Der Steinkern - Heft 32

DER STEINKERN ist die Fossilien-Zeitschrift von Steinkern.de - von Fossiliensammlern für Fossiliensammler. Dieses Forum ist für Kritik, Lob und Vorschläge zu den einzelnen Ausgaben und den darin enthaltenen Artikeln gedacht.
Weitere Informationen und Bestellung der Zeitschrift unter www.der-steinkern.de

Moderator: Sönke

Antworten
Benutzeravatar
Sönke
Administrator
Beiträge: 12392
Registriert: Freitag 1. April 2005, 21:08
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Der Steinkern - Heft 32

Beitrag von Sönke » Freitag 12. Januar 2018, 11:47

heft32-der-steinkern.jpg
heft32-der-steinkern.jpg (162.45 KiB) 3128 mal betrachtet


Themen von Heft 32:
• Das Sammlerporträt: Johannes Haunert
Arminisaurus schuberti – ein Plesiosaurier aus dem Pliensbachium von Bielefeld
• Dreiecksfarbmuster auf Oberjura-Gastropode
• Stufe mit Lytoceras und Amaltheus aus Eype (Dorset, Großbritannien)
• Unterdevonische „Riesenpilze“ aus oligozänen Moselschottern
Eocryphops – ein interessanter Trilobit aus Jorf bei Erfoud
Neben diesen Artikeln enthält Heft 32 mehrere Kurzberichte.

Ausführliche Inhaltsangabe und Bestellung auf der Steinkern-Homepage unter: https://www.steinkern.de/inhaltsangaben ... eft32.html

_____________________

Hallo zusammen,

ich hoffe, dass der erste Steinkern des Jahres heute oder in den nächsten Tagen bei allen Abonnentinnen und Abonnenten sowie bei den Autoren eintrudelt. Viel Spaß schon einmal beim Blättern, Anschauen und Lesen! :)

An dieser Stelle sind alle Leserinnen und Leser herzlich dazu eingeladen, Ihre Meinungen zum Themenmix der aktuellen Ausgabe oder einzelnen in Heft 32 enthaltenen Artikeln zu äußern, Fragen an die Autoren zu stellen usw. - Kritik ist willkommen!

Vielen Dank an dieser Stelle noch einmal an die Autoren Mirco Alberti, Paul Freitag, Nils Jung, Mark Keiter, Sven Sachs, Stefan Werner und Paul Winkler, die wie auch Joschua Knüppe (Zeichnung des Arminisaurus schuberti) und die nimmermüden Lektoren Fritz Hasenburger, Michael Rötzer und Hermann Simonsen an dieser Ausgabe mitgewirkt haben. Es hat wieder einmal viel Spaß gemacht, ebenso wie auch die Erarbeitung des Sammlungsporträts zusammen mit Johannes Haunert! :)

Schöne Grüße
Sönke

_Markus_
Neues Mitglied
Beiträge: 16
Registriert: Dienstag 21. November 2017, 12:46
Wohnort: Mittelfranken

Re: Der Steinkern - Heft 32

Beitrag von _Markus_ » Mittwoch 17. Januar 2018, 12:59

Gefällt mir wirklich prima, der neue Steinkern Nr. 32. Interessante Themen (angefangen bei dem Bericht über den Plesiosaurier bis hin zum "Pilz" Prototaxites, der sicher dem einen oder anderen so noch nicht bekannt war). Hervorragende Fotos. Tolle Qualität.

Und übrigens auch eine ganz tolle und sehenswerte Sammlung, die Johannes Haunert sich da aufgebaut hat.

Ich als Neu-Leser kann nur sagen: "Der Steinkern" hat definitiv einen neuen Fan gewonnen!

Baelrog
Mitglied
Beiträge: 55
Registriert: Dienstag 30. August 2016, 13:53
Wohnort: Crailsheim

Re: Der Steinkern - Heft 32

Beitrag von Baelrog » Mittwoch 17. Januar 2018, 15:40

Ich werde mir vor allem die Fossilien aus dem Calvados zu Gemüte führen. Im Sommer geht es in die Normandie in den Urlaub (leider nur partiell zum Fossilien sammeln).
Aber auch die anderen Berichte sehen auf den ersten Blick toll und interessant aus. Hatte leider noch keine Zeit, mir das Heft in Ruhe durchzulesen.
Grüße
Ben

Benutzeravatar
Thomas_
Administrator
Beiträge: 6037
Registriert: Samstag 7. Mai 2005, 12:41
Wohnort: Essen

Re: Der Steinkern - Heft 32

Beitrag von Thomas_ » Mittwoch 17. Januar 2018, 18:59

Hallo Sönke,

wow, das ist ja fast ein Bildband :D

Und auch der Umfang ist gewaltig. Ich bin immer wieder begeistert, wie du das stemmst. Ohne die Autoren geht es natürlich nicht und darum natürlich auch Dank an alle Autoren, wirklich schöne Themen.



Thomas
:Goni:

wenzel
Neues Mitglied
Beiträge: 16
Registriert: Mittwoch 24. Oktober 2007, 19:10
Wohnort: Wickenrode
Kontaktdaten:

Re: Der Steinkern - Heft 32

Beitrag von wenzel » Donnerstag 18. Januar 2018, 10:23

Es ist immer wieder eine Freude wenn das neuste Heft angeliefert wird. Im Heft 32 hat mir das Porträt von Johannes Haunert besonders gut gefallen. Hier steckt viel Liebe und Arbeit im Detail aber auch das Thema "Kooperation mit Wissenschaftlern" bewegt doch viele Sammler.

Sönke, klasse und Danke für diese wunderbare Fachzeitschrift !!!


Liebe Grüße aus Nordhessen

Frank

Benutzeravatar
Victor Schlampp
Redakteur
Beiträge: 2588
Registriert: Freitag 20. Mai 2005, 00:11
Wohnort: 91126 Rednitzhembach

Re: Der Steinkern - Heft 32

Beitrag von Victor Schlampp » Samstag 20. Januar 2018, 18:36

Lieber Sönke,

auch von meiner Seite aus einen herzlichen Glückwunsch. Für mich besondere Hingucker sind das Foto vom Steinbruch Langenberg. Finde die überkippten Gesteine einfach irre. Das fasziniert mich immer wieder, weil ich soetwas - mit Ausnahme des Nördlinger Rieses - in Franken/Schwaben nicht kenne. Auch Dein Artikel über die Präparation der Lytocerass-Stufe hat mir sehr gut gefallen. Auf dem Bild mit den vergrößerten Innenwindungen kann man gut erkennen, dass das Lytoceras einen schweren pathologischen Treffer bekommen hat.
Zwei Anmerkungen: Das Fragment beim Artikel "Raritäten aus dem Parkinsonienoolith von Sengenthal ist aufgrund der anzunehmenden relativ großen Nabelweite höchstwahrscheinlich kein Phylloceras gewesen. Auch eine pathologische Parkinsonia halte ich für ausgeschlossen. Ich würde eher in Richtung eines stark zerdrückten Lytoceras denken.
Bei der Tafel 10 D dürfte sich bei dem Tragophylloceras ibex ein Fehler bei der Durchmesser-Angabe eingeschlichen haben: Mit 22,5 Zentimetern wäre es eine forma "gigantea.

Liebe Grüße

Victor
Ein Leben ohne fränkische Malm-Ammoniten ist möglich, aber sinnlos.

Jurajeff
Mitglied
Beiträge: 391
Registriert: Mittwoch 13. November 2013, 15:17

Re: Der Steinkern - Heft 32

Beitrag von Jurajeff » Samstag 20. Januar 2018, 20:00

Hallo Viktor, Hallo Sönke, als ich das Heft durchlas, kam ich auf der gleiche Gedanke wie Viktor. Erstens ist der einzige mir bekannte Art aus dem Dogger ist Calliphylloceras, hat ein ganz andere Berippung. Da kam mir eher ein Lyto als ein Phyllo in Frage. In Sengenthal ist schon ein große Lytoceras gefunden worden und in der Dogger GB kommen Sie häufige vor. Ich habe auch zwei Tragphyllloceras ibex aus Fresney in der Sammlung, Sie haben ein Durchmesser von etwa 6 cm. Auf die Boese in Caen hatten Alle etwa diese Größe gehabt. So ein Riese habe ich noch nicht gesehen, was auch nicht heißen mag. Gruß Jeff

Benutzeravatar
Sönke
Administrator
Beiträge: 12392
Registriert: Freitag 1. April 2005, 21:08
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: Der Steinkern - Heft 32

Beitrag von Sönke » Samstag 20. Januar 2018, 21:46

Hallo zusammen,

vielen Dank für Eure positiven Rückmeldungen, ich habe mich sehr darüber gefreut - sicherlich ist es auch für die Autoren oder "Porträtierten" schön, hier oder auf anderen Kanälen ein wenig Feedback zu erhalten.

Zu den angesprochenen Stücken:

Die Durchmesserangabe zu dem Tragophylloceras ibex auf S. 31 / Tafel 10 ist tatsächlich ein Fehler, der es diesmal leider bis in die Print-Ausgabe geschafft hat, obwohl mindestens vier Personen jeweils mehrmals Korrektur gelesen haben. Die beiden Lektoren konnten nichts dafür, man muss die Gattung ja genau kennen, um den Fehler zu identifizieren, er geht also - wie auch die Nichtentdeckung - hauptsächlich auf meine Kappe. :oops: Die Angaben hatte ich offensichtlich teils vom Lytoceras auf derselben Seite kopiert, da (bis auf die Größe, Pech gehabt dass der "Lyto" so riesig und die Angabe damit so deutlich falsch ist :bg: ) übereinstimmend. Leider habe ich vergessen den richtigen Durchmesser (66 mm) einzutragen. Das schmälert das Stück größenmäßig schon ein wenig, aber es ist trotzdem ein toller Fund! :wink: Noch mehr beeindruckt haben mich als Regionalsammler natürlich die T. ibex von Johannes aus dem Osnabrücker Bergland. Ich wüsste nicht, wo so etwas schon einmal abgebildet worden wäre bzw. ob jemand vergleichbares Fossilmaterial von dort hat.
Falls es das Heft irgendwann mal als PDF geben wird, ist der Fehler darin jedenfalls korrigiert. Schon seit gestern, denn Bernhard war es auch schon aufgefallen. :wink:

Dass das große Fragment des Ammoniten im Artikel "Raritäten aus dem Parkinsonienoolith von Sengenthal" nicht unbedingt ein Phylloceras sein muss, sehe ich auch so, deswegen enthält der Artikel auch keine Bestimmung i.e.S. mehr. Im Vorfeld hatte sich trotz Befragens mehrerer (internationaler) Mitteljura-Experten leider nicht ganz sicher klären lassen, um was es sich handelt. Meine Vermutung ist, dass es sich auch nie abschließend klären lassen wird, jedenfalls nicht anhand des Fotos. Lytoceras kam in meinen Überlegungen durchaus vor, wurde aber von den Experten für eher unwahrscheinlich gehalten. Paul und ich waren jedenfalls zur Überzeugung gelangt, das schon wegen des Polyplectites interessanten und insgesamt ästhetisch ansprechenden Stücks einfach mal vorzustellen und damit ggf. auch die Bestimmungsüberlegungen zur Diskussion zu stellen. :)

Viele Grüße
Sönke

Jurajeff
Mitglied
Beiträge: 391
Registriert: Mittwoch 13. November 2013, 15:17

Re: Der Steinkern - Heft 32

Beitrag von Jurajeff » Samstag 20. Januar 2018, 22:05

Paul und ich waren jedenfalls zur Überzeugung gelangt, das schon wegen des Polyplectites interessanten und insgesamt ästhetisch ansprechenden Stücks einfach mal vorzustellen und damit ggf. auch die Bestimmungsüberlegungen zur Diskussion zu stellen. :)

Hallo Sonke, Hallo Paul, finde ich gut so wie Ihr es gemacht habt, So hat jeden von uns etwas davon, der Stufe war so... Toll gewesen - Weiter So ihr Beiden !
Liebe Grüssen aus Sturm erprobten GT, Jeff

Antworten

Zurück zu „DER STEINKERN - unsere Fossilienzeitschrift“