Wettbewerb zum Steinkern.de Fossil des Monats Januar 2023

Wir wählen jeden Monat das Fossil des Monats. Hier findet ihr die Kandidaten und Abstimmungen. Natürlich kann jeder selbst Fossilien zur Wahl stellen und an den Umfragen teilnehmen. Die Gewinner findet ihr in unserer Galerie auf Steinkern.de.

Moderatoren: Sönke, Miroe

Antworten
Benutzeravatar
Sönke
Administrator
Beiträge: 15895
Registriert: Freitag 1. April 2005, 21:08
Wohnort: Bielefeld / Herford
Kontaktdaten:

Wettbewerb zum Steinkern.de Fossil des Monats Januar 2023

Beitrag von Sönke » Sonntag 1. Januar 2023, 01:41

Liebe Steinkern-Mitglieder,

hiermit starten wir den Wettbewerb zum Steinkern.de Fossil des Monats Januar 2023.

Bitte vergesst nicht, im Dezember-2022-Wettbewerb abzustimmen.

Viele Grüße,
Michael und Sönke

________________

Die Bitte der Moderatoren sei hier nochmals wiederholt:
Im Hinblick auf die Aufnahme der meisten beim Fossil des Monats vorgestellten Kandidaten in die Steinkern.de Galerie, würden wir uns freuen, wenn künftig mehr Kandidaten als bisher so fotografiert würden, wie es für die Galerie hier vorgeschlagen wird. D. h. das Fossil wird auf einem Foto vor einem neutralen, möglichst dezenten Hintergrund, vor dem es ganz für sich wirken kann, abgelichtet. Ein solches Foto ist zwar keine "Teilnahmevoraussetzung" für den Wettbewerb, aber leicht umzusetzen. Eine gute Darstellung eignet sich nicht nur besser für die Galerie, sondern erhöht nebenbei sicherlich auch die Siegchancen im Wettbewerb - na, wenn das kein Anreiz ist. :wink:

Wir bitten auch darum, neben einem Fließtext auch die übersichtliche Auflistung der Informationen zum Fossil und die Angabe des eigenen bürgerlichen Namens nicht zu vergessen, um uns das Erstellen der Umfrage und unserem Mitstreiter Thomas (tbillert) das Verarbeiten der Informationen für die Galerie-Einträge etwas zu erleichtern.

Vielen Dank für Eure Aufmerksamkeit und beste Grüße!

________________

Die Regeln

• Jedes Steinkernmitglied kann bis zu 5 Bilddateien von seinem FdM-Kandidaten präsentieren. Über die Zahl hinausgehende Fotos werden von den Moderatoren entfernt.

• Es muss sich um einen Eigenfund oder um ein selbst präpariertes Fossil handeln. Es darf auch ein Fund für einen Anderen eingestellt werden, darauf ist gegebenenfalls hinzuweisen. Auch die Vorstellung einer Gemeinschaftsarbeit ist möglich.

• Wenn das Fossil nicht selbst präpariert wurde, soll der Name des Präparators angegeben werden. Für den umgekehrten Fall, d.h. wenn es nicht selbst gefunden wurde, ist dies ebenfalls zu vermerken (und - soweit bekannt - der Name des Finders zu benennen).

• Der Fund muss, sofern er präpariert wurde, im Monat des Wettbewerbs oder im Vormonat des Wettbewerbs fertig präpariert worden sein, kann also theoretisch dann auch schon vor längerer Zeit gefunden worden sein (dies sollte fairerweise angegeben werden). Sofern der Fund nicht präpariert wurde, muss er im Monat des Wettbewerbs oder im Vormonat gefunden worden sein.

• Es darf nur ein Fund pro Kopf und Monat veröffentlicht werden.

• Es ist untersagt im FdM-Wettbewerb auf Verkaufsangebote zu verweisen.

• Montagen sind ausgeschlossen. Reparaturen / Ergänzungen einschließlich deren farblicher Anpassung sind gestattet, sofern dadurch verloren gegangene Skulpturelemente unverfälschend rekonstruiert und/oder Fehlstellen an Fossil und/oder Matrix geschlossen werden. Auf die Reparaturen/Ergänzungen muss hingewiesen werden und sie müssen für den Betrachter optisch oder aus der Beschreibung erkennbar sein. Andernfalls ist das Fossil / die Fossilstufe nicht zur Teilnahme am Wettbewerb berechtigt.
Wer sich unsicher ist, was z.B. mit einer Montage gemeint ist bzw. ob sein Fossil gegen diese Regel verstößt, beachte bitte die ---> Erläuterungen.


Zum Fossil sollten folgende Angaben, möglichst in übersichtlicher Auflistung nach diesem Schema, gemacht werden:

- Fossil (Gattung / Art)
- Größe
- Fundschicht / Stratigrafie
- Fundort oder Fundregion
- Foto, Sammlung, ggf. falls abweichend Präparator (wünschenswert, aber nicht verpflichtend, ist jeweils die Nennung des bürgerlichen Namens)

Ausführliche zusätzliche "Fundgeschichten" und Informationen z.B. zur Präparation sind willkommen!

Wir bauen auf die Ehrlichkeit der Teilnehmer, was die Einhaltung dieser Regeln betrifft. Wer gegen die Regeln verstößt, wird vom laufenden Wettbewerb ausgeschlossen (und kann für weitere Wettbewerbe temporär gesperrt werden).

Ein Beispiel, wie der Wettbewerb abläuft:
Es ist Juli. Es können nun Bilder von Stücken, die im Juni oder im Laufe des Monats Juli fertig präpariert wurden, veröffentlicht werden. Am 1. August ist der Beitrag dann geschlossen und die Moderatoren erstellen eine Umfrage, die eine Laufzeit von 15 Tagen hat (danach zieht das gewählte Fossil in die FDM-Galerie auf Steinkern.de ein). Ab dem 1. August wird dann der Beitrag zum Sammeln der Bewerber für das "Fossil des Monats August" von den Moderatoren gestartet usw.
Nach Ende eines Monats wird aus den Teilnehmern über das FdM abgestimmt. Zur Teilnahme an der Abstimmung sind alle angemeldeten User des Steinkern-Forums berechtigt! Das nach Meinung der meisten Teilnehmer "beste" Fossil findet einen Platz in unserer FDM-Galerie auf Steinkern.de. Da auch viele der nicht siegreichen Kandidaten es wert sind, dauerhaft einen Platz in der Steinkern-Galerie zu finden, werden wir geeignete Aufnahmen seltener und schöner Fossilien in die fundortbezogenen Rubriken der Galerie übernehmen. Bevorzugt berücksichtigt werden bei der Übernahme in die Galerie solche Kandidaten, die den Vorgaben für die Galerie entsprechen, d. h. gut, fortmatfüllend und vor dezentem Hintergrund fotografiert oder nachträglich sauber am PC freigestellt wurden.

Porquinho
Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: Sonntag 5. Mai 2013, 21:00

Re: Wettbewerb zum Steinkern.de Fossil des Monats Januar 2023

Beitrag von Porquinho » Dienstag 10. Januar 2023, 22:04

Hallo,

dann traue ich mich mal und stelle das erste Fossil für den Wettbewerb zum Fossil des Monats im neuen Jahr ein.

"Digonioceras" praecox Rulleau, 2008

Das Stück wurde im Oktober 2022 von uns gefunden und im Dezember 2022 von Oliver Frank präpariert.
Bestimmt hat den Nauti Günter Schweigert. Herzlichen Dank dafür.
nauti1.jpg
nauti1.jpg (173.11 KiB) 1015 mal betrachtet
nauti3.jpg
nauti3.jpg (140.48 KiB) 1015 mal betrachtet
nauti4.jpg
nauti4.jpg (172.83 KiB) 1015 mal betrachtet
nauti2.jpg
nauti2.jpg (131.58 KiB) 1015 mal betrachtet
Nach der Bergung und von Erde befreit:
nauti5.jpg
nauti5.jpg (131.82 KiB) 1015 mal betrachtet
- Fossil: "Digonioceras" praecox Rulleau, 2008
- Größe: 16,5cm
- Toarcium
- Fundort: Serra do Sico, Portugal
- Fund & Sammlung: Verena Fuchs und Rui Martins
- Präparation: Oliver Frank , Dauer: ca. 6 Stunden
- Fotos: Verena Fuchs

Benutzeravatar
Karsten
Redakteur
Beiträge: 2769
Registriert: Sonntag 4. September 2005, 19:58
Wohnort: Bottrop

Re: Wettbewerb zum Steinkern.de Fossil des Monats Januar 2023

Beitrag von Karsten » Freitag 20. Januar 2023, 15:33

Ich habe im Winter 2020 an der Küste von Dorset bei Lyme Regis während eines Fossil walks mit Brandon Lennon einen Block mit Knochenresten gefunden. Es war schnell klar, dass es sich um den Rest eines Icthyosauriers handelt. Der Block wog damals etwa 25 kg.
Zurück zu Hause begann ich irgendwann mit der Präparation. Ich merkte schnell, dass der Block und auch die Knochen sehr stark unter dem Einfluss von Wind und Wetter gelitten hatten. Auch die Fundlage, es finden sich Ammoniten der Art Microderoceras birchi in dem Stück, ist mit seinen Pyriteinlagerungen nicht gerade hilfreich bei der Erhaltung. Pyrit, gerade auch aus dieser Lage, neigt dazu, sich unter Volumenzunahme zu zersetzen und damit das Gestein zu zerstören.

Der Block und damit auch die Knochensubstanz selbst war sehr stark mit Rissen durchzogen und bröselig. Immer wieder brachen auch kleinste Stücke heraus, welche wieder angeklebt werden mussten. Die Knochen selbst habe ich dann versucht mit Sekundenkleber zu tränken und so zu stabilisieren, ebenso die Risse im Gestein.

Begonnen habe ich die Präparation auf der Seite, auf der Rückenwirbel und deren Fortsätze erkennbar waren. Die Matrix ließ sich zunächst gut mit Eisenpulver sandstrahlen. Je weiter man in den Block vordrang, desto härter wurde das Gestein, bis es schließlich nicht mehr zu strahlen war. Hier habe ich dann auch aufgehört und die Matrix lediglich noch geglättet.

Als nächstes sah ich mir die Rückseite an. Hier waren auch Knochenreste zu erkennen. Eine Zuordnung war mir zunächst nicht möglich. Schon während der Präparation wurde ein recht großer Knochen erkennbar. Meine Ideen, um welchen Knochen es sich hierbei handelt, reichten von Beckenknochen bis hin zu Schädelknochenresten. Nach Fertigstellung gab mir mein Freund Arthur aus Portugal den Hinweis, es könne sich um ein Schulterblatt handelt, jedoch bin ich mir hier auch noch nicht zu 100 % sicher. Wenn jemand genaueres sagen kann, bin ich um jede Information dankbar.

Auf Grund der Größe der einzelnen Knochen handelt es sich um ein Stück eines Temnodontosauriers. Diese zu den Ichthyosauriern gehörenden Arten waren mit bis zu 10 m und mehr Länge die größten Ichthyosaurier die je gelebt haben. Ein Fakt am Rande: Kein Tier, das je gelebt hat, hatte größere Augen als Temnodontosaurier. Dies weist darauf hin, dass sie sich in großer Tiefe, und damit Dunkelheit, aufhalten konnten.
1 Vorderseite vor Präp.jpg
Vorderseite vor der Präparation, zu erkennen sind schon die Rückenwirbel und die Wirbelfortsätze
1 Vorderseite vor Präp.jpg (146.05 KiB) 599 mal betrachtet
2 Rückseite vor Präp.jpg
Rückseite vor der Präparation, zu erkennen sind Knochenreste des Schultergürtels
2 Rückseite vor Präp.jpg (180.31 KiB) 599 mal betrachtet
3 Vorderseite während.jpg
Vorderseite wärend der Präparation, die Rückenwirbel sind gut zu erkennen
3 Vorderseite während.jpg (164.97 KiB) 599 mal betrachtet
4 Vorderseite fertig.jpg
Fertig Präparierte Voderseite, zu sehen sind Rückenwirbel, Durchmesser ca. 1ß cm. Wirbelfortsätze und Rippenknochen.
4 Vorderseite fertig.jpg (2.93 MiB) 599 mal betrachtet
5 Rückseite fertig.jpg
Rückseite mit Schulterblatt, Schultergürtel und weiteren Knochen, vermutlich Wirbel. Zum Größenvergleich dient ein Geologenhammer.
5 Rückseite fertig.jpg (3.77 MiB) 599 mal betrachtet

- Fossil: Knochenreste eines Temnodontosauriers, Rückenwirbelknochen, Wirbelfortsätze, Schulterblatt und Schultergürtel, untergeordnet Rippenreste.
- Größe: ca. 40 cm * 25 cm * 20 cm
- Fundschicht / Stratigrafie: Jura, Lias, Sinemurium, birchi Zone
- Fundort oder Fundregion: Lyme Regis, Dorset, GB
- Foto, Sammlung, Präparator: Karsten Genzel
Grüße aus Kirchhellen,
Karsten

paramblypterus
Mitglied
Beiträge: 77
Registriert: Mittwoch 16. Januar 2013, 16:34

Re: Wettbewerb zum Steinkern.de Fossil des Monats Januar 2023

Beitrag von paramblypterus » Dienstag 24. Januar 2023, 18:47

Hallo zusammen,
Nach langer Zeit gibt es von mir auch mal wieder einen Kandidaten für das Fossil des Monats. Es handelt sich um eine Tanathozonöse mit dem Krokodilsalamander Chelotriton paradoxus POMEL 1853 zusammen mit einer fossilen Kaulquappe des Frosches Latonia gigantea MEYER 1843 aus dem Miozän von Gracanice in Bosnien-Herzogowina.
Der Fundort ist sekundär allerdings eBay, wo ich regelmäßig schaue, ob es Fossilien gibt, die mir gefallen. Meistens wird das leider nichts, aber bei dem hier habe ich mich direkt in den "Rohling" (dazu später mehr) verliebt. Deswegen habe ich nicht lange gezögert, sondern direkt zugeschlagen. Der eigentliche Grund, weshalb mich die Platte allerdings so sehr interessierte, war nicht nur der traumhaft gelegene Salamander, sondern die viel seltenere Kaulquappe neben dem Schwanz des Salamanders. Nach kurzer Recherche habe ich herausgefunden, dass die Kaulquappe nicht zu der selben Art wie der Salamander gehört, sondern zu dem Frosch Latonia gigantea. Auffällig ist auf den ersten Blick die gewaltige Größe des verknöcherten Teils der Kaulquappe (32 mm Länge). Erklärbar ist dies dadurch, dass diese Frosch-Art die Größte war, die jemals in Europa gelebt hat und bis zu 40 cm groß werden konnte. Umso seltener sind allerdings Kaulquappen dieser Art. Daher freut es mich sehr, ein Stück dieser spektakulären Art in meiner Sammlung zu haben.
Spätestens jetzt merken wahrscheinlich die meisten von euch, dass ich einen dezenten Fimmel für fossile Amphibien habe :bg: Spannend ist bei dem Stück auch die Präparationsweise. Einen anderen Krokodilsalamander habe ich hier https://www.steinkern.de/fossilien-alle ... riton.html schonmal vorgestellt. Bei diesem hier hatte ich allerdings das Glück, dass die Platte komplett aus einem Stück war und der Salamander vollständiger. Ein kleiner Wehmutstropfen ist allerdings, dass die beiden Pfoten auf der linken Seite die Präparation des Vorbesitzers nicht überlebt haben, weshalb ich diese ergänzt habe.
Die Präparation, die ich später in einem Homepage-Artikel noch genauer vorstellen möchte, habe ich von der Rückseite durchgeführt. Benutzte Werkzeuge hierfür waren diverse Nadel und Schaber sowie viel Sekundenkleber, da die Substanz nicht so war, wie ich mir das vorgestellt hatte, sondern eher zum :kotz: , deswegen war die Präparation schon arger Masochismus. Allerdings spricht das Resultat für sich. Abschließend habe ich die Oberfläche der Platte eingeschliffen und poliert, wodurch die Maserung der einzelnen Gesteinsschichten sehr schön sichtbar geworden sind und dem ganzen eine besondere Ästhetik verleihen. Insgesamt hat die Präparation dieses außergewöhnlichen Fossils etwa 60 Stunden gedauert.

Abschließend noch die wichtigsten Daten zum Fossil in Kurzfassung:
-Fossil: Tanathozonöse mit Chelotriton paradoxus POMEL 1853 und Latonia gigantea MEYER 1853
-Größe des Salamanders: gestreckt ca 20 cm; Größe der Kaulquappe 32 mm
-Plattengröße: 32cm x 17 cm
-Erdzeitalter: Miozän
-Fundort: Gracanice, Bosnien-Herzogowina
-Präparation und Sammlung: Justus Güttler

Viele Grüße,
Justus Güttler
Dateianhänge
20230124_134240.jpg
20230124_134240.jpg (282.61 KiB) 341 mal betrachtet
20230124_134302.jpg
20230124_134302.jpg (526.11 KiB) 341 mal betrachtet
20230124_134326.jpg
20230124_134326.jpg (484.02 KiB) 341 mal betrachtet
20230117_135429.jpg
Zwischenschritt der Präparation
20230117_135429.jpg (358.09 KiB) 341 mal betrachtet
20230105_145932.jpg
Der Ausgangszustand
20230105_145932.jpg (278 KiB) 341 mal betrachtet

Benutzeravatar
Freakshow
Redakteur
Beiträge: 4251
Registriert: Sonntag 25. Januar 2009, 08:56
Wohnort: Heaven´s Gate

Re: Wettbewerb zum Steinkern.de Fossil des Monats Januar 2023

Beitrag von Freakshow » Samstag 28. Januar 2023, 02:22

FDM Januar 2023

Heute möchte ich für diesen Monat eine Drobna deformis aus den Solnhofener Plattenkalken ins Rennen schicken. Das Stück wurde im April 2022 gefunden und diese Woche präpariert. Für eine Drobna ist das Tier ein sehrstattliches Exemplar. Von der Rostrumsspitze zur Spitze des Schwanzfächers kommt sie auf 12cm.
Der dünne Stein war einmal annähernd verlustfrei gebrochen. Zusammengesetzt wurde er mittels Sekundenkleber. Dann wurde er aufgedoppelt, der Sicherheit wegen. Die Präparation erfolgt mit der Nadel und einem HW-1. Kniffelig waren die vielen kleinen Calcitklümpchen, die auf der Substanz saßen. Sie mussten alle mit einer scharfen Nadel abgetragen werden. Alle vier inneren Antennen konnten gefunden werden. Von ihnen ist eine abgebrochen und eine zeigt bereits eine Regeneration. Von den äußeren, langen und paarig angelegten Antennen konnte nur eine gefunden werden. Das Ergebnis ist ein außerordentliches Stück seiner Art.
1.JPG
1.JPG (1.18 MiB) 98 mal betrachtet
2.JPG
2.JPG (1.78 MiB) 98 mal betrachtet
3.JPG
3.JPG (2.06 MiB) 98 mal betrachtet
4.JPG
4.JPG (1.98 MiB) 98 mal betrachtet
Fossil: Drobna deformis (MUENSTER 1839)
Fundort, Solnhofener Plattenkalk, Wegscheid
Größe: 12 cm
Sammlung: Ernstberger

Antworten

Zurück zu „Wettbewerb - Fossil des Monats“