Fossil des Monats MAI 2007

Wir wählen jeden Monat das Fossil des Monats. Hier findet ihr die Kandidaten und Abstimmungen. Natürlich kann jeder selbst Fossilien zur Wahl stellen und an den Umfragen teilnehmen. Die Gewinner findet ihr in unserer Galerie auf Steinkern.de.

Moderatoren: Sönke, Miroe

Antworten

Welches Stück soll "Fossil des Monats MAI 2007" werden?

Umfrage endete am Samstag 16. Juni 2007, 08:46

Schweigen: Massenansammlung von Fossilien aus dem Givetium (Mitteldevon) von Ahütte
4
7%
A.Wießler: Pleurotomaria cf. amaltheii aus dem Lias von Buttenheim
5
9%
steinbeisser: Plagiostoma gigantea mit Gryphaeen aus dem Arietenkalk von Wäschenbeuren
8
14%
Mobibroesel: Leptolepis sp. aus dem Lias epsilon von Buttenheim
3
5%
Pseudodusa: Eryma modestiforme aus dem oberen Weißjura von Eichstätt (Birkhof)
5
9%
Sönke: Pseudodiadema guestfalica aus dem Lias (Unterpliensbach) von Herford
2
3%
georg: Encrinus liliiformis aus dem Muschelkalk von Alverdissen
2
3%
Infulaster Cymatoceras cf. sharpei (SCHLÜTER 1876) aus dem Mittelcenoman von Rheine-Dutum/Westf.
5
9%
Fischfreund66: Pathologischer Zahn von Carcharias acutissimus aus dem Oligozän
4
7%
neromas: Hypacathopiltes plesiotypicusausder Unterkreide (Apt/Alb) von Vöhrum
7
12%
Drobna: Echinocorys sp. aus dem Campan von Höver
3
5%
Nautilus: Pseudaganides aperturatus (V. SCHLOTHEIM, 1820), Mitteljura (Ober-Aalenium), Schwarzwald
10
17%
 
Abstimmungen insgesamt: 58

Benutzeravatar
Miroe
Redakteur
Beiträge: 3129
Registriert: Freitag 8. April 2005, 05:11
Wohnort: Mittelbaiern, bei Regensburg

Fossil des Monats MAI 2007

Beitrag von Miroe » Dienstag 1. Mai 2007, 05:28

Viele schöne Kandidaten haben wir im Rennen, jeder einzelne prämienwürdig!

Bitte, auch wenn die Entscheidung nicht einfach ist:


Abstimmen nicht vergessen!
Zuletzt geändert von Miroe am Freitag 1. Juni 2007, 08:53, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Schweigen
Mitglied
Beiträge: 908
Registriert: Montag 31. Juli 2006, 14:56
Wohnort: 53489 Bad Breisig

Beitrag von Schweigen » Mittwoch 2. Mai 2007, 16:42

Da ich leider das Monatsende verpasst habe, möchte ich den folgenden Fund für den Mai vorstellen:

Der Matrixblock misst ca. 20 x 11 x 7-4 cm und wiegt dementsprechend viel. Er stammt aus Ahütte in der Eifel, aus den Schichten des Givetium (Mitteldevon). Gefunden habe ich ihn vor ca. 2 Wochen.

Auf dem Stück sind zahlreiche Fossilien und Fossilienreste zu finden - vorallem Brachiopoden, Seeliliensteilglieder, Bryozoen, u.a. (siehe Fotos).

Präpariert habe ich ihn mit Skalpell, Wasser und Bürste.

MfG,
Fabian

PS: Hatte fälschlicherweise 5 Bilder angehangen, da ich übersehen habe, das man nur 4 reinstellen darf. Eines der Bilder ist also jetzt gelöscht.
Dateianhänge
BILD0318.JPG
Übersicht einer Fläche - die Rückseite sieht in etwa genauso aus.
BILD0318.JPG (78.74 KiB) 18760 mal betrachtet
BILD0321.JPG
Detailaufnahme 1
BILD0321.JPG (74.72 KiB) 18767 mal betrachtet
BILD0322.JPG
Detailaufnahme 2
BILD0322.JPG (75.04 KiB) 18801 mal betrachtet
BILD0323.JPG
Detailaufnahme 3
BILD0323.JPG (75.56 KiB) 18807 mal betrachtet

Benutzeravatar
A.Wießler
Mitglied
Beiträge: 228
Registriert: Sonntag 29. Januar 2006, 13:22
Wohnort: Baden Württemberg

Pleurotomaria amaltheii aus Buttenheim FDM Mai 2007

Beitrag von A.Wießler » Donnerstag 3. Mai 2007, 14:37

Als Fossil des Monats Mai möchte ich eine Pleurotomaria (voraussichtlich) amaltheii aus Buttenheim einstellen. Ich habe sie im vergangenen Monat gefunden und auch präpariert. Die Schnecke stammt aus dem unteren stark mit Pyrit durchsetzten Horizont der Tongrube. So war sie auch komplett mit Pyrit umschlossen. Nur wie durch ein kleines Fenster in der Matrix war ein Stück der Schale sichtbar. Die Präparation gestaltete sich durch das umgebende Pyrit schwieriger als ursprünglich gedacht.
Wichtig war mir, dass die Spitze mit der kleinsten Windung erhalten bleibt. Ein paar Pyritstellen am Gehäuse ließen sich leider mit meinen Möglichkeiten nicht mehr weiter entfernen.
Am Fundtag habe ich gleich 2 Pleurotomarien gefunden. Die zweite Schnecke ist etwas größer, jedoch leider fehlen an der Spitze 2-3 Umgänge. Dies waren meine ersten Funde dieser Art in Buttenheim.

Die Schnecke hat 3,5 cm Durchmesser und eine Höhe ca. 4 cm. Das Schöne daran ist, dass sie unzerdrückt ist :D
Je nach dem, wie man sie im Licht dreht, schillert die Unterschale in vielen Farben, so wie Perlmutt.

Schöne Grüße aus dem Schwarzwald

Andreas
Dateianhänge
Pleurotomaria_Buttenheim03.jpg
Pleurotomaria_Buttenheim03.jpg (48.56 KiB) 18586 mal betrachtet
Pleurotomaria_Buttenheim02.jpg
Pleurotomaria_Buttenheim02.jpg (80.25 KiB) 18621 mal betrachtet
Pleurotomaria_Buttenheim01.jpg
Pleurotomaria_Buttenheim01.jpg (58.29 KiB) 18650 mal betrachtet
....auf der Suche nach angekalkten Kalkalgenkalkweichknollengeoden....zwecks einfacherer Präparation :-)
Mitglied bei der Gesellschaft zur Förderung des Naturkundemuseums in Stuttgart e.V.
http://www.naturkundemuseum-bw.de/stuttgart/index.html

steinbeisser57
Mitglied
Beiträge: 350
Registriert: Mittwoch 28. Dezember 2005, 21:55
Wohnort: Schwäbisch Gmünd/BaWü

Beitrag von steinbeisser57 » Donnerstag 3. Mai 2007, 21:40

Hallo
Ich möchte mich diesen Monat zum erstenmal beim Wettbewerb "Fund
des Monats" beteiligen. Die Plagiostoma gigantea eingebettet in ca. 60
Gryphaeen bzw. Fragmenten derselben habe ich Anfang April gefunden und seither in unzähligen Stunden bearbeitet. Sie hat ca. 20 cm Durchmesser und stammt aus dem Lias alpha3. Der genaue Fundort war Wäschenbeuren im Landkreis Göppingen/ BaWü. Die Präparation war nicht nur sprichwörtlich "eine harte Sache" , da das umgebende Gestein des Arietenkalks härter ist als die eingelagerten Fossilien.
Präpariert wurde zu ca. 70% mit kleinen selbstgefertigten Meiselchen und der Rest mit einem Stichel HW 10. ( diese Konstellation wundert mich im nachhinein selbst). Nach einer ausgiebigen Salzsäuredusche wurde das Stück mit Rember eingelassen.
Gruss
Manfred
Dateianhänge
Plagiostoma gigantea.jpg
Plagiostoma gigantea mit Bearbeitungswerkzeug
Plagiostoma gigantea.jpg (217.12 KiB) 18459 mal betrachtet
Plagiostoma gigantea.001.jpg
Plagiostoma gigantea bearbeitet
Plagiostoma gigantea.001.jpg (233.88 KiB) 18485 mal betrachtet
Plagiostoma Fundzustand.jpg
Plagiostoma gigantea Fundzustand
Plagiostoma Fundzustand.jpg (235.25 KiB) 18496 mal betrachtet

Benutzeravatar
Brösel
Mitglied
Beiträge: 928
Registriert: Freitag 7. Juli 2006, 13:06
Wohnort: Fürth
Kontaktdaten:

Beitrag von Brösel » Donnerstag 10. Mai 2007, 13:46

Hallo Leute,

Ich möchte auch mal wieder einen Versuch zum FDM starten.

Am 7.05.07 habe ich diesen Leptolepis im Lias epsilon von Buttenheim gefunden.
Besonders gut finde ich, das nach dem aufklopfen beide Seiten gut erhalten waren.

Präpariert habe ich nur mit Pinsel und Skalpell, danach habe ich
Etwas Rember aufgetragen.
Länge des Leptolepis 10,2cm.

Danke noch für die Bestimmungshilfe von Sönke!

Gruß an alle
Peter
Dateianhänge
Leptolepis 11.JPG
Leptolepis 11.JPG (69.32 KiB) 18195 mal betrachtet
Leptolepis 6.JPG
Leptolepis 6.JPG (69.97 KiB) 18241 mal betrachtet
Leptolepis 3.JPG
Leptolepis 3.JPG (70.08 KiB) 18263 mal betrachtet

Benutzeravatar
Pseudodusa
Redakteur
Beiträge: 370
Registriert: Samstag 28. Januar 2006, 22:04
Wohnort: 89150 Laichingen
Kontaktdaten:

Eryma

Beitrag von Pseudodusa » Freitag 11. Mai 2007, 16:19

Da die regularien nun gelockert wurden nehme ich gern teil am Wettbewerb ! :wink:
Zum einstand gibts ne Eryma modestiforme.
Fundort ist Eichstätt (Birkhof)
Länge :5,5 cm
Habe ca 5 stunden daran geschabt und gestichelt.
Leider sind die Antennen nicht weiter vorhanden und hören einfach auf !

Bild


Bild


Bild
Zuletzt geändert von Pseudodusa am Dienstag 5. Juni 2007, 14:36, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
Sönke
Administrator
Beiträge: 14089
Registriert: Freitag 1. April 2005, 21:08
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Liasseeigel Pseudodiadema aus Herford

Beitrag von Sönke » Freitag 11. Mai 2007, 18:03

Hallo zusammen,

mein Vorschlag für den Mai ist ein jüngst in Rewoquat gebadeter Seeigel aus dem Lias / Unterpliensbach / jamesoni-Zone / jamesoni-Subzone der einstigen B239 Baustelle bei Herford. Schön erhaltene Seeigel sind im Lias eher selten anzutreffen, in Herford konnte ich jedoch einige wenige körperlich erhaltene Exemplare bergen. Der Seeigel ist zur Art Pseudodiadema guestfalica zu stellen und durchmisst rund 16 mm.

Viele Grüße
Sönke
Dateianhänge
soenke-fdm-pseudodiadema-herford.jpg
Pseudodiadema guestfalica mit etwa 16 mm Durchmesser
soenke-fdm-pseudodiadema-herford.jpg (103.8 KiB) 18080 mal betrachtet

georg
Mitglied
Beiträge: 208
Registriert: Donnerstag 22. September 2005, 03:13
Wohnort: Schwäb.Alb

Beitrag von georg » Samstag 12. Mai 2007, 13:02

Diesen Monat gibt es von mir meine bisher kleinste Seelilie aus dem Muschelkalk von Alverdissen.
Diese Encrinus liliiformis ist gerade mal 15cm groß.
Das besondere aus meiner Sicht daran ist das alle 8 Arme sichtbar sind.
Das kommt in den seltensten Fällen vor.
Gefunden August 2006,gestrahlt gestern mit Eisenpulfer.
Gruß Georg
Dateianhänge
IMG_krone.JPG
IMG_krone.JPG (102.21 KiB) 17996 mal betrachtet
IMG_lilie1.JPG
IMG_lilie1.JPG (101.86 KiB) 18000 mal betrachtet

Benutzeravatar
Infulaster
Redakteur
Beiträge: 1190
Registriert: Mittwoch 6. April 2005, 18:07
Wohnort: Bremen

Beitrag von Infulaster » Freitag 18. Mai 2007, 15:36

Cymatoceras cf. sharpei (SCHLÜTER 1876)

Mittel-Cenoman, rhotomagense-Zone, untere Turrilites acutus-Subzone.
Stbr. O.Breckweg auf dem Thieberg, Rheine-Dutum/Westf.
Größter Durchmesser 180mm

Gefunden 04.05.2007, Grobpräparation mit Meißel, Feinpräparation mit Elektrostichel und Schaber. Präparationsdauer ca. 4h.

Im Gegensatz zur Grünsandfazies des südlichen Münsterlandes sind Nautilidenfunde im Cenoman und Turon des zentralen Beckens (Plänerkalk-Fazies) deutlich seltener und in der Regel nur unzureichend erhalten. Solche einwandfreien und großwüchsigen Exemplare wie im vorliegenden Fall sind daher die große Ausnahme.
Dateianhänge
IMG_6214_(768_x_576)_(600_x_450).jpg
IMG_6214_(768_x_576)_(600_x_450).jpg (60.8 KiB) 17840 mal betrachtet

Benutzeravatar
Fischfreund66
Mitglied
Beiträge: 1018
Registriert: Samstag 15. Oktober 2005, 14:03
Kontaktdaten:

Beitrag von Fischfreund66 » Samstag 26. Mai 2007, 14:17

Hallo,

da bei der starken Kongurenz und vorallem dem tollen Fisch aus Buttenheim, hab ich warscheinlich kaum eine Chance.
Aber nichts desto trotz schicke ich meinen Beitrag zum FDM ins rennen.
Schließlich ist das ja just for fun !

Diesen Monat habe ich ja eine Menge schöner Funde zur auswahl.
Aber ich bleibe drotz der schönen fränkischen Funde meinem Oligozän treu.
Ich schicke einen pathologisch Haizahn ins rennen.
Der Zahn ist 20 mm hoch und gehört zur Gattung Carcharias cuspidatus.
Pathologische Haizähne sind extrem selten.
Ein Sammelkolege mit dem ich Sammeln war, hat in seiner langjährigen Sammlerlaufbahn 10000 Haizähne und Zahnspitzen gefunden. Darunter waren nur 3 pathologische.
Zuletzt geändert von Fischfreund66 am Mittwoch 6. Juni 2007, 17:45, insgesamt 2-mal geändert.
Mit freundlichen Grüßen

Christoph

Benutzeravatar
neromas
Mitglied
Beiträge: 102
Registriert: Donnerstag 13. April 2006, 14:33
Wohnort: Göttingen

Beitrag von neromas » Montag 28. Mai 2007, 21:56

Hallo!

Nun möchte auch ich einmal beim Wettbewerb mitmachen.
Die meißten werden den Fund bereits kennen.
Es ist ein Hypacathopiltes plesiotypicus.
Er stammt aus der Tongrube bei Vöhrum, also dem Zeitraum vom hohen Ober-Apt bis tiefen Unter-Alb. Eine genauere Datierung ist mir bis jetzt nicht möglich gewesen.
Der größte Durchmesser beträgt 21,5 cm. (Er wird wohl aber einen etwas größeren Durchmesser besessen haben, nur ist leider ein Teil des Gehäuses eingedrückt.)
Gefunden wurde das Stück am 14. Januar 2007.

Mit besten Grüßen...

Matthias
Dateianhänge
DSCF1432.JPG
DSCF1432.JPG (76.12 KiB) 17676 mal betrachtet
DSCF1428.JPG
DSCF1428.JPG (60.81 KiB) 17690 mal betrachtet

Benutzeravatar
Drobna
Mitglied
Beiträge: 193
Registriert: Freitag 18. August 2006, 01:28
Wohnort: Ellrich

Beitrag von Drobna » Donnerstag 31. Mai 2007, 13:48

Hallo

Ich will mich auch mal am Wettbewerb beteiligen. Ich mal mir zwar keine großen Erfolgs chancen aus aber schauen wir mal.
Ich biete einen Irregulären Seeigel Echinocorys aus dem Campan von Höver. Gefunden habe ich ihn vor 3 Jahren und habe ihn erst diesen Monat mittels Druckluftstichels und meines Neugebauten Sandstrahlgerätes (eigentlich nur zu Testzwecken) freigelegt.

Es handelt sich hierbei nicht um ein perfektes Stück, sondern ganz im Gegenteil um ein völlig verdrücktes und verschobenes Exemplar. Der Igel ist trotzdem fast Komplett. Man erkennt schön die einzelnen Ambukralplatten, wie sie ineinander verschoben und versetzt sind. Ein Beispiel dafür welche Kräfte doch im Gestein auftreten können.

Schönen Gruß,
Bernd
Dateianhänge
2.JPG
2.JPG (86.04 KiB) 17576 mal betrachtet
1.JPG
1.JPG (84.83 KiB) 17605 mal betrachtet

Benutzeravatar
nautilus
Redakteur
Beiträge: 983
Registriert: Mittwoch 6. April 2005, 22:10
Wohnort: Greven

Beitrag von nautilus » Donnerstag 31. Mai 2007, 19:23

Hallo zusammen,

es sind ja dieses mal schon einige schöne Sachen im Wettbewerb. Mal schauen wie sich unser Fund schlägt.

Mein Kandidat für diesen Monat ist ein von meiner Frau kurz vor Ostern 2007 im Schwarzwald gefundener Nautilus. Er wurde gemeinsam geborgen und von mir präpariert.

Pseudaganides aperturatus (V. SCHLOTHEIM, 1820), Mittel-Jura, Ober-Aalenium, Murchisonae-Zone, Murchisonae-Subzone. Er ist knapp 10cm groß und hat im Mündungsbereich eine Bissverletzung.

beste Grüße,
Uwe
Dateianhänge
Nautilus_mai_2007_Uwe1.jpg
Nautilus_mai_2007_Uwe1.jpg (104.8 KiB) 17084 mal betrachtet
Nautilus_mai_2007_Uwe2.jpg
Nautilus_mai_2007_Uwe2.jpg (80.13 KiB) 17091 mal betrachtet
Nautilus_mai_2007_Uwe3.jpg
Nautilus_mai_2007_Uwe3.jpg (102.81 KiB) 17089 mal betrachtet

Antworten

Zurück zu „Wettbewerb - Fossil des Monats“