Fossil des Monats November 2021

Wir wählen jeden Monat das Fossil des Monats. Hier findet ihr die Kandidaten und Abstimmungen. Natürlich kann jeder selbst Fossilien zur Wahl stellen und an den Umfragen teilnehmen. Die Gewinner findet ihr in unserer Galerie auf Steinkern.de.

Moderatoren: Sönke, Miroe

Antworten

Welches Stück soll Steinkern.de Fossil des Monats November 2021 werden?

Die Umfrage läuft bis Donnerstag 16. Dezember 2021, 10:23.

Freakshow (&Ernstberger): Krebs Mecochirus aus dem Tithonium (Oberjura) des Eichstätter Bruchreviers (Bayern)
dionysus: Muschel Pleuronectites aus dem Oberen Muschelkalk (Trias) bei Göttingen (Niedersachsen)
knochenjäger: Platte mit Knochen eines Meereskrokodils aus dem Toarcium (Unterjura) von Postbauer-Heng (Bayern)
Schneckenhannes: Krebsbau aus dem Unterjura von Buttenheim (Bayern)
Charietto: Fisch Priscacara aus der Green River Formation (Eozän) von Wyoming (USA)
danylo: Ammonit Wagnericeras aus dem Bathonium (Mitteljura) von Sengenthal (Bayern)
Fritz: Stufe mit zahlreichen Dactylioceraten aus Kalchreuth (Bayern)
 
Die Ergebnisse werden erst nach dem Ende der Umfrage angezeigt.

Benutzeravatar
Sönke
Administrator
Beiträge: 14907
Registriert: Freitag 1. April 2005, 21:08
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Fossil des Monats November 2021

Beitrag von Sönke » Montag 1. November 2021, 09:19

Liebe Steinkerne,

die Abstimmung über das Fossil des Monats November 2021 läuft bis 16. Dezember 2021, 10:23 Uhr.

Viele Grüße und viel Spaß! :)
Michael und Sönke

Benutzeravatar
Freakshow
Redakteur
Beiträge: 3483
Registriert: Sonntag 25. Januar 2009, 08:56
Wohnort: Heaven´s Gate

Re: Fossil des Monats November 2021

Beitrag von Freakshow » Montag 1. November 2021, 09:30

Dann mache ich dien Anfang mit einem Allerweltsfossil aus den Solnhofener Plattenkalken.
Mecochirus longimanatus.
Beinahe der unerwünschteste Krebs beim Sammeln im Plattenkalk möchte man sagen. Warum ist das eigentlich so? Eine Erklärung wäre: er ist zu häufig und dafür zusätzlich zu selten gut erhalten. Oft ist die Substanz extrem dünn und zudem Spröde, kaum zu halten. Man verliert einfach die Geduld, weil zu oft kein wirklich brauchbares Stück dabei raus bekommt. So wird oft wird einfach auf ein schönes Spaltexemplar gewartet. Aber auch die sind nicht gerade häufig in guter Qualität.
Dieses Exemplar kam in zwei Platten. Die Hangendplatte enthält das Tier, die Liegendplatte zeigt nur ein Negativ zweiter Ordnung. Der Krebs soll von der Hangendseite her gemacht werden, liegt aber so tief in einer schönen harten Schicht, dass es einen Unterbau braucht um ihn zu präparieren. Die Platte ist aber nicht da. So wird kurzerhand die vorhandene Liegendplatte auf die Rückseite gepinnt.
1 Mecochirus.JPG
1 Mecochirus.JPG (1.5 MiB) 2421 mal betrachtet
Nachdem alles ausgehärtet ist, geht es an den Krebs. Zur Überraschung hält die Substanz recht gut, er zeigt auch ein schönes Relief. Mit drei von sechs Antennen, die auch noch sehr dekorativ liegen hätte ich nun auch nicht gerechnet. Nachdem das Tier rausgerattert ist, werden die Kanten gesetzt und der Spot gestaltet. Alles zusammen repräsentiert das Stück ein gutes Exemplar seiner Art und mit 12,5cm in mittlerer Größe.
2 Mecochirus 12,5cm.JPG
2 Mecochirus 12,5cm.JPG (1.3 MiB) 2421 mal betrachtet
3 Mecochirus.JPG
3 Mecochirus.JPG (1.96 MiB) 2421 mal betrachtet
Fundort: Blumenberger Bruchrevier bei Eichstätt,
Stratigraphie: Unter-Tithonium, Weißjura-Gruppe, Altmühltal-Formation, Obere Eichstätt-
Subformation, Hybonotum-Zone, Riedense-Subzone, eigeltingense-beta-Horizont
Größe: 12,5cm (Spitze P1 bis höchster Punkt des Hinterleibs)
Präparation: Udo Resch
Sammlung: Ernstberger

dionysus
Neues Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: Donnerstag 3. Januar 2019, 10:07

Re: Fossil des Monats November 2021

Beitrag von dionysus » Montag 1. November 2021, 21:39

Hallo zusammen,

ich möchte mich an dem Wettbewerb mit einer Muschel beteiligen.
Sie ist nicht wirklich selten im MO, aber ein zweischaliges Exemplar mit beidseits recht gut erhaltener Schale ist dann doch nicht alltäglich.
Gefunden habe ich sie am 26. September diesen Jahres als Lesefund in der Nähe von Göttingen und abgeschlossen habe ich die Präparation vor ein paar Tagen.
Eine Seite präsentierte sich mir schon als weitgehendes Naturpräparat und die „Öhrchen“ waren sogar noch da. Die andere Seite steckte noch zu großen Teilen im Block.
Die Präparation war nicht schwierig, zog sich nur ein wenig, da ich beim manuellen Heruntersticheln der angesägten oder angefeilten Stücke wegen der Vibrationen permanent Sorge um die Schale auf der Gegenseite hatte. Ein paar Fehlstellen hatte sie dort ja schon... Aber es ist letztendlich gut gegangen.
Einziges Manko ist, eine Mupfel die sich derart in ein Gesteinsstück verbissen hat , lässt sich nicht sonderlich gut präsentieren, den realen Eindruck den das Stück beim Drehen in der Hand macht, können die Fotos nicht wiedergeben. Von weiterer Formatierung des Handstücks (ich überlegte zwischenzeitlich eine Verkürzung bis ca 2 cm an den Schalenrand ) sehe ich allerdings ab, da sich in dem Handstück auch weitere Fossilien befinden, die ich nicht weiter zerstören möchte.

Pleuronectites laevigatus (v. Schlotheim 1820)
Größe der Muschel ca. 6 cm, des Handstücks gesamt ca. 14,5 x 11 cm
Oberer Muschelkalk
Unhorizontierter Lesefund, nähe Göttingen
Präparation rein manuell mit Säge, Stichel, Schaber und Schleifpapier in sicherlich 10 oder mehr Std.. Für das Foto wurde das Fossil mit einem Wattestäbchen mit etwas Pflanzenöl abgetupft. Sonsts nichts weiter ergänzt oder bearbeitet.
Fund, Präparation, Fotos u. Sammlung: Maico Heere

Liebe Grüße, Maico
Dateianhänge
p1.jpg
p1.jpg (111.94 KiB) 2308 mal betrachtet
p2.jpg
p2.jpg (84.71 KiB) 2308 mal betrachtet
p3.jpg
p3.jpg (80.27 KiB) 2308 mal betrachtet
p4.jpg
p4.jpg (49.53 KiB) 2308 mal betrachtet
p5.jpg
p5.jpg (90.02 KiB) 2308 mal betrachtet

knochenjäger
Neues Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: Freitag 4. Juni 2021, 15:34

Re: Fossil des Monats November 2021

Beitrag von knochenjäger » Freitag 5. November 2021, 15:01

Heute möchte ich mich mit einer Platte aus dem Toarcium (oberer Unterjura) von Postbauer-Heng (Bayern) für das Fossil des Monats November von Steinkern.de bewerben.


Auf der Platte sind Knochen von einem Meereskrokodil (Teleosauridae) zu sehen (cf. Steneosaurus bollensis). Gefunden wurde das Stück am 14.10.2021. Der Fundort ist eine Erddeponie bei Postbauer-Heng. Die Fundschicht ein Bonebed im Unteren Toarcium. Die Platte hat eine Breite von 34 cm und eine Länge von 28 cm sowie eine Stärke von 3 cm.


Die Platte enthält folgende Fossilien:

- 1 Wirbelfortsatz in der Breite von 8,3 cm

- 2 Wirbel von je 4,5 cm

- 4 Rippen und Knochen (2 davon haben 19 cm Länge, eine 16 cm und die vierte 11,5 cm)

- 15 Osteoderme (Hautknochenplatten) (auf Ober- und Unterseite) zwischen 2,5 cm und 7 cm

- Etliche Belemniten der Gattungen Acrocoelites und Dactylotenthis


Bei den Wirbeln wurden kleine Ausbesserungsarbeiten mit Apoxie Sculpt in den Farben schwarz und braun vorgenommen. Da die Matrix unterschiedliche Härtegrade auswies, wurde die Platte mit den Druckluftsticheln HW-25 und HW-1 bearbeitet. Ebenfalls wurde mit einem Sandstrahler mit Eisenpulver gestrahlt. Am Schluss habe ich die Platte mit Rember Fluat eingelassen. Die Präparationszeit belief sich insgesamt auf 25 Stunden.


Fotos, Präparation und Sammlung: Danny und Lucas Hähnlein
Dateianhänge
Bild01-Fundzustand.jpg
Bild01-Fundzustand.jpg (163.02 KiB) 2003 mal betrachtet
Bild02.jpg
Bild02.jpg (201.85 KiB) 2003 mal betrachtet
Bild03.jpg
Bild03.jpg (186.97 KiB) 2003 mal betrachtet
Bild04.jpg
Bild04.jpg (188.06 KiB) 2003 mal betrachtet

Schneckenhannes
Mitglied
Beiträge: 1607
Registriert: Montag 16. März 2009, 18:23

Re: Fossil des Monats November 2021

Beitrag von Schneckenhannes » Freitag 12. November 2021, 19:22

Nehme mit dieser Krebsbauanlage ca.250 mm x 200 mm x 50 mm
aus der Grube bei Buttenheim,
über der " Bollernbank "unteres Toarcium,
gefunden im Juni 2021( Grubenerweiterung ) und im Nov.2021 fertig präpariert,
Sammlung,Foto und Finder Johann Schobert,Hirschaid,
am Fossil des Monats Nov.2021 teil.

JoScho
Dateianhänge
IMG_1662.JPG
Vorderseite Krebsbauanlage
Bu-Hba,unteres Toarc
IMG_1662.JPG (3.42 MiB) 1615 mal betrachtet
IMG_1661.JPG
Vorderseite Krebsbauanlage
Bu-Hba,unteres Toarc
IMG_1661.JPG (3.55 MiB) 1615 mal betrachtet
IMG_1664.JPG
Rückseite Krebsbauanlage auf " Bollernbank "
Bu-Hba,unteres Toarc
IMG_1664.JPG (1.99 MiB) 1615 mal betrachtet

Charietto
Mitglied
Beiträge: 210
Registriert: Montag 21. März 2011, 15:42
Wohnort: Berlin

Re: Fossil des Monats November 2021

Beitrag von Charietto » Samstag 20. November 2021, 13:16

Dann schicke ich auch einen Kandidaten ins Rennen: Priscacara, ein vor etwa 50 Millionen Jahren im Eozän lebender barschartiger Knochenfisch aus der Green-River-Formation in Wyoming.
P1110111.JPG
P1110111.JPG (570.24 KiB) 1267 mal betrachtet
Den Rohling hatte ich im April 2021 von Jürgen („Schmirgele“) bekommen, dann gleich mit Sticheln, Nadeln und Schabern losgelegt und den Fisch schon recht weitgehend befreit.
P1110131.JPG
P1110131.JPG (830.12 KiB) 1267 mal betrachtet
P1110378.JPG
P1110378.JPG (552.82 KiB) 1267 mal betrachtet
Die verbliebenen Reste wollte ich eigentlich mit einem Sandstrahlgerät entfernen. Da ich (als hauptsächlich auf Solnhofen konzentrierter Sammler) kein solches Gerät habe, wollte ich bei einem befreundeten Sammler strahlen, doch wie es manchmal so geht, war seine Anlage genau jetzt defekt. Dann also doch nochmal ran mit Nadeln und Schabern, weitere etwa 5 bis 6 Stunden bei bis zu 30x Vergrößerung. Auf ein Einlassen habe ich angesichts der robusten Substanz des Fossils verzichtet. Der Fisch hat eine Länge von 11 cm und liegt bis auf winzige Bereiche vollständig artikuliert vor. Besonders gut gefallen mir die steil abstehenden Rückenstacheln, oft findet man dieses ja eher angelegt vor. Insgesamt habe ich etwa 30 Stunden in die Präparation investiert, die Mitte dieses Monats abgeschlossen war.

Präparation, Fotos und Sammlung: Guido Berndt (Berlin)
IMG_2724.JPG
IMG_2724.JPG (1.18 MiB) 1267 mal betrachtet
Gruß Guido

danylo
Mitglied
Beiträge: 235
Registriert: Samstag 18. April 2009, 22:59
Wohnort: 85551 Kirchheim

Re: Fossil des Monats November 2021

Beitrag von danylo » Sonntag 28. November 2021, 13:11

Liebe Steinkerne,

mein neuer Kandidat ist wieder was Rares aus dem Steinbruch Sengenthal: Ein juveniler Makrokonch von Wagnericeras fortecostatum, gefunden am 15.10.2021 und präpariert im Oktober und November.
Für mich wieder ein kleines "Meditationsobjekt", wie er schräg auf dem Steinsockel sitzt und dabei eine gewisse Kraft und Ruhe ausstrahlt...
Bei genauerem Hinsehen erkennt man eine regenerierte Schalenverletzung bei 6 Uhr, mit nachfolgend leicht zur Mitte hin verlagerter Außenwindung,
ferner besteht aufgrund schräger Einbettung im Gestein vermutlich noch ein gewisser Kompaktionseffekt.


Fossil: Ammonit Wagnericeras fortecostatum (De Grossouvre, 1930)
Größe: 65 mm
Fundschicht: Mittelbathonium, Schicht 12 nach Callomon e.a., 1987
Fundort: Winnberg bei Sengenthal, Opf.
Präparation wie üblich mit Druckluftsticheln, Sandstrahlen mit Eisensand, Skalpell, Präpariernadeln, eingelassen mit Rember-Fluat
Fund, Präparation, Sammlung und Fotos: Danylo Kubryk
Dateianhänge
1.jpg
1.jpg (423.03 KiB) 671 mal betrachtet
2.JPG
2.JPG (506.73 KiB) 671 mal betrachtet
3.JPG
3.JPG (568.3 KiB) 671 mal betrachtet
4.JPG
4.JPG (486.97 KiB) 671 mal betrachtet
...reich ist, wer zufrieden ist mit dem, was er hat!

Liebe Grüße, Danylo

Fritz
Redakteur
Beiträge: 547
Registriert: Dienstag 24. Mai 2005, 17:59
Wohnort: 96114 Hirschaid

Re: Fossil des Monats November 2021

Beitrag von Fritz » Montag 29. November 2021, 18:08

Hallo,
nach längerer Abstinenz will ich mich auch mal wieder beim FdM beteiligen. Das Stück habe ich neulich wieder aus meinem Lager von unpräparierten Material hervorgezogen und dürfte so um 1996 -98 bei der Erschließung eines Baugebietes in Kalchreuth geborgen worden sein. Naja, damals habe ich das meiste von diesem Material noch nicht richtig präparieren können und deswegen für später gelagert. Jetzt hab ich die Platten wieder entdeckt und traute mir die Präparation zu.

Dactylioceras athleticum
Jura, Lias, Toarcium unteres (Lias epsilon), Dactylioceras-Bank
Hildoceras bifrons -Zone, Dactylioceras comune-Subzone
Kalchreuth
Gefunden 1996 - 98
Präparation, Bild und Sammlung: Lang F.
PB050029a.JPG
Ausgangslage nachdem ich den oberen Deckel von der Bank abgespalten habe.
PB050029a.JPG (255.88 KiB) 500 mal betrachtet
5620.jpg
Fertig präparierte Stufe. Aufgrund des dichten Besatzes konnte ich 4 Ammoniten, die sich nicht präparieren ließen einfach weg sticheln, weil darunter andere lagen. Insgesammt sind auf der Stufe 46 Dactylioceraten zu sehen.
5620.jpg (182.68 KiB) 500 mal betrachtet

Benutzeravatar
Sönke
Administrator
Beiträge: 14907
Registriert: Freitag 1. April 2005, 21:08
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: Fossil des Monats November 2021

Beitrag von Sönke » Mittwoch 1. Dezember 2021, 10:26

Sönke hat geschrieben:
Montag 1. November 2021, 09:19
Liebe Steinkerne,

die Abstimmung über das Fossil des Monats November 2021 läuft bis 16. Dezember 2021, 10:23 Uhr.

Viele Grüße und viel Spaß! :)
Michael und Sönke
Auf, auf! :clap: :clap: :clap:

Gruß
Sönke

Benutzeravatar
bifer
Mitglied
Beiträge: 736
Registriert: Mittwoch 6. Juli 2005, 12:33

Re: Fossil des Monats November 2021

Beitrag von bifer » Donnerstag 2. Dezember 2021, 11:11

War sehr einfach für mich dieses Mal zu entscheiden.

Antworten

Zurück zu „Wettbewerb - Fossil des Monats“