32
Wohnort: Berlin

Re: Fossil des Monats September 2019

Beitrag von Heinitz-Bruch » Montag 23. September 2019, 20:48

Aus der Rubrik "Muschelkalk" wird dieser unbestimmte Coelacanth ins Rennen geschickt. Quastenflosser gehören unter den artikulierten Fischen des Muschelkalks zu den allergrößten Seltenheiten. Das vorliegende Exemplar ist nicht nur dreidimensional erhalten, es verfügt darüber hinaus im Bereich der Augen über eine Schwarzfärbung, die auf Fossilisation von Weichteilen unter Sauerstoffabschluss schließen lässt: unser Quastenflosser schaut uns nach ca. 240 Millionen Jahren wieder "direkt ins Auge". Das lässt über die Unvollständigkeit des Rumpfes locker hinweg sehen...

Bemerkenswert ist auch die erhaltene Bauchflosse, deren Bau dem der Gliedmaßen der Landwirbeltiere ähnelt - das Aushängeschild unseres "lebenden Fossils".

Coelacanth unbestimmt
Oberer Muschelkalk (Wartburgkreis)
Fund und Sammlung: Michael Hunstock (2018)

Präparation: Frank Siegel (Berlin), Zeitaufwand 75 Stunden (Sommer 2019)

Viel Spaß beim betrachten!
Dateianhänge
1.JPG
1.JPG (671.67 KiB) 1567 mal betrachtet
3.JPG
3.JPG (1.14 MiB) 1567 mal betrachtet
2.JPG
2.JPG (782.71 KiB) 1567 mal betrachtet
5.JPG
5.JPG (561.68 KiB) 1567 mal betrachtet
drgh 002.JPG
drgh 002.JPG (1.12 MiB) 1567 mal betrachtet

Schneckenhannes
Mitglied
Beiträge: 1056
Registriert: Montag 16. März 2009, 18:23

Re: Fossil des Monats September 2019

Beitrag von Schneckenhannes » Donnerstag 26. September 2019, 13:09

Nehme mit einer Fossilien-Ammoniten-Geode ca.130 mm x 100 mm aus der Grube bei Buttenheim
Ld2a,Apyrenum-Subzone,Pliensbachium
am Fossil Sept.2019 teil.
Gefunden und gereinigt,gesäubert und etwas mit einem Rewoquat-Spiritusgemisch nochmals eingelegt zum entsäubern.
Abgewaschen mit Wasser und das war es auch schon.
Finder Johann Schobert.
Dateianhänge
017.JPG
017.JPG (2.02 MiB) 1377 mal betrachtet
018.JPG
018.JPG (1.82 MiB) 1377 mal betrachtet
022.JPG
022.JPG (2.09 MiB) 1377 mal betrachtet
023.JPG
023.JPG (2.06 MiB) 1377 mal betrachtet
024.JPG
024.JPG (2.14 MiB) 1377 mal betrachtet

Fritz
Redakteur
Beiträge: 364
Registriert: Dienstag 24. Mai 2005, 17:59
Wohnort: 96114 Hirschaid

Re: Fossil des Monats September 2019

Beitrag von Fritz » Samstag 28. September 2019, 10:47

Hallo,
ich habe nun endlich meine Ichtyosaurier-Schädelreste aus der Tongrube Buttenheim fertig gepräppt. Die schicke ich ins Rennen.
Gefunden im Februar 2019, nachdem frisch abgebaggert war. Die Platte wurde in Epoxidharz eingegossen um die Austrocknung und Zerfall zu verhindern. Freigelegt wurde alles per Schaben mit Skalpell und diversen Schnitzmessern. Von oben wurde die ganze Platte mit verdünntem Holzleim eingelassen. Der halbe Skleralring und 2 kleine Stücke Knochen wurden ergänzt (siehe Farbunterschied). Ob die Platte nun auch dauerhaft stabilisiert ist ? Ganz so sicher bin ich mir da noch nicht.

Ichtyosaurier (?Stenopterygius sp.)
Jura, Lias, Toarcium oberes (Lias epsilon, Ölscheifer),
Buttenheim, Bayern
Größe der Platte: 91cm x 52cm
Finder, Präparation, Bilder und Sammlung: Lang F.

Schöne Zeit
Fritz

Fertige Platte mit Schädel und diversen anderen Knochen und Wirbeln. Leider lag die Schnautzenspitze in einem total verwittertem Lehmriss.
Ichtyosaurier Buttenheim (120).JPG
Ichtyosaurier Buttenheim (120).JPG (139.93 KiB) 1225 mal betrachtet
Detail: Schädel mit Ergänzung (Farbunterschied)
Ichtyosaurier Buttenheim (126).JPG
Ichtyosaurier Buttenheim (126).JPG (165.27 KiB) 1225 mal betrachtet
Detail: Angehäufte Zähnchen, bei manchen war die Zahnwurzel hohl.
Ichtyosaurier Buttenheim (43).JPG
Ichtyosaurier Buttenheim (43).JPG (152.88 KiB) 1225 mal betrachtet
Detail: anscheinend von der Strömung eingeregelte Wirbel
Ichtyosaurier Buttenheim (130).JPG
Ichtyosaurier Buttenheim (130).JPG (152.58 KiB) 1225 mal betrachtet

Benutzeravatar
Sönke
Administrator
Beiträge: 13214
Registriert: Freitag 1. April 2005, 21:08
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: Fossil des Monats September 2019: Abstimmung läuft!

Beitrag von Sönke » Dienstag 1. Oktober 2019, 00:43

Miroe hat geschrieben:
Sonntag 1. September 2019, 09:20
Hallo zusammen,

die Abstimmung ist gestartet und läuft bis Mittwoch 16. Oktober 2019, 00:38 Uhr!

Viel Spaß bei der Qual der Wahl! Es sind diesmal nur fünf Kandidaten, aber was für welche...! :top:

Es könnte spannend werden.

Viele Grüße
Michael und Sönke
Der Monat Oktober ist gestartet, somit ist unsere Kandidatensammlung für September beendet und die Abstimmung über das FdM September ist gestartet. Auf geht´s, beteiligt Euch bitte zahlreich! :)

Wer im September ein schönes Stück gefunden oder präpariert hat bzw. dies noch im Laufe des Oktobers tut, ist überdies herzlich dazu eingeladen, dieses im Oktober-Wettbewerb vorzustellen ( Zum Fossil des Monats Oktober 2019 ). Die Community freut sich auf Eure Fossilien!

Mittlerweile schwingt das Wetter ja etwas um... da ist also bei Vielen auch wieder mehr Zeit, mal etwas fertig zu präparieren, oder? :)

Viele Grüße
Sönke

Benutzeravatar
Sönke
Administrator
Beiträge: 13214
Registriert: Freitag 1. April 2005, 21:08
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: Fossil des Monats September 2019: Abstimmung läuft!

Beitrag von Sönke » Montag 7. Oktober 2019, 20:08

Auf fast schon halber Strecke mal wieder die Ermunterung: denkt bitte ans Abstimmen im September-Wettbewerb! :)

Viele Grüße
Sönke

Benutzeravatar
Miroe
Redakteur
Beiträge: 3106
Registriert: Freitag 8. April 2005, 05:11
Wohnort: Mittelbaiern, bei Regensburg

Re: Fossil des Monats September 2019: Abstimmung läuft!

Beitrag von Miroe » Mittwoch 16. Oktober 2019, 17:54

Der Gewinner des September-2019-Wettbewerbs steht fest.

Ich gratuliere dem Finder-Präparatoren-Duo Michael Hunstock und Frank Siegel zum Sieg und danke auch allen anderen Teilnehmern für das Zeigen ihrer schönen Stücke sowie für das Abstimmen!


Beste Grüße
Michael

Benutzeravatar
tbillert
Redakteur
Beiträge: 5667
Registriert: Samstag 27. Juni 2009, 15:14
Wohnort: Jena
Kontaktdaten:

Re: Fossil des Monats September 2019: Abstimmung läuft!

Beitrag von tbillert » Mittwoch 16. Oktober 2019, 21:29

Na da gratuliere ich doch auch gleich mal :-) Extrem cooler Fund und außergewöhnliche Präparation!

Viele Grüße,

Thomas.
Das Tolle am Internet ist, dass endlich jeder der ganzen Welt seine Meinung mitteilen kann – Das Furchtbare ist, dass das auch jeder tut.
- Das Känguru

Life is too short so it is all right to be a freak lol
- Tim Skippy Miller

Benutzeravatar
Sönke
Administrator
Beiträge: 13214
Registriert: Freitag 1. April 2005, 21:08
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: Fossil des Monats September 2019

Beitrag von Sönke » Donnerstag 17. Oktober 2019, 12:36

Hallo Michael, hallo Frank,

auch ich schließe mich den Glückwünschen an! Geniales Exponat! Ein extrem setener Fund, der auch erfreulich gut präpariert wurde.

Fritz Ichthyoschädel ist natürlich auch "nicht so verkehrt" (ums mal mit einigem Understatement zu formulieren) - wenn so ein Stück nicht gewinnt, sagt das schon einiges über das gute Teilnehmerfeld des Wettbewerbs aus. Fritz gratuliere ich zum zweiten Platz und Klaus zum dritten!

Ich hoffe, dass der eine oder andere dann auch im Oktober wieder etwas beizutragen hat:
https://forum.steinkern.de/viewtopic.php?f=18&t=28560
Die "Marmorarmierung einer alten fränkischen Waschkommode" wird ja wohl nicht der einzige Fund des Monats sein? :wink:

Viele Grüße
Sönke

Benutzeravatar
alberti
Mitglied
Beiträge: 905
Registriert: Sonntag 30. März 2008, 17:12

Re: Fossil des Monats September 2019

Beitrag von alberti » Samstag 19. Oktober 2019, 18:23

Hallo Steinkerne,
ich möchte mich bei Euch für eure Stimmen bedanken und natürlich auch bei Frank für seine tolle Arbeit.
Aber ich möchte auch allen anderen für eure tollen Funde gratulieren. :top:

Gruß und danke Michael

Antworten

Zurück zu „Wettbewerb - Fossil des Monats“